Samstag, 18. November 2017

Letztes Update:09:22:56 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Fahrradparcours in Neuendorf trocken gelegt

Drucken
Gemeinsam mit der Fachgruppe Jugend des THWs haben rund 30 Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren am 16.10.2017 noch einmal fleißig an ihrem Parcours gearbeitet.

„Es ist nach wie vor unglaublich, wie sehr der Parcours angenommen wird“, so Esther Fitzek (Aufsuchende Jugendarbeit). Nach der großen Aktion Ende Juni zeigte sich recht bald, dass vor allem an einem der Hügel nach Regenfällen immer ein Wasserloch entstand. Es dauerte oft mehrere Tage bis die Stelle wieder gut befahrbar war. Dieses Proble
m konnte nun gemeinsam mit dem THW behoben werden. Das THW unterstütze die beiden Fachkräfte bereits Ende Juni für die 48 Stunden Umbauaktion am Fahrradparcours. Seitdem hat sich eine gute Zusammenarbeit entwickelt und so rückte die Fachgruppe Jugend im Rahmen ihrer Gruppenstunde mit geballter Kraft an. Bei strahlendem Sonnenschein machte sich die bunt zusammengewürfelte Helferschar ans Werk.
Gemeinsam mit Kindern aus der Großsiedlung wurde dann zunächst eine ca. 60 cm tiefe Grube ausgehoben. Während die „Großen“ des THW den Boden mit Spitzhacken immer wieder lösten, schaufelten die Kids gemeinsam den Boden aus. Die erstandene Grube wurde mit fast 2 Tonnen Schotter aufgefüllt und ein Drainagevlies eingebaut. Abschließend wurde feiner Split eingefüllt. „Es macht immer wieder Spaß mit Euch hier etwas zu bewegen“ so Michael Erben vom THW als Dank an die fleißigen Helfer vor Ort.
Weiterlesen...

Stadtteilsprechstunden des OB im November 2017

Drucken
Das Interesse am Gespräch mit Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig ist ungebrochen. Wegen der kurzen Wege sind die Sprechstunden in den Koblenzer Stadtteilen besonders beliebt.

Am Dienstag, 07. November, 17.00 bis 19.00 Uhr, steht der OB in Metternich, in der IGS Koblenz, Johannesstraße 56, zum Gespräch zur Verfügung.

Am Dienstag, 14. November, 16.00 bis 17.30 Uhr, ist Hofmann-Göttig in Güls, im Büro des Ortsvorstehers, Gulisastraße 4, zu sprechen.

Ansprechpartner ist die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die unter der Rufnummer 0261/129 1313 oder unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. erreichbar ist.

Eine aktuelle Liste der geplanten Bürgersprechstunden von Oberbürgermeister Hofmann-Göttig ist im Internet auf koblenz.de abrufbar.

Müllabfuhr verschiebt sich wegen der Feiertage Reformationstag und Allerheiligen

Drucken
Wegen der Feiertage Reformationstag, Dienstag, 31. Oktober und Allerheiligen, Mittwoch, 01. November kommt es zu Vor- und Nachverlegungen der Müllabfuhr.

Vorverlegungen
Die Bewohner der Montags- und Dienstagsreviere müssen besonders aufpassen, da hier die Müllabfuhr einen Tag früher als gewohnt stattfindet.
In den Montagsrevieren wird der Müll schon am Samstag, 28. Oktober abgeholt, in den Dienstagsrevieren entsprechend am Montag, 30. Oktober.

Nachverlegungen
Bei den Bewohnern der Mittwochs-, Donnerstags- und Freitagsreviere erfolgt die Müllabfuhr jeweils einen Tag später.

Der Kommunale Servicebetrieb Koblenz weist darauf hin, dass die Grauen Tonnen/Restabfallgefäße am vor- oder nachverlegten Abfuhrtag morgens bis 6.00 Uhr am Straßenrand bereitgestellt werden bzw. in Revieren mit Service zugänglich sein müssen.

Weitere Informationen erhalten Sie vom Kommunalen Servicebetrieb Koblenz
- von den Abfallberatern unter Tel. 129-4518/-4519
- den Straßenmeistern unter Tel. 129-4512/4513
- oder ausführlich zum Nachlesen auf der Homepage des Betriebes  www.servicebetrieb.koblenz.de unter Neuigkeiten.

Bildungsunion stärkt die Branche

Drucken

Akademie für Unternehmensmanagement Monheim und Hotelmanagement-Akademie des Gastronomischen Bildungszentrums Koblenz kooperieren

Jetzt ist es beschlossen, die Akademie für Unternehmensmanagement (AFUM) in Monheim erkennt den Hotelbetriebswirt (IHK) der Hotelmanagement-Akademie (HMA) als Zulassungsvoraussetzung an. Zukünftig können erfolgreiche Absolventen des IHK-Zertifikatslehrgangs ein Studium zum Bachelor of Arts in Business Management beginnen.

Die AFUM bietet international anerkannte Studienmöglichkeiten in Business Administration und Wirtschaftsinformatik in Kooperation mit britischen staatlichen Universitäten, österreichischen öffentlichen Hochschulen, deutschen Hochschulen sowie international renommierten französischen Bildungspartnern an. Diese führen zu den in Deutschland anerkannten Abschlüssen Bachelor, MBA, Master und Doktor. Die HMA ist ein Kompetenzzentrum des Gastronomischen Bildungszentrums der Industrie- und Handelskammer Koblenz, das jährlich etwa 2000 Teilnehmer qualifiziert und für die Hotellerie spezialisiert ist – somit zwei starke Partner, die zukünftig intensiver zusammenarbeiten werden.

Für Absolventen der HMA bedeutet dies, dass sie bereits während des berufsbegleitenden Zertifikatslehrgangs zum Hotelbetriebswirt mit dem Studium zum Bachelor of Arts in Business Management beginnen können. „Durch diese Kooperation bieten wir unseren Teilnehmern völlig neue Möglichkeiten im akademischen Bereich“, erklärt Yvonne Pauly Leiterin der Hotelmanagement-Akademie.

„Ein international anerkanntes Studium an der AFUM ist für Studierende hoch attraktiv, da dieses berufsbegleitend absolviert werden kann. Durch die intelligente Kombination aus Selbststudium, intensiven Präsenzphasen und Praxistransfer müssen Teilnehmer ihren Beruf nicht aufgeben, sondern können Job und Studium miteinander verbinden. Das bietet Perspektiven für beide: die Mitarbeiter und Unternehmen in Gastronomie und Hotellerie“, so Dr. Hubert Schäfer, Geschäftsführer der AFUM.

„Mit dem erleichterten Zugang zu dem berufsbegleitenden Bachelorstudiengang, ist für unsere Teilnehmer ein interessantes Zusatzangebot entstanden. Zudem ist ein international anerkannter Studienabschluss einer staatlichen Universität die beste Grundlage für eine Karriere mit Tätigkeiten im Inland und Ausland“, so Dr. Sabine Dyas, Geschäftsführerin des Gastronomischen Bildungszentrums Koblenz.

Weitere Informationen und Anmeldung zum Hotelbetriebswirt (IHK) erhalten Sie unter: www.gbz-koblenz.de oder telefonisch: 02 61/3 04 89-32. Nächster Starttermin am 06.11.2017

Gemeinsam für Fachkräftesicherung

Drucken

Arbeitstreffen der Vorstände von Arbeitsagenturen und HwK Koblenz

KOBLENZ. Gemeinsam funktioniert die Beratung optimal, so ein Fazit der Agenturen für Arbeit (AA) im nördlichen Rheinland-Pfalz und der Handwerkskammer (HwK) Koblenz. Bei einem Treffen der Vorsitzenden der Geschäftsführung der Arbeitsagenturen Ulrike Mohrs, Koblenz-Mayen, Karl-Ernst Starfeld, Neuwied, Elmar Wagner, Montabaur und Gundula Sutter, Bad Kreuznach mit Kurt Krautscheid und Bernd Hammes, Präsident und Geschäftsführer der HwK Koblenz, wurde die intensive Zusammenarbeit anhand von erreichten Ergebnissen deutlich. Am konstruktiven Erfahrungsaustausch nahmen auch Mitarbeiter der HwK aus den Bereichen Ausbildung und Betriebsberatung teil.

Handwerk eröffnet und vermittelt Chancen

Im Mittelpunkt der Gespräche standen der Ausbildungsmarkt und die vielfältigen Möglichkeiten einer beruflichen Karriere im Handwerk. Erfreut zeigten sich die Gesprächspartner angesichts der steigenden Zahlen neu eingetragener Lehrverträge im Handwerk. Wie in den Vorjahren verzeichnet die Lehrlingsrolle der HwK Koblenz ein leichtes Plus. Seit Jahresbeginn sind es 3.122 neue Ausbildungsverhältnisse. Das ist ein Zuwachs von fast vier Prozent zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Die Zahlen sind auch Ergebnis verstärkter Anstrengungen des Handwerks, Jugendliche für eine Ausbildung zu gewinnen. Bernd Hammes stellte eine Möglichkeit für Abiturienten in Aussicht, die nach dem ersten Lehrjahr in eine Großstadt wechseln und anschließend ihr Studium im Ausland beenden können. Diskutiert wurde auch über zukünftige Qualifizierungsmodelle für ältere Flüchtlinge und Langzeitarbeitslose.

Zurzeit sind 235 Lehrstellen unbesetzt. Die Betriebe setzen auf kurz entschlossene  Bewerber oder Studienabbrecher. Für 2018 haben die Handwerksbetriebe bereits 620 Lehrstellen als offen gemeldet.

Einstiegsqualifizierung als Chance

Die Einstiegsqualifizierung bleibt das wichtigste Instrument, um Bewerber mit Vermittlungshemmnissen an den Ausbildungsmarkt heranzuführen. Insbesondere Flüchtlinge nutzen diese Möglichkeit. Die Übernahmequote in eine Lehre lag hier bei 56 Prozent. Die Zahlen der Ausbildungs-/EQ-Verträge, die von den Coaches für betriebliche Ausbildung und den Migrations- und Flüchtlingscoaches betreut werden, sind das Ergebnis der guten Zusammenarbeit mit den Berufsberatern der Agenturen für Arbeit. Hier greift ein Gemeinschaftsprojekt zwischen den AA, der Arbeitsgemeinschaft der rheinland-pfälzischen Handwerkskammern und dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Rheinland-Pfalz. So wurden zum 30. September dieses Jahres 156 Teilnehmer in Ausbildung sowie 64 Menschen in eine Einstiegsqualifizierung vermittelt.

Ulrike Mohrs hob die Arbeit der Flüchtlingsnetzwerker der Kammer hervor, die regelmäßig individuelle Beratungen im Lotsenhaus in Koblenz durchführen. Das Lotsenhaus ist inzwischen zu einer festen Institution geworden

Handwerk attraktiv in Rheinland-Pfalz

Handwerk steht für Werte und bietet jedem Einzelnen Entwicklungs- und Karrierechancen von der Lehre bis zur Betriebsübernahme. Es wird als starker Wirtschaftszweig der Gesellschaft wahrgenommen. Wichtig ist es, die Attraktivität und das Image des Handwerks weiter zu stärken. Was gut ist, kann noch ausgebaut und besser werden. Darüber waren sich die Geschäftsführer der Agenturen für Arbeit und die Kammerspitze bei ihrem jährlichen Treffen einig.

Informationen zu Ausbildungs- und Integrationsprojekten bei der HwK-Ausbildungsberatung, Tel. 0261/ 398-304, Fax -990, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. www.hwk-koblenz.de

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL