Freitag, 23. Februar 2018

Letztes Update:06:20:31 PM GMT

region-rhein.de

Alles einen Frage der „richtigen“ Haltung

Drucken

Fachveranstaltung zum Thema konfrontative Pädagogik im Umgang mit gewaltbereiten Kindern und Jugendlichen

Mit der diesjährigen Veranstaltungsreihe „Know How für eine qualitative Jugendarbeit im Landkreis Neuwied“ bietet die Kreisjugendpflege auch in diesem Jahr wieder interessante Fortbildungs- und Informationsangebote für haupt- und ehrenamtlich Tätige in der Jugendarbeit an.

Haupt- und ehrenamtliche Akteure in der Kinder- und Jugendarbeit begegnen nicht selten Situationen im pädagogischen Arbeitsalltag, in denen gewaltbereite Kinder und Jugendliche involviert sind. An dieser Stelle sind ein situationsbezogenes Handeln und eine klare Haltung der Fachkräfte besonders wichtig.

Konfrontative Pädagogik ist der Oberbegriff für Handlungsstrategien im Umgang mit abweichendem und aggressivem Verhalten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen und  bietet einen Ansatz, um gerade in konfliktbehafteten Situationen einen Zugang zu den einzelnen Personen zu erhalten.

Regelverletzungen, die die soziale Gruppe stören oder individuelle Freiheitsrechte beeinträchtigen, werden nicht akzeptiert. Die auslösenden Personen werden mit ihrem Handeln und dessen Folgen konfrontiert. Zudem lernen sie mit aggressivem Verhalten anderer umzugehen und dabei selbst auf Gewalt zu verzichten.

Die Fachveranstaltung unter der Leitung des Referenten Markus Brand, Dipl. Sozialarbeiter (FH), Anti-Aggressivitätstrainer, findet am 6. März in der Zeit von 9:30 Uhr – 16:30 Uhr in den Räumen der Kreisverwaltung Neuwied, Wilhelm-Leuschner Str. 9, 56564 Neuwied, statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 30,00 Euro/Person (die Teilnehmerzahl ist begrenzt).

Inhalte der Fachtagung sind, neben theoretischen Grundlagen, die persönliche Grundhaltung zum Thema Gewalt, der Blick auf die Denkmuster und die Wahrnehmung der Täter und das Lesen der  Körpersprache. Zudem werden Visualisierungsmethoden und das Arbeiten mit Klassen oder Gruppen näher beleuchtet. Des Weiteren  werden auch die Themen „Handlungssicherheit bei Konflikten“ und „Umgang mit Regelverletzungen“ fokussiert. Interaktionsübungen runden das Ganze ab. In der Fortbildung werden dazu gewaltaffine Situationen nachgestellt und das adäquate Verhalten im Rollenspiel eingeübt. Diese Veranstaltung richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte der Jugendarbeit, SchulsozialarbeiterInnen und LehrerInnen.

Dies ist eine Kooperationsveranstaltung der FachstellePlus für Kinder und Jugendpastoral Koblenz Den Flyer zur Veranstaltungsreihe können Sie in Kürze unter  www.kreis-neuwied.de herunterladen. Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bei: Franlin Toma & Anna-Lena Schmuck, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Tel.: 02631/803- 442/ oder -621.