Sonntag, 19. November 2017

Letztes Update:07:48:31 PM GMT

region-rhein.de

RSS

250 Weihnachtmänner an Kolpingsfamilie 1860 verschenkt

Drucken
(Koblenz, 19.12.2016) 250 Weihnachtsmänner aus Schokolade schenkte die Volksbank Koblenz Mittelrhein in Neuwied auch in diesem Jahr wieder der Kolpingsfamilie 1860.

Darüber freuen durften sich sozial bedürftige Personen und Gruppen, an die die Weihnachtsmänner verteilt wurden. In diesem Jahr wurden die Heilig-Abend-Feier in St. Matthias, das Caritas-Schöppchen, das ehrenamtliche Caritas-Helferteam im Kleiderlädchen Carla und die Neuwieder Mitglieder des Sozialverband VdK bedacht.

Werner Hammes, Vorsitzender der Kolpingsfamilie, und seine Mitstreiter freuten sich sehr über das süße Paket, dass Marktbereichsleiter Ralf Weinand und Kundenberaterin Nicole Görgen persönlich überreichten.

Kostenloser Abfuhrtermin für Tannenbäume

Drucken

KREIS NEUWIED. Auch 2017 werden Tannenbäume wieder an festgelegten Terminen kostenlos abgefahren. Es gelten hierbei die Kriterien für Grünabfall. D.h. die Bäume dürfen höchstens 1,80 m lang sein und maximal 8 cm Stammdurchmesser aufweisen. Lose Zweige müssen zur Abholung gebündelt werden. Längere Bäume sind auf 1,80 m zu kürzen. Stämme mit mehr als 8 cm Durchmesser sind von der Abholung ausgeschlossen, weil sie nicht als Grünabfall verarbeitet werden können. Solche Stämme nehmen die Abfallentsorgungsanlagen des Kreises gegen Gebühr an. Gebühren, Adressen und Öffnungszeiten unter www.abfall-nr.de

Die vollständig abgeschmückten Bäume müssen am Abfuhrtag um 6.00 Uhr morgens bereit stehen. „Wir haben leider jedes Jahr Probleme, weil Tannenbäume erst heraus gelegt werden, wenn das Sammelfahrzeug die Straßen bereits abgefahren hat“ so die Abfallberatung der Kreisverwaltung Neuwied. Straßen deshalb mehrfach anzufahren sei aber nicht möglich. „Die Sammelfahrzeuge sind im Zeitraum vom 9. Januar bis 3. Februar  vollkommen ausgelastet, um die kreisweite Abholung termingerecht bewältigen zu können“. Die Abfallberatung rät bei verpasstem Termin: „Weihnachtsbäume per Entsorgungsscheck zur Abholung anmelden oder selbst anliefern. Das ist kostenlos, wenn die Maße für Grünabfall eingehalten werden. Wer genug Platz hat, kann den Baum auch zerkleinert in der Biotonne entsorgen“.

Abfuhrtermine in Neuwied: Stadtkern Neuwied oberhalb der Bahnlinie (d.h. in Richtung Heddesdorf) 9. Januar, Stadtkern Neuwied unterhalb der Bahnlinie (d.h. in Richtung Rhein) 10. Januar, Feldkirchen, Irlich, Rodenbach und Segendorf 11. Januar, Altwied, Niederbieber und Torney 13. Januar, Block und Engers 16. Januar, Alteck, Gladbach und Oberbieber 17. Januar, Heimbach-Weis 18. Januar. In Altwied werden die Bäume aus der Burgtorstraße, der Oberstraße und dem Schlossweg vor dem Torbogen abgeholt. Die Bäume aus dem Bereich "Am Brückenstein" sind vor der Brücke an der Straße "Im Wiedtal" bereitzustellen.

Abfuhrtermine in den Verbandsgemeinden: VG Asbach: Ortsgemeinden Asbach, Buchholz 30. Januar, VG Asbach: Ortsgemeinden Neustadt, Windhagen 31. Januar, VG Bad Hönningen 25. Januar, VG Dierdorf 1. Februar, VG Linz 24. Januar, VG Puderbach 3. Februar, VG Rengsdorf  20. Januar, VG Unkel 23. Januar, VG Waldbreitbach 27. Januar.

Weitere Infos unter Tel: 02631/8994-85 (SITA) oder Tel. 02631/803-308 (Kreisverwaltung Neuwied).

 

 

Nicht mehr in Bergen von Akten wühlen

Drucken

Ratsinformationssystem der Stadt Neuwied macht`s möglich

Die Zeiten, in denen Mitglieder des Stadtrates, seiner Ausschüsse oder auch Ortsvorsteher wichtige Infos aus Stapeln von Unterlagen raussuchen mussten, sind vorbei. Möglich gemacht hat dies das digitale Ratsinformationssystem „Allris“. Was übrigens auch als Bürgerinformationssystem zur Verfügung steht.

Ganz neu ist dieses Angebot der Verwaltung nicht. Im Gegenteil: Es gibt das Informationssystem schon einige Jahre. Während es jedoch bei seiner Einführung naturgemäß noch über wenig Datenmaterial verfügte, hat es sich nun zu einer stattlichen Sammlung mit vielfältigen Recherche-Möglichkeiten entwickelt.

Mitarbeiter des Fachbereichs Kommunales der städtischen Haupt- und Organisationsabteilung nahmen dies zum Anlass, die Mandatsträger der Stadt Neuwied noch einmal über den Umgang mit dem System und vor allem über die Vorteile, die es mittlerweile bietet, zu informieren. Unterstützt wurden sie von den Experten der EDV-Abteilung. Eine weitere Info-Veranstaltung gibt`s Anfang 2017.

Konnte es also bislang ausgesprochen mühsam, mitunter sogar erfolglos sein, einen Kommentar, eine Vorlage, einen Beschluss oder andere Informationen aus der Vergangenheit in Bergen von Unterlagen zu finden, so ist dies im Ratsinformationssystem mit Hilfe der Recherchefunktion in wenigen Sekunden möglich. Damit nicht genug: Was in den „guten alten Zeiten" noch in Aktenordnern, Büchern und Bänden durch die Gegend getragen wurde, ist nun sozusagen ein „Informationssystem to go". Schließlich ist es - Internetverbindung vorausgesetzt - überall abrufbar - sei es in der Sitzung eines Gremiums, unterwegs oder zu Hause.

Jederzeit abrufbar sind unter anderem auch ein tagesaktueller Sitzungskalender, Satzungen der Stadt oder das Handbuch des Stadtrates.

Die Planungen reichen aber weiter: So wird Anfang nächsten Jahres eine Projektgruppe aus Mitarbeitern der Verwaltung und Mitgliedern der Ratsfraktionen erstmals zusammenkommen, um sich mit dem weiteren Ausbau digitaler Ratsarbeit zu befassen.

Natürlich haben auch Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich über „Allris“ zu informieren. Dazu dient das Bürgerinformationssystem „Allris“, das über die Homepage der Stadt Neuwied (www.sitzungsdienst-neuwied.de) zu erreichen ist.

Neuwieder Knuspermarkt neigt sich dem Ende zu

Drucken

Bummeln, Freunde bei guter Musik treffen und das Kinder-Knusperland entdecken – das waren vier Wochen Neuwieder Knuspermarkt. „SAM Sound and Music“ setzen am Mittwoch, 21. Dezember, ab 17.30 Uhr den musikalischen Schlusspunkt auf der Bühne an der Glühweinhütte. Während am 23. Dezember um 19 Uhr die Häuschen des Knuspermarktes für dieses Jahr schließen, wird an Heiligabend eine gute Tradition fortgesetzt. Von 10 bis 15.30 Uhr hat die Glühweinhütte zum vorweihnachtlichen Plausch mit Freunden geöffnet. Alle Beschicker wünschen den Besuchern ein frohes Weihnachtsfest.

 

Hermann Kortus aus Heimbach-Weis seit 65 Jahren Mitglied der CDU

Drucken

Besondere Ehrung für Jahrzehnte der aktiven Arbeit in der Partei

Heimbach-Weis. Einen ganz besonderen Besuch absolvierten der Vorsitzende der CDU Heimbach-Weis/Block, Markus Blank und CDU-Kreisvorsitzender Erwin Rüddel, MdB im Neuwieder Stadtteil Heimbach-Weis. Hermann Kortus hält seit stolzen 65 Jahren der CDU die Treue und hat dabei auch auf den verschiedensten Ebenen in Ort sowie Stadt Neuwied aktiv mitgearbeitet. „Gratulationen wie diese gehören zu den besonders schönen Anlässen in unserer Partei“, so Markus Blank beim Besuch von Hermann Kortus. Er dankte ihm für die geleistete Arbeit und dass er damit das Fundament für die erfolgreichen Aktivitäten der heutigen Generation mit gelegt habe. Auch Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel war nach Heimbach-Weis gekommen, um zu diesem besonderen Jubiläum zu gratulieren. Als symbolischen Dank überreichten die beiden Herren eine Urkunde der Parteivorsitzenden der CDU Deutschland, Dr. Angela Merkel und der Landesvorsitzenden Julia Klöckner sowie die Ehrennadel und Ehrenplakette der Christlich Demokratischen Union. „Männer wie Hermann Kortus sind Ansporn für die politische Arbeit“, betonte Erwin Rüddel.

Hermann Kortus erinnerte beim gemütlichen Gedankenaustausch an die schwierige Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, als in Deutschland der Wunsch der Menschen nach einem politischen Neuanfang laut wurde, und die CDU mit der Gründung ihrer Partei auf verschiedenen Ebenen ihren Beitrag dazu leistete.

 

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL