Dienstag, 21. November 2017

Letztes Update:07:15:11 PM GMT

region-rhein.de

RSS

An der Hochschule Koblenz starten zehn innovative Lehr- und Lernprojekte

Drucken

KOBLENZ. Im aktuellen Wintersemester starten zehn innovative Lehr- und Lernprojekte an der Hochschule Koblenz, die die Qualität in der Lehre noch weiter erhöhen sollen. Diese Projekte hatten sich in einem hochschulinternen Wettbewerb durchgesetzt. In einer kleinen Feierstunde zeichneten Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran, Präsident der Hochschule Koblenz, sowie Prof. Dr. Daniela Braun, Vizepräsidentin für Lehre und Diversity, die Preisträgerinnen und Preisträger offiziell aus.

Braun dankte den Ausgezeichneten vorab für ihr außerordentliches Engagement in der Lehre: „Ich bin sicher,  dass die innovativen Ansätze hochschulweite Nachahmung finden und den Lernerfolg unserer Studierenden weiter steigern werden“, so Prof. Dr. Daniela Braun. „Obwohl wir eine sehr forschungsstarke Hochschule sind, ist und bleibt die Lehre unser Kerngeschäft“, betont Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran, „daher stellt die Hochschule Koblenz gerne eine Anschubfinanzierung in Höhe von insgesamt 83.000 Euro für die zehn Projekte bereit“. Die Fachbereiche beteiligen sich mit weiteren 13.000 Euro. Eine Auswahlkommission hatte zuvor die zehn Projektideen aus den eingegangenen Bewerbungen ausgewählt.

Um der steigenden Heterogenität der Studierenden gerecht zu werden und die Studierenden beim Erwerb ihrer Methoden- und Selbstlernkompetenz zu unterstützen, gehen viele Professorinnen und Professoren an der Hochschule Koblenz neue Wege. Weg von der klassischen Frontal-Vorlesung hin zu einem sogenannten Blended-Learning-Ansatz, also einer Kombination von Präsenzlehre und E-Learning-Elementen, möchte Prof. Martin Zerwas mit dem Projekt „Didaktik 4.0“ gehen. Bereits im ersten Semester sollen Studierende des Bauingenieurwesens mit Lernvideos, interaktiver Quizze und einer cloud-basierten Lern- und Lehrumgebung in Kontakt kommen. Eine Baugrubenvermessung via Fernzugriff auf die Messgeräte durchzuführen, werden Prof. Dr. Jürgen Quarg-Vonscheidt und Marcel Fellmann ihren Studierenden ermöglichen, damit diese zeit- und ortsunabhängig Praxiserfahrung an den modernen Vermessungsgeräten sammeln können.

Weiterlesen...

Koblenzer Weihnachtsmarkt

Drucken

24. November bis 22. Dezember 2017, Altstadt Koblenz

Rhein-Romantik und Weihnachts-Märchen – Glühweinduft und Romantikluft: Zur Adventszeit zeigt sich die Rhein-Mosel-Stadt Koblenz von ihrer träumerischen Seite – und lockt mit neuen Attraktionen.

Pferdekutschen rollen über malerische Altstadtplätze, der Duft von frisch gerösteten Mandeln, von Glühwein und Lebkuchen zieht durch die Straßen und Schlittschuhläufer ziehen ihre Kreise vor der imposanten schneeweißen Glasfassade des „Forum Confluentes“ im Herzen von Koblenz: Zur Adventszeit verwandelt sich die Römerstadt alljährlich in ein stimmungsvolles Vor-Weihnachtsparadies.

Vor den gläsernen Türen des Kulturbaus Forum Confluentes beginnt die reale Winterromantik mit einer Eislaufbahn. Und nur wenige Schritte entfernt stehen die ersten von mehr als 100 Weihnachtshäusern auf insgesamt sieben Plätzen. Neben Budenzauber und Lichterglanz bietet der Weihnachtsmarkt (einer der größten in Rheinland-Pfalz) ein umfangreiches Rahmenprogramm: In dem Adventskalender der 24 Dachgauben des barocken Rathauses öffnet sich täglich ein neues Türchen. Damit sich auswärtige Gäste in den romantisch-verwinkelten Gassen schnell heimisch fühlen, leiten weihnachtliche Führungen zu besonderen Bauten und gefragten Shopping-Stationen. An der Liebfrauenkirche gibt es einen Kunsthandwerkermarkt, bei dem unter dem Motto „Kunsthandwerk erleben und begreifen“ Glasbläser, Elfenbeinschnitzer und Holzbildhauer ihr handwerkliches Können zeigen und die Besucher aktiv am Entstehungsprozess teilnehmen lassen. Auf dem neuen Sternenmarkt auf dem Josef-Görres-Platz wartet ein alternatives Angebot auf die Besucher: Neben einer Kindereisenbahn rund um die Historiensäule gibt es erlesene regionale Weine, Koblenzer Winzerglühwein, ein vielfältiges Schlemmerangebot wie z.B. Wild-Spezialitäten und vegetarische Gerichte sowie hochwertige Geschenkartikel im Sternenambiente.

Neben einem Bummel über die beschaulichen Altstadtplätze und durch die festlich glitzernden Einkaufsstraßen lockt Koblenz auch in diesem Jahr mit einem spektakulären Erlebnis: Im „Romanticum“, der interaktiven Erlebnisausstellung am Zentralplatz, können Weihnachtsmarktbesucher auf eine besondere Rheinreise durch das UNESCO Welterbe „Oberes Mittelrheintal“ gehen.

Bei der langen Einkaufsnacht am 09. Dezember 2017 halten der Einzelhandel und der Weihnachtsmarkt seine Türen bis 24 Uhr für einen gemütlichen Einkaufsbummel geöffnet. Handgemachtes und Geschenkideen aus der Region findet man am 09. und 10. Dezember im Weihnachtsmarkt in der Tourist-Information Koblenz im Forum Confluentes.

Der Weihnachtsmarkt wird am 24. November um 18.30 Uhr durch den Oberbürgermeister der Stadt Koblenz, Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, im Foyer Forum Confluentes eröffnet.

BESONDERE HIGHLIGHTS:

  • Über 100 Weihnachtshäuschen
  • Eislaufbahn (bis 07.01.2018)
  • NEU: Sternenmarkt auf dem Josef-Görres-Platz
  • Kunsthandwerkermarkt
  • Führungen & Weihnachtsgeschichten
  • Planwagenfahrten
  • Rathaus-Adventskalender
  • Besinnlicher Rathaus-Innenhof

Der Weihnachtsmarkt findet auf folgenden Straßen und Plätzen statt: Münzplatz, Am Plan, Jesuitenplatz, Willi-Hörter-Platz, Vorplatz Liebfrauenkirche, Zentralplatz und NEU: Josef-Görres-Platz (Sternenmarkt)

Öffnungszeiten

Koblenzer Weihnachtsmarkt

Datum: 24.11.-22.12.2017 (Eislaufbahn bis zum 07.01.2018)

26.11.2017 (Totensonntag): geschlossen

09.12.2017 „SternenShopping“: Einkaufen in der Innenstadt und auf dem Weihnachtsmarkt bis 24 Uhr

Winter-Forum auf dem Zentralplatz

Datum: bis 07.01.2018

Info:www.weihnachtsmarkt-koblenz.de

IHK-Businessfrühstück für (Neu-)Mitglieder

Drucken
am Dienstag, 05.12.2017 von 8:30 bis 10.30 Uhr
in der IHK Koblenz, Schlossstr. 2, 56068 Koblenz.

Welche Angebote hält die IHK Koblenz für ihre Mitgliedsunternehmen bereit? Bei einem kostenfreien Businessfrühstück am Dienstag, 5. Dezember 2017 von 8:30 Uhr bis 10:30 Uhr können (Neu-)Mitglieder ihre IHK näher kennenlernen. Unter dem Motto "Meine IHK" erfahren die Teilnehmer mehr über den Service und die Aufgaben der Industrie- und Handelskammer. Darüber hinaus knüpfen sie Kontakte zu den Ansprechpartnern sowie anderen Gründern und (Jung-)Unternehmern der Region. Die IHK-Mitglieder erhalten zudem die Chance, ihr Unternehmen in 30 Sekunden zu präsentieren. Ein umfangreiches Frühstücksbuffet steht für die Unternehmerinnen und Unternehmer in den Räumen der IHK, Schlossstraße 2 in Koblenz, bereit.

Weitere Informationen und ein Anmeldeformular stehen auf
www.ihk-koblenz.de unter der Nummer 3865658 zur Verfügung.

Kleine Anfrage der CDU-Stadtratsfraktion beantwortet

Drucken
(Koblenz: 13.11.17)
Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig  hat heute namens der Stadtverwaltung eine kleine Anfrage der CDU-Stadtratsfraktion wie folgt beantwortet.

Frage Nr. 1
Hat die Stadt Koblenz mit dem Land Rheinland-Pfalz eine Vereinbarung dergestalt getroffen, dass die Stadt, die nach Ende der Amtsperiode anfallenden Versorgungsbezüge des Oberbürgermeisters nur in dem Verhältnis trägt, wie sie auf die achtjährige Zeit als Oberbürgermeister entfallen?

Beantwortung
Die Teilung der beamtenrechtlichen Versorgungslasten ist abschließend gesetzlich (§ 107 b Beamtenversorgungsgesetz (BeamtVG) i. V. m. § 183 Abs. 3 Landesbeamtengesetz Rheinland-Pfalz (i. d. F. bis 31.12.2010) bzw. durch den zum 01.01.2011 in Kraft getretenen Staatsvertrag über die Verteilung von Versorgungslasten bei bund- und länderübergreifenden Dienstherrnwechseln (sog. Versorgungslastenteilungs-Staatsvertrag – VlT-SV-) geregelt.

Aufgrund dieser Rechtslage ist eine Versorgungslastenteilung der Stadt Koblenz und des Landes Rheinland-Pfalz in diesem Fall ausgeschlossen und es besteht keine Rechtsgrundlage für eine Vereinbarung. Dies bestätigt eine gemeinsame Prüfung des städtischen Rechnungsprüfungsamtes, des Rechtsamtes und des Amtes für Personal und Organisation: Da sowohl die tatbestandlichen Voraussetzungen als auch die Rechtsfolgen (ggf. zustehende Höhe einer Beteiligung) für die Teilung der Versorgungslasten abschließend verbindlich in der oben dargestellten Form geregelt sind, besteht zwischen den Dienstherren rechtlich kein Handlungsspielraum hinsichtlich der Herbeiführung einer diesbezüglichen Vereinbarung.

Weiterlesen...

Synode des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz hat in Koblenz getagt

Drucken

Koblenz. Die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz hat am Wochenende (10. und 11. November) auf der Horchheimer Höhe in Koblenz getagt. Mehr als 100 Delegierte aus den 24 Kirchengemeinden im nördlichen Rheinland-Pfalz sowie kirchliche Mitarbeitende und Gäste nahmen an der zweitägigen Sitzung teil.

Der Superintendent berichtete…

Zur Situation der ökumenischen Beziehungen heute

Superintendent Rolf Stahl erinnerte aus Anlass des 500-jährigen Reformationsgedenkens an das über Jahrhunderte gespannte Verhältnis der evangelischen und katholischen Kirche. “Erst seit einigen Jahrzehnten hat sich das Miteinander spürbar verändert. Der Begriff der Ökumene ist zum Inbegriff einer überkonfessionellen Geschwisterlichkeit geworden. Sie bezieht auch andere christliche Konfessionen und Freikirchen herzlich ein. Manche beschreiben die ökumenische Bewegung als die Reformation des 20. Jahrhunderts. Mit gefällt diese Beschreibung sehr.“

Dies passe gut zum Ökumenischen Christusfest am Pfingstmontag auf der Festung Ehrenbreitstein, zu dem sich etwa 15.000 Menschen hatten einladen lassen: „Wir haben es in ökumenischer Gemeinschaft gefeiert und gemeinsam in einen Zusammenhang mit der Reformation gebracht.“

Halbierung der Vollzeit-Pfarrstellen im Kirchenkreis Koblenz bis 2030

Superintendent Stahl ging außerdem auf die sich abzeichnende Verringerung der Vollzeit-Pfarrstellen im Kirchenkreis ein: „Die Zahl der Pfarrstellen in der Evangelischen Kirche im Rheinland wird weiter zurückgehen. Gibt es zurzeit noch über 1900 sollen es im Jahr 2030 nur noch 1000 sein. Auf unsere Koblenzer Verhältnisse umgerechnet bedeutet das einen Rückgang von zurzeit 56 auf dann 28 Vollzeit-Pfarrstellen. Das kann man bedauern und beklagen. Zumindest im Trend wird sich aber daran wenig ändern. Wir sollten uns so gut es geht darauf einstellen, damit wir diese Entwicklung vor Ort möglichst sinnvoll gestalten.

Kirchenkreis verschenkt Festschrift zum 200. Jubiläum seines Bestehens

Zum Kirchenkreisjubiläum ist eine kleine Festschrift mit dem Titel „200 Jahre Evangelisch an Ahr, Mosel und Rhein – 1817-2017 Evangelischer Kirchenkreis Koblenz“ erschienen, gab Superintendent Stahl bekannt. Der Kirchenkreis verschenkt die 68-seitige Broschüre mit Beiträgen zur Historie des Kirchenkreises und zahlreichen Farbfotografien. Ihre Dankbarkeit können Empfänger mit einer Spende zugunsten des Rechtshilfefonds für geflüchtete Menschen zum Ausdruck bringen. Bankverbindung: Evangelischer Kirchenkreis Koblenz, KD-Bank eG, Duisburg IBAN DE69 3506 0190 1010 8630 20, Stichwort: Spende Rechtshilfefonds.

Interessierte senden bitte eine E-Mail mit Name und Anschrift an die Superintendentur des Kirchenkreises: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Broschüren liegen während der Öffnungszeiten zur Abholung bereit in der Mainzer Straße 81,56075 Koblenz (Telefon 0261 - 9116129).

Weiterlesen...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL