Dienstag, 19. September 2017

Letztes Update:04:54:56 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Verkehrsunfall mit Verletzten auf der B9 in Koblenz

Koblenz (ots) - Am Mittwoch, 06.09.2017, kam es gegen 17.45 Uhr auf der B9 in Koblenz zu einem Auffahrunfall, bei dem zwei Kinder und eine Jugendliche, als Mitfahrer der Fahrzeuge, leicht verletzt wurden. Die Fahrerin eines PKW Audi war dort auf der rechten der beiden stadteinwärts führenden Fahrstreifen unterwegs. Sie musste in Höhe des Fast-Food-Restaurants verkehrsbedingt abbremsen. Die nachfolgende Pkw-Fahrerin bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Der Audi wurde durch den Anstoß in die Leitplanken geschoben, drehte sich und kam dann entgegen der Fahrtrichtung, zum Stillstand. Im Audi wurde eine 14-Jährige Mitfahrerin leicht verletzt. Diese sowie die beiden 3 und 9 Jahre alten Kinder aus dem Ford der Verursacherin wurden mit leichten Verletzungen vorsorglich zur Untersuchung in ein Koblenzer Krankenhaus eingeliefert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Polizeipräsidium Koblenz

Angebliche Kriminalbeamte versuchten Senioren auszufragen

Koblenz (ots) - Richtig reagiert haben in der Nacht zum 5. September 2017 mehrere Senioren in Raum Koblenz, Straßenhaus, Boppard und Andernach, als sie von angeblichen Kriminalbeamten angerufen wurden - sie legten auf und verständigten die Polizei.

Zwischen 21.00 Uhr und 01.20 Uhr kam der scheinbare Anruf der Polizei. In den meisten Fällen erschien im Display die Notrufnummer 110 und der angebliche Mitarbeiter der Kriminalpolizei versuchte durch eine Vielzahl von Fragen nähere Angaben über die Vermögensverhältnisse wie Bargeld, Schmuck und Bankkonten zu erfahren.

Aber die Angerufenen durchschauten glücklicherweise den Plan. Schnell wurde ihnen klar, dass es sich bei den Anrufern nicht um Polizeibeamte, sondern um Trickbetrüger handelte. Die aufgeweckten Senioren beendeten das Gespräch und informierten die Polizei.

In diesem Zusammenhang weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass Polizei- und Kriminalbeamte nicht am Telefon fragen werden, ob und wo Wertgegenstände aufbewahrt werden. Auch fordert die Polizei niemals dazu auf, Wertgegenstände irgendwo zu deponieren, Dritten zu übergeben oder gar Gelder zu überweisen.

Daher geben wir folgende Tipps:

   - Seien Sie generell misstrauisch bei Anrufen von "Amtspersonen".
   - Rufen Sie bei Zweifeln selbst bei der Polizei an und lassen sich
     den Sachverhalt bestätigen.
   - Geben Sie keine Auskünfte am Telefon.
   - Geben Sie keine Details zu Ihren finanziellen und familiären 
     Verhältnissen preis.
   - Legen Sie auf, sobald Geld von Ihnen gefordert wird.
   - Seien sie besonders vorsichtig, wenn ein Besuch per Telefon 
     angekündigt wird.
   - Schreiben Sie sich die angezeigte Telefonnummer auf.
   - Sollten Sie den Eindruck haben, in das Visier eines falschen 
     Gesetzeshüters geraten zu sein, zögern Sie nicht und 
     verständigen sofort die Polizei 

Wir weisen erneut darauf hin, dass die Nummer des Notrufes 110 niemals bei einem Anruf der Polizei angezeigt wird.

Weitere Hinweise zu Trickbetrügern und deren Maschen finden Sie unter: www.polizei-beratung.de Gerne können Sie sich auch beim Beratungszentrum des Polizeipräsidiums Koblenz unter der Telefonnummer 0261/103-0 informieren.

Polizeipräsidium Koblenz

Exhibitionist von Hund gebissen

Laacher See (ots) - Am Dienstag, 05.09.2017 in der Mittagszeit (gegen 12.30 Uhr ) wurde eine Joggerin in der Nähe vom Parkplatz Hochkreuz am Laacher See auf ihrer Laufrunde von einem Exhibitionisten überrascht. Der sie begleitende Hund erkannte die Gefahr, kam ihrer Besitzerin zur Hilfe und biss den Täter in den rechten Oberschenkel. Der Täter wird wie folgt beschrieben: - ca. 45-50 Jahre alt - 175cm-180cm groß - schlanke Figur - kurze dunkelblonde/braune Haare - keine Brille/kein Bart - dunkles einfarbiges T-Shirt - braune knielange Cargohose - blutende Bisswunde an der rechten Oberschenkelvorderseite Wer kann Angaben zu der beschriebenen Person machen? Wem ist ein solch eine beschriebene Person mit einer Oberschenkelbissverletzung bekannt?

Hinweise an die Kriminalinspektion Mayen 02651/8010

Polizeidirektion Mayen

Landesweite Werbeaktion - Polizeipräsident Fromm überreicht Kaffeetassen

Koblenz (ots) - Unter dem Motto "Bewerber bitte folgen - Komm zur Polizei Rheinland-Pfalz" startet am heutigen Mittwoch, 6. September 2017, eine von der Hochschule der Polizei organisierte landesweite Nachwuchswerbung innerhalb der Polizei.

Eine Umfrage bei Bewerberinnen und Bewerbern hat ergeben, dass rund 70 % aller Polizeinachwuchskräfte nicht durch die sozialen Netzwerke, sondern durch Gespräche mit aktiven Polizistinnen und Polizisten animiert wurden, diesen abwechslungsreichen und interessanten Beruf zu wählen. Daher wurde die sogenannte Netzwerkrekrutierung in der Polizei eingeführt und eine "Kaffeetassen-Aktion" gestartet.

Als Dank für die bisherige Nachwuchswerbung und die Arbeit im täglichen Dienst für und mit dem Bürger übergab Polizeipräsident Wolfgang Fromm am heutigen Mittwoch, 06. September 2017, symbolisch die ersten Kaffeetassen an die Kolleginnen und Kollegen der PI Koblenz 1.

In den kommenden Tagen werden die rund 750 Kaffeetassen an die übrigen Polizeiinspektionen versandt.

Polizeipräsidium Koblenz

Diebstahl eines Fahrradreifens in der Neuwieder Innenstadt

Am vergangenen Samstag-Nachmittag machte/n sich ein oder mehrere unbekannte/r Täter im Zeitraum zwischen 11:00 und 15:50 Uhr an einem in der Straße „Im Weidchen“, vor dem „Rhein-Wied-Gymnasium“, abgestellten und angeketteten Fahrrad zu schaffen. Hier wurde das Hinterrad abmontiert und entwendet.

Unter anderem aufgrund der zeitgleich in der Innenstadt stattfindenden Oldtimer-Rallye „Neuwied Classics“ herrschte im Tatzeitraum hohes Besucheraufkommen in der Innenstadt.

Die Polizei Neuwied hofft daher auf Hinweise aus der Bevölkerung. Personen, die eine entsprechende Beobachtung gemacht haben, werden gebeten sich unter der Rufnummer 02631/878-0 bei der Polizeiinspektion Neuwied zu melden.

Verkehrsunfall an Fußgängerüberweg mit verletzter Fußgängerin

Am 04.09. ereignete sich gegen 10:00 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem eine 92-jährige Fußgängerin leicht verletzt wurde.

Ein PKW befuhr die Dierdorfer Straße aus Richtung Andernacher Straße kommend in Fahrtrichtung Berggärtenstraße. Unmittelbar hinter der Einmündung zur Straße  „Am Ohligspfad“ übersah der PKW-Fahrer eine Dame, die den dortigen Fußgängerüberweg überquerte.

Diese wurde von dem PKW leicht erfasst und kam zu Fall. Sie wurde mit leichten Verletzungen vorsorglich in ein Neuwieder Krankenhaus eingeliefert. Das Fahrzeug wurde nicht beschädigt.

Polizeiinspektion Neuwied

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL