Donnerstag, 21. September 2017

Letztes Update:06:54:40 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Kostenlos mit dem Schiff ins Freibad

Drucken

Auch in diesem Jahr bietet die Hebel-Schifffahrtslinie in den Sommerferien an fünf Tagen in der Woche einen kostenlosen Shuttle-Verkehr mit dem Motorschiff Rheinkrone für Kinder und Jugendliche zum Freibad in Kamp-Bornhofen und zurück an, Erwachsene 5 €.

Das Angebot gilt täglich außer Mittwoch und Freitag.

Abfahrtszeit in der Rheinallee ist um 10:30 Uhr bzw. um 14:00 Uhr.

Bürgermeister Dr. Walter Bersch bedankte sich für dieses wunderbare Angebot beim Schifffahrtsbetreiber Joachim Noll sehr herzlich.

Einwohnermeldeamt und Standesamt Boppard wegen Wartungsarbeiten geschlossen

Drucken

Am Mittwoch, 12.07.2017 sind das Einwohnermeldeamt und das Standesamt Boppard ab 15.00 Uhr wegen Wartungsarbeiten der KDZ Mainz geschlossen.

Während dieser Wartungszeit stehen die Systeme nicht zur Verfügung.

68 Personen aus 22 Nationen wurden deutsche Staatsbürger

Drucken

An 68 Personen aus den Herkunftsländern Algerien, Brasilien, Großbritannien, Frankreich, Griechenland, Italien, Kasachstan, Kroatien, Litauen, Niederlande, Nigeria, Philippinen, Polen, Rumänien, Schweden, Schweiz, Serbien, Syrien, Tschechische Republik, Türkei und Ukraine überreichte Landrat Dr. Bröhr die Einbürgerungsurkunden. „Mit der Entscheidung für die deutsche Staatsangehörigkeit sind Freizügigkeit in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union, Schutz vor Auslieferung und Ausweisung, freie Berufswahl und das Wahlrecht für Sie jetzt Bürgerrechte“, so Bröhr bei der Feierstunde im Kreishaus. Für den Landrat ist es immer wieder etwas Besonderes, wenn er mit seiner Unterschrift eine Einbürgerung bewirkt. Gleichzeitig ermunterte er die Eingebürgerten, sich in Vereinen, Ehrenämtern und in der Politik zu engagieren.

Für die Einbürgerung müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu gehören in der Regel ein rechtmäßiger Aufenthalt im Bundesgebiet von mindestens acht Jahren, das Bekenntnis zur freiheitlich demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik sowie der Nachweis ausreichender Kenntnisse der deutschen Sprache und staatsbürgerliche Kenntnisse. Bereits seit dem Jahr 2000 erwirbt ein in Deutschland geborenes Kind ausländischer Eltern automatisch die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn ein Elternteil bei der Geburt seit acht Jahren rechtmäßig seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Inland hat und ein unbefristetes Aufenthaltsrecht besitzt.

Grundsätzlich muss die bisherige Staatsbürgerschaft aufgegeben werden. Staatsangehörige eines anderen Mitgliedstaates der EU oder der Schweiz dürfen jedoch zum Beispiel ihre bisherige Staatsangehörigkeit behalten.

Informationen zum Einbürgerungsrecht erhalten Sie bei Julia Dietrich, Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis, Telefon 06761 82-317.

IGS Emmelshausen

Drucken

IGS Emmelshausen verabschiedet feierlich 59 Schülerinnen und Schüler mit Abschluss aus der Sekundarstufe I

42 Schülerinnen und Schüler erhalten die Qualifikation zum Besuch der Oberstufe

In einer Feierstunde am 23. Juni 2017 wurden 59 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 aus der IGS Emmelshausen mit erfolgreichem Abschluss entlassen. Durch das Programm der festlichen Verabschiedung in der voll besetzten kleinen Sporthalle führten die Schüler Lysianne Kaiser, Lena Splettstößer und Roman Wagner. Musikalisch wurde die Abschlussfeier von der eigens zu diesem Zweck gegründeten Schülerband vortrefflich begleitet (Luca Kochhann und Christian Karbach am E-Bass, Leon Biersch am Schlagzeug und Samantha Adams für den Gesang).

Das Motto „Together“ griff Schulleiter Michael Trefzer in seiner Ansprache an die Abgänger und deren Eltern auf und wünschte den Abgängern gemäß einem zitierten südafrikanischen Sprichwort „…gemeinsam den richtigen Weg zu finden“.

Die Moderatoren Roman und Laura blickten dann in einer Rede auf die vergangene Schulzeit an der IGS zurück und machten deutlich, wie durch gemeinsame Aktionen wie Kennenlernfahrt, Polarprojekt, Bläserklassenbeteiligung und Klassenfahrt eine tolle Gemeinschaft entstanden ist. Ein wenig reumütig endete Roman mit den Worten: „Ein neuer Weg ist immer ein Wagnis!“

Die Schulelternsprecherin Susanne Zimny hob hervor, wie es an der IGS mit Bravour gelungen ist, aus der „Mission impossible“, viele Individualisten zusammenzubringen doch eine „Mission possible“ zu machen. Dabei betonte sie ganz im Sinne der IGS den Erwerb von Schlüsselqualifikationen mit den Worten: „Die Ehrungen des heutigen Abends zeigen, dass Schule nicht nur aus Fächern und Fachwissen besteht.“

Besonders geehrt wurde Roman Wagner für außergewöhnliches soziales Engagement (Preis der Laszlo-Gilanyi-Stiftung, überreicht von Klaus Ohnesorge) unter anderem im Bereich der Schülervertretung, im Fachbereich Musik und im Schulsanitätsdienst. Anschließend erhielten Samantha Adams, Jennifer Basten, Isabel Freytag, Murad Al Ghannam und Roman Wagner Urkunden des Deutschen Roten Kreuzes von Manuela Föhr und Tatjana Jaenke, die den Schulsanitätsdienst an der IGS Emmelshausen leiten. Frau Föhr und Frau Jaenke betonten die außerordentlich gute Zusammenarbeit mit der IGS Emmelshausen, die als erste von derzeit 10 Schule im Kreis den Schulsanitätsdienst einrichtete.

Für besondere Leistungen wurde Lena Splettstößer (10a) mit einem Buchpreis der Ministerin geehrt.
Den besten Berufsreifeabschluss erzielte Stefanie Bauer (9d), den besten Qualifizierten Sekundarabschluss I erreichte Marius Müller (10a).

Zum Schluss der Veranstaltung erfolgte klassenweise die Zeugnisübergabe an die stolzen Absolventen durch die Klassenleiterinnen und Klassenleiterinnen sowie die pädagogische Koordinatorin der Klassenstufen 9 und 10, Tamara Brager.

Den Berufsreife-Abschluss erhielten: Stefanie Bauer, Lindita Berisha, Yannick Braun, Pascal Brobowski, Sarah Grauer, Svenja Huber, Mert Ince, Lukas Kneip, Leonie Kneip, Lars Krautkrämer, Tobias Müller, Merlin Römer, Maximilian Rudolph, Florian Rupprecht, Julian-Maurice Schöck.

Mit dem Qualifizierten Sekundarabschluss I verlassen die Schule: Samantha Adams, Murad Al Ghannam, Aghiad Altwish, Laura Arnold, Jessica Basten, Oxana Boyakov, Alina Burger, Cidem Egrikol, Jonas Elberskirch, Theresa Feldenz, Jakob Geuer, Lasse Goos, Daniel Gradwohl, Marcel Robin Grings, Marvin Günster, Christian Karbach, Luca Kochhann, Duygu Sema Kösekul, Michelle Kowalski, Jonas Kramb, Nico Leis, Jule Liesenfeld, Jana Löwen, Malte Mohr, Marius Müller, Joshua Nett, Maurice Retz, Adriana Rosenberger, Marius Rüffel, Marc Sauer, Noah Schindel, Mark Schmidt, Daniel Schmidt, Henrik Schneider, Philipp Stahl, Mattis Stamm, Pauline Straßburger, Robin-Mario Theisen, Leon Toth, David Wagner, Marius Wagner, Daline Wein, Katharina Werner, Max Winkel.

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die Zukunft!

Abgerundet wurde der Abend mit einem kleinen Empfang in und vor der Mensa der Schule in feierlicher Atmosphäre.

Text: Markus Mallmann        Bilder: Bernhard Risse

Sprechstunde des Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderung

Drucken

Der Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung im Rhein-Hunsrück-Kreis, Klaus Gewehr, bietet jeden Monat eine Sprechstunde in der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis in Simmern an. Herr Gewehr steht den Menschen mit Behinderung sowie deren Angehörigen und Interessenvertretern im Rhein-Hunsrück-Kreis als Ansprechpartner für besondere Anliegen und Probleme zur Verfügung. In regelmäßigen Kontakten zu den regionalen Einrichtungen und Diensten sowie zur Kreisverwaltung setzt er sich für die Belange von Menschen mit Behinderung und die Verbesserung von Teilhabe, Gleichstellung und Selbstbestimmung ein.

Die nächste Sprechstunde von Herrn Gewehr findet am Donnerstag, 13. Juli 2017, in der Kreisverwaltung in Simmern von 14 bis 16 Uhr statt. Anmeldung – aus organisatorischen Gründen unbedingt erforderlich – bei Heike Berg, Telefon 06761 82-114, oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL