Mittwoch, 20. September 2017

Letztes Update:09:38:07 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Dem Jugendamt auf der Spur

Drucken

Freie Plätze in der Kinder-Uni Koblenz am 27. Oktober

KOBLENZ. Kinder sind interessiert, neugierig und haben eine Menge Fragen. Gemeinsam mit Professorinnen und Professoren der beiden Hochschulen in Koblenz können sie im Rahmen der Kinder-Uni Koblenz Antworten auf diese Fragen suchen. Am Freitag, 27. Oktober, findet am RheinMoselCampus der Hochschule Koblenz, Konrad-Zuse-Straße 1, von 16:00 bis 16:45 Uhr die Kinder-Uni-Vorlesung „Was macht eigentlich das Jugendamt?“ mit der renommierten Professorin und Sozialpädagogin Prof. Dr. Kathinka Beckmann statt. Dafür gibt es noch freie Plätze. Angesprochen sind Kinder zwischen acht und zwölf Jahren.

Jugendämter gibt es in Deutschland schon seit mehr als 100 Jahren. Sie arbeiten im Auftrag des Staates und sind nicht nur für Jugendliche zuständig, sondern für alle Kinder, Jugendlichen und deren Eltern. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ganz unterschiedliche Aufgaben wie für Kindergartenplätze zu sorgen, Eltern beraten oder auch Kindern helfen, die in ihrer Schule gemobbt werden. Beckmann, die im Fachbereich Sozialwissenschaften der Hochschule Koblenz lehrt und sich auch in den Medien Gehör verschafft, um sich für die Rechte von Kindern einzusetzen, zeigt den Kindern in der Veranstaltung, mit welchen Fragen, Themen und Rechten sich Kinder eigentlich an das Jugendamt wenden können und wie es dort hinter den Kulissen aussieht.

Jedes Jahr stellen die Organisatoren der Kinder-Uni an der Hochschule Koblenz und der Universität Koblenz-Landau ein tolles Programm mit Vorlesungen und Workshops zusammen, in dem Professorinnen und Professoren den Kindern einen Einblick hinter die Kulissen von Forschung und Wissenschaft geben. In Vorlesungen berichten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von spannenden Dingen und lassen sich Löcher in den Bauch fragen. In Seminaren werden die Nachwuchswissenschaftler selbst zum Forscher. Damit alles wie bei richtigen Studierenden abläuft, erhalten die Kinder bei ihrem ersten Besuch der Kinder-Uni einen Studierendenausweis, welcher vor jeder Vorlesung abgestempelt wird. Wenn acht Vorlesungen besucht wurden, wird ein Bachelor-Zeugnis ausgestellt.

Der Besuch der Kinder-Uni Koblenz ist kostenlos. Anmeldungen sind unter www.kinderuni-koblenz.de möglich.

Tanz- und Sportzentrum Mittelrhein!

Drucken

Aufstieg in die höchste deutsche Klasse – und das mit 9 Jahren

Daniel Gert/Alexandra Gorte und Ilja Shayevych/Ana-Noelia Horch steigen in die B-Standard-Klasse auf. Das Tanzportzentrum Mittelrhein trat bei der Gründung vor 3 Jahren mit 30 Mitgliedern an, um den Kinder – und Jugendbereich im Tanzsport zu revolutionieren. 3 Jahre später hat der Verein mehr als 300 Mitglieder und seit neuestem zwei der jüngsten und erfolgreichsten 10 Tänze Paare in Deutschland. Die beiden Paare Daniel Gert/Alexandra Gorte und Ilja Shayevych/Ana-Noelia Horch tanzen mit der B Latein Klasse bereits seit geraumer Zeit in der höchsten Deutschen Tanzsportklasse. Nun ist den beiden Paaren der Aufstieg in die höchste Klasse auch in Standard gelungen, sie sicherten sich beide den Landesmeistertitel in ihrer jeweiligen Altersklasse. Das ist um so bewundernswerter, da die meisten Vereine sich auf nur eine Sektion spezialisieren. Das Paar Gert/Gorte ist mit 14 Jahren sehr jung. Getoppt haben es nur Shayevych/Horch, denn die beiden gehören zu einer handvoll Paaren in Deutschland, die mit 12 und 9 Jahren in beiden höchsten Klassen tanzen. In der Regel erreichen die Jugendpaare dies im Alter zwischen 16 und 18. „Wir führen die Kinder sehr entspannt und spielerisch an das Tanzen heran,“ so die Trainerin Anja Strubel. „Die Kinder tanzen Standard, Latein und Zumba und bilden so ihre Motorik und Musikalität besser aus, als in den herkömmlichen Trainingsmodellen. Paare, die den Ehrgeiz besonders herausbilden, werden gesondert gefördert.“Die Paare bereiten sich derzeit auf die Deutsche Meisterschaft und die nächsten Landesmeisterschaften Latein vor.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, besuchen Sie uns gerne in unseren Räumlichkeiten oder unter www.tsz-mittelrhein.de.

Zwei Paare des Tanzsportzentrums Mittelrhein werden mit dem Förderpreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Matthias Hußmann, der Geschäftsführer des Tanzsportzentrum Mittelrhein und Präsident des Tanzsportverbandes Rheinland-Pfalz stellt fest: „Wir sind im dritten Jahr unserer Vereinsgeschichte stolz drauf, mit einem Förderpreis für unsere Paare ausgezeichnet zu werden“. Denn mit dem Junioren Paaren Ilja und Ana und Daniel und Alexander werden zwei Paare des Tanzsportzentrums Mittelrhein mit dem Förderpreis, ausgezeichnet. Daniel und Alexander sind 14 Jahre alt und gehören in Deutschland zu wenigen Paaren, die sowohl in Standard als auch in Latein in der höchsten Klasse tanzen. Das Paar Ilja und Ana sind mit 12 und 9 Jahren noch jünger und gehören in ganz Deutschland zu einer Handvoll Paaren, die in den Alter die höchste Deutsche Klasse erreicht haben.  Johann Horch der Präsident des Vereins stellt fest: „Wir stellen international fest, dass die Spitzenvereine die Kinder in allen 10 Tänzen ausbilden. Die meisten Vereine betreiben eine einseitige Ausbildung der Paare, entweder nur Standard oder nur Latein. Dadurch werden die Kinder schnell verheitzt und bleiben nicht lange dem Sport erhalten“ Das Tanzsportzentrum Mittelhrein hat auch sein Trainerteam erweitert. Mit Kirill Gonopolksy, der die Heimtrainering Anja Strubel unterstützt konnte der Verein einen sehr erfolgreichen Jungprofi gewinnen. In dem Standardbereich soll in Zukunft neben Peter Müller auch ein Jungprofi für den Verein verpflichtet werden. Die Gespräche sind weit gediehen und werden demnächste veröffentlicht.

Hier lebe ich, hier wähle ich

Drucken

Beirat für Migration und Integration fordert zum Wählen auf

KREIS MYK. Der Beirat für Migration und Integration im Landkreis Mayen-Koblenz betonte in seiner letzten Sitzung, wie wichtig es ist, vom Wahlrecht Gebrauch zu machen. Am Sonntag, können alle Bundesbürger, die über 18 Jahre alt sind, an der Wahl des Deutschen Bundestages teilnehmen. Dies gilt auch für ausländische Mitbürger, die einen deutschen Pass besitzen. „Wir im Kreis Mayen-Koblenz unterstützen die bundesweite Kampagne `Hier lebe ich, hier wähle ich`", so die Beiratsvorsitzende, Zeynep Begen.

Das Recht zur Teilnahme an Wahlen ist ein Grundprinzip eines demokratischen Staatssystems. Das Wahlrecht ausländischer Bürgerinnen und Bürger fördert die Integration und ist Ausdruck gesellschaftlicher und politischer Gleichberechtigung.

Volkshochschule Koblenz feierte 70 jähriges Bestehen

Drucken
Die Volkshochschule Koblenz feierte dieser Tage ihr siebzigjähriges Bestehen und bot ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Bühnenprogramm. Der Einladung folgten neben den Ehrengästen aus Politik und Kultur zahlreiche Freunde und Förderer der VHS sowie Koblenzer Bürger.

Auf die Begrüßung durch Oberbürgermeister Professor Dr. Joachim Hofmann-Göttig, folgte ein moderierter Begrüßungstalk, in dem sich die Teilnehmenden auf unterhaltsame Weise mit dem Thema Lebenslanges Lernen auseinandersetzten. Der Festvortrag von Dr. Klaus Heuer, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Deutschen Instituts für Erwachsenbildung-Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V , führte die Gäste in die eindrucksvolle „vhs-Erfolgsgeschichte in Koblenz und anderswo“ ein. Umrahmt wurde der Festakt von einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm durch die vhs-Dozentin, Kabarettistin und Regisseurin Babette Dörmer, die mit Stepp-Auftritten und Gesangsbeiträgen die Feierlichkeit abrundete.

Anlässlich des siebzigjährigen Jubiläums startet die Volkshochschule Koblenz mit einem neuen umfangreichen und vielseitigen Kursprogramm in das neue Semester. Auch nach Semesterstart beginnen noch viele Kurse und Anmeldungen sind auch in die laufenden Kurse in der Regel noch möglich.

Sporterlebnistag am 24. September - Sportarten nach Herzenslust ausprobieren

Drucken
Koblenz. Zum zehnten Mal präsentieren die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), Sportjugend Rheinland, Kinder- und Jugendbüro, Conlog-Arena und Stadt Koblenz am Sonntag, 24. September von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr in der Conlog-Arena den „Sporterlebnistag“.

In der Conlog-Arena, die hierfür optimale Bedingungen bietet, präsentieren sich zahlreiche Sportvereine und stellen ihr Angebot vor. Die Besucher haben die Möglichkeit, die meisten Sportarten vor Ort auszuprobieren. Darüber hinaus findet auf einer Aktionsfläche ein attraktives Rahmenprogramm statt. Dort werden Vorführungen beispielsweise Fechten, Hockey, Judo, Karate, Teakwondo, Rhönradturnen, Kunstturnen, div. Tanzsportarten, Fußball oder Ringen zu sehen sein.

„Sport entdecken, Sport erleben“ unter diesem Motto verfolgt der Koblenzer Sporterlebnistag das Ziel Kinder, Jugendliche und auch Erwachsenen aus Koblenz und der näheren Umgebung verschiedene Sportarten und die anbietenden Vereine mit ihren vielfältigen Angeboten vorzustellen und zum Mitmachen anzuregen.

Wegen den Baumaßnahmen im Stadion Oberwerth steht nicht der gesamte Parkplatz vor der Conlog-Arena zur Verfügung.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL