Samstag, 18. November 2017

Letztes Update:09:22:56 AM GMT

region-rhein.de

RSS

OB-Wahl: Wahlausschuss erklärt Ergebnis für amtlich

Drucken

Stichwahl am 15. Oktober zwischen Jan Einig und Michael Mang

Jetzt ist es offiziell: In seiner Sitzung am Mittwochnachmittag beschloss der Wahlausschuss der Stadt Neuwied das amtliche Endergebnis der Oberbürgermeisterwahlen. Demnach erlangte im ersten Urnengang  keiner der vier angetretenen Kandidaten die absolute Mehrheit. Jan Einig (CDU) erhielt 38,65 Prozent der Stimmen, Michael Mang (SPD) kam auf 33,27 Prozent. Für den als  Einzelbewerber angetretenen Ulrich Adams votierten 22,5 Prozent der Wähler, Paul Peter Baum (FDP) landete bei 5,57 Prozent. Damit steht fest: Einig und Mang gehen am 15. Oktober in die Stichwahl.

Briefwahlbüro öffnet zur Stichwahl seine Türen

Drucken

Wahl auch gegen Vorlage des Personalausweises möglich

Die Briefwahl wird von Wahltermin zu Wahltermin beliebter. Rund 30 Prozent nutzten beim Votum am 24. September diese Möglichkeit. Da ist es fast logisch, dass das Briefwahlbüro der Stadtverwaltung auch zur Stichwahl wieder öffnet.

Neuwied. Das Briefwahlbüro, das Neuwieder Wähler für die Oberbürgermeister-Stichwahl aufsuchen können, ist ab Montag, 2. Oktober, wieder geöffnet. Es befindet sich erneut in der dritten Etage des Verwaltungsgebäudes der Stadtverwaltung in der Engerser Landstraße 17. Dort kann der Wahlberechtigte einerseits seine Briefwahlunterlagen beantragen und mitnehmen, anderseits aber auch direkt sein Kreuzchen auf dem Stimmzettel machen. Da es sich um eine Stichwahl handelt, hat jeder Wähler nur eine Stimme. Er kann sich zwischen den beiden Kandidaten Jan Einig (CDU) und Michael Mang (SPD) entscheiden.  Grundsätzlich stehen den rund 50.000 Neuwieder Wahlberechtigten am Wahltag 50 Wahlräume zur Abgabe der Stimme an der Urne zur Verfügung.

Das Team des Briefwahlbüros steht natürlich in allen Fragen rund um die Wahl mit Rat und Tat zur Seite. Ein weiteres Service-Angebot des Wahlamtes ist es, die  Briefwahlunterlagen wieder auch ab Donnerstag, 28. September, unter www.neuwied.de/briefwahl.html online beantragen zu können. Selbstverständlich können die Briefwahlunterlagen auch per Post beantragt werden. Ein entsprechender Antrag findet sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung. Übrigens: Die Wahlbenachrichtigungen, die bereits für die kombinierte Bundestags-, Landrats- und Oberbürgermeisterwahl am 24. September verschickt wurden, haben ihre Gültigkeit behalten. Wichtig zu wissen: Falls diese Wahlbenachrichtigung, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr vorliegt, ist die Wahl auch gegen Vorlage eines Lichtbilddokuments (Reisepass, Personalausweis, Führerschein oder Krankenkassenkarte) möglich.

Das Briefwahlbüro befindet sich in der dritten Etage des Verwaltungsgebäudes der Stadtverwaltung, Engerser Landstraße 17. Es ist montags bis mittwochs von 8 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet.

Tag der offenen Tür 03.10.2017

Drucken
Eine Moschee soll nicht nur ein Ort sein, an dem die Muslime sich zum Gebet versammeln. Eine Moschee ist auch eine Stätte der Begegnung, des Dialogs und der nachbarschaftlichen Zusammenkunft.

In diesem Sinne lädt die Ahmadiyya Muslim Gemeinde sehr herzlich zum Tag der offenen Tür in die Moschee ein. Für ein vielfältiges und informatives Programm ist gesorgt. Es enthält Gespräche, die ein neues, vorurteilbefreites Licht auf den Islam werfen und aus den unterschiedlichsten Perspektiven über Glauben und Lehre des Islam informieren.

Gerade im Hinblick auf den Ausgang der Bundestagswahl halten wir es für sehr wichtig, mit unseren Mitbürgern in den Dialog zu treten und Ihnen die wahren, friedlichen Lehren des Islam näher zu bringen und Ihre Ängste zu nehmen. Daneben gibt es ausgiebige Möglichkeiten für die Kinder, sich zu entfalten, sodass aus einem nachbarschaftlichen Dialog ein bereicherndes Familienereignis wird.

In freudiger Erwartung Ihres Besuchs
Ihre Ahmadiyya Muslim Gemeinde in Neuwied

Die Daten nochmal in Kürze:

Wann: Am Dienstag, den 03.10.2017 von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr in der Bait-ur-Raheem Moschee

Veranstaltungsort: Bait-ur-Raheem Moschee, Matthias-Erzberger-Str. 18,
56564 Neuwied

Wirksame Maßnahme zur kulturellen Teilhabe hörgeschädigter Menschen

Drucken

Anlässlich eines durch den Beirat für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Landkreis Neuwied (BTMB) initiierten Aktionsnachmittags im Rahmen der Aktion Mensch zusammen mit der Gehörlosenschule Neuwied und dem Schloss Monrepos testeten Schüler der LGS Neuwied mittels einer mitgebrachten Höranlage als Audiowatcher den Aspekt der kommunikativen  Barrierefreiheit in dem Museum. Aus dieser Erfahrung beschloss der BTMB, sich für die Anschaffung mobiler Hörempfänger für den Museumseinsatz als Beitrag zur kulturellen Inklusion einzusetzen.

Unter Mithilfe von Sponsoren gelang es dem Beirat jetzt, die Höranlage anzuschaffen und in den Räumen des Roentgen-Museums durch Petra Grabis, Vorsitzende des Beirats an Bernd Willscheid, Museumsleiter, seiner Bestimmung zur dortigen und zur Nutzung im Museum Monrepos zu übergeben.

Bei der Übergabe anwesend waren Sponsoren des Lions Club Neuwied-Andernach, vertreten durch die Herren Sulzbacher und Neudecker, der Sparkasse Neuwied, vertreten durch Karl Ditt, Landrat Rainer Kaul, Mitglieder des Beirats, Ute Jung, Schulleiterin der Landesschule für Gehörlose in Neuwied und Herr Saul von Hörakustik Becker. Besonderer Dank gilt den Sponsoren: Sparkasse Neuwied, Lions Club Neuwied-Andernach, Stadtwerke Neuwied GmbH, Herrn Dr. med. Dirk Schneider, Gewinnsparverein der Sparda-Bank Südwest e.V., Herrn Landrat Rainer Kaul, Fa. Becker Hörakustik oHG.

Die Museumsleitung ist nunmehr in der Lage, hörgeschädigten Menschen einen besseren Zugang zu den kulturellen Inhalten des Museums bei seinen Führungen zu vermitteln.

In ihren Ansprachen würdigten Frau Grabis, Landrat Rainer Kaul, Herr Neudecker und Frau Jung die Initiative zur Beschaffung der Höranlage als gute Entwicklung hin zu einer inklusiven Gesellschaft und wirksame Maßnahme zur kulturellen Teilhabe hörgeschädigter Menschen. Herr Sulzbacher vom Lions Club sprach sich dafür aus, solche Maßnahmen auch anderen kulturellen Angeboten im Landkreis zugänglich zu machen. Frau Jung begrüßte die Anschaffung der Höranlage und verband dies mit der Hoffnung auf einen Ausbau dieses Angebots durch weitere Hörempfänger und ein zusätzliches Mikrofon für Publikumsrückfragen.

Nach erstem Urnengang Stichwahl erforderlich

Drucken

Neuwied: Keiner der Kandidaten erlangte absolute Mehrheit

Das vorläufige Endergebnis der Oberbürgermeisterwahlen in der Stadt Neuwied macht es deutlich: Keiner der vier angetretenen Kandidaten erlangte im ersten Urnengang die absolute Mehrheit. Jan Einig (CDU) lag kurz vor 23 Uhr bei knapp 39 Prozent, Michael Mang (SPD) bei knapp 33,5. Der als Unabhängiger angetretene Ulrich Adams kam auf mehr als 22 Prozent, Peter Paul Baum (FDP) blieb unter 6 Prozent. Damit steht fest: Einig und Mang gehen am 15. Oktober in die Stichwahl. Die vorläufigen Endergebnisse sind im Internet unter www.neuwied.de zu sehen.

 

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL