Donnerstag, 21. September 2017

Letztes Update:06:54:40 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Jugendkulturzentrum mit neuem Programm für die zweite Jahreshälfte

Drucken

Angebote für Jung und Junggebliebene

Lahnstein. Das neue Programmheft des Lahnsteiner Jugendkulturzentrums liegt ab sofort in allen öffentlichen Stellen der Stadtverwaltung und vielen Lahnsteiner Geschäften aus. Online ist das Heft unter www.lahnstein.de und auf www.facebook.com/JukzLahnstein abrufbar.

Bald wird die Einrichtung 40 Jahre alt und dennoch setzt das Team weiter alles daran, sich immer wieder auf neue Ideen einzulassen und am Puls der Zeit zu bleiben. So werden die ohnehin zahlreichen Kurs- und Workshop-Angebote nochmals vielfältiger und spiegeln insofern auch die aktuelle gesellschaftliche Situation wider, denn Vielfalt – nicht Einfalt – war schon immer eine Maxime des Hauses.

So kommt zu bestehenden Kursen wie Tai Chi, Qi Gong oder den Gitarrenbandworkshop mit Capoeira ein Kampftanz brasilianischen Ursprungs neu ins Programm. Die Kurse richten sich schwerpunktmäßig an Kinder und Jugendliche, stehen aber auch Älteren offen. Die hauseigenen Mal- und Töpferkurse, das Pop-2-Go-Projekt zum Thema Hip Hop/Pop und Tanzen, die Selbstverteidigungskurse für Mädchen und Jungen sowie das Freitags-Kreativangebot bleiben wegen der guten Nachfrage Bestandteil des Programms.

Angebote, die schwerpunktmäßig die Begegnung im Fokus haben, sind wie gehabt der Internetreff für Senioren 50+, die Freizeiten für Kinder und Jugendliche, das interkulturelle Frauencafé, der Jugendtreff und das monatliche Repair Café. Bei allen gibt es immer die Möglichkeit sich auszutauschen,  zuzuhören oder aktiv mitzuwirken.

Dass die Arbeit der Einrichtung immer auch mit einem Geben und Nehmen verbunden ist, zeigt sich zum Beispiel bei der Benefiz-Musicalgala von „Music, Arts und Vocals“, die mit ihrem Angebot schon eine feste Größe im Jugendzentrum geworden sind. Den internationalen Flair bringt wieder Lulo Reinhardt mit seiner Acoustic Lounge: mit der Iranerin Arezoo Rezvani, der Weißrussin Yulia Lonskaja und dem in China lebenden Amerikaner Doug Martin sind drei Ausnahmekünstler zu Gast in Lahnstein. Und auch die Stormy-Monday-Reihe wird wieder außergewöhnliche Künstler ins Haus bringen.

Weitere Informationen über das Jugendkulturzentrum sind unter der Telefonnummer 02621 50604 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. erhältlich.

 

 

TGO-Fanfarenzug spendet zugunsten „Nachbarn in Not“

Drucken

Über 500 Euro für den guten Zweck gesammelt

Lahnstein. Zum 65-jährigen Jubiläum des Lahnsteiner TGO-Fanfarenzuges hatte dieser befreundete Vereine anstelle von Preisen bei einem Musikfest, um eine Spende zugunsten der Aktion „Nachbarn in Not“ gebeten. Hierbei werden Menschen in Lahnstein unterstützt, die unverschuldet in eine besondere Notlage geraten sind und bei denen keine gesetzliche Hilfsmöglichkeit besteht.

Die TGO´ler Reinhard Stoltefuß, Heiko Streich und Torsten Elbert übergaben jetzt die stolze Summe von 515,89 Euro an Oberbürgermeister Peter Labonte und den zuständigen Fachbereichsleiter Werner Kratz, der die Gelder der Aktion verwaltet. „Mit dieser großzügigen Spende kann im Bedarfsfall schnell und unbürokratisch geholfen werden“, bedankte sich Labonte beim TGO Fanfarenzug, der seit Jahrzehnten eines der berühmtesten Aushängeschilder der Stadt Lahnstein sei.

Traditionsunternehmen investiert massiv am Standort Lahnstein

Drucken

Bei Kugel´s geht es rund!

Lahnstein. Das Familienunternehmen Kugel, „Deutschlands Bester Bäcker 2015“, baut an der Koblenzer Straße in Lahnstein eine neue, zweigeschossige Backstube und investiert dort einen mittleren einstelligen Millionenbetrag.

"Vor dieser wegweisenden, strategischen Entscheidung zur Sicherung und Weiterführung des Unternehmens „Kugel's Backwelt“ und dem klaren Bekenntnis zum Standort Lahnstein, habe ich gehörigen Respekt und bin sehr dankbar dafür, dass ich hier gemeinsam mit zahlreichen Mitgliedern des Lahnsteiner Stadtrates heute mit dabei sein darf", so Oberbürgermeister Peter Labonte bei seinem Begrüßung. "Nicht nur für das Unternehmen, auch für einen Ort wie Lahnstein ist das eine wirklich große und bedeutende Investition."

Die Familie Kugel hatte 4500 qm auf dem Gelände der ehemaligen Drahtwerke C.S. Schmidt gekauft und Ende letzten Jahres für den Neubau ihrer Bäckerei eine positive Stellungnahme der Verwaltung zur Bauvoranfrage erhalten. Daraufhin ging es mit der Rodung und Gestaltung des Baugeländes los. Auf 2500 Quadratmeter, verteilt auf zwei Stockwerke, entstehen nun eine neue Backstube und eine Betriebswohnung. Die Bauzeit ist mit etwa 15 Monaten angesetzt.

Wenn alles glatt läuft, wäre eine Einweihung pünktlich zum 85-jährigen Firmenjubiläum im nächsten Jahr möglich. Neben modernsten Bäckereistandards wird auf ein umfassendes Energiekonzept und Umweltschonung Wert gelegt. Mit dem Neubau schafft das Familienunternehmen zugleich weitere attraktive Arbeitsplätze in der Stadt.

Sozialhilfeprogramm wird umgestellt

Drucken

Öffnungszeiten der Verwaltung eingeschränkt

Lahnstein. In der Zeit vom 15. bis 18 August 2017 wird das Sozialhilfeprogramm der Stadtverwaltung Lahnstein umgestellt. Neben notwendigen Schulungen der Sachbearbeiter/innen müssen sämtliche Daten komplett neu eingegeben werden. Deswegen kann in dieser Zeit keine Sachbearbeitung am PC erfolgen. Die Wohngeldstelle ist davon nicht berührt.

Am Montag, den 21. August, und Dienstag, den 22. August, muss der Verwaltungsbereich für die Neueingabe der Daten allerdings komplett geschlossen werden. Dies beinhaltet auch die Wohngeldstelle sowie den Bereich Schulen und Kindergärten.

Ab dem 23. August gelten wieder die üblichen Öffnungszeiten.

Die Stadtverwaltung bittet die betroffenen Personen um Verständnis.

Lahnsteins Bürgermeister blickt auf 70 Lebensjahre zurück

Drucken

Adalbert Dornbusch noch immer unermüdlich im Einsatz

Lahnstein. Am 3. August feiert der Bürgermeister von Lahnstein, Adalbert Dornbusch, seinen 70. Geburtstag. In Bonn geboren, in Oberlahnstein das Gymnasium besucht, anschließend Jura studiert, war er bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2012 beim Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung in Koblenz beschäftigt. Seit 40 Jahren ist er glücklich verheiratet mit Ingrid LudwigDornbusch, mit der er Tochter Claudia und Sohn Daniel hat.

Daneben war und ist Dornbusch seit Jahrzehnten aber auch in verschiedenen Bereichen für die Gesellschaft ehrenamtlich engagiert. Seine größte Leidenschaft ist wohl die Kommunalpolitik. Bereits mit 22 Jahren war er Mitglied in diversen Ausschüssen der Stadt Lahnstein und seit 1974 durchgehend im Stadtrat, was der Gemeinde- und Städtebund 2004 mit einer Ehrenurkunde für 30 Jahre Mitgliedschaft auszeichnete.

Seit frühster Jugend übernahm er für die CDU in unterschiedlichen Gremien und Verbänden Verantwortung. Seit 2014 ist er 1. Beigeordneter (Bürgermeister) der Stadt Lahnstein und vertritt Oberbürgermeister Peter Labonte in dessen Abwesenheit.

In seiner Funktion als Bürgermeister betreut er aber auch durchgängig Themen. So zum Beispiel die Aktivitäten in der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit der Stadt. Die Auszeichnung als Fair Trade Stadt, die Stadtschokolade, das Schülerbenefizkonzert für Kindergartenbau in Burkina Faso, der Schüler - Sponsorenlauf zugunsten der Partnerstadt Ouahigouya und der FußballMilleniumcup sind nur einige der Projekte, die Dornbusch maßgeblich mit angestoßen und unterstützt hat.

"Adalbert Dornbusch nimmt alle diese Aufgaben sehr verantwortungsvoll wahr und als gelernter Jurist ist ihm das Verwaltungswesen nicht fremd. Insofern ist er immer eine gute Vertretung", lobt Oberbürgermeister Peter Labonte den Jubilar.

Neben der Politik ist Dornbusch lange Jahre in kirchlichen, schulischen und gewerkschaftlichen Vertretungen aktiv gewesen. 8 Jahre war er Vorsitzender des Pfarrgemeinderates St. Barbara, ebenso lange Schulelternsprecher, 14 Jahre Klassenelternsprecher.

Seit 1980 ist er in der Gewerkschaft der Sozialverwaltung (GdV) im Deutschen Beamtenbund in verschiedenen Funktionen aktiv. In der Zeit von 1996 bis 2012 war er sogar deren Bundesvorsitzender.

Unter seinen Beteiligungen in den Lahnsteiner Vereinen, sticht sicherlich das Engagement im städtischen Karneval hervor. Als ehemaliger Prinz Adalbert I. von der Juristenzunft ist dies nicht verwunderlich.

Dornbuschs außergewöhnliches Engagement blieb auch auf Bundesebene nicht unentdeckt. Bereits vor 10 Jahren hat der damalige Bundespräsident Horst Köhler ihn mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

"Von seinem hervorragenden Engagement profitieren wir hier alle in Lahnstein. Ich hoffe, dass wir auch weiterhin mit seinem Einsatz rechnen können", so Labonte abschließend.

(Foto: privat)

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL