Dienstag, 21. November 2017

Letztes Update:07:15:11 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Unfallflucht Friedrich-Ebert-Straße

Am 09.11.2017 zwischen 08:45 Uhr und 13:00 Uhr wurde ein geparkter grauer VW Touran in der Friedrich-Ebert-Straße in Höhe des Elisabeth-Krankenhauses durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug am linken Außenspiegel beschädigt.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Neuwied, 02631/878-0.

Unfallflucht Bismarckstraße

Am 09.11.2017 gegen 18:30 Uhr beschädigt ein VW Fahrer ein geparktes Fahrzeug in der Bismarckstraße und entfernt sich von der Unfallstelle ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Am 11.11.2017 packt ihn anscheinend das schlechte Gewissen und er meldete sich bei der Polizei. Die Fahrerin des geparkten Fahrzeugs meldete den Schaden zwischenzeitlich ebenfalls bei der Polizei. Trotz der nachträglichen Meldung erwartet den Unfallverursacher nun eine Anzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

Verfolgungsfahrt

Freitagabend den 10.11.2017 gegen 18:30 Uhr versuchte sich ein Autofahrer im Stadtgebiet Neuwied einer Verkehrskontrolle zu entziehen, indem er vor dem Streifenwagen flüchtete. Der kurze Fluchtversuch endete, nachdem sich der Fahrer selbst in eine Sackgasse manövrierte.

Die drei Fahrzeuginsassen versuchten noch zu Fuß zu flüchten, konnten aber in unmittelbarer Nähe festgenommen werden. Der Fahrer stand nicht unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol. Einen Führerschein konnte er ebenfalls vorweisen. Warum er versuchte zu flüchten ist unklar. Er ist in der Vergangenheit schon mehrfach wegen Verkehrsverstößen aufgefallen. Die Führerscheinstelle wird prüfen ob dem Fahrer der Führerschein entzogen wird.

Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs und der Personen konnte noch eine kleine Menge Betäubungsmittel aufgefunden werden.

Versuchter Raub

In den frühen Morgenstunden des Samstags den 11.11.2017 gegen 03:00 Uhr wurde ein Passant in der Neuwieder Innenstadt von zwei Männern angesprochen die ihn nach Geld fragten. Als er dies verweigerte schlugen sie auf ihn ein. Der Mann versuchte zu flüchten, wurde aber von den Tätern weiter verfolgt. Dabei ging sein Mobiltelefon verloren.

Als er sich in eine Kneipe flüchtete, ließen die Täter von ihm ab. Der Mann wurde leicht verletzt. Beide Täter konnten im Rahmen der Fahndung kurze Zeit später festgenommen werden.

Da keine Haftgründe vorlagen, mussten sie allerdings im Laufe des Vormittags wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen und auf freien Fuß gesetzt werden.

Angeblicher Microsoftmitarbeiter ruft an

Am 11.11.2017 meldet ein Neuwieder Bürger einen angeblichen Anruf eines Microsoftmitarbeiters. Der Mann versuchte ihm auf Englisch zu vermitteln dass irgendein Sicherheitsproblem mit seinem PC vorläge. Da dem Mann die Sache aber zu sonderbar vorkam legte er einfach auf.

Solche Anrufe zielen auf die Erlangung von Kontodaten oder ähnlichen persönlichen Daten ab. Manchmal kann der Angerufene auch überredet werden selber Geld zu überweisen.

Dieserart Anrufe dürften in jedem Fall als Betrugsversuch zu werten sein, man kann getrost davon ausgehen, dass Microsoft nicht einfach bei einem deutschen PC-Nutzer anruft um diesen auf ein Sicherheitsproblem aufmerksam zu machen.

Sachbeschädigung und Körperverletzung bei Karnevalsveranstaltung

Bei einer Karnevalsveranstaltung in der Turnhalle der Hauptschule Rommersdorf kam es am 12.11.2017 gegen 03:00 Uhr zu einer Sachbeschädigung und Köperverletzung.

Drei stark alkoholisierte Männer wurden von der Security der Veranstaltung verwiesen. Darüber kam es zum Streit den der Veranstalter schlichten wollte. Dieser wurde von einem der Beschuldigten ins Gesicht geschlagen.

Ein weiterer Gast der Veranstaltung wurde von einem der Männer mit einer Flasche angegriffen. Bei der Streiterei ging eine Glasscheibe zu Bruch. Den Männern wurde ein Platzverweis erteilt, dem sie zunächst auch nachkamen.

Ca. eine Stunde später erschienen sie aber wieder auf der Veranstaltung und traten auf einen Gast ein. Die drei Beschuldigten wurden in Gewahrsam genommen und mussten die restliche Nacht in der Zelle verbringen. Sie erwartet eine Anzeige wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung. Des Weiteren ein Bußgeld wegen des Nichtbefolgens des Platzverweises.

Polizeiinspektion Neuwied

Sachbeschädigungen an über zehn Fahrzeugen in Bad Hönningen

In der Nacht vom 11.11. auf den 12.11.2017 wurden insbesondere im Bereich der Waldbreitbacher Straße und Umgebung in Bad Hönningen mehr als zehn Fahrzeuge durch Unbekannte beschädigt.

Der oder die Täter stachen an den Fahrzeugen teilweise die Reifen platt, die Scheibenwischer wurden verbogen oder Außenspiegel augenscheinlich abgetreten. Die genaue Anzahl der Geschädigten ist noch nicht bekannt.

Hinweise werden an die PI Linz, unter der Telefonnummer 02644-9430 oder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , erbeten.

Wohnungseinbruch I

Eitelborn (ots) - Am 10.11.2017, in der Zeit zwischen 18.30 Uhr und 21.10 Uhr, kam es im Struthweg zu einem Wohnungseinbruch. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Wohnungseinbruch II

Niederelbert (ots) - Am 10.11.2017, in der Zeit zwischen 08.30 Uhr und 23.00 Uhr, kam es in der Römerstraße zu einem Wohnungseinbruch. Auch hier ist die genaue Schadenshöhe noch nicht bekannt.

Wohnungseinbruch III

Niederahr (ots) - Am 11./12.11.2017, in der Zeit zwischen 12.30 Uhr und 02.50 Uhr, kam es in der Straße >>Auf dem Schoppen<< zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Entwendet wurde u.a. Schmuck. Auch hier ist die genaue Schadenshöhe noch nicht bekannt.

Polizeidirektion Montabaur

Karnevalsauftakt in Koblenz aus Sicht der Polizei

Koblenz (ots) - Zum Auftakt der Session 2017/2018 versammelten sich ca. 4000 Zuschauer auf dem Münzplatz und verfolgten den Umzug und die Bühnenshow. Aufgrund der schlechten Witterung verlagerte sich die Feier bereits ab 14 Uhr in die umliegenden Kneipen und als gegen 17 Uhr die Musik beendet wurde, verließen auch die letzten Gäste den Platz. Aus polizeilicher Sicht war es eine friedliche und störungsfreie Veranstaltung.

Schabernack verursacht hohen Sachschaden

Koblenz (ots) - In der Nacht vom 10.11. auf den 11.11.2017 haben unbekannte Täter an diversen Geschäften in Koblenz-Asterstein Kleber in die Türschlösser gefüllt. Zur Türöffnung mussten Schlüsseldienste herangezogen und Schlösser komplett ausgewechselt werden. Aufgrund der Spurenlage kann ein Einbruch ausgeschlossen werden. Es wird eher davon ausgegangen, dass die Tat ein Schabernack war, der jedoch Kosten im 4-stelligen Bereich verursacht hat.

Bislang liegen keine Täterhinweise vor. Daher bittet die Polizei Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zu den Täter geben können, sich bei der Polizeiinspektion 1 in Koblenz unter der Tel.-Nr.: 0261/103-2510 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu melden

Polizeipräsidium Koblenz

Durch Hundebisse schwer verletzt

Am Abend des 10.11.2017 nahmen zwei Freunde an einer St. Martinsfeier in der Ortschaft Liesenich teil. Als diese dann gegen 22 Uhr zu einem gemeinsamen Spaziergang mit dem Hund (Dobermann) und ihren Lebensgefährtinnen aufbrachen, kam es im Verlauf des Spazierganges zu einem verbalen Streit zwischen den beiden männlichen Personen.  Im weiteren Verlauf des Streites biss der Dobermann zunächst seinem Besitzer in die Wade. Als dann eine der anwesenden Begleiterinnen den Hund versuchte an der Leine zurückzuziehen, wandte sich dieser von seinem Besitzer ab und biss der Dame mehrfach in die Arme. Anschließend verbiss er sich und lies erst los, als die anwesenden Personen massiv auf das Tier einwirkten. Der Besitzer des Dobermanns erlitt eine tiefe Bisswunde in der Wade, die Begleiterin wurde mit schwersten Bissverletzungen an den Armen im Krankenhaus stationär aufgenommen.

Polizeiinspektion Zell

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL