Sonntag, 22. April 2018

Letztes Update:07:11:19 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Revierübergreifende Treibjagd auf der rechten Rheinseite

Drucken
Am Samstag, 13.01.2018 wird in den Jagdrevieren rechts des Rheins der Stadt Koblenz und Niederlahnstein eine revierübergreifende Treibjagd durchgeführt.
Die Untere Jagdbehörde der Stadt Koblenz bittet alle Naturfreunde die Feld, Flur und Wald dort besuchen, an diesem Tage die vorgenannten Bereiche in der Zeit von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr zu meiden. Damit kann diese Bejagung erfolgreich durchgeführt werden, denn sie ist erforderlich, weil der Bestand an Wildschweinen erheblich angewachsen ist. Dadurch haben Verkehrsunfälle stark zugenommen, landwirtschaftliche Kulturen, Grünflächen sowie Hausgärten verwüstet werden und zahlreiche Anwohner in den Wohngebieten Begegnungen mit Wildschweinrotten hatten.
Die Untere Jagdbehörde bittet um Verständnis und Beachtung.

Verbandsgemeinde Asbach

Drucken

Verbandsgemeinde Asbach erhält Außenstelle der unteren Bauaufsichtsbehörde des Landkreises Neuwied -  Bürgernähe wird durch das neue Vor-Ort-Angebot weiter gewährleistet  - Landrat Hallerbach: Beispiel könnte als Modell für Linz dienen

Die Verbandsgemeinde Asbach erhält eine Außenstelle der unteren Bauaufsichtsbehörde des Landkreises Neuwied. Dies teilten Landrat Achim Hallerbach und der bei Kreis zuständige Baudezernent, der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert sowie Verbandsgemeindebürgermeister Michael Christ mit. Alle Beteiligten sehen hierin eine Beibehaltung des bisherigen bürgernahen Services vor Ort.

Hintergrund: Nach einer Entscheidung des rheinland-pfälzischen Finanzministeriums waren die Teilaufgaben der unteren Bauaufsichtsbehörde bei der Verbandsgemeine Asbach zum Jahreswechsel wieder zurück zur Kreisverwaltung Neuwied gegangen, was zwangsläufig zu einer wohnortfernen Situation geführt hätte.

„Nachdem nun auch die Linzer und Puderbacher Bauvorhaben wieder zentral im Kreishaus in Neuwied bearbeitet werden, nimmt der Landkreis damit wieder für alle Verbandsgemeinden die kompletten Aufgaben der unteren Bauaufsichtsbehörde wahr“, teilte Landrat Achim Hallerbach mit.

Allerdings wurde bereits im Vorfeld sowohl von Seiten der Verbandsgemeine Linz wie auch von der Verbandsgemeinde Asbach um die Einrichtung eines wohnortnahen Beratungsservice gebeten, der den Bürgerinnen und Bürgern wie auch den Planungsbüros zur Verfügung stehen.

Bei einem gemeinsamen Arbeitstreffen mit Landrat Achim Hallerbach und dem jetzt beim Kreis neu zuständigen Baudezernenten Michael Mahlert wurden die Rahmenbedingungen für Asbach festgelegt. „In den Räumen der Verbandsgemeindeverwaltung Asbach wird eine Außenstelle der unteren Bauaufsichtsbehörde des Landkreises Neuwied eingerichtet, die zu den gewohnten Öffnungszeiten der Verwaltung ein komplettes Beratungs- und Serviceangebot zur Verfügung stellt“, so Michael Mahlert. „Dazu gehört neben einer umfassenden Bauberatung auch die Bearbeitung von Bauanträgen sowie auch die von Bürgerinnen und Bürgern gewünschte Ortstermine. Ebenso wird ein Mitarbeiter der Kreisverwaltung als Ansprechpartner zur Verfügung stehen“, ergänzte Landrat Hallerbach.

Verbandsgemeindebürgermeister Michael Christ zeigte sich ebenso wie die anwesenden Ortsbürgermeisterinnen Margret Wallau (Buchholz) und Jutta Wertenbruch (Neustadt) sowie Ortsbürgermeister Josef Rüddel (Windhagen) über diese Lösung sehr erfreut. „Für die Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Asbach ändert sich somit nichts, es bleiben die kurzen Wege, sowie die kurzen Bearbeitungszeiten erhalten“, so Bürgermeister Michael Christ.

„Das neue Serviceangebot startet in der zweiten Januarwoche und kann ggf. auch als mögliches Modell für die Verbandsgemeinde Linz dienen“, so Landrat Hallerbach. „Ein entsprechendes Gesprächsangebot liegt der Verbandsgemeine Linz bereits vor“.

Seniorenfest der Ortsgemeinde in weihnachtlicher Atmosphäre

Drucken

Auch im Jahr 2017 fand zum ersten Advent das Seniorenfest der Ortsgemeinde Windhagen statt.

Knapp 100 Gäste waren der Einladung der Ortsgemeinde Windhagen in das weihnachtlich dekorierte Forum gefolgt um gemeinsam in die Weihnachtszeit zu starten und den Jahreswechsel zu begrüßen.

Ein reichhaltiges Kuchenbuffet, ein Auftritt der kommunalen Kindertagesstätte Spatzennest, Auftritte diverser Windhagener Kindertanzgruppen, gemeinsames Singen von Weihnachtsliedern, musikalische Vorträge der Harmonie Windhagen, die Weihnachtsgeschichte, ein schmackhaftes Abendessen und natürlich der Besuch des Nikolauses, der in diesem Jahr mit dem Thema waren die Programmpunkte, die das Seniorenfest wieder zu einem schönen Nachmittag machten.

Auch in diesem Jahr wurde eine Spendensammlung für die Aktionsgruppe „Kinder in Not“ durchgeführt, bei der die stolze Summe von 403,60 Euro gesammelt wurde.

Ein großes Dankeschön richtet sich an alle Helferinnen und Helfer sowie die Gruppen, die mit Auftritten zu der Veranstaltung beigetragen haben.

Rodungen an der L 266

Drucken

Rodungen an der L 266 zwischen der Einmündung Richtung Linkenbach/Puderbach und dem Kreisverkehrsplatz Urbach

In der Zeit vom 22.01.2018 bis zum 03.02.2018 führt die Straßenmeisterei Dierdorf in Zusammenarbeit mit dem Forstrevier Urbach Rodungen an der L 266 durch. Die Arbeiten werden unter Vollsperrung der L 266 erfolgen. Eine entsprechende Umleitung wird ausgeschildert.

Die Arbeiten dienen der Vorbereitung für die Erneuerung der maroden L 266, die auch eine Verbesserung der Linienführung der Straße beinhaltet.

Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz bedankt sich bei allen Verkehrsteilnehmern für das Verständnis.

ISR Windhagen unterstützt das Jugend-Rote-Kreuz Vettelschoß, St.Katharinen, Windhagen e.V.

Drucken

Das DRK Vettelschoß, St.Katharinen, Windhagen e.V. kümmert sich in der Region um den Sanitätsdienst, organisiert die Blutspendetermine und unterstützt bei verschiedensten Veranstaltungen wie z.B. Karneval, Gewerbeschau, Umzüge uvm.

Gut ausgebildetes Personal ist dabei die Grundlage für die professionelle Arbeit der ehrenamtlichen Helfer. Einen Teil des Erlöses aus der Versteigerung bei der letzten ISR-Gewerbeschau wurde daher von der ISR-Windhagen e.V. an das Jugend-Rote-Kreuz gespendet. Gerne leisten wir einen Beitrag zu der guten Ausbildung junger Menschen in der Region, so Martin Buchholz, 1.Vorsitzender der ISR-Windhagen e.V.

Im Rahmen eines Treffens konnten sich die ISRler einen Überblick über die Aktivitäten des JRK überzeugen und gemeinsam den symbolischen Scheck übergeben.

Das Bild zeigt Trudi Saal (ISR), Thassilo Falkenau (ISR), Martin Buchholz (ISR) bei der Scheckübergabe im Beisein von Falk Schneider (DRK) und Jürgen Schmitz (DRK). Bildquelle: Elisabeth Klöckner

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL