Dienstag, 19. September 2017

Letztes Update:04:43:20 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Neuwied – Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am gestrigen Abend gegen 17:27 Uhr in der Neuwieder Innenstadt. Eine 20 jährige Pkw-Fahrerin befuhr die Bismarckstraße vom Moltkeplatz kommend und wollte an der Grünlicht zeigenden Lichtzeichenanlage nach links in die Bahnhofstraße einbiegen.

Hierbei übersah sie einen die Bismarckstraße in entgegengesetzte Richtung fahrenden Motorradfahrer, der einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte. Durch den heftigen Aufprall wurde der Motorradfahrer zunächst gegen die Windschutzscheibe des Pkw geschleudert und kam in der Folge circa 20 Meter weiter am gegenüberliegenden Fahrbahnrand zum Liegen.

Der bewusstlose Motorradfahrer wurde nach der Erstversorgung vor Ort mit schweren Verletzungen in ein Koblenzer Krankenhaus verbracht. Lebensgefahr besteht nicht.

Die Unfallverursacherin blieb bei der Kollision unverletzt.

Zur qualifizierten Unfallaufnahme wurde unter anderem auch der Polizeihubschrauber eingesetzt.

Polizeiinspektion Neuwied

7-jähriges Mädchen bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Koblenz (ots) - Auf der Zufahrtstraße zum Krankenhaus Kemperhof in Koblenz kam es gestern, Dienstag, 29.08.2017, gegen 16.15 Uhr zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Dabei wurde ein 7-jähriges Mädchen aus Koblenz schwer verletzt. Das Mädchen war zuvor mit seinem Tretroller unterwegs gewesen und hatte sich, nach ersten Ermittlungen, vor Überqueren der Fahrbahn vergewissert, dass kein Fahrzeug auf der Straße kommt. Ein 74-jähriger Mann aus Koblenz, der zu diesem Zeitpunkt mit einem Lieferwagen in die Zufahrtstraße zum Kemperhof einbog, übersah das Mädchen, als sie auf die Fahrbahn trat. Sie wurde von dem Wagen erfasst, geriet unter da Fahrzeug und wurde einige Meter weit mitgeschleift. Das Mädchen erlitt dabei Knochenbrüche und Prellungen. Sie wurde sofort in das nahegelegene Krankenhaus verbracht und dort versorgt. Die Polizei Koblenz sucht in diesem Zusammenhang weitere Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Diese melden sich bitte telefonisch unter 0261/103-0.

Einbruch in Großmarkt - Diebe erbeuten Leergut

Koblenz (ots) - Das Außenlager für Leergut eines Großmarkts im Koblenzer Gewerbepark Nord wurde in der Nacht zu heute, Mittwoch, 30.08.2017, Ziel von Einbrechern. Diese hatten sich im Verlauf der Nacht mit erheblichem Aufwand Zugang zum Leergutlager des Großmarkts verschafft und dort mehrere Säcke mit leeren Einwegflaschen erbeutet. Aufgrund der Größe der Säcke geht die Polizei davon aus, dass der Abtransport mit einem Lkw oder Kleintransporter erfolgt sein muss. Der Wert des Diebsgutes liegt im niedrigen vierstelligen Bereich. Die Höhe des bei dem Einbruch entstandenen Sachschadens dürfte nach ersten Schätzungen 2.500 Euro betragen. Zeugen, denen im Verlauf der Nacht im Bereich des Gewerbeparks Nord Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich mit der Polizei Koblenz unter Tel. 0261/103-0 in Verbindung zu setzen.

Unfallflucht im Markenbildchenweg - Polizei Koblenz sucht nach Zeugen

Koblenz (ots) - Vermutlich beim Rangieren in eine Parklücke im Koblenzer Markenbildchenweg wurde am gestrigen Dienstag, 29.08.2017, zwischen 15.20 Uhr und 15.45 Uhr, ein dort geparkter grauer Mini an der hinteren Stoßstange erheblich beschädigt. Aufgrund der Beschädigungen und der Örtlichkeit geht die Polizei davon aus, dass der Unfallhergang nicht unbemerkt geblieben sein kann. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0261/103-0 bei der Polizei Koblenz zu melden.

Polizeipräsidium Koblenz

Pkw kollidiert frontal mit Lkw

Linz. Mehrere Verletzte, hoher Sachschaden und eine zweistündige Vollsperrung, dies ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am 29. August, gegen 13:00 Uhr auf der B 42 zwischen Leubsdorf und Linz ereignete.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr eine 23 –jährige Frau aus Remagen mit ihrem 20- jährigen Beifahrer die B 42 aus Richtung Leubsdorf kommend in Fahrtrichtung Linz am Rhein. Die junge Frau setzte vor der Ortslage Linz zu einem Überholmanöver an, obwohl sich im Gegenverkehr  ein Lkw näherte. Offenbar hatte sie den Abstand zu diesem unterschätzt. Ein Zusammenstoß war unvermeidbar. Die Fahrzeuge kollidierten frontal.

Ein dem Lkw nachfolgender Motorradfahrer mit Sozia verlor beim Abbremsen die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam zu Fall.

Die alarmierte Feuerwehr  musste die junge Frau mit der Rettungsschere aus ihrem Fahrzeug befreien.  Sie erlitt schwere aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen und wurde mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Bonn verbracht.  Die übrigen Beteiligten wurden mit leichteren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser verlegt.

Es entstand ein Schaden von etwa  40.000 Euro.

Polizeiinspektion Linz/Rhein

Schwerer Verkehrsunfall mit E-Bike Fahrerin

56462 Höhn B 255 (ots) - Am Dienstag, 29.08.2017, 11:47 Uhr, kam es auf der B 255 zwischen den Ortslagen Höhn und Hellenhahn-Schellenberg zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 71 jährige E-Bike Fahrerin befuhr nach derzeitigem Ermittlungsstand einen Wirtschaftsweg von Höhn-Oellingen kommend in Richtung Siegerland. Bei der Überquerung der B 255 kam es aus noch ungeklärter Ursache außerhalb der Ortslage Höhn zu einer Kollision mit einem Pkw, der die B 255 von Höhn in Richtung Hellenhahn-Schellenberg befuhr. Bei dem Zusammenstoß wurde die Radfahrerin lebensgefährlich verletzt und mit einem Rettungshubschrauber ins Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz eingeliefert. Die B 255 ist derzeit wegen der Unfallaufnahme und Hinzuziehung eines Gutachters voll gesperrt. Die Straßenmeisterei Rennerod hat eine weitläufige Umleitung eingerichtet.

Polizeidirektion Montabaur

Leiwen. Vermisste Frau tot aufgefunden

Angehörige meldeten am Dienstagvormittag, 29. August, eine 43-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Schweich als vermisst. Nach bisherigen Informationen wurde sie zuletzt am Montagabend, 28. August, gegen 18 Uhr an ihrem Wohnort in Leiwen gesehen.

Sofort eingeleitete Suchmaßnahmen der Polizeiinspektion Schweich zusammen mit dem Rettungsdienst und der Feuerwehr, in die auch die Diensthunde- und Polizeihubschrauberstaffel eingebunden waren, führten am heutigen Nachmittag zum Auffinden der Vermissten. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der 43-Jährigen feststellen.
Die Hintergründe sind noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.

Polizeipräsidium Trier

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL