Sonntag, 19. November 2017

Letztes Update:07:48:31 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Sperrung der B 42 schadet Wirtschaft und Anwohnern der rechten Mittelrheinseite

Drucken

CDU zeigt Alternativen zur andauernden Vollsperrung auf

Rhein-Lahn/Mittelrhein.

Aufgrund von Bauarbeiten an der Bergwegebrücke in Lahnstein ist die B 42 derzeit für den Durchgangsverkehr ab Braubach-Nord in Richtung Niederlahnstein/Koblenz gesperrt.

Die Verkehrsteilnehmer werden seit Mai 2017 großräumig über den Taunus umgeleitet. Erst Anfang 2018 soll die Sperrung aufgehoben werden.

Damit geht einher, dass im gesperrten Abschnitt aufgrund der Durchfahrtsverbote die Touristen ausbleiben und zahlreiche örtliche Gastronomie- und Tourismusbetriebe enorme Umsatzeinbußen zu verzeichnen haben.

Auch Anwohner und Pendler der Region sind massiv beeinträchtigt. Die CDU-Kreistagsfraktion, lokale Kommunalpolitiker sowie Vertreter des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) haben sich vor Ort ein Bild gemacht und gemeinsam Vorschläge zur Verbesserung entwickelt.

CDU-Kreisvorsitzender Matthias Lammert, MdL richtete umgehend ein Schreiben an den zuständigen Landesbetrieb für Mobilität (LBM) und zeigte darin konkrete Alternativen zur Vollsperrung auf. Die CDU fordert eine Neubewertung der Lage.

Weiterlesen...

K 94, Deckenerneuerung bei Glockscheid beginnt

Drucken

Am Montag, den 11. September 2017 starten die Arbeiten zur Instandsetzung der Kreisstraße 94 zwischen der Landesstraße 255 und Glockscheid. Auf einer Länge von 1300 m wird die vorhandene Asphaltdeckschicht erneuert.

Die jetzige Fahrbahn weist eine Vielzahl von Schäden in Form von Längs- und Querrissen sowie Kornausbrüche in der Deckschicht auf. Um die Substanz der Fahrbahn zu verbessern und später weitaus umfangreichere und kostenintensivere Arbeiten zu vermeiden, wird die Fahrbahndecke der K 94 erneuert.

Es ist vorgesehen die jetzige Fahrbahndeckschicht 4 cm abzufräsen und durch eine neue Asphaltdeckschicht zu ersetzen. Partiell müssen in Schadstellen unterhalb der Deckschicht die Tragschicht sowie Teile der Entwässerungsrinne ausgetauscht werden.

Die Ausbauarbeiten beginnen von Glockscheid kommend ca. 300 m oberhalb der Einfahrt des Marienhaus Klinikums und enden im Kreuzungsbereich K 94/ L 255.

Die Baumaßnahme wird unter Vollsperrung gebaut und ist in 4 Bauabschnitte aufgeteilt, diese erstrecken sich:

- Vom Bauanfang bis zur Einmündung Margaretha- Flesch- Straße

- Von der Einmündung Margaretha-Flesch- Straße bis zur Einfahrt der Kfz-Werkstatt

- Von der Einfahrt der Kfz- Werkstatt bis zur Einmündung im Rabenthal

- Von der Einmündung Rabenthal bis zum Kreuzungsbereich K 94/ L 255

Durch das Einrichten der einzelnen Abschnitte ist eine ständige Erreichbarkeit des Klinikgeländes, des Tagungszentrums, der Kfz- Werkstatt und den Anliegern im „Rabenthal“ gewährleistet. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich bis Oktober andauern. Eine entsprechende Umleitung wird während dieser Zeit über befestigte Wirtschaftswege in Einbahnstraßenregelung eingerichtet. Die Zufahrt nach Glockscheid erfolgt über die Straße „Im Zinsgarten“ in Wüscheid. In Glockscheid dient die Straße „Luhweg“ in Richtung Verscheid als Umleitungsstrecke. Die gewählte Verkehrsführung wurde im Vorfeld mit den zuständigen Stellen der Kreisverwaltung Neuwied, der Verbandsgemeinde Waldbreitbach sowie mit Rettungsdienst, Feuerwehr, Busunternehmen und weiteren unmittelbar Betroffenen im Rahmen einer Verkehrskoordinierung abgestimmt.

Den Ausbau übernimmt nach Abschluss der durchgeführten öffentlichen Ausschreibung und erfolgter Prüfung der Angebote die Firma EUROVIA Teerbau aus Koblenz.

Der Kreisausschuss des Landkreises Neuwied hat der Auftragsvergabe mit der Vertragssumme von rd. 230.000 EUR am 21.08.2017 zugestimmt.

Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauarbeiten. Mit Fertigstellung der Maßnahme wird die Verkehrsinfrastruktur im Landkreis Neuwied weiter systematisch verbessert.

Mit Optimismus und Visionen in die heiße Wahlkampfphase

Drucken

Bundestagskandidat Erwin Rüddel und Landratskandidat Achim Hallerbach stehen Rede und Antwort in Leutesdorf.

Leutesdorf. Am 23. August besuchten Erwin Rüddel, Mdb, und Achim Hallerbach, 1. Kreisbeigeordneter und Landratskandidat, auf Einladung des CDU-Ortsverbandes Leutesdorf den Leyscher Hof, um für die anstehenden Wahlen zu mobilisieren und auf Fragen, Anregungen und Sorgen der Bürger einzugehen. Erwin Rüddel zog eine positive Bilanz der letzten Legislaturperiode, besonders hinsichtlich der Renten- sowie Pflegepolitik, vergaß aber nicht darauf hinzuweisen, dass eine erneute große Koalition nicht wünschenswert sei. Weiterhin wies er auf die vielfältigen Entlastungen der Kommunen durch den Bund hin, die aber oft wegen „klebriger Hände“ beim Land liegen bleiben. Achim Hallerbach fokussierte seinen Blick auf das, was er als Kreisbeigeordneter erreicht hat und legte Ziele und Visionen aus seinem Wahlprogramm für seine Kandidatur als Landrat dar. Die Besucher zeigten sich begeistert und  nahmen rege an der folgenden Diskussion teil, in der es größtenteils um Straßenplanung und –bau sowie die Flüchtlingssituation im Kreis Neuwied ging.

AfD informiert am 02.09.2017 in Neuwied, Linz und Dierdorf

Drucken

Am kommenden Samstag, den 02.09.2017, wird die Alternative für Deutschland (AfD) ab 10 Uhr mit einem Info-Stand auf dem Neuwieder Luisenplatz, in der Linzer Altstadt und auf dem Dierdorfer Marktplatz über ihr Programm zur anstehenden Bundestagswahl informieren. Dabei werden die Positionen der AfD zu direkter Demokratie, Familienpolitik, Bildung, innerer Sicherheit und anderen Themenfeldern vorgestellt.

Es besteht die Gelegenheit zum Gespräch mit dem Neuwieder Direktkandidaten für die anstehende Bundestagswahl und Fraktionsvorsitzenden im Kreistag Andreas Bleck und dem Neuwieder Landtagsabgeordneten und AfD-Landesvorstand Dr. Jan Bollinger.

Lions Club Rhein-Wied unterstützt die Sportfreunde Aegidienberg

Drucken

Spendenerlös aus dem Edekamarkt Klein kommt heimischem Sportverein zugute

Siebengebirge -  „Leergut tut gut“ – unter diesem Motto sammelt der LC Rhein-Wied seit nunmehr fast vier Jahren Spenden für den guten Zweck. Dabei werden in einer Box, die neben den Rückgabeautomaten für leere Pfandflaschen positioniert ist, von den Kunden gespendete Pfandbons gesammelt und vom Lions Club an der Kasse des Marktes eingelöst. „Diese Activity, die in mehreren Lebensmittelmärkten in der Region angesiedelt ist, läuft ausgesprochen erfolgreich und wird von den Kunden sehr gut angenommen“, so der Präsident des Lions Clubs Rhein-Wied, Klaus Tang. Allein im Jahr 2016 konnte der LC Rhein-Wied in allen Märkten in der Region insgesamt fast € 8.000,00 erzielen, die verschiedenen Spendenempfängern zu Gute kamen. Davon konnten alleine etwa € 1.200,00 bei Edeka Klein in Aegidienberg verbucht werden. Auch im Jahr 2017 läuft die Aktion sehr gut. „Heute können wir schon einmal eine Spende in Höhe von € 500,00 an Claus Elbert, den Vorsitzenden der Sportfreunde Aegidienberg, überreichen“, freut sich Hellmuth Buhr in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Fördervereins des LC Rhein-Wied. Marktinhaber Jörg Klein ist es als Aegidienberger Bürger und langjährigem Mitglied der SFA ein Anliegen, den Sportverein zu unterstützen und hat die SFA als Spendenempfänger vorgeschlagen. „Auf diese Weise profitieren sowohl unsere Schulkinder wie auch die Vereinssportler von der Spende.“ Der Sportverein möchte diese und auch die weiteren Spenden des Lions Clubs in die Ausstattung der neuen Zweifeldsporthalle investieren: „Da wir uns mit der Halle enorm vergrößern, benötigen wir viel zusätzliche Ausstattung für die neue Sporthalle“, erläutert Claus Elbert. „Wir freuen uns sehr, dass uns der LC Rhein-Wied zusammen mit Jörg Klein dabei unterstützen und bedanken uns dafür sehr herzlich!“

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL