Samstag, 16. Dezember 2017

Letztes Update:08:58:45 AM GMT

region-rhein.de

SPD-Landesvorstand setzt Projektgruppe zu interkultureller Vielfalt ein

Drucken

Der Landesvorstand der SPD hat beschlossen, eine Projektgruppe zu interkultureller Vielfalt in der SPD Rheinland-Pfalz einzusetzen. Das mit Haupt- und Ehrenamtlichen besetzte Gremium soll die aktuelle Situation hinsichtlich dieses Themas evaluieren und einen Statusbericht erstellen sowie Maßnahmen erarbeiten, die zu mehr Teilhabe und Chancengleichheit von Mitgliedern mit Migrationshintergrund führen sollen.

Generalsekretär Daniel Stich begrüßt den Beschluss:

„Mit unserem Konzept der Vernetzten Partei werden wir die SPD erneuern – dazu gehört, dass wir als Partei insgesamt jünger, weiblicher und vielfältiger werden wollen. Kurzum: Als Rheinland-Pfalz-Partei wollen wir die ganze Breite der Gesellschaft repräsentieren. Unsere Projektgruppe zu interkultureller Vielfalt wird dazu beitragen, Menschen mit Migrationshintergrund und deren Nachkommen in unserer Partei sichtbarer zu machen. Ich bin überzeugt: Von einem mehr an Vielfalt wird unser Landesverband enorm profitieren.“

Ziya Yüksel, Vorsitzender der AG Migration & Vielfalt in der SPD Rheinland-Pfalz, ergänzt:

„Ich begrüße den Beschluss des Landesvorstandes ausdrücklich. Eine interkulturelle Öffnung der SPD ist notwendig, um die gleichberechtigte Teilhabe und die Verwirklichung von Chancengleichheit von Einwanderern und Einwanderinnen sowie deren Kindern in allen Organisationen und auf allen politischen Ebenen der SPD ermöglichen. Gut, dass die SPD Rheinland-Pfalz vorangeht und dieses Thema mit Entschlossenheit anpackt.“