Sonntag, 22. April 2018

Letztes Update:07:11:19 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Was dürfen wir von der neuen Bundesregierung erwarten?

Drucken

CDU lädt zum Braubacher Stadtgespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Josef Oster

Eine lange Zeit der Regierungsbildung ist zu Ende. Die neue Bundesregierung steht und hat ihre Arbeit aufgenommen. Bundestagsabgeordneter Josef Oster ist in Berlin mit dabei und arbeitet im Innenausschuss an der Gestaltung der Zukunft Deutschlands mit.

Viele Fragen brennen den Menschen nun unter den Nägeln: Was steht auf der To-do-Liste der neuen Bundesregierung? Welche Maßnahmen unternimmt die Politik, um den Wohlstand im Land zu sichern? Was ist geplant, um die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt weiter positiv zu beeinflussen? Ist die Rente weiter sicher? Was tut die neue Regierung, um den Armen und Bedürftigen zu helfen? Wie sicher leben wir in Deutschland?

Bundestagsabgeordneter Josef Oster steht hierzu Rede und Antwort am Mittwoch, 28. März 2018, 19:00 Uhr, Gasthaus „Zum Rosenacker“, Im Rosenacker 8, Braubach.

Alle Mitglieder und Freunde der CDU sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger sind hierzu herzlich eingeladen. Weitere Auskünfte beim CDU-Gemeindeverbandsvorsitzenden Dennis Maxeiner, Telefon 06771/599965, und beim Ortsvorsitzenden der CDU Markus Fischer, Telefon 02627/971379.

CDU im Dialog

Drucken

Unter dem Titel „Welche Vorteile bringt das neue Stützpunktgerätehaus?“ stand die gestrige Veranstaltung der „CDU im Dialog“-Reihe bei der Freiwilligen Feuerwehr in Hahnstätten.


CDU-Kreis- und Fraktionsvorsitzender Matthias Lammert (MdL) freute sich, zahlreiche Gäste zur 37. Ausgabe der erfolgreichen Veranstaltungsreihe willkommen zu heißen. Lammert zeigte sich erfreut, dass der Bürgermeister Volker Satony sowie Mike Groß, stellvertretender Wehrleiter, als Referenten einen Einblick hinter die Kulissen wahrten.


In einem gemeinsamen Vortrag wurde an die ausführliche Planung mit der Feuerwehr, der Verwaltung sowie dem ausführenden Architekten Dietmar Kramm erinnert. „Dank einer guten Kommunikation zwischen allen beteiligten Personen konnten wir sowohl die Kosten als auch die Bauzeit im Rahmen halten“ zeigte sich Volker Satony glücklich. Ebenso erfreut war er über die Eigenleistung der Feuerwehrleute aus dem Stützpunkt in Hahnstätten, welche in der Bauphase aber auch darüber hinaus außerordentlich gut war. Mike Groß erläuterte die Aufgaben der Feuerwehr und lobte in diesem Zusammenhang den hohen Anteil an Kindern und Jugendlichen der Feuerwehr. „Überall wo in unserer Verbandsgemeinde auf eine erfolgreiche Jugendarbeit gesetzt wird, steigt die Anzahl an aktiven Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen“


Bei einem abschließenden Rundgang durch das Gerätehaus konnten sich die Gäste ein Bild von den neuen Umkleideräumen, Fahrzeug- und Waschhalle sowie der modernen Leitstelle machen. Dass die Investition in das Stützpunktgerätehaus eine wichtige Investition in die Zukunft war erläuterte Udo Rau, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, in seinem Schlusswort „Hahnstätten kann sich glücklich schätzen ein modernes Gerätehaus mit einer guten Infrastruktur zu haben“. Auch Matthias Lammert zeigte sich vom Engagement und der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr tief beeindruckt und lobte den hohen Ausbildungs- und Ausrüstungsstand der Stützpunktwehr.

Amtliche Bekanntmachungen der Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen

Drucken

WWF-Earth-Hour am 24.03.2018 von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr

SYNA schaltet Lampen aus – auch das Kloster Bornhofen macht mit

Vorschlag der örtlichen SPD-Fraktion wurde schnell umgesetzt

Wie in der letzten Woche berichtet hat sich die Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen zur Teilnahme an der „Earth Hour“ angemeldet. Vorausgegangen war eine Anregung der SPD-Fraktion, durch deren Vorsitzenden Peter Runkel der Ortsbürgermeister auf dieses Projekt aufmerksam gemacht wurde. Nähere Informationen hierzu erhalten interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger auch im Internet unter www.wwf.de/earthhour/.

Die Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen wird während „Earth Hour“ am Samstag, 24.03.2018, von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr, in der kompletten Ortslage alle rund 300 Straßenlampen ausschalten lassen. Die SYNA hat bereits einen entsprechenden Auftrag erhalten, Kosten entstehen hierdurch der Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen nicht. Darüber hinaus wurden heimische Einrichtungen gebeten, ebenfalls mitzumachen. Die Antwort aus Bornhofen ließ nicht lange auf sich warten: Pater Hugon hat nach übereinstimmender Zustimmung der Franziskaner mitgeteilt, dass auch das Kloster Bornhofen sich gerne dieser Aktion anschließt und in diesen 60 Minuten die Lichter ausschalten wird.

Wie bereits letzte Woche aufgerufen wäre es eine tolle Sache, wenn möglichst viele Mitbürgerinnen und Mitbürger unserer Gemeinde selbst auch mitmachen! Sie können dies tun, in dem sie in der „Earth Hour“ zu Hause alle Lichter ausschalten, sich im Wohnzimmer mit einer angezündeten Kerze ans Fenster setzen und im Dunkel der Nacht 60 Minuten inne halten – vielen Dank!

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Eheleute Kupke feieren Fest der Diamantenen Hochzeit

Den Lebensabend am schönen Rhein verbringen

Die Eheleute Kupke aus der Marienstraße feiern am 28.03.2018 ihr Fest der diamantenen Hochzeit.

Seit 21 Jahren wohnen die Eheleute Gerda und Erich Kupke in Kamp-Bornhofen, am 28.03.2018 feiern sie das besondere Fest der diamantenen Hochzeit. Bevor die in der Nähe von Breslau geborenen Kupkes nach Kamp-Bornhofen zogen, verbrachten sie schon 10 Jahre bei Familie Schmidt und in der Weinstube Salzig ihren Urlaub. Für die Eheleute Kupke, die eine Tochter, zwei Enkel und drei Ur-Enkel haben, war damals schon klar: Wenn wir in Rente sind, ziehen wir ganz an den Rhein - denn sie lieben die schöne Gegen hier und machen gerne Schiffstouren. Der gelernte Maurer Erich Kupke war 25 Jahre lang bei Bauhof in Stadtbergen bei Augsburg tätig, seine Gattin Gerda arbeitete als Hauswirtschafterin beim dortigen Bürgermeister. Schnell hatten sich Kupkes in Kamp-Bornhofen eingelebt und wurden in der Oberdörfer Nachbarschaft und beim Förderverein der Feuerwehr integriert. Besondere Freude haben sie in dem von Walter Schöne und Josef Kempken gegründeten Kastanien-Club, mit dem sie sich regelmäßig zum Stammtisch treffen und Ausflugstouren unternehmen.

Die Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen gratuliert sehr herzlich zu diesem außergewöhnlichen Ehejubiläum, wünscht viel Glück und vor allen Gesundheit sowie noch viele weitere gemeinsame glückliche Ehejahre.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Haus Marienberg spendet 1.000 € für Hochwasser-Boot

Feuerwehr und Gemeinde freuen sich über großzügige Zuwendung

Alle Feuerwehrkameraden freuten sich mit Ortsbürgermeister Frank Kalkofen sehr über die großzügige Spende für das Hochwasserboot, die Thomas und Jannik Morkramer letzte Woche im Gerätehaus übergeben haben. Foto: Jan Schneider

Das war aber eine tolle Überraschung! Thomas und Jannik Morkramer besuchten vergangene Woche die Feuerwehr beim Gerätedienst und übergaben eine Spende des Alten- und Pflegeheimes Haus Marienberg in Höhe von 1.000 € für die von der Gemeinde für die Feuerwehr geplante Anschaffung eines Hochwasser-Bootes. Sie lobten die sehr gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und wollen durch diese Zuwendung für diese äußerst sinnvolle Anschaffung ihre Verbundenheit mit der Feuerwehr demonstrieren. Wehrführer Carsten Schladt für die Feuerwehr-Kameraden und Ortsbürgermeister Frank Kalkofen für die Bevölkerung bedankten sich bei Thomas und Jannik Morkramer für diese großzügige Spende sehr herzlich.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Joseph aus Ruanda bis Januar 2019 zu Gast bei Wendlings

Austausch vollzogen: Lukas schickt seinen „Bruder“ nach Hause

Ortsbürgermeister Frank Kalkofen heißt Joseph aus Ruanda in Kamp-Bornhofen herzlich willkommen.

Sabine und Peter Wendling haben wieder 4 Jungs zu Hause, denn Sohn Lukas, der seit fast einem halben Jahr in Ruanda lebt und dort einen freiwilligen Friedendienst ableistet, hat seinen „Bruder“ zu ihnen nach Hause geschickt! In der Tat ist eine solche Verbrüderung in Ruanda üblich und so lebt seit wenigen Wochen Joseph Hirwa Mukwiye, der aus der dortigen Hauptstadt Kigali stammt, bei Familien Wendling in der Rheinuferstraße. Dort fühlt er sich sehr wohl und lebt sich immer schneller ein. Joseph ist 20 Jahre alt und Reverse Freiwilliger für Lukas Wendling. Er hat Ende 2017 an der Schule "Ecole Technique Paroissiale" in Nyarurema Abitur gemacht, also an der Schule, an der Lukas Wendling seinen freiwilligen Friedensdienst absolviert. Joseph lebt nun hier bis Januar 2019 und arbeitet bei „CARMEN“, dem Caritas-Kleiderladen in Koblenz. Außerdem unterstützt er dienstags die Ruanda-AG im Johannes-Gymnasium in Lahnstein. Er nimmt derzeit zweimal wöchentlich an einem Deutschkurs in Koblenz teil und freut sich, wenn er neue Menschen kennenlernen kann.

Wir heißen Joseph in Kamp-Bornhofen herzlich willkommen, wünschen ihm einen angenehmen Aufenthalt und dass er viele neue Freunde gewinnt.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Weiterlesen...

Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG

Drucken

Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG gratuliert den Ortssiegern des 48. Jugendwettbewerbs zum Thema Erfindungen

„Erfindungen verändern unser Leben“ – unter diesem Motto haben Kinder und Jugendliche im Rahmen des 48. Internationalen Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ rund 300 Bilder und 100 Quizlösungen bei der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG eingereicht. Jetzt stehen die Gewinnerinnen und Gewinner auf Ortsebene fest: In der Kategorie Bildgestaltung überzeugten die Jury:

Gruppe 1 (Klasse 1 und 2): Juna George (Diez), Daria Dolke (Diez), Enrico Wulfeholler (Diez), Nils Schmillen (Nievern), Maxim Keiner (Nastätten), Amira Leona Helmerich (Lahnstein). Gruppe 2 (Klasse 3 und 4): Theresa Martha Mayer (Hünfelden Dauborn), Lara Schönhardt (Diez), Roman Elsesser (Diez), Franziska Dallmann (Fachbach), Leon Langner (Lahnstein), Tim Massenkeil (Miellen).

Gruppe 3 (Klasse 5 und 6): Flora Steinbrecher (Bad Camberg), David Güngör (Bad Ems).

Gruppe 4 (Klasse 7-9): Desiree Rühl (Brechen), Annika Mernik (Bad Camberg), Anna Weier (Brechen).

Gruppe 5 (Klasse 10-13): Sophia-Katharina Hein (Oberbrechen), Joeleen Madaus (Bad Camberg), Miriam Janßen (Bad Camberg), Diana Krjukow (Bad Ems)

Beim örtlichen Quiz gewannen: Lea-Michelle Wissgott (Nievern), Jonas Driesch (Fachbach) und Maria-Sophia Heinz (Lahnstein).

Für alle Preisträgerinnen und Preisträger vergibt die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG attraktive Preise: Diverse Spiele, Rucksäcke mit LED Beleuchtung, Skateboards, Bluetooth Lautsprecher, LED Leuchten usw.

Die Gewinner werden mit einem persönlichen Brief zu einer feierlichen Siegerehrung eingeladen.

„Wir sind jedes Jahr aufs Neue beeindruckt von der Vielzahl und dem Einfallsreichtum der eingereichten Arbeiten und bedanken uns für die rege Teilnahme am Wettbewerb.

Senioren wandern rund um Gückingen

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Die Wandergruppe des Seniorenbüros „Die Brücke“ veranstaltet ihre nächste Wanderung rund um Gückingen am Mittwoch, 28. März 2018. Interessierte treffen sich um 10 Uhr auf dem Parkplatz an der Königsteinhalle in Gückingen, Am Königstein. (Navi: 65558 Gückingen - Am Königstein).

Anreise: Schaumburger Str. links abbiegen in Richtung Aull - Koblenzer Str., am Ortsausgang Aull rechts nach Gückingen, dort Langstr. links in Richtung Hambach und Königsteinhalle. Vom Lahntal auf der B 417 nach Altendiez, weiter über Diez und Aull nach Gückingen.

Die Wanderung: gewandert wird von der Königsteinhalle aus auf dem „neuen Fuß- und Radweg“ in Richtung Aull mit schönem Blick auf Aull und die Lahn. Weiter geht es auf einem Radweg entlang der Kreisstraße 318 nach Hambach zur Ortsmitte. Von dort aus in Richtung „Oberdreis - ehemaliges Forsthaus Hambach“ bis zum Tierheim Limburg -Weilburg, das an der alten B 49 liegt. Dann geht’s weiter zur „Ruheeiche“. Hier gibt es einen schönen Blick auf Limburg, den Westerwald und den Taunus. Die Tour geht weiter durch den Wald zum Ortsausgang von Gückingen mit herrlichen Blick auf die Kirche St. Peter, auf Diez und Umgebung. Danach geht es zurück zur Königsteinhalle. Der gemeinsame Abschluss findet in Staffel (B 49) in einem Restaurant statt.

Die gesamte Gehzeit beträgt rund drei Stunden. Der Weg weist seniorengerechte Steigungen auf. Festes Schuhwerk und Wanderstöcke werden von den Wanderführern Siegrid und Wolfgang Eimer empfohlen.

Interessierte sind gebeten sich bis zum 23. März anzumelden bei Anneliese Stöhr, Brunnenplatz 1, 65321 Heidenrod, mobil 0176 434 080 20, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL