Sonntag, 19. November 2017

Letztes Update:07:48:31 PM GMT

region-rhein.de

Vor 20 Jahren: Ein Brunnen für Lahnsteins Narren

Drucken

Lahnstein. „Fastnacht wird in Lahnstein großgeschrieben. Was liegt also näher, als dem närrischen Volk ein Denkmal zu setzen“, beschrieb der ehemalige  Oberbürgermeister Karl-Heinz Groß die Intention zur Errichtung eines Fastnachtsbrunnens. Köln, Mainz und Düsseldorf hatten es den Lahnsteinern vorgemacht.

Entworfen hatte den Brunnen der Lahnsteiner Künstler Hans-Georg Schleifer (Jahrgang 1940). Die Bronzeplastik wiegt 1,7 Tonnen. Gegossen wurde die Figurengruppe von der Kunstgießerei P+H (Roman Pecher, Lubomir Holecek) in Karlsbad. Dargestellt sind zwei lustige Narren, die die fünfte Jahreszeit in Lahnstein das ganze Jahr über immer lebendig erscheinen lassen. Zwar hantieren die Lahnsteiner Narren nicht mit Löffeln und Gabeln und tragen andere Kappen als hier dargestellt, dennoch ist der Brunnen eine wahre Zierde für den schönen Platz, der in Zusammenhang mit der Altstadtsanierung geschaffen wurde.

Am 11.11.1997, pünktlich zum Beginn der fünften Jahreszeit, wurde der Narrenbrunnen auf dem Blankenberg mit einem dreifachen „Lahnstein helau“ enthüllt. Groß wünschte, dass „das Wasserspiel ein belebendes Element und Anziehungspunkt wird“. Stellvertretend für die närrischen Korporationen begrüßte der damalige NTG-Kommandeur Günter Reiss die Initiative und wertete die Bronzefigur „als Anerkennung für die engagierte Arbeit der Lahnsteiner Karnevalsvereine“.

Der Narrenbrunnen bereichert seither den Platz, der seit Januar 2000 nach Jupp Bodenstein benannt ist. Jupp Bodenstein (1905-1982) gilt als „Bewahrer des heimischen Brauchtums und Mitbegründer vieler Lahnsteiner Vereine“, wie es auf einer angebrachten Hinweistafel heißt. Er war maßgeblich an der Gründung der Gesellschaftlichen Vereinigung 1924 Oberlahnstein beteiligt, der er 50 Jahre als 1. Vorsitzender vorstand. Der Karneval war Bodensteins Steckenpferd. 1934 leitete er eine Zusammenkunft aller Oberlahnsteiner Vereine, bei der eine Karnevalistische Arbeitsgemeinschaft gegründet wurde, aus der sich dann das Carneval Comité Oberlahnstein (CCO) entwickelte. Als dann 1935 der erste Rosenmontagszug durch Oberlahnsteins Straßen zog, war Bodenstein als Präsident des CCO an erster Stelle. Diesen Posten hatte er bis zu seinem 65. Geburtstag inne, anschließend wurde er Ehrenpräsident des CCO. 1950 zog er als Prinz Jupp I. durch Lahnsteins Straßen. Das CCO hat am 7. Februar 2005 die Patenschaft über den Platz übernommen.