Mittwoch, 17. Januar 2018

Letztes Update:04:46:51 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Geänderte Öffnungszeiten der StadtBibliothek an Karneval

Drucken
An Karneval gelten folgende Öffnungszeiten für die Einrichtungen der StadtBibliothek Koblenz:

Die Zentralbibliothek im Forum Confluentes ist Schwerdonnerstag, 23.2.17 ab 13 Uhr und an Rosenmontag, 27.2.17 ganztägig geschlossen.

Der Bücherbus fährt Schwerdonnerstag, Rosenmontag und Veilchendienstag nicht, auch die Stadtteilbüchereien sind an diesen Tagen geschlossen.

An den Schließungstagen laufen keine Leihfristen aus! Medien aus der Zentralbibliothek und dem Bücherbus können zudem an allen Tagen über die 24-Stunden-Buchrückgabe im Foyer des Forum Confluentes zurückgegeben werden.

Der Bibliothekskatalog (mit der Möglichkeit der Einsicht ins Nutzerkonto) und die Online-Bibliothek (eBook-Portal) stehen während der Karnevalstage im Internet unter www.stb.koblenz.de zur Verfügung.

Bauarbeiten am Sportpark

Drucken
Aufgrund von Tiefbau- und Sanierungsarbeiten im Stadion Oberwerth wird ein Teil der befestigten Parkplätze im Sportpark Oberwerth zur Baustelleneinrichtung benötigt. Die Sperrung der Parkplätze wird vom 1. März 2017 bis voraussichtlich zum Ende des Jahres 2017 andauern.
Die Stadt Koblenz bittet die Nutzer der Sportanlagen im Sportpark und der CONLOG-Arena sowie die Veranstaltungsbesucher um Verständnis, dass nur in eine eingeschränkte Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung steht. Es wird daher empfohlen für diesen Zeitraum verstärkt den ÖPNV zu nutzen.

Beste Vorleserin aus Koblenz in der StadtBibliothek gekürt

Drucken
Vor wenigen Tagen wurde in der StadtBibliothek im Forum Confluentes der Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs ausgetragen.

Der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels initiierte Wettbewerb findet in diesem Jahr bereits zum 58. Mal statt. Bundesweit nehmen jährlich mehr als 600.000 Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen teil. Nun wurde die beste Vorleserin aus den Koblenzer Schulen unter zwölf Mädchen und Jungen ermittelt. Bibliotheksdirektorin Susanne Ott hieß die teilweise aufgeregten Kinder und das Publikum in der StadtBibliothek willkommen. Sie betonte, dass alle ihre Lesefreude mit dem Sieg in der Vorrunde schon unter Beweis gestellt hätten. Die Veranstaltung moderierte Diplom-Bibliothekar Peter Stein, der gleichzeitig wie im Vorjahr die Jury leitete. Zur Jury gehörten Hermine Engelmann, Svenja Roth, Joachim Scholer, Hannah Siehoff und Melanie Spieker.

Folgende Schülerinnen und Schüler, die an ihren Schulen bereits jeweils zu Siegern gewählt worden waren, waren zum Stadtentscheid angetreten: David Apel (Görres-Gymnasium), Alina Basheer (St. Franziskus-Schule), Ida Bous (Max-von-Laue-Gymnasium), Anne Damker (Eichendorff-Gymnasium), Fiona Fleming (Hilda-Gymnasium), Constanze Fresenius (Bischöfliches Cusanus-Gymnasium), Klara Hirsch (Gymnasium auf dem Asterstein), Louisa Kayser (Realschule plus auf der Karthause), Elias König (Integrierte Gesamtschule Koblenz), Alina Kroop (Gymnasium auf der Karthause), Iria Mavambu (Clemens Brentano-/Overberg Realschule plus), Alina Nürenberg (Albert-Schweitzer-Realschule plus).

Vorgelesen werden musste zunächst ein von den Teilnehmern mitgebrachter Text. Dabei war die Bandbreite der vorgestellten Bücher groß - die Texte reichten von Astrid Lindgrens "Ronja Räubertochter" bis zu Kerstin Giers "Silber, das erste Buch der Träume". Diese erste Aufgabe wurde von allen Kindern hervorragend bewältigt. Im Anschluss musste ein unbekannter Pflichttext vorgelesen werden aus Bettina Obrechts "Die Waschbärensippe". Auch hier konnten sich die jungen Vorleser beweisen. Der Applaus der begleitenden Lehrer, Eltern und Familien war hoch verdient.
Am Ende eines spannenden Nachmittags musste sich die Jury jedoch für einen Gewinner entscheiden. Sie kürte Constanze Fresenius vom Bischöflichen Cusanus-Gymnasium zur Siegerin, die sich riesig über ihren Erfolg freute.

Constanze Fresenius wird nun am 5. April 2017 beim Bezirksentscheid gegen die Siegerinnen und Sieger aus den anderen Kreisen des ehemaligen Regierungsbezirkes Koblenz antreten. Der Bezirksentscheid wird ebenfalls in der StadtBibliothek im Forum Confluentes als geschlossene Veranstaltung stattfinden.

Beteiligung von Jugendlichen fördern

Drucken

Informations- und Schulungsoffensive zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

KREIS MYK. Das Kreisjugendamt Mayen-Koblenz hat eine Informations- und Schulungsoffensive zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen angestoßen. Diese hat zum Ziel, Beteiligung im Landkreis Mayen-Koblenz weiter zu fördern und zu unterstützen.

Aufgrund des demographischen Wandels sind Kinder und Jugendliche auch im Landkreis Mayen-Koblenz zu einem knappen Gut geworden. Sie zu fördern, zu unterstützen sowie optimale Rahmenbedingungen zu schaffen, sind die Ziele der Kinder- und Jugendförderung des Kreisjugendamtes Mayen-Koblenz. Ein wichtiges Arbeitsinstrument der Jugendarbeit ist die Beteiligung. Sie ermöglicht es Kindern und Jugendlichen in ihrer Kommune mit zu reden und diese mit zu gestalten. Sie fördert auch die Identifikation junger Menschen mit ihrer Stadt oder Verbands- oder Ortsgemeinde.

Der Jugendhilfeausschuss hatte im Juni die Initiierung der Informations- und Schulungsoffensive beschlossen und die Verwaltung damit beauftragt. Beteiligt an der Planung und Umsetzung ist der Arbeitskreis Partizipation. Hierbei insbesondere Margret Sundermann, Pädagogische Referentin der Fachstelle Plus für Kinder- und Jugendpastoral Koblenz und Geschäftsführerin des Kreisjugendrings MYK sowie Joachim Otterbach, Pädagogischer Referent der Fachstelle Plus für Kinder- und Jugendpastoral Andernach.

Insgesamt drei Veranstaltungen wurden konzipiert. Gestartet wurde mit Informationen für politische Entscheidungsträger. Eine weitere Veranstaltung wurde für ehrenamtliche Mitarbeiter der Jugendarbeit konzipiert. Die dritte und letzte Veranstaltung mit dem Titel „So geht Beteiligung - Methoden der Beteiligung erfolgreich in der Jugendarbeit umsetzen", richtet sich an die hauptamtlichen Fachkräfte der kommunalen und verbandlichen und kirchlichen Jugendarbeit.

Großer Erfolg für die Musikschule im Wettbewerb Jugend musiziert 2017

Drucken
Auch in diesem Jahr war die Musikschule der Stadt Koblenz mit zahlreichen jungen Musikern im Wettbewerb Jugend musiziert vertreten.

Die Ausschreibung richtete sich für 2017 an die Kategorien Blasinstrumente und Streichinstrumente im Ensemble, Klavier und Gesang in der Solowertung.
Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Im Regionalwettbewerb erreichten alle 28 teilnehmenden Schüler der Musikschule einen ersten Preis, davon 24 junge Musiker eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb!

Mit einen ersten Preis und der Höchstzahl von 25 Punkten (mit Weiterleitung) wurden belohnt: Anastasia Kalter (Klavier solo, AG III), Eva-Sophie Paul (Sologesang, AG V), Anne Terhorst (Flötentrio, AG II), Jule Schneider (Flötentrio AG II), Johanna Schmitt (Flötentrio, AG II), Anne Terhorst (Flöte im Duo mit Klarinette, AG II), Lena Terhorst (Klarinette im Duo mit Flöte, AG II),Clara Wagner (Cello im Duo mit Violine, AG III), Felix Wagner (Violine im Duo mit Cello, AG III), Clara Wagner (Klarinettentrio, AG II), Paula Reinecke (Klarinettentrio, AG II), Finn Strackbein (Klarinettentrio, AG II)
Weiterlesen...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL