Mittwoch, 17. Januar 2018

Letztes Update:04:46:51 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Feuerwehreinsatz nach Kurzschluss in Steckdose

Sinzig-Westum. Am Samstagabend wurden die Feuerwehr Sinzig und die Drehleiter aus Remagen zu einem gemeldeten Zimmerbrand nach Westum alarmiert. Vor Ort konnte durch die Einsatzkräfte jedoch kein Brand festgestellt werden. Es stellte sich heraus, dass es aufgrund von Reparaturarbeiten mit Bauschaum im Bereich einer Steckdose zu einem Kurzschluss kam, welcher zu einer leichten Verpuffung und einer Rauchentwicklung führte. Das Haus wurde nur minimal beschädigt und ist weiterhin uneingeschränkt nutzbar.

Randalierer wurde in Polizeigewahrsam genommen

Niederzissen. Am späten Samstagabend wurde der Polizei Remagen eine Schlägerei mit mehreren Beteiligten in Niederzissen gemeldet. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich der Hauptaggressor bereits entfernt, konnte aber in der Nähe angetroffen werden. Die Ermittlung des Sachverhaltes ergab, dass es wohl lediglich zu einer lautstark geführten verbalen Auseinandersetzung kam, so dass alle Beteiligten, die sich auch einsichtig zeigten, nach Hause entlassen werden konnten. Nur ca. 30 Minuten später wurde die Polizei erneut alarmiert, da einer der Beteiligten jetzt in seiner Wohnung randalierte und nicht zu bändig war, so dass die polizeiliche Ingewahrsamnahme unumgänglich war.

Schlägerei / Widerstand gegen Polizeibeamte / Ingewahrsamnahme

Remagen. Am späten Samstagabend wurde der Polizei über Notruf eine Schlägerei mit einer verletzten Person in einem Restaurant in Remagen gemeldet. Den eintreffenden Polizeikräften wurde sofort ein hohes Aggressionspotenzial entgegengebracht. Noch während der Sachverhaltsaufnahme steigerten sich die Aggressionen, es kam zu ersten Auseinandersetzungen mit den Polizeibeamten, so dass seitens der Polizei Unterstützungskräfte angefordert werden mussten. Erst jetzt konnte der Sachverhalt aufgehellt werden, wobei es hierbei zu weiteren Widerstandshandlungen und, nachdem die Polizeibeamten mehrfach angegriffen wurden, dem Einsatz von Pfefferspray kam. Zwei Beteiligte wurden zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Gewahrsam der Polizeiinspektion Remagen eingeliefert. Drei Polizeibeamte und mehrere Beteiligte wurden im Rahmen des Einsatzes leicht verletzt, entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

Unfallflucht / Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person

Remagen. Bereits am Dienstag, 19.12.2017, kam es gegen 17:00 Uhr am Fußgängerüberweg der Joseph-Rovan- Allee (Fachhochschule) zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine weibliche Person leicht verletzt wurde. Die Fußgängerin wollte die Fahrbahn am dortigen Fußgängerüberweg überqueren und betrat, nachdem ein Pkw vorschriftsmäßig angehalten hatte, die Fahrbahn. Als sie etwa die Mitte erreichte, wurde sie von einem Fahrzeug, welches sich aus der anderen Richtung näherte, gestreift und an der Hand verletzt. Die Fahrerin dieses Fahrzeuges hielt kurz an, erkundigte sich nach dem Befinden der Fußgängerin und entfernte sich dann von der Unfallstelle. Bei dem Verursacherfahrzeug soll es sich um einen silbernen Kombi handeln, die Fahrzeugführerin soll ca. 50 Jahre alt sein. Die Polizeiinspektion Remagen fragt nun, wer Angaben zum Unfallhergang und zum flüchtigen Fahrzeug machen kann, Tel. 02642/9382-0. Verkehrsunfallflucht

Burgbrohl-Buchholz. Durch ein bisher unbekanntes Fahrzeug wurde im Laufe der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Weidezaun erheblich beschädigt. Aufgrund der Spurenlage ist davon auszugehen, dass ein Pkw rücksichtslos über mehrere Pferde-koppeln fuhr und hierbei u.a. den Zaun beschädigte. An der Unfallstelle konnten diverse Fahrzeugteile gefunden werden, die einem silbernen Audi, älteres Modell, zu-zuordnen sind. Der Audi müsste im Frontbereich erheblich beschädigt sein, Teile der Stoßstange dürften fehlen. Weiterhin konnte ein Spiegelglas mit einem auffälligen Tieraufkleber (Salamander) gefunden werden. Die Polizeiinspektion Remagen bittet um Hinweise. Wo ist ein silberner Audi, älteres Modell, mit frischem Frontschaden aufgefallen? Tel. 02642/9382-0


Polizeidirektion Mayen / Polizeiinspektion Remagen

Raubüberfall auf Tankstelle in Rehe/Westerwald

Koblenz (ots) - Gegen 19:35 Uhr betrat am heutigen Abend ein männlicher Einzeltäter die Tankstelle in Rehe und bedrohte die Angestellte mit einer Faustfeuerwaffe. Er forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen. Nach bisherigen Erkenntnissen erbeutete er einen niedrigen 3-stelligen Geldbetrag sowie einige Packungen Zigaretten. Die Polizei hat nach dem o.a. Raubüberfall eine groß angelegte Fahndung eingeleitet und wendet sich über die Medien mit der Bitte um Mithilfe an die Öffentlichkeit:

Der Überfall wurde von einem maskierten Täter unter Gewaltandrohung begangen. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: ca. 180 cm, ca 30 Jahre alt, schlank, hellbrauner, wadenlanger Mantel, schwarze Hose und schwarze Schuhe, sprach Deutsch ohne Akzent

Nach den derzeit vorliegenden Informationen wurde bei der Tat niemand verletzt. Weitere Details zum Hergang sind noch nicht bekannt. Ebenso sind zur Stunde die Fluchtrichtung und mögliche Fluchtmittel unklar.

Die Polizei fragt:

Wer hat den Überfall beobachtet bzw. kann Hinweise zu möglichen Fluchtumständen geben? Wer hat in der näheren Umgebung abgestellte Fahrzeuge bemerkt oder Gegenstände gefunden, die der Täter verloren oder weggeworfen haben könnte? Wer hat in den zurückliegenden Stunden und Tagen im Umfeld der genannten Örtlichkeit Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten?

Autofahrer in der Region werden gebeten, keine Anhalter mitzunehmen. Hinweise bitte an die Polizei in Westerburg, Tel.: 02663-98050.

Polizeipräsidium Koblenz

Sachbeschädigung an Kraftfahrzeugen durch Vandalismus

Koblenz (ots) - In der Nacht zum Sonntag, 31.12.2017, kam es in Bereichen der Viktoria- und Stegemannstraße zu mehreren Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen. Ein Motorroller wurde umgeworfen und an mindestens 3 geparkten PKW wurden die Außenspiegel stark beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf ca.700 Euro geschätzt. Zeugen zu dem Geschehen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Koblenz 1 im Polizeipräsidium zu melden.

Polizeipräsidium Koblenz

Ehrliche Finder

Ochtendung (ots) - Am 30.12.17 meldete ein Verkehrsteilnehmer den Verlust seiner Brieftasche, in dem sich neben seinen Ausweisdokumenten auch eine größere vierstellige Summe befand. Nach eigenen Angaben musste er sein Fahrzeug nach Verlassen der A48 an der Abfahrt Ochtendung auf Grund Benzinmangels am Fahrbahnrand abstellen. Ein mit einem Päarchen besetzter PKW hielt bei ihm an und brachte in an die nächstgelegene Tankstelle nach Ochtendung, wo er einen Reservekanister füllen konnte. Nach der Rückkehr zu seinem Fahrzeug und der Verabschiedung des hilfsbereiten Päarchens musste er feststellen, dass er seine Brieftasche in deren Fahrzeug vergessen hatte. Glücklicherweise fand das Päarchen im weiteren Verlaufe des Tages die Brieftasche und setzte sich mit dem Mitteiler in Verbindung, so dass dieser seine Brieftasche wieder in Empfang nehmen konnte.

Polizeidirektion Mayen

Verkehrsunfallflucht

Koblenz (ots) - Am 30.12.2017, um 14.35 Uhr, parkte ein Fahrzeugführer seinen schwarzen Kleinwagen auf dem Kundenparkplatz eines Gartencenters in der August-Thyssen-Straße 6 in Koblenz. Innerhalb der folgenden 45 Minuten beschädigte ein ein- oder ausparkendes Fahrzeug den dort abgestellten PKW an der linken hinteren Fahrzeugecke und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden von etwa 1000 Euro zu kümmern.

Ähnlich erging es dem Fahrer einer silbernen Kombilimousine, der am 30.12.2017, im Zeitraum 12.45 - 15.10 Uhr, auf dem Parkplatz eines Möbelhauses, An der Römervilla in Koblenz geparkt hatte. Nach dem Einkauf bemerkte er einen Lackkratzer an der linken Fahrzeugseite seines Fahrzeuges mit AW-Zulassung. Auch hier war ein Schaden von ca. 1000 Euro entstanden und der Unfallverursacher hatte sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt.

In beiden Fällen bittet die Polizei mögliche Unfallzeugen, sich bei der Polizeiinspektion Koblenz 2 zu melden.

Polizeipräsidium Koblenz

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL