Samstag, 18. November 2017

Letztes Update:09:22:56 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Umweltereignisse/Unwetterschäden

Montabaur (ots) - In den frühen Morgenstunden des 29.10.2017 bis zum Vormittag kam es zu annähernd 20 Einsätzen wegen umgestürzter Bäume. In einem Fall wurde die Stromleitung abgerissen, in einem anderen Fall fiel ein Baum in Montabaur auf einen geparkten Pkw, an dem lediglich Sachschaden entstand. In einem weiteren Fall hatten die Fahrzeuginsassen Glück als es vor und hinter ihnen zu einem Windbruch kam. Ein Streckenabschnitt musste gefahrenbedingt komplett gesperrt werden. In Wirges bestand bei einer Lagerhalle Unwetter bedingt die Gefahr, dass die Bedachung beschädigt wurde. Sowohl Polizei, Feuerwehr und Straßenmeistereien waren mit zahlreichen Kräften über lange Zeit im Einsatz. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Sturm weht Industriedach auf Bahngleise

Langenhahn (ots) - In der Nacht von Samstag, 28.10.17 auf Sonntag, 29.10.17, lösten sich durch Sturm größere Teile einer Hallenbedachung im Industriegebiet Langenhahn und auf fielen auf die angrenzenden Bahngleise. Dadurch kam es zu einer Sperrung der der Bahnstrecke zwischen Langenhahn und Westerburg. Durch einen Mitarbeiter der Deutschen Bahn und Unterstützung durch Feuerwehr Langenhahn-Hintermühlen, konnten die Bahngleise zügig freigelegt und die Bahnstrecke wieder freigegeben werden. Zu einer Behinderung des Bahnverkehrs kam es nicht.

Polizeiinspektion Montabaur

Geisterfahrer ***Zeugen gesucht

Heiligenroth (ots) - Am Sonntag, 29.10.2017, 14:44 Uhr, wurde erneut ein Geisterfahrer auf der B 255 mitgeteilt. Dieses Mal dürfte nach Angaben eines Zeugen eine ältere Frau mit einem dunkelgrauen Familienvan die B 255 auf der Richtungsfahrbahn Nord befahren haben. Dabei fuhr diese von Staudt kommend entgegensetzt in Fahrtrichtung Heiligenroth.

Polizeidirektion Montabaur

Einbruch in Wohnhaus

Vettelschoß: Im Verlauf des Freitags kam es in Vettelschoß im Willscheider Weg zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus, der durch den heimkehrenden Geschädigten erst gegen 20:00 Uhr bemerkt wurde. Die unbekannten Täter gelangten über die Terrassentür in das Haus und entwendeten Schmuck sowie die Geldbörse des Geschädigten.

Zeugen, die Hinweise zu der Tat geben können oder verdächtige Personen im Bereich des Tatortes gesehen haben, werden gebeten, sich an die Polizei in Linz zu wenden. Tel.: 02644/9430 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Fahrt unter Drogeneinfluss

Linz: Am Freitagnachmittag wurde ein 22-jähriger Fahrzeugführer durch eine Zivilstreife im Bereich der Asbacher Straße in Linz einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Zuge der Kontrolle ergaben sich Hinweise auf einen zurückliegenden Drogenkonsum des jungen Fahrers, was sich durch einen Test erhärtete.

Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

Brand einer Gartenlaube

Rheinbreitbach: Am Freitagnachmittag wurde ein Brand auf einer Gartenparzelle in der Bürresheimer Straße in Rheinbreitbach gemeldet.

Vor Ort konnte durch die eingesetzten Feuerwehr- und Polizeikräfte festgestellt werden, dass dort eine Gartenlaube in Brand geraten war.

Sowohl die Laube, als auch ein darin befindliches Motorrad der Marke BMW brannten komplett aus. Der entstanden dürfte sich auf einen mittleren vierstelligen Betrag belaufen.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung wurde eingeleitet.

Zeugen, die Hinweise zu dem Brand geben können oder verdächtige Personen im Bereich des Tatortes gesehen haben, werden gebeten, sich an die Polizei in Linz zu wenden. Tel.: 02644/9430 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Schlägerei / Körperverletzungsdelikt

Linz: Am späten Freitagabend wurde im Bereich der Straße Grabentor in Linz eine Schlägerei gemeldet.

Vor Ort konnten durch die eingesetzte Streife nur noch die Kräfte des Rettungsdienstes angetroffen werden, die ebenfalls zum Tatort entsandt wurden. Diese hatten nur noch das vermeidliche Opfer, einen jungen Mann mit einer leichten Kopfverletzung angetroffen. Als dieser erfuhr, dass auch die Polizei kommen würde, flüchtete dieser ebenfalls in unbekannte Richtung.

Eine unabhängige Zeugin bestätigte letztlich die Schlägerei, kannte jedoch keinen der Beteiligten.

Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder den beteiligten Personen geben können, werden gebeten, sich an die Polizei in Linz zu wenden. Tel.: 02644/9430 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Diebstahl eines Fahrrads

Unkel: Im Verlauf des Samstagnachmittags wurde in der Straße Heisterer Weg in Unkel ein Mountainbike der Marke Ghost, welches mit einem Fahrradschlosses gesichert war, entwendet.

Das Jugendrad in den Farben weiß-türkis war lediglich eine Stunde unbeaufsichtigt, was die unbekannten Täter jedoch zum Diebstahl des Rades nutzten.

Zeugen, die Hinweise zu der Tat geben können, werden gebeten, sich an die Polizei in Linz zu wenden. Tel.: 02644/9430 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Trunkenheit im Verkehr / Straßenverkehrsgefährdung

Linz: Am Samstagnachmittag meldete ein Fußgänger, dass er in der Klosterstraße in Linz beinahe von einem rückwärtsfahrenden PKW angefahren wurde. Der Fahrer sei kurz ausgestiegen um sich zu entschuldigen. Dabei sei aufgefallen, dass der Fahrer möglicherweise unter Alkoholeinfluss stand. Als der Fußgänger daraufhin die Polizei verständigen wollte, entfernte sich der Fahrer sofort von der Örtlichkeit. Dank der guten Beschreibung des Fahrzeugs und des Fahrers konnte dieser kurz darauf von einer Streife der Polizeiinspektion Linz angehalten und kontrolliert werden. Auch durch in der polizeilichen Kontrolle konnte durch die Beamten Alkoholgeruch in Atemluft des 39 jährigen Fahrers festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von stolzen 1,59 Promille.

Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde sichergestellt. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

Polizeiinspektion Linz/Rhein

Leicht verletzter Fahrradfahrer, Kollision mit einem PKW

Koblenz (ots) - Am Freitag, den 27.10.2017, gegen 15:30 Uhr befuhr ein 33-jähriger Fahrradfahrer die Raiffeisenstraße in Koblenz. Er benutzte den Fahrradweg. Ein von der untergeordneten Straße Oberweiher kommender Zwanzigjähriger PKW-Fahrer übersah den Fahrradfahrer. Der Fahrer des PKW Audi ist nach Angaben von Zeugen, langsam in den Kreuzungsbereich eingefahren, übersah den von rechts kommenden Fahrradfahrer jedoch, da er sich auf den von links kommenden Kraftfahrzeugverkehr konzentrierte. Im Frontbereich des Audi kam es bei geringer Geschwindigkeit zur Kollision mit dem Fahrradfahrer, der sich leichte Schmerzen am Bein zuzog. Am Pkw entstand im Bereich der vorderen Stoßstange ein Schaden von ca. 500,-EUR, der am Fahrrad entstandene Schaden wird auf 50,-EUR geschätzt.

Alkoholisierter Fahrradfahrer verursachte Unfall und versuchte zu flüchten

Koblenz (ots) - Am Samstag, den 28.10.2017, gegen 13:30 Uhr, meldete ein 23-jähriger Lieferwagenfahrer aus Koblenz, dass es an der Mayener Straße zu einer Kollision mit einem Fahrradfahrer gekommen sei. Der Fahrradfahrer sei vom dortigen Fahrradweg in den Gegenverkehr auf der Fahrbahn der Mayener Straße gefahren und mit seinem rechten Außenspiegel kollidiert. Der Außenspiegel wurde beschädigt. Anschließend fuhr der Fahrradfahrer, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, weiter. Erst in der Moselweißer Straße konnte der 32-jährige Fahrradfahrer aus Koblenz vom Geschädigten und einem unabhängigen Zeugen festgehalten werden. Dort bemerkten beide, dass der Fahrradfahrer offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand. Die hinzugezogene Polizei stellte bei ihm einen Atemalkoholwert von 1,9 Promille fest. Eine Blutentnahme wurde angeordnet, ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, Verursachung eines Unfalles und unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde eingeleitet. Der Fahrradfahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Am Kleintransporter entstand ein Sachschaden von ca. 500,- EUR

Polizeipräsidium Koblenz

Körperverletzung

Bad Neuenahr-Ahrweiler (ots). Am Freitag Mittag wurde von mehreren Zeugen beobachtet, dass ein Jugendlicher einen Rollerfahrer in der Apollinarisstraße angegriffen hat: Der junge Mann trat von hinten an den stehenden Roller heran, schlug dem Fahrer mehrfach auf den Helm. Als dieser den Helm auszog, um den Kontrahenten zur Rede zu stellen, riss der Angreifer den Rollerfahrer auf die Straße, und schlug weiter auf ihn ein. Der Geschädigte erlitt Prellungen, seine Kleidung und der Roller wurden beschädigt. Gegen den Jugendlichen aus Remagen wurde ein Anzeige wegen Körperverletzung erstattet.

Sachbeschädigung

Offensichtlich im Rahmen eines Beziehungsstreites kam es am Freitag Abend in Bad Neuenahr zu einer Sachbeschädigung: der Ex-Freund der Geschädigten kippte eine mit Bier und Zigarettenstummel gefüllte Flasche durch das offene Küchenfenster in die Wohnung der Geschädigten und zerstörte zudem ihr Handy. Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung randalierte er an der Haustür und trat mehrfach dagegen, als die Geschädigte die Tür nicht öffnen wollte. Die Tür wurde dadurch beschädigt. Von der Polizei wurde der Randalierer der Örtlichkeit verwiesen, eine Strafanzeige gegen ihn erstattet.

Schlägerei / gefährliche Körperverletzung

Gegen 00.30 Uhr kam es in der Nacht zum Samstag in einem Fastfood-Restaurant in Bad Neuenahr zu einer gefährlichen Körperverletzung: Vier männliche Personen griffen nach bisherigen Erkenntnissen grundlos einen 26-jährigen jungen Mann aus Sinzig an, der sich in Begleitung von zwei Personen in dem Lokal befand. Nachdem zunächst im Lokal auf den Mann eingeschlagen worden war, verlagerte sich die Auseinandersetzung im weiteren nach draußen auf den Parkplatz. Dort ging der Geschädigte zu Boden, die Angreifer schlugen auf den am Boden liegenden weiter ein, bevor sie zu Fuß flüchteten. Von mehreren Zeugen wurde die Schlägerei beobachtet. Eine Fahndung nach den Tätern verlief bisher ergebnislos. Die Ermittlungen dauern an.

Falsche Polizeibeamte

In Bad Neuenahr traten am Samstag Abend gegen 20.45 Uhr offensichtlich "falsche Polizeibeamte" auf. In der Ringener Straße klingelten zwei junge Männer, bekleidet mit blauen Blousons und Aufschrift "Polizei" und grauen Stoffhosen sowie Strickmützen. Als die Hausbewohnerin wegen der fortgeschrittenen Stunde die Tür nicht öffnete, sondern vom Balkon aus Kontakt aufnahm, verlangten die Männer mit den Worten: "Machen Sie sofort die Tür auf, Polizei ist hier" Einlass. Als man nach dem Grund fragte, erhielten die Bewohner keine Antwort. Daraufhin wurde angekündigt, dass man zunächst bei der Polizei anrufen werde. Einer Männer entgegnete: "Das können Sie ruhig!" Beide gingen daraufhin allerdings langsam in Richtung Danziger Straße davon. Die Betroffenen meldeten den Vorfall anschließend hiesiger Wache. Die beiden Männer konnten von der Streife allerdings nicht mehr aufgefunden werden

Gefährliche Körperverletzung / wechselseitige Körperverletzung

Ebenfalls in der Nacht zum Samstag ereignete sich in einer Gaststätte in Altenahr eine gefährliche Körperverletzung: im Rahmen einer zunächst verbalen Auseinandersetzung schlug ein 20-jähriger Mann aus Adenau seinem 51-jährigen Kontrahenten aus Bad Münstereifel ein Weinglas ins Gesicht. Der Geschädigte erlitt Schnittwunden im Gesicht, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Der junge Mann gab an, dass er zuvor von dem Mann geschubst und geschlagen worden sei. Der Beschuldigte stand erheblich unter Alkoholeinfluss. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Verkehrsunfallflucht

Ein zum Unfallzeitpunkt offensichtlich erheblich alkoholisierter PKW-Fahrer hat in der Nacht zum Sonntag insgesamt vier fremde PKW beschädigt. Anschließend flüchtete der Fahrer von der Unfallstelle. Von der Streife konnte zunächst ein stark angetrunkener Fußgänger in Dernau festgestellt werden. Nach Überprüfung der Person wurden die Personalien vorläufig ermittelt. Erst im weiteren Verlauf der Fahndung konnte dann der Unfall-PKW versteckt auf einem Firmengelände aufgefunden werden: Eigentümer war der zuvor überprüfte Fußgänger. Im wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein beschlagnahmt und der PKW vorläufig sichergestellt.

Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL