Mittwoch, 22. November 2017

Letztes Update:12:19:40 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Beim Kinderfest in Laubach war was los!

Drucken

300 Kinder nahmen am 16. September am diesjährigen überregionalen Kinderfest, das die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Simmern-Trarbach in Kooperation mit der Kreisjugendförderung und anderen Institutionen anlässlich des Weltkindertages veranstaltete, teil.

Im Rahmen der „Woche der Kinderrechte“ 2017 stand das Recht auf Berücksichtigung des Kindeswillens (Artikel 12 der UN-Kinderrechtskonvention) im Vordergrund. So ergab sich das Motto „Sag was!“, das das umfangreiche Programm, bestehend aus zahlreichen Workshops, durchzog. Der spannende Tag begann mit einem Kindergottesdienst. Pfarrer Florian Schmitz-Kahmen und Beate Jöst gelang es, die Aufmerksamkeit aller Kinder zu gewinnen und mit viel Witz und Charme in den Tag einzuführen. Danach wurden Besuche bei den Tieren eines ortsansässigen Bauernhofs, Stimmbildung, Gedichte schreiben, Basteln, Kinderschminken, Zirkus mit Dieter Krücken und viele weitere kreative, sportliche und handwerkliche Workshops geboten, deren Umsetzung insbesondere durch das bemerkenswerte Engagement von etwa 100 ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen gewährleistet werden konnte. Dies gilt auch für die Getränke- und Essensausgabe, die dank der Unterstützung der Frauenhilfe Laubach reibungslos verlief. Massenweise frische, leckere Pizza wurden von der Pizzeria Adria in Kastellaun geliefert und sorgten für leibliches Wohl. Es gab noch mehr Highlights! Die Freiwillige Feuerwehr Laubach präsentierte ihr Einsatzfahrzeug, während ebenso die Polizeiinspektion Simmern den Kindern Einblick in den Polizeiwagen gewährte. Außerdem konnten sich die Kinder auf der von der Kreissparkasse Simmern ausgeliehenen Hüpfburg austoben. Zur Krönung des Tages und als gemeinsamer Abschluss begeisterte Bernadette Boos die Mädchen und Jungen mit dem Kindertheater ‚Frederick oder Die Maus lebt nicht vom Korn allein‘.

Im Sinne des zugrundeliegenden Kinderrechts gestalteten die Kinder ihren Tag entsprechend ihrer Interessen, Talente und Vorlieben selbst. Sie knüpften neue Kontakte, erlebten sich und andere und lernten die eigenen Rechte spielerisch kennen. Gefördert wird diese Veranstaltung durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur Rheinland-Pfalz. Weitere Informationen zum Thema Kinderrechte finden Sie unter www.kinderrechte.rlp.de.

Seniorenbeirat tagt

Drucken

Der Seniorenbeirat der Stadt Boppard tagt am Mittwoch, 04.10. 2017, 16:00 Uhr öffentlich im Sitzungssaal der Stadtverwaltung Boppard, Karmeliterstraße 2, Raum 007.

Auf der Tagesordnung stehen neben allgemeinen Informationen über die Seniorenarbeit auch ein Bericht der Seniorensicherheitsberaterin Ulla Ringelstein, Boppard.

Offener Stammtisch InGe – Mehr als gute Nachbarschaft in Kastellaun

Drucken
Mitglieder und Interessierte des Wohnprojektes InGe "Individuell wohnen Gemeinschaftlich leben" treffen sich jeden ersten Freitag im Monat zum Offenen Stammtisch im Kunst- und Kulturcafé im Haus Maull in Kastellaun.

Wir bauen ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt im Baugebiet Burgblick Mitte und suchen weitere Mitmachende, jung und alt, die sich ein Wohnen in einer lebendigen Nachbarschaft wünschen. Ein großes Grundstück im Baugebiet Burgblick Mitte wartet auf uns. Große und kleine Wohnungen, Garten, Platz für Kinder, Natur vor der Tür, fußläufig zur Innenstadt, Gemeinschaftsräume. Die Planung der Architektur steht unmittelbar bevor. Mehr Infos unter www.inge-wohnprojekt.de. Neue Interessent/innen kontaktieren an besten vorab Traudl Braun unter 026 37 / 22 26.

Der nächste Stammtisch findet am 13. Oktober 2017 ab 18.00 Uhr im Café Maull, Kastellaun, Marktstrasse 4 statt. Gäste sind willkommen.

Treffen Angehöriger psychisch kranker Menschen

Drucken

Das nächste Treffen der Angehörigen psychisch kranker Menschen findet am Donnerstag, 05. Oktober 2017, 19.00 Uhr, im Gesundheitsamt der Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises in Simmern, Hüllstraße 13 statt. Weitere Informationen erhalten Sie bei Harald Wellems, Telefon 06761 82-723 und Ute Sommer, Telefon 06761 82-721.

Die Kreisverwaltung informiert über aktuelle Entwicklungen betreffend die Bejagung von Schwarzwild

Drucken

Die Afrikanische Schweinepest hat sich bereits bis in die Tschechische Republik ausgebreitet; mit hoher Wahrscheinlichkeit ist auch mit einem Auftreten in Deutschland zu rechnen.

Aus diesem Anlass hat das Landesuntersuchungsamt am 08.08.2017 eine Anordnung zur Durchführung eines Monitorings auf das Virus der Klassischen und der Afrikanischen Schweinepest bei Wildschweinen erlassen; diese ist seit dem 12.08.2017 flächendeckend im ganzen Land anzuwenden und enthält erweiterte Mitwirkungspflichten betreffend die Jagdausübungsberechtigten. Um die Bejagung von Schwarzwild zu unterstützen, hat die Obere Jagdbehörde mit Wirkung vom 29.08.2017 die Erlegung von Schwarzwild unter Verwendung künstlicher Lichtquellen erlaubt. Sowohl die Monitoring-Anordnung des Landesuntersuchungsamtes, als auch die Erlaubnis der Oberen Jagdbehörde sind auf der Internetseite des Rhein-Hunsrück-Kreises www.kreis-sim.de im Bereich Jagdwesen bei den Allgemeinen Informationen einsehbar.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL