Sonntag, 22. Oktober 2017

Letztes Update:05:12:06 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Aktuelle Christenverfolgung ist Thema

Drucken

Vortragsabend in der evangelischen Barbarakirche in Braubach

BRAUBACH/RHEIN-LAHN. (24. November 2016) Die Christenverfolgung im 21. Jahrhundert ist Thema eines Vortragsabends am Mittwoch, 30. November um 19 Uhr im Gemeindehaus Barbarakirche in Braubach. Referent ist Edmund Wiens, Pressesprecher von „Open Doors“, einer Vereinigung, die sich für verfolgte Christen in aller Welt einsetzt.

Schätzungsweise 100 Millionen Christen werden nach Angaben der Hilfsorganisation weltweit aufgrund ihres Glaubens verfolgt. Open Doors veröffentlicht jährlich eine Rangliste von Ländern, in denen Christen am stärksten verfolgt werden. Das Hilfswerk engagiert sich in rund 60 Ländern unter anderem auch für Gefangene, bietet Nothilfe und unterstützt beispielsweise Familien ermordeter Christen.

Wiens wird über die aktuelle Situation von Christen auf der Welt berichten, die ihren Glauben im Verborgenen leben, weist auf Hintergründe und Konsequenzen hin und stellt ganz konkrete Beispiele aus der Arbeit der Organisation vor.

Mitgliederinformation zur Beitragserhöhung

Drucken

Hiermit informiert der Förderverein der freiwilligen Feuerwehr Dachsenhausen, seine Mitglieder über die beschlossene Beitragserhöhung. Ab dem 01.01.2017 wird der Beitrag von 8 Euro auf 12 Euro im Jahr erhöht.

Mit freundlichen Grüßen

Eike Salziger, Schriftführer

 

Kamper-Karnevals-Club 84 e.V.

Drucken

Aktivenversammlung – Vorbereitung Jubiläumsjahr

Am Freitag, 2. Dezember, 19.00 Uhr findet im Hotel Jägerhof die erste Aktivenversammlung des KKC für die kommende Kampagne im Jubiläumsjahr „3 x 11 Jahre KKC“ statt. Hierbei geht es nicht nur um die Veranstaltungen und Aufgaben im Rahmen der Kampagne, sondern auch um die Planung der weiteren anstehenden Aktivitäten im Jubiläumsjahr, so dass der Vorstand auf eine rege Beteiligung aller Vereinsmitglieder hofft.

Informationen über die neuen Busverkehre

Drucken

Informationen über die neuen Busverkehre in Bereichen der Verbandsgemeinden Bad Ems, Nassau, Katzenelnbogen und Nastätten

Rhein-Lahn-Kreis. Mit vielen Verbesserungen, aber auch einigen wichtigen Änderungen wartet der neue Busfahrplan im Raum Bad Ems/Nassau auf. Daher findet am Mittwoch, 30. November, um 16 Uhr im großen Sitzungssaal des Kreishauses in Bad Ems eine Informationsveranstaltung für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger statt.

In der Veranstaltung werden die zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 startenden Busverkehre des Linienbündels Bad Ems/Nassau  vorgestellt. Von den Neuerungen sind die Verbandsgemeinden Bad Ems inklusive der Stadtverkehrslinien in Bad Ems sowie die Verbandsgemeinde Nassau und Teilbereiche der Verbandsgemeinden Katzenelnbogen und Nastätten betroffen.

Nach erfolgter europaweiter Ausschreibung der Beförderungsleistungen hat die Firma DB Regio Bus Rhein-Mosel GmbH mit Sitz in Montabaur, das beste Angebot abgegeben und den Zuschlag für die einzelnen Buslinien für die nächsten zehn Jahre erhalten. Neben Vertretern des Verkehrsunternehmens und Landrat Frank Puchtler steht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch  der Verkehrsplaner für Fragen zur Verfügung.

Kassandra entdeckt ihre eigene Kraft

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Zu einem Theaterabend mit dem Titel „Kassandra“ (nach der gleichnamigen Erzählung von Christa Wolf) lädt die Gleichstellungsstelle des Rhein-Lahn-Kreises aus Anlass des Gedenktages „NEIN zu Gewalt an Frauen“ am Freitag, 25. November 2016, ins Kreishaus ein. Der Eintritt ist frei!

Die Gleichstellungsstelle beteiligt sich schon seit 2001 an diesem internationalen Gedenktag sowie an der von „terre des femmes“ initiierten bundesweiten Fahnenaktion „NEIN zu Gewalt an Frauen“, bei der an vielen Städten und Orten – und so auch am Kreishaus – eine speziell dafür entworfene Fahne gehisst wird. Der Gedenktag am 25.November geht zurück auf den Todestag der drei Schwestern Mirabal, die aufgrund ihres Kampfes gegen die Diktatur in ihrem Land vom Geheimdienst der Dominikanischen Republik verhaftet, gefoltert und ermordet wurden. Seitdem gilt ihr Widerstand auch als Symbol für die Frauenrechtsbewegung.

In dem Theaterstück geht es um die behütete Königstochter Kassandra, die glaubt glücklich zu sein, bis allmählich feine Risse das Bild des Königshauses fragwürdig erscheinen lassen. Was geht hinter den Fassaden der Macht vor sich? Wer ist der geliebte Vater, der König von Troja, wirklich? Kassandra wird hellhörig. Sie wird zur Seherin. Sie entdeckt die heimlichen Zurüstungen für den Krieg. Sie fragt, gerät in Opposition und Widerstand. Und sie erkennt sich selbst, erfährt ihre eigene Kraft und ihre eigene Stimme! Das Theaterstück nach der berühmten Erzählung von Christa Wolf ist ein zeitlos-aktuelles Stück über die Entdeckung der eigenen Kraft, der Freiheit im Widerstand gegen Blendung und Betrug. Wo es gilt, sich auch der eigenen Kraft bewusst zu werden, ist diese autorisierte Bühnenfassung mit der Schauspielerin Cornelia Gutermann-Bauer (Regie: Günter Bauer) zum aktuellen Gedenktag ein ganz besonderer Beitrag.

Der Theaterabend mit dem Stück „Kassandra“ beginnt am Freitag, 25. November 2016, um 19.30 Uhr in den großen Sitzungssaal des Kreishauses, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems. Der Eintritt ist frei, um Anmeldungen wir gebeten. Weitere Informationen/Anmeldungen bei der Gleichstellungsstelle des Rhein-Lahn-Kreises, Alice Berweiler-Kaufmann, Tel.:  02603/972-285, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

 

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL