Sonntag, 17. Dezember 2017

Letztes Update:08:21:03 PM GMT

region-rhein.de

Unternehmen Mank im Gespräch mit Erwin Rüddel

Drucken

Das mit dem „Patent auf den Schlitz“ in Sachen Servietten zur Esskultur familiengeführte Unternehmen Mank in Dernbach, hatte ein Treffen mit dem heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel. Den hießen Geschäftsführer Lothar Hümmerich (r.) und dessen Gattin Rotraud (Art Direction) willkommen. Beide Seiten zeigten Interesse an einem kontinuierlichen Austausch zwischen Politik und Wirtschaft. Der Auftakt dazu begann mit einem informativen und beeindruckenden Firmenrundgang. Dabei wurde nicht nur das Portfolio des aus der Region weltweit agierenden Unternehmens vorgestellt, sondern es ließen sich etliche Produkte und deren Qualität auch live „erfassen“. Das von Alfred Mank mit der Produktion von Untersetzerdeckchen 1930 gestartete Unternehmen „bietet heute ein exklusives und breitgefächertes Programm, das schlanke und direkte Strukturen ohne großen Kostenapparat ermöglicht und von einem Team motivierter Mitarbeiter getragen wird“, merkte die Firmenleitung an.

Rüddel erfuhr detailliert über die Entwicklung des Unternehmens Mank, mit aktuellen Vorstellungen, Plänen und Situationen. „Ein katastrophales Problem stellt derzeit gerade am Firmensitz immer noch der Bereich Internet/Breitband dar“, hieß es. Erwin Rüddel, durch dessen intensives und erfolgreiches Wirken in Berlin der Landkreis Neuwied 5,6 Millionen Euro Fördermittel vom Bund für den Ausbau der digitalen Mobilität erhalten hat, betonte: „Breitband und Digitalisierung sind die Zukunftsthemen. Gerade in ländlichen Regionen ist Breitbandausbau für eine leistungsfähige Infrastruktur überlebensnotwendig. Sowohl für Unternehmen wie Privatpersonen ist heute schnelles Internet unverzichtbar. Dafür werde ich mich in Berlin auch weiterhin einsetzen.“ Schließlich sei die digitale Entwicklung gleichermaßen gut für die Lebensqualität und die wirtschaftliche Entwicklung. Dabei müsse in absehbarer Zeit auch dringend der Weg in die Gigabit-Welt vorbereitet werden.  (Foto: Reinhard Vanderfuhr / Büro Rüddel)