Freitag, 19. Januar 2018

Letztes Update:08:33:49 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Judo in Montabaur

MONTABAUR. Auf ein sehr erfolg- und ereignisreiches Sportjahr können die hiesigen Judoka der Sportfreunde Montabaur aktiv e. V. zurückblicken. Nicht nur die Jüngsten, sondern auch einige Erwachsene aus der Erwachsengruppe „Selbstverteidigung in drei Säulen“ haben sich im letzten Jahr fachlich profund weitergebildet und erfolgreich ihre Gürtelprüfungen abgelegt.

„Zu unserem besonderen Konzept zählt es, sowohl Kinder und Jugendliche altersspezifisch zu fördern, aber eben parallel auch Erwachsene, mit denen wir ein der individuellen Lebensphase angemessenes Training kultiviert haben“, berichtet der hochdekorierte Trainer Ernst Elenz (6. Dan) aus Montabaur, der mit diesem Erfolgsmodell in der Fachwelt und in der Politik auf Landes- und Kommunalebene Aufmerksamkeit erregt.

„Wir freuen uns sowohl über junge als auch erwachsene Judoka, die in diesen Sport neu erlernen oder auch nach einer Pause wieder einsteigen wollen“, meint der Träger des rot-weißen Gürtels. Das Training findet montags und mittwochs ab 18 Uhr in der Alten Kreissporthalle Montabaur statt.

DONECK Dolphins vor schwerer Aufgabe

TRIER. Die DONECK Dolphins Trier sind gegen München mit einem Sieg auf die Zielgerade der Liga eingebogen. Am kommenden Wochenende kommt mit dem RSV Lahn-Dill ein echter Brocken in die älteste Stadt Deutschlands zum Spitzenspiel der Liga. (Samstag, 20.1.18, 18 Uhr, Sporthalle der Universität Trier)

Zweiter gegen Dritter der Liga. Nicht nur vom Papier her wird es ein echtes Topspiel. Mit Spielern wie Paye, Kozai, Böhme und Bell kommen Spieler nach Trier, die das Prädikat Weltklasse verdient haben. Auf der anderen Seite ein Dirk Passiwan, der wieder einmal die Scorerliste der Liga anführt mit seinem starken Damen-Doppel Beijer/Dadzite. Die Voraussetzungen für ein spannendes Spiel sind also da.

Der RSV Lahn-Dill hat sich nach einer schwächeren Phase zu Beginn der Saison gefangen und spielen in den letzten Wochen stark auf. Viele Experten sind sich sicher, dass die Vergabe um die deutsche Meisterschaft auch in diesem Jahr nur über die Hessen gehen wird.

Dass aber die Mannschaft von Ralf Neumann auch schlagbar ist, zeigten die Dolphins bereits im Hinspiel. Mit 61:40 konnten die DONECK Dolphins die Punkte aus der August-Bebel-Halle in Wetzlar entführen. Auch die Iguanas München konnten überraschend gegen Lahn-Dill gewinnen.

„Wir hatten im Hinspiel den Vorteil, dass wir als Team schon länger zusammengespielt haben. Lahn-Dill musste seine Neuzugänge erst einmal integrieren. Das dauert seine Zeit. Das haben wir im Hinspiel ideal ausgenutzt und gut gespielt“, so Dirk Passiwan vor dem Spiel.

Dass es auch am Wochenende so ein deutliches Ergebnis wird, glaubt Passiwan nicht: „Es wird ein anderes Spiel. Die Hessen werden alles daran setzen, Revanche zu üben und möglicherweise auch den direkten Vergleich noch zu gewinnen. Wir werden aber alles dafür geben, dass wir auch zweimal gegen den Meister bestehen können. An einem guten Tag ist das sicherlich möglich!“

Kader: Dirk Passiwan, Diana Dadzite, Ryan Wright, Jack Davey, Frank Doesken, Correy Rossi, Matthias Heimbach, Mariska Beijer, Valeska Finger

VfL Oberbieber sucht den neuen Timo Boll

Mini-Meisterschaften am 28.01.18 in Oberbieber

Nicht selten werden aus „mini“-Meistern im Tischtennis später Nationalspieler. Einen Spieler wie Rekord-Europameister Timo Boll zu finden, ist aber nicht die Hauptsache. Es geht vor allem um den Spaß am Spiel. Am Sonntag, dem 28.01.2018 um 11.00 Uhr wird unter der Regie des VfL Oberbieber in der Turnhalle der Grundschule Oberbieber der Ortsentscheid der Mini-Meisterschaften 2017/2018 im Tischtennis ausgespielt. Der Name mag „klein“ klingen, ist aber in Wirklichkeit groß, denn die Mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport. Seit 1983 haben knapp 1,4 Millionen Kinder in Deutschland daran teilgenommen.

Bundesweit wird die Aktion von der Tischtennisfirma DONIC und dem Versicherungskonzern ARAG unterstützt.

Mitmachen bei den Mini-Meisterschaften dürfen alle sport- und tischtennisbegeisterten Kinder im Alter bis zwölf Jahre, mit einer Einschränkung: Die Mädchen und Jungen dürfen jedoch keine Spielberechtigung eines Mitgliedsverbands des DTTB besitzen, besessen oder beantragt haben. Im Klartext: Auch wer bislang noch nie einen Schläger in der Hand hatte, aber gern einmal erste Erfahrungen mit dem schnellsten Ballsport der Welt sammeln möchte, ist herzlich eingeladen mitzuspielen. Den Schläger stellt der VfL Oberbieber gern zur Verfügung.

Die Besten qualifizieren sich über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide für die Endrunden der Landesverbände. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar über die verschiedenen Qualifikationsstufen die Teilnahme am Bundesfinale 2018. Zusammen mit einem Elternteil sind die Besten der „Minis“ im kommenden Jahr Gast des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB). Auf die Sieger des Bundesfinals wartet zudem ein Besuch bei einer internationalen Tischtennis-Großveranstaltung. Weitere Infos auf www.vfloberbieber.de.

Verbandsgemeinde gratuliert Vizeweltmeister Erhan Öztürk

Der in Lierschied wohnende Kickboxer Erhan Öztürk sicherte sich den Vizeweltmeistertitel im Kickboxen in der Gewichtsklasse bis 90kg für sein Team (Matac Dachsenhausen).

Bereits im vorigen Jahr holte er bereits drei Deutsche Meistertitel in den Gewichtsklassen Halbschwer-und Schwergewicht.

Bürgermeister Werner Groß gratuliert Erhan Öztürk im Namen der Verbandsgemeinde Loreley zu dieser besonderen Leistung.

Erste erfolgreiche Biathlon Bezirksmeisterschaft

SRC Heimbach-Weis 2000 e.V. – Schützenhaus Stein-Neukirch 14.1.2018

Erstmalig wurde am Sonntag den 14.1.2018 vom SRC Heimbach-Weis 2000 e.V., dem DSV Nordic aktiv AZ Skiverband Rheinland e.V in Kooperation mit dem Schützenverein Long Range Freunde Stein-Neukirch sowie dem SVR Kampfrichterteam im Skibezirk Rheinland-Ost eine Biathlonbezirksmeisterschaft am Salzburger Kopf rund um das Schützenhaus durchgeführt.

Hierbei fand das Schießen mit Biathlongewehren Steyr Anschütz LGB 1 Laser mit elektronischer Klappscheibenanlage per Grundlagenschießen statt. Pro Schießfehler wurden 15 Sekunden Strafzeit notiert.Wegen Schneemangel fand anstatt des Skilanglaufwettkampfes ein Rollskisprint auf dem Zufahrtsweg zum Schützenhaus auf den Salzburger Kopf statt. Durch die sehr gute Unterstützung vom Team des Schützenvereines um Andreas Klein und Michael Theis konnte kurzfristig eine sehr schöne Infrastruktur für den Biathlon bereitgestellt werden.

Von jung bis alt namen viele Akteure aus den Skilanglaufvereinen im Skibezirk Rheinland-Ost wie SVS Emmerzhausen und WSG Bad Marienberg teil. So beteiligten sich auch die Biathleten vom SV Mademühlen aus dem hessischen Westerwald. Die Kinder unter 12 Jahren hatten die Möglichkeit mit Inline-Skates und Stöcken zu starten. Jüngste Teilnehmer waren der 6 jährige Janis Fabig aus Hachenburg. Marlon Stühn vom SVS Emmerhausen konnte als Nachwuchsläufer genauso überzeugen wie Robin Henk, Michelle Naumann & Co. vom SRC Heimbach-Weis 2000 e.V. und Danica Noll von der WSG Bad Marienberg.. Die Biathleten aus Mademühlen konnten hier ihre Routine ausspielen. Max Hubl konnte bei den Junioren mit 1:41,6 min überzeugen.Seine Vereinkolleginnen Hannah Mederer und Marie Hubl erzielten mit 1:42,1 min und 2:17,1 min sehr schnelle Zeiten bei den Schülern.Tagessieger bei den Herren wurde mit 1:33,5 min Sergej Hein vom SRC Heimbach-Weis 2000 e.V. vor Mathias Wiederstein 1:34,5 min und Lennart Stühn 1:43,6 min.  Bei den Damen siegte Katja Kranz-Noll in 2:22,7 min von der WSG Bad Marienberg vor Marita Decker vom SVS Emmerzhausen.

Einhelliger Tenor von allen war, dass bei Schnee sicherlich noch mehr Teilnehmer gekommen wären es aber toll war, dass eine Veranstaltung stattgefunden hat. Das Referat Nordisch im Skibezirk Rheinland-Ost wird daher auch in Zukunft versuchen noch mehr Skivereine zu erreichen und bietet über das DSV Nordic aktiv AZ Skiverband Rheinland e.V. Kurse und Übungsleiterausbildungen an, damit interessierte Nachwuchssportler für die Skivereine im Skilanglauf und Biathlon gewonnen werden können. Interessierte Kinder erhalten zudem die Möglichkeit an Maßnahmen der Bezirkmannschaft Skilanglauf/Biathlon teilzunehmen.

Es geht aber nicht nur um den Leistungssport sondern auch um die Förderung des nordischen Breitensportes. Nun hoffen alle Akteure/Teilnehmer auf Schnee im Westerwald damit am 27.01.2018 der Rheinland-Pokal Skilanglauf beim SVS Emmerzhausen stattfinden kann ( weitere Informationen Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , 0152/28926702 ).

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL