Sonntag, 22. April 2018

Letztes Update:06:44:50 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Weiland/Göller: Ein hoffnungsvoller Tag für das Mittelrheintal

Drucken

Kreistag Rhein-Hunsrück hat für den Antrag der SPD-/FWG-/FDP-Fraktion für Start des Raumordnungsverfahrens gestimmt

„Nach über einem Jahr des Hin und Her ist heute ein hoffnungsvoller Tag für das Mittelrheintal“, kommentieren SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland (Kamp-Bornhofen) und der SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzende Carsten Göller (Eschbach) die Entscheidung des Kreistages Rhein-Hunsrück in Sachen Mittelrheinbrücke. Mit der Zustimmung zum Antrag der drei Fraktionen SPD, FWG und FDP ist der Weg frei für den Start des Raumordnungsverfahrens. Es sei zu hoffen, dass es nun wieder sachlicher und mit gemeinsamen Schritten rechts und links des Rheins vorangehe.

Beide Kommunalpolitiker erinnern noch einmal an die reibungslose Abstimmung im Rhein-Lahn-Kreis im vergangenen Jahr. Als die Entscheidung im Kreistag anstand, gab es keine langen Diskussionen und man war parteiübergreifend einig, dass beide Rheinseiten eine Mittelrheinbrücke brauchen und dass so schnell wie möglich ein Raumordnungsverfahren starten muss. Der Druck vieler Brückenbefürworter habe für den Moment gesiegt. Nun habe man zwar aufgrund politischer Profilierung einiger ein gutes Jahr verloren, aber immerhin komme man nun wenigstens einen Schritt voran, so Weiland und Göller weiter. „An einem solchen Tag bleibt die Hoffnung, dass alle künftig parteipolitische Spielchen außen vor lassen und sich die Protagonisten im Rahmen des Raumordnungsverfahrens, das klare Ergebnisse bringen wird, rein an den sich ergebenden Fakten orientieren und diese nüchtern bewerten“, so Mike Weiland und Carsten Göller abschließend.

Statement der BI Pro Brücke nach Beschluss Kreistag Rhein-Hunsrück

Drucken
Zur heutigen Entscheidung im Kreistag Rhein-Hunsrück nimmt die BI Pro Brücke (Vorsitzender Bernd Zorn) wie folgt Stellung:

Wir sind sehr erleichtert, dass die Mehrheit im Kreistag nun den Weg für das Raumordnungsverfahren geebnet hat. Das war heute ein großer Schritt in Richtung Mittelrheinbrücke. Nun können die Fachbehörden das Verfahren starten und dabei in aller Ruhe und Sachlichkeit auch die unbestritten wichtige Frage der Bauträgerschaft klären.
Auch wenn der Kreistag heute gegen eine kommunale Brücke votiert hat, sollten wir jetzt zunächst die Ergebnisse der Raumordnung abwarten.
Als Bürgerinitiative sind wir froh, dass auch wir mit den unterschiedlichsten Aktionen, Hintergrundgesprächen und unserer Öffentlichkeitsarbeit einen Beitrag zu einer positiven Entscheidung leisten konnten. Wir werden den Brückenbau auch weiterhin engagiert vorantreiben. Aber heute ist erstmal ein Tag zur Freude.

Statement der CDU Rhein-Lahn nach Beschluss Kreistag Rhein-Hunsrück

Drucken
Im Namen der CDU Rhein-Lahn nimmt der Vorsitzende der CDU Kreistagsfraktion Matthias Lammert zur heutigen Entscheidung im Kreistag Rhein-Hunsrück wie folgt Stellung:

Ein guter Tag für Menschen und Unternehmen beidseits des Rheines. Das Mittelrheintal braucht die Brücke! Wir freuen uns, dass das Hin- und Her der letzten Wochen nun beendet ist und nach dem Kreistag Rhein-Lahn nun auch das Gremium in Simmern den Weg für ein sachliches und offenes Raumordnungsverfahren frei gemacht hat. Damit ist zwar noch lange keine Brücke gebaut. Aber jetzt wird das Verfahren zu belastbaren Grundlagen führen, die dann im Dreierbündnis zwischen den beiden Kreisen und dem Land zur Klärung aller offenen Fragen rund um Bauträgerschaft und Finanzierung herangezogen werden können. Wir sind froh, unseren Beitrag dazu geleistet zu haben. Gerade in den letzten Tagen ging zig Mails hin und her und die Telefondrähte haben geglüht. Wir werden uns auch weiterhin für den Bau der Brücke am Mittelrhein einsetzen.

20 Jahre Naturland in Boppard

Drucken

Am 20. März 2018 hat die Stadt Boppard einen Grund zum Feiern. Als erste Kommune in Rheinland-Pfalz und als dritte Kommune in der Bundesrepublik Deutschland ließ die Stadt ihren Wald von Naturland e. V., getragen von einschlägigen deutschen Umweltverbänden, am 20. März 1998 zertifizieren. Die FSC-Zertifizierung folgte unmittelbar.

„Dieses besondere Ereignis wollen wir mit einer besonderen Feier in und um den Bopparder Stadtwald würdigen und hierzu laden wir Sie sehr herzlich, beginnend mit einer Führung durch das Thonetmuseum am Morgen und endend mit einer Nachtwanderung, ein,“  so Bürgermeister Dr. Walter Bersch und Forstamtsleiter Dr. Gerd Loskant.“

Das besondere Augenmerk wird auf das Kolloquium um 13.00 Uhr in der Stadthalle Boppard u.a. mit Ulrike Höfken, Staatsministerin für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz; Martin Reinold, Naturland e.V.;  Alexander Gege, Otto Group Sustainable Business, gelenkt.

Das Programm sieht im Einzelnen vor:

11:30 Uhr Führung durch das Thonetmuseum, Kurfürstliche Burg Boppard

13:00Uhr Kolloquium, Stadthalle Boppard

15:45 Uhr Fahrt mit der Hunsrückbahn, Hauptbahnhof Boppard

16:00 Uhr Exkursion im Stadtwald Boppard ab Bahnhof Boppard-Buchholz

• Ökologischer Anspruch: Integrierte Waldwirtschaft

• Wirtschaftlicher Anspruch: Der dynamische Mischwald

• Sozialer Anspruch: Die Achtsamkeit

17:30 Uhr Shinrin Yoku – Achtsames Eintauchen in die Waldatmosphäre, Dieter Monsieur

18:00 Uhr Wildes vom Grill und Baum (bei ungünstiger Witterung im Forstbetriebshof) – Anmeldung erwünscht.

19:30 Uhr Der geheimnisvolle Wald - Nachtwanderung nach Boppard

 

 

Ordnungsamt geschlossen

Drucken

Am 19. und 20.03.2018 bleibt das Ordnungsamt der Stadt Boppard wegen dem Umzug in neue Räumlichkeiten geschlossen.

Ab dem 21.03.2018 finden Sie uns im Alten Rathaus auf dem Markplatz. Die Büros befinden sich dort in der 2. Etage.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL