Dienstag, 19. September 2017

Letztes Update:04:54:56 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Joachim Datzert: 40 Jahre im Dienst für die Allgemeinheit

Drucken

Joachim Datzert (Mitte) erhielt nun aus den Händen von Michael Mang (2. von rechts) die von Ministerpräsidentin Malu Dreyer unterzeichnete Urkunde zum 40. Dienstjubiläum. Datzert wird damit auch für seine treuen Dienste für die Allgemeinheit ausgezeichnet. Der 58-Jährige begann seine berufliche Karriere im August 1981 bei der Neuwieder Stadtverwaltung, nachdem er zuvor vier Jahre als Zeitsoldat gedient hatte. In seiner Laufbahn hat der Verwaltungsfachwirt einige Ämter und Abteilungen kennengelernt. Als interessant und abwechslungsreich schildert Datzert, der mittlerweile stellvertretender Leiter des Amtes für Schule und Sport ist, seine Tätigkeiten. „Das war nie der klassische Bürojob“, sagt der Mann, der sich auch ehrenamtlich stark engagiert, sei es als Mitglied des Löschzugs Niederbieber-Segendorf oder als Vorsitzender des MGV Segendorf. Besonders gern erinnert sich Datzert an seine Zeit in der damals neu geschaffenen Jobbörse, einer innovativen Kooperation zwischen Sozialamt und Arbeitsagentur, sowie an die kurzfristig von der Stadt Neuwied übernommenen Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften des Bundes der Deutschen Radfahrer im Jahr 2010. Mang überreichte Datzert im Namen der Stadt ein Wein- und Blumenpräsent, und auch von der stellvertretenden Personalratsvorsitzenden Stefanie Stavenhagen (2. von links) gab es eine kleine Anerkennung. Zu den Gratulanten gehörten Verwaltungsdirektor Ralf Pastoors (links) und Amtsleiter Hans-Peter Schmitz (rechts).

Kirmes in Rodenbach: Ortsdurchfahrt gesperrt

Drucken

Vom 25. bis 29. August steht der Neuwieder Stadtteil Rodenbach wieder ganz im Zeichen der Kirmes. Damit in der Ortsmitte unbeschwert gefeiert werden kann, wird die Durchfahrt von Rodenbach während dieser Zeit gesperrt. Und zwar von Freitag, 25. August, 8 Uhr, bis Mittwoch, 30. August, bis maximal 14 Uhr. Zuvor wird  wegen der Aufbauarbeiten am Mittwoch, 23., und Donnerstag, 24. August, für Fußgänger ein Notweg, der teilweise über die Fahrbahn verläuft, angelegt.

Die Umleitung für die Anwohner erfolgt innerörtlich. Der Durchgangsverkehr wird an diesem Wochenende durch entsprechende Beschilderung weiträumig umgeleitet.

 

Sportevent macht Sperrungen erforderlich

Drucken
Raiffeisentriathlon: Behinderungen auf einigen Straßen
Wenn Sportler freie Bahn brauchen, müssen Autofahrer Verständnis aufbringen:  Anlässlich des ersten Raiffeisentriathlons am Sonntag, 20. August, wird im Neuwieder Stadtgebiet die Rheinstraße ab Höhe Friedrichstraße bis Sandkauler Weg, Höhe Feuerwehr, für den Individualverkehr in der Zeit von 10 bis etwa 15 Uhr voll gesperrt. Für Motorisierte und Radfahrer gesperrt sind zudem die Einmündungen folgender Straßen in die Rheinstraße: Friedrichstraße, Wilhelmstraße, Dammstraße, Kappelstraße, Rudolf-Troost-Straße, Balduinstraße und Germaniastraße. In der Zeit von 10 bis etwa 15 Uhr wird zudem die Bundesstraße 256 zwischen der  Raiffeisenbrücke in Neuwied und der Abfahrt Rengsdorf West/Melsbach voll gesperrt. Umleitungsstrecken werden eingerichtet und entsprechend beschildert. Detailinformationen zum Raiffeisentriathlon und zu den Straßensperrungen gibt es im Internet unter www.raiffeisentriathlon.de
Raiffeisentriathlon: Behinderungen auf einigen Straßen

Wenn Sportler freie Bahn brauchen, müssen Autofahrer Verständnis aufbringen:  Anlässlich des ersten Raiffeisentriathlons am Sonntag, 20. August, wird im Neuwieder Stadtgebiet die Rheinstraße ab Höhe Friedrichstraße bis Sandkauler Weg, Höhe Feuerwehr, für den Individualverkehr in der Zeit von 10 bis etwa 15 Uhr voll gesperrt. Für Motorisierte und Radfahrer gesperrt sind zudem die Einmündungen folgender Straßen in die Rheinstraße: Friedrichstraße, Wilhelmstraße, Dammstraße, Kappelstraße, Rudolf-Troost-Straße, Balduinstraße und Germaniastraße. In der Zeit von 10 bis etwa 15 Uhr wird zudem die Bundesstraße 256 zwischen der  Raiffeisenbrücke in Neuwied und der Abfahrt Rengsdorf West/Melsbach voll gesperrt. Umleitungsstrecken werden eingerichtet und entsprechend beschildert. Detailinformationen zum Raiffeisentriathlon und zu den Straßensperrungen gibt es im Internet unter www.raiffeisentriathlon.de

Hypnose: Alles nur Show oder wirksame Therapie?

Drucken
StadtBibliothek: Vortragsreihe mit Aysenur Heim-Parringer

Hypnose übt auf viele Menschen eine besondere Faszination aus. Die StadtBibliothek Neuwied nimmt sich nun des Themas an und hat eine Expertin zu einer Vortragsreihe eingeladen.

Aller guten Dinge sind drei: Die ausgebildete Heilpraktikerin und Hypnoseanalytikerin Aysenur Heim-Parringer, die seit 2013 eine eigene Praxis in Neuwied unterhält, wird sich in drei Vortragsabenden eingehend mit der Wirkungsgeschichte und den Einsatzgebieten von Hypnose beschäftigen. Die Reihe beginnt am Donnerstag, 7. September, um 18 Uhr.  Dann beschäftigt sich die aus der Türkei stammende Expertin in der StadtBibliothek mit der Kraft der Hypnose in der Medizin. Laut Heim-Parringer entspricht Hypnose dem Zustand, in dem sich jeder Mensch abends beim Einschlafen oder morgens beim Aufwachen befindet, also in einem entspannten Zustand zwischen Wachen und Schlafen. „Hier werden Ressourcen frei, die wir für unsere Gesundheit nutzen können“, ist sich die Heilpraktikerin sicher.

Am Donnerstag, 19. Oktober,  geht die Fachfrau der Frage nach, ob sich Angst vor Arztbesuchen und Schmerzen per Hypnose ausschalten lassen. „In der Trance sind die einzelnen Bereiche, die für das Auslösen von Angst zuständig sind, nicht mehr aktiv“, meint Heim-Parringer und beruft sich auf Erkenntnisse deutscher Wissenschaftler, die Veränderungen in Gehirnen unter Hypnose untersuchten. „Hypnose ist kein Hokuspokus, sondern erzeugt im Gehirn klar erkennbare und messbare Veränderungen der Aktivität“, schlussfolgert die Hypnoseanalytikerin.

„Hypnosetherapie bei Kindern und Jugendlichen“ lautet das abschließende Thema
am Donnerstag, 16. November. Heim-Parringer erläutert dann, warum die Hypnosetherapie eine bewährte Methode ist, um beispielsweise Lernstörungen, Prüfungsangst, Neurodermitis, Asthma und Konzentrationsschwierigkeiten deutlich abzuschwächen beziehungsweise ganz zu überwinden.

Die Vorträge beginnen immer um 18 Uhr. Der Eintritt kostet jeweils 5 Euro.

Jens Spahn kommt am 19. August nach Neuwied

Drucken
Erwin Rüddel, Achim Hallerbach und Jan Einig begrüßen Parl. Staatssekretär in der Innenstadt

Neuwied. Bundestagsabgeordneter und Direktkandidat Erwin Rüddel, Landratskandidat Achim Hallerbach sowie Oberbürgermeisterkandidat Jan Einig begrüßen Jens Spahn, MdB am 19. August 2017, ab 11:00 Uhr in Neuwied. Treffpunkt ist in der Neuwieder Innenstadt (Langendorfer Straße 100) am Kundencenter der SWN.  
Mit Jens Spahn kommt einer der der profiliertesten Nachwuchspolitiker der CDU nach Neuwied. Spahn ist Vorsitzender des Bundesfachausschusses „Gesundheit und Pflege“ der CDU und jüngstes Mitglied des CDU-Präsidiums. Seit 2015 amtiert er als Parlamentarischer Staatssekretär bei Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble.
Im Zentrum des Besuchs wird das Thema Stadtentwicklung stehen. Zweite Station nach dem Start in der Neuwieder Innendstadt wird gegen 12:30 Uhr die Besichtigung des Bauprojektes „Zeppelinallee“ der GSG Neuwied sein. Die Öffentlichkeit ist herzlich zur Teilnahme an diesem Mittag mit Jens Spahn eingeladen.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL