Mittwoch, 21. Februar 2018

Letztes Update:12:13:08 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Untershausen - Diebstahl einer Burenziege

Untershausen (ots) - Im Zeitraum vom 08.02.18, 09.00 Uhr bis 09.02.18, 09.00 Uhr, wurde in Untershausen, Verlängerung Waldstraße, aus einem Tiergehege eine braune Burenziege entwendet. Das Tier ist zwei Monate alt, der Schaden wird auf einhundert Euro beziffert.

Polizeiinspektion Montabaur

Räuberischer Diebstahl in Discountermarkt. Täter setzt Pfefferspray ein – sieben Personen verletzt

Um sich im Besitz des Diebesgutes zu erhalten, setzt ein 57-Jähriger Pfefferspray ein, nachdem sein Diebstahl aufgefallen war. Sieben Opfer und der Dieb erlitten leichte Verletzungen, der Täter wurde festgenommen.

Heute gegen 12 Uhr beobachtete der Ladendetektiv eines Discounters in der Friedrichstraße, wie ein Mann Waren unter seinen Mantel steckte, die er anschließend an der Kasse nicht bezahlte. Auf den Diebstahl angesprochen, zückte der Tatverdächtige unvermittelt ein Pfefferspray, sprühte es dem Detektiv ins Gesicht und versuchte zu flüchten. Dem durch Hilferufe alarmierten Filialleiter und einem Kunden gelang es jedoch, den Dieb festzuhalten. Auch gegen diese Helfer wehrte sich der Verdächtige und sprühte ihnen ebenso Pfefferspray ins Gesicht, um sich zu befreien. Erst der schnell eintreffenden Polizei gelang es schließlich, den Mann sicher festzunehmen.

Durch das Versprühen des Pfeffersprays wurden neben den unmittelbar an der Festnahme Beteiligten vier weitere Personen, Angestellte und Kunden des Marktes, leicht verletzt.

Drei Verletzte mussten zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus verbracht werden. Die weiteren Geschädigten erlitten lediglich Atemwegsreizungen und mussten nicht ärztlich versorgt werden.

Auch der vorläufig festgenommene Tatverdächtige, der sich bei der Festnahme leicht verletzte, wurde im Krankenhaus ambulant behandelt und hiernach ins Polizeigewahrsam der Polizeiinspektion Wittlich verbracht.

Bereits am gestrigen Montag war der Mann bei einem Diebstahl in einem Wittlicher Baumarkt ertappt worden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier wird der 57-Jährige morgen dem Haftrichter beim Amtsgericht Trier vorgeführt.

Die weiteren Ermittlungen erfolgen durch die Kriminalinspektion Wittlich und dauern derzeit noch an.

POLIZEIPRÄSIDIUM TRIER

Sachbeschädigung an Kapelle in Koblenz-Arzheim

Koblenz (ots) - Unbekannte haben am Wochenende in Koblenz-Arzheim die Eingangstür zur Kapelle an der Unterdorfstraße eingetreten.

Der Polizei Koblenz wurde dies am Montag, 12.02.2018, gegen 09.00 Uhr mitgeteilt. Das Schloss der Eingangstür wurde dabei beschädigt. Nach ersten Schätzungen der Beamten Polizeiinspektion Koblenz 1 liegt die Schadenshöhe bei etwa 50EUR.

Unter einer Bank im Inneren der Kapelle wurde zudem eine Lache Erbrochenes festgestellt.

Zeugen haben am Sonntagabend, 11.02.2018, gesehen, wie eine Frau und einen Mann die Kapelle betraten. Diese kommen eventuell ebenfalls als Zeugen in Frage. Die Beiden und weitere Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Koblenz unter Telefon 0261-103-2510 zu melden.

Koblenz - Verkehrsunfall - Rollerfahrer schwer verletzt

Koblenz (ots) - Am Sonntag, 12.02.2018, gegen 16.25 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Koblenz 1 ein verletzter Rollerfahrer gemeldet.

Wie sich herausstellte, war der 21-Jährige in der Fröbelstraße in Koblenz mit dem Roller eines Bekannten gefahren und dabei nach nur etwa 20m unsanft durch einen geparkten Pkw gestoppt worden. Den Grund stellten die Beamten sehr schnell fest: Der Mann aus Koblenz hatte keine Fahrerlaubnis und war zudem alkoholisiert.

Da er bei der Fahrt keinen Helm trug, verletzte er sich im Gesicht und am Oberkörper so stark, dass er stationär in ein Koblenzer Krankenhaus aufgenommen werden musste.

Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinwirkung.


Polizeipräsidium Koblenz

Rosenmontagsumzug Koblenz 2018

Koblenz (ots) - Der Karnevalsumzug am Rosenmontag in Koblenz startete pünktlich um 12:11 h. Wie schon in den vergangenen Jahren sorgte die Polizei gemeinsam mit dem Veranstalter und weiteren nicht-polizeilichen Organisationen für einen reibungslosen Verlauf des Rosenmontagsumzuges. Zum Schutz der Veranstaltungsteilnehmer und Gewährleistung eines störungsfreien Ablaufs der "After Zug Partys" war in diesem Jahr auch wieder die Beobachtung neuralgischer Punkte mittels Videotechnik Bestandteil des polizeilichen Einsatzes.

Bis zum Ende des Umzuges gegen 16:11 h kam es so zu nur wenigen Polizeieinsätzen. In 2 Fällen mussten betrunkene Personen, die sich den polizeilichen Maßnahmen widersetzten, in Gewahrsam genommen werden. Auch in diesem Jahr lag ein besonderes Augenmerk auf Maßnahmen zur Einhaltung des Jugendschutzes. Dies umfasste insbesondere gemeinsame Kontrollen von Polizei zusammen mit Jugend- und Ordnungsamt sowie eine Versorgung von alkoholisierten Jugendlichen in der "Bunten Anlaufstelle". In einem Falle führte dies zur Feststellung eines Jugendlichen mit 2,13 Promille.

Auch nach dem Umzug feierten die Karnevalisten friedlich auf den "After Zug Partys" am Münzplatz und Am Plan. Insgesamt waren wenige Einsätze durch Polizei und eingesetzte Kräfte erforderlich, die sich auf kleinere körperliche Auseinandersetzungen und betrunkene, hilflose Personen beschränkten.

Polizeipräsidium Koblenz

Polizei sucht Zeugen nach Raubüberfall

Nach einem versuchten Raubüberfall am Sonntagabend, 11. Februar, gegen 23.30 Uhr in der Trierer Hohenzollernstraße sucht die Polizei Zeugen.

Gegen 23.25 Uhr war der 22-jährige Geschädigte in der Hohenzollernstraße unterwegs. Etwa in Höhe des Finanzamtes kam dem 22-Jährigen ein unbekannter Mann entgegen. Bisherigen Ermittlungen zufolge hat der Unbekannte den 22-Jährigen unvermittelt mit einem Messer bedroht und ihn aufgefordert, Bargeld auszuhändigen. Dabei verletzte ihn der Angreifer leicht mit dem Messer am Bauch.

Schließlich gelang es dem Geschädigten, den Täter wegzuschubsen und wegzulaufen. Der Täter selbst flüchtete währenddessen in Richtung der Straße „Im Nonnenfeld“.

Der Täter wird auf Mitte bis Ende 20 Jahre und etwa 1,80 Meter bis 1,85 Meter geschätzt. Er war gut trainiert und dadurch etwas breiter gebaut. Der Mann hatte blaue oder grüne Augen und war von westeuropäischem Aussehen. Er sprach akzentfrei Deutsch. Bekleidet war der Unbekannte mit einer dicken dunklen Jacke mit Kapuze, die er über den Kopf gezogen hatte und einer dunklen Jeanshose.

Die Polizei sucht Zeugen – wer kann Hinweise zum Sachverhalt oder zum Täter geben? Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Trier zu melden – Telefon: 0651/9779-2290, -2254

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL