Dienstag, 19. September 2017

Letztes Update:04:50:30 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Jugend pilgert nach Worms und segelt in Niederlanden

Drucken

Evangelisches Dekanat Nassauer Land bietet spannende Exkursionen vor und während den Herbstferien

RHEIN-LAHN. (30. August 2017) Gleich zwei attraktive Reisen bietet die evangelische Jugend im Dekanat Nassauer Land vor und während den Herbstferien für Jugendliche ab 14 Jahren an. Einmal geht es auf dem Lutherweg in mehreren Etappen von Frankfurt nach Worms. Dann lockt in den Herbstferien eine Segelfreizeit in die Niederlande.

Auf dem Lutherweg können Jugendliche ab 14 Jahren von Mittwoch, 20. bis Sonntag, 24. September von Frankfurt nach Worms pilgern. Übernachtet wird während den fünf Tagesetappen, für die auf Antrag eine Schulbefreiung möglich ist, auf Campingplätzen und in Gemeindehäusern. Beschwerlich und voller Gefahren war die Reise Martin Luthers im Frühjahr 1521 zum Reichstag nach Worms und als Geächteter des Kaisers zurück zur Wartburg bei Eisenach. Heute steht der Weg als Symbol für den Wandel vom Mittelalter zur Neuzeit.

„Wir werden auf fünf Tagesetappen ein Teilstück von etwa 100 Kilometern von Frankfurt nach Worms pilgern und uns dabei mit der historischen Person und seiner Bedeutung für heute auseinandersetzen“, erklärt Dekanatsjugendreferent Torsten Knüppel, der die Pilgertour leitet. Die An- und Abreise erfolgt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Zelte können gestellt werden. Die Kosten belaufen sich auf 65 Euro.

In der ersten Woche der Herbstferien vom 30. September bis zum 6. Oktober lockt außerdem eine Segelfreizeit Jugendliche nach Holland, wo ihnen Grundbegriffe des Segelns vermittelt werden. Das Quartier liegt im kleinen Ort Uitwellingerga in der Nähe von Sneek. „Dort werden wir im Segelsportzentrum Kuiper direkt am Hafen wohnen. Hier liegen auch unsere Valkjollen, auf denen erlernt wird, Segel zu setzen, Wendemanöver durchzuführen und mit dem Außenborder zurück in den Hafen zu navigieren“, erklärt Dekanatsjugendreferent Torsten Knüppel. Jeweils bis zu vier Jugendliche fahren mit einem Mitarbeiter in einer Jolle mit.

„Wir schippern durch Kanäle und segeln auf dem Sneeker Meer. Unser erfahrener Segelmeister Rolf-Günther Jacob bringt allen Teilnehmern die Grundbegriffe des Segelns und die dazu gehörenden Knoten bei“, so Knüppel. Abgerundet wird das Programm mit interessante Andachten, gemütlichen Spiele-Abenden, einem Besuch im tropischen Erlebnisbad in Joure und einem Segelausflug zum Stadtbummel nach Sneek. Die Teilnahme kostet 230 Euro.

Anmeldungen und mehr Informationen für beide Veranstaltungen bei: Torsten Knüppel, Zum Kirschengraben 18, 65558 Flacht, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Telefon 0174-5752277.

Zigarettenautomat aufgebrochen ***Zeugen gesucht

Drucken

Kaub (ots) - Unbekannte Täter schweißten in der Nacht vom 29.08. auf den 30.08.2017 in der Rheinuferstraße einen Zigarettenautomaten auf und entwendeten so Bargeld in unbekannter Höhe und die im Automaten befindlichen Zigarettenschachteln. Die Polizei St. Goarshausen (Tel. 06771/93270) sucht nach Zeugen.

Polizeiinspektion St. Goarshausen

Ausstellung „Herz verschenken“ noch bis 11. September im Kreishaus zu sehen

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Noch bis einschließlich Montag, 11. September 2017, ist die Ausstellung „Herz verschenken“ der „Initiative Organspende Rheinland-Pfalz“ im Kreishaus zu sehen. Landrat Frank Puchtler, der die Ausstellung am Freitag eröffnet hatte, warb für einen regen Besuch, denn so der Landrat: „Alle Bürgerinnen und Bürger sollten sich diesem wichtigen Thema stellen und sich eine eigene Meinung bilden.“ Ähnlich äußerte sich Monika Kislik von der Landeszentrale für Gesundheitsförderung, die die Ausstellung mitkonzipiert hatte. Sie dankte dem Landrat für die Möglichkeit, die Bilder im Kreishaus zeigen zu können. Während Marielle Höhn vom Verband „Lebertransplantierte Deutschland e.V.“, auf deren Initiative hin die Ausstellung nach Bad Ems gekommen war, das Thema Organtransplantation aus Sicht einer Betroffenen darstellte, wies die Leiterin des Gesundheitsamtes der Kreisverwaltung, Roswitha Kästner daraufhin, dass eine klare und dokumentierte Haltung zum Thema Organspende – wie auch bei den Themen Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung – auch die Angehörigen entlaste.

Die Ausstellung „Herz verschenken“ besteht aus Fotografien von Michael Hagedorn und portraitiert Menschen, die in verschiedener Weise vom Thema Organspende betroffen sind. Dies sind Menschen, die nach schwerer Krankheit eine Organtransplantation erhalten haben, Angehörige von Organspendern sowie Personen, die auf der Warteliste stehen oder die beruflich mit dem Thema zu tun haben. Die namentliche Vorstellung und kurze Lebensgeschichte ermöglicht die Identifikation mit den vorgestellten Personen und verschafft durch ihre Authentizität einen Zugang zu diesem wichtigen Thema. Die Ausstellung zeigt Gesichter und Geschichten, die sich hinter den Organspende-Statistiken verbergen, und will damit zum Nachdenken über die eigene Haltung anregen. Denn es ist wichtig, sich frühzeitig mit dem Thema Organspende auseinanderzusetzen und eine persönliche Entscheidung zu treffen, den eigenen Standpunkt zu dokumentieren und diesen auch mit Angehörigen und Freunden zu besprechen.

Die Ausstellung „Herz verschenken“ ist noch bis zum 11. September 2017 im großen Sitzungssaal des Kreishauses des Rhein-Lahn-Kreises, Insel Silberau 1, während der regulären Öffnungszeiten der Kreisverwaltung zu sehen. Zu der Ausstellung ist reichhaltiges Informationsmaterial erschienen, das die Besucherinnen und Besucher kostenlos mitnehmen können.

IGS Nastätten: Brandschutzmaßnahmen gehen voran

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Brandschutzmaßnahmen und die Installation eines Aufzuges zur Sicherstellung der Barrierefreiheit sind derzeit in der Nicolaus-August-Otto-Schule/Integrierte Gesamtschule (IGS) in vollem Gange. Landrat Frank Puchtler machte sich jetzt „vor Ort“ ein Bild vom aktuellen Stand der Arbeiten.

Der Kreisausschuss des Rhein-Lahn-Kreises hatte jüngst beide Maßnahmen beschlossen. Die Brandschutzmaßnahmen sollen insbesondere die Flure und Treppenhäuser als Hauptfluchtwege im Brandfall verbessern, daher werden dort u.a. Rauchschutztüren und Wandverstärkungen eingebaut und die Unterdecken verstärkt. Im Zuge der Barrierefreiheit und insbesondere durch die Anforderungen der Inklusion war der Einbau eines Aufzugs unumgänglich geworden, damit alle Räumlichkeiten auch für mobilitätseingeschränkte Menschen problemlos erreichbar sind. Alle Maßnahmen sind Teil eines Gesamtpaketes, das bis in Jahr 2019 reicht und neben den Brandschutzmaßnahmen und dem Einbau eines Aufzugs auch die Fortführung der bereits begonnenen energetischen Sanierung beinhaltet. Die Gesamtkosten werden nach den derzeitigen Berechnungen rund 800.000 Euro betragen, der Rhein-Lahn-Kreis geht dabei von einer Landesförderung in Höhe von 60 Prozent der Kosten aus.

Der Rhein-Lahn-Kreis ist Schulträger der IGS Nastätten. Daher ist er für die Unterhaltung und gegebenenfalls Erweiterung des gesamten Gebäudekomplex, der teilweise aus dem Jahre 1969 stammt und aus dem eigentlichen Schulgebäude sowie zwei Sporthallen besteht, verantwortlich. So wurden 2009 im Zuge der Einrichtung der Integrierten Gesamtschule acht naturwissenschaftliche Räume eingerichtet und 2011 eine Mensa gebaut.

Dekanats-Frauentage fragen: Heute schon gelobt?

Drucken

Referentin Claire Metzmacher bringt Beispiele und Tipps mit nach Miehlen, Langenscheid und Dornholzhausen

RHEIN-LAHN. (28. August 2017) Das neue Dekanat Nassauer Land setzt bewährte Traditionen fort. So werden die bisherigen Dekanatsfrauentage fortgesetzt und in diesem Jahr an drei Orten angeboten und zwar in Miehlen, Langenscheid und Dornholzhausen. Wer dabei sein möchte, kann sich einen passenden Ort und Termin aussuchen, sollte sich allerdings anmelden. Die Nachmittage stehen an allen drei Standorten unter dem Motto „Heute schon gelobt?“.

„Diesmal geht’s um ein wichtiges zwischenmenschliches Thema“, erklärt Bildungsreferentin und Diplom-Psychologin Claire Metzmacher zum Thema der Nachmittage. „Gegenseitige Wertschätzung und ein richtiges Lob zur richtigen Zeit können Wunder wirken, ermutigen, stärken und ein positives Klima schaffen“, sagt Metzmacher, die in ihrem Vortrag viele Beispiele für gutes Loben zeigen und einige praktische Tipps geben wird. Ein buntes Rahmenprogramm mit Sketchen, Quiz, Musik und Andacht und natürlich die gemeinsamen Gespräche bei Kaffee und Kuchen runden den Nachmittag ab.

Die Frauentage beginnen jeweils um 14.30 Uhr und enden gegen 17 Uhr an folgenden Tagen: Dienstag, 19. September in Miehlen, Mittwoch, 20. September in Langenscheid und Mittwoch, 27. September in Dornholzhausen. In Miehlen und Dornholzhausen sollte Kaffeegeschirr mitgenommen werden.

Anmeldungen zum Dekanatsfrauentag werden bis eine Woche vor dem jeweiligen Termin erbeten an: Claire Metzmacher, Referentin für Bildung im Evangelischen Dekanat Nassauer Land, Römerstraße 25, 56130 Bad Ems, Telefon 02603 5099244, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Für das Treffen in Dornholzhausen wird es wieder einen Bustransfer durchs Gebiet des ehemaligen Dekanats Nassau geben. Hier die Abfahrtszeiten:

Strecke Kördorf, Singhofen:

Kördorf 13.40 Uhr, Attenhausen 13.50 Uhr, Singhofen 14 Uhr.

Strecke Lahnstein, Braubach:

Friedland, Hohenrhein 13.25 Uhr; Oberlahnstein: Südallee 13.35 Uhr, Adolfstraße 13.40 Uhr, Westallee 13.45 Uhr; Braubach: Rosenacker 13.50 Uhr, Haltestelle „Netto" 13.55 Uhr, Felsenkeller 14 Uhr; Becheln 14.05 Uhr.

Strecke Nassau, Bad Ems

Bad Ems: Martinskirche (Marktstraße) 13.20 Uhr, Heuchemer 13.25 Uhr, Wasserturm 13.30 Uhr; Dausenau, Torturm 13.40 Uhr, Nassau, Bahnhof 13.50 Uhr, Scheuern, Brücke 14 Uhr.

Nach Ende der Veranstaltung gegen 17 Uhr fahren die Busse von Dornholzhausen aus wieder zurück.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL