Dienstag, 19. September 2017

Letztes Update:04:54:56 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Kirmes in Feldkirchen: Straße wird gesperrt

Drucken

Wegen der Kirmes im Neuwieder Stadtteil Feldkirchen wird in der Zeit von Samstag, 16. September, 15 Uhr, bis Montag, 18. September, 24 Uhr, die Feldkircher Straße zwischen den Einmündungen Karl-Marx-Straße und Lohmannstraße gesperrt. Der Verkehr wird über die Karl-Marx-Straße und die Lohmannstraße umgeleitet. Die Verwaltung weist zudem darauf hin, dass wegen der Sperrung die Bushaltestelle Gönnersdorf nicht angefahren werden kann.

FSJler sind in Kindertagesstätten große Hilfen

Drucken

An vier Neuwieder Einrichtungen ist noch ein Einsatz möglich

Es ist beliebt als Bildungs- und Berufsorientierungsjahr: Während eines Freiwilligen Sozialen Jahres  können 16- bis 26-Jährige erste Erfahrungen in der Alten-, Kranken- und Familienpflege, der Kinder- und Jugendarbeit, dem Ganztagsschulbereich sowie im Rettungsdienst machen.

Gute Nachricht für alle, die noch ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) einlegen wollen. Die Stadt Neuwied bietet in Kooperation mit dem rheinland-pfälzischen Ableger des Deutschen Roten Kreuzes FSJ-Stellen aktuell noch in vier Kindertagesstätten an:  In der „Villa Regenbogen“ (Engers), dem „Kinderschiff“ (Innenstadt) dem „Kinderplanet“ und „Rommersdorf“ (beide Heimbach-Weis) können engagierte junge Menschen erste berufliche Erfahrungen im Berufsfeld Erzieher/in machen. Worauf lassen sich Interessierte ein? Und warum entscheiden sich junge Leute für ein FSJ in einer Kita? Antworten darauf geben eine Kitaleiterin und drei FSJler.

Natürlich müssen die Freiwilligen einige Voraussetzungen erfüllen. Henrike Holz, Leiterin der Oberbieberer Kita „Zum Aubachtal“, an der momentan gleich zwei FSJlerinnen tätig sind, listet einige auf: das Interesse daran, Kinder zu begleiten und zu fördern, Zuverlässigkeit sowie Freude an der Zusammenarbeit im Team. Wer Interesse am Beruf der Erzieherin hat, für den ist das FSJ in einer Kindertagesstätte eine Superchance“, ist sich Holz sicher. Und das hat seinen guten Grund: Die jungen Kräfte sind keine „Notstopfen“, vielmehr voll in den Arbeitsalltag integriert. „Sie unterstützen uns in unserer Arbeit. Zudem haben sie Zugang zu allen Bildungsbereichen, sind bei Hausbesuchen, Entwicklungsgesprächen oder Bildungsdokumentationen punktuell dabei“, betont Holz. „Sie müssen ja schließlich das Gesamtbild des Berufs kennenlernen.“ Die FSJler haben feste Ansprechpartner im Team - ähnlich wie die Berufspraktikanten, nur mit dem Vorteil, keinen schulischen Druck zu haben. Eine Tatsache, die auch die betreuende Erzieherin freut, fällt für sie doch die permanente Beurteilung weg.

Weiterlesen...

„Jede Frau hat eine Geschichte“

Drucken

Ergebnis der dritten Schreibwerkstatt wird vorgestellt.

Neuwied. Das Mehrgenerationenhaus Neuwied, die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises und die Frauenbegegnungsstätte UTAMARA laden zur Lesung und Buchpräsentation am 17. Sept. 2017, um 11.00 Uhr in das Mehrgenerationenhaus Neuwied ein. Vorgestellt wird das Ergebnis der dritten Schreibwerkstatt der Frauenbegegnungsstätte.

Mal schmerzlich, mal kämpferisch, mal amüsant, mal berührend kommen die  Geschichten und Gedichte daher, die von Frauen verschiedener Kulturen geschrieben wurden. Die Geschichten sind Einblicke in den Alltag, die Ängste und Freuden der Frauen. Die unterschiedlichen Lebenswelten der Frauen verschiedener Kulturen haben dennoch Vieles gemeinsam. Folglich verspricht die Lesung ein abwechslungsreicher und interessanter Vormittag zu werden. Ergänzt wird die Lesung mit Snacks und Kaffee sowie mit virtuosen Unterbrechungen durch Sosin Elena, die die traditionelle Belûr spielt.

Anmeldung bei:

Mehrgenerationenhaus, Tel: 0 26 31 – 34 45 96 oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Volksbank spendet 1.000 Euro für aktive Familienhilfe beim „Bunten Kreis Mittelrhein"

Drucken
(Koblenz/Neuwied, 05.09.2017). Was ist, wenn das eigene Kind zu früh, chronisch erkrankt oder schwer behindert auf die Welt kommt? Der Alltag betroffener Familien bringt tiefgreifende Veränderungen mit sich und muss oft völlig neu strukturiert werden. Genau hier hilft der „Bunte Kreis Mittelrhein“.
Antje Zimmer und Gaby Kramer sind beide erfahrene Nachsorge- und Kinderkrankenschwestern beim Bunten Kreis und kennen die Sorgen der Eltern, die seelische, soziale und auch finanzielle Probleme nicht mehr alleine bewältigen können. Sie unterstützen, indem sie auf Probleme eingehen, Beratung bei der Pflege bereitstellen und die Selbstständigkeit der Familie fördern, damit ein Leben mit der Krankheit gelingt.

Ein Schicksalsschlag kann jeden treffen – das wissen auch Marktbereichsleiter Ralf Weinand und Kundenberaterin Nicole Goergen von der Volksbank Koblenz Mittelrhein eG. „Da tut es gut, wenn unkomplizierte und kompetente Hilfe greifbar ist“, erläutert Ralf Weinand die Motivation für die finanzielle Unterstützung der Genossenschaftsbank.

Dr. Bollinger (AfD) lädt zur Bürgersprechstunde am 8. und 11. September 2017

Drucken

Der Neuwieder Landtagsabgeordnete Dr. Jan Bollinger (AfD) lädt am Freitag, den 8. September und am Montag, den 11. September 2017 zur Bürgersprechstunde von 14:30 bis 16:00 Uhr im Wahlkreisbüro in der Feldkircher Str. 40a in 56567 Neuwied-Feldkirchen.

Alle interessierten Bürger sind herzlich eingeladen, ihre Fragen zu politischen Themen insbesondere im Zuständigkeitsbereich des Landtags an Dr. Bollinger zu richten.

Eine konkrete Terminvereinbarung ist über die Kontaktdaten (Telefon: 02631 9390715) und (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) möglich.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL