Donnerstag, 21. September 2017

Letztes Update:05:27:02 PM GMT

region-rhein.de

RSS

2. Biathlon Rheinlandmeisterschaft 6.5.2017

Remagen – mit professionellem Laserwettkampfsystem im Rahmen der Biathlon Tour auf Schalke

Auch dieses Jahr kommt die Biathlontour auf Schalke in Remagen, Wittlich und Mayen ins nördliche Rheinland-Pfalz. Am 6. und 7.Mai findet eine Etappe in Remagen statt. Wer echte Biathlon-Meisterschafts-Atmosphäre schnuppern möchte, sollte schon am Samstag, den 6. Mai auf dem Marktplatz dabei sein. Von 12-18 Uhr sucht dann der Skiverband Rheinland mit seinem Ausbildungsleiter für den Nordischen Skisport, Stefan Puderbach – tatkräftig unterstützt vom Skiclub Remagen, die besten Biathleten im Lauf-Biathlon und Cross Skating-Biathlon in den Altersklassen Schüler (7-10 Jahre), Schüler (11-15 Jahre), Junioren/innen, Damen, Herren und Senioren. Auf einer 300 m-Runde durch die Remagener Altstadt werden, je nach Altersklasse zwischen 5 – 10 Runden zurückgelegt, unterbrochen von 4 Schießdurchgängen mit jeweils 5 Schüssen pro Teilnehmer. Die Durchgänge erfolgen abwechselnd als Liegend- und Stehendschießen. Fehlschüsse führen zu einer kleinen Strafrunde. Von 12-15 Uhr findet der Biathlon mit Laufen statt, von 15-17 Uhr der Biathlon mit Cross Skating. Die Teilnahme ist offen für jeden. Alle Infos zum Wettbewerb können unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. – 0152/28926702 erfragt werden.  Anmeldeschluss ist der 5.5.2017. Ein besonderer Dank gilt hier der Wirtschaftsförderung der Stadt Remagen, die sich intensiv in die Streckenplanung und -sicherung einbringt. Außerdem unterstützt Inmotion ( 02228/911855 ) als professioneller Ausrichter der Biathlon Tour auf Schalke die Veranstaltung mit dem Laserwettkampfsystem Eko-Aims, das bei den Paralympischen Biathlonwettbewerben regelmäßig zum Einsatz kommt.

 

8. Sparkassen-Jedermann-Turnier im Rollstuhlbasketball am Sonntag in der Wolfsberghalle Trier

Am kommenden Sonntag findet in der Wolfsberghalle wieder das jährliche Turnier im Rollstuhlbasketball statt, was vor 8 Jahren vom RSC-Rollis Trier e.V. ins Leben gerufen wurde und seitdem ein fester Bestandteil im Trierer Sportkalender ist.

Die Idee, nicht behinderten Menschen die Möglichkeit zu geben, den Sportrollstuhl auszuprobieren und dabei selbst zu erleben, wie toll, aber auch schwer Rollstuhlbasketball ist, fördert den Inklusionsgedanken und die Achtung vor der Leistung der behinderten Sportler, speziell dem Trierer Bundesligateam im Rollstuhlbasketball, den Doneck Dolphins Trier.

Deren Star und Trainer Dirk Passiwan wird am Sonntag als Schiedsrichter dabei sein, wenn 12 bunt gemischte Mannschaften aus 3 Nationen aufeinander treffen.  Wenn dann ein Motorradclub aus Luxemburg auf Schweizer Banker trifft oder das Pflegeteam eines Altenheims auf ein Fantruppe namens Weißwurstbrüder werden wieder lustige Dinge passieren und sich viele, mutige Menschen kennen lernen.

Es wird in 2 Gruppen im Modus Jeder-gegen-Jeden gespielt, bevor dann nachmittags die Platzierungsspiele stattfinden. Die Besucher können sich auf eine gute Unterhaltung und viel Spaß freuen und werden dabei mit allerlei Leckereien gestärkt.

Alle Einnahmen aus Startgeldern und Verzehr gehen wie immer zugunsten der Kinder- und Jugendabteilung des RSC-Rollis Trier e.V., der sich auf viele Besucher freut.

 

 

TV. Weisel - Leichtathletik -

Theodor Sauerwein vom TV Weisel qualifiziert sich im Diskuswurf für die Süddeutschen Meisterschaften

Sinzig

Theodor Sauerwein vom TV Weisel nahm am 08. April in Sinzig an den offenen Kreis-Wurf-Meisterschaften des Leichtathletikkreises Ahrweiler teil. Sein für diesen Tag gestecktes Ziel – die Qualifikation im Diskuswurf (40m) für die Süddeutschen Meisterschaften – hat er sicher erreicht. In einer tollen Serie landete das Wurfgerät im besten Versuch bei 40,55m! Den Wettkampf der männlichen Jugend U18 gewann Theodor mit über 11 Metern Vorsprung! Nur schnell Schuhe wechseln und schon ging es mit dem Hammerwurf los. In dieser technisch sehr schwierigen Disziplin war Theodor in seiner Altersklasse allein am Start. Die Qualifikation von 42m für die o.g. Meisterschaften hatte er schon länger in der Tasche. Der Wettkampf diente in Ermangelung eines Hammerwurfrings bei seinem Heimatverein hauptsächlich zu Trainingszwecken. Am Ende stand eine neue persönliche Bestleistung von 44,30m* in der Ergebnisliste. Im direkt anschließenden Kugelstoßen konnte sich Theodor ebenfalls über einen persönlichen Bestwert von 12,65m* freuen (12,16m im Jahr 2016). Diesen Wettkampf entschied Theodor mit etwas über einem Meter Vorsprung für sich.

Hier die Ergebnisse im Überblick:

Theodor Sauerwein, Altersklasse MJU18
1. im Diskuswurf           mit 40,55m
1. im Hammerwurf         mit 44,30m*
1. im Kugelstoßen         mit 12,65m*

Theodor wurde im Herbst 2016 zum zweiten mal in den „Leistungskader Wurf“ des Leichtathletikverbandes Rheinland (LVR) berufen. Mehrmals nahm er (meist mit Werfertrainer Andreas Bröder) an Ganztagestrainingsmaßnahmen bei Kadertrainerin Jenny Müller (Diskus/Kugel) in Kirn und Hachenburg, sowie in Konz bei Hammerwurftrainer Siegfried Wegener, teil. Das dort Gelernte wurde mit der Werfergruppe des TV Weisel im heimischen Training, sowie zu Hause vertieft und nun gleich zu Beginn der neuen Saison erfolgreich in die Tat umgesetzt.


LVR-Wurfkader (grünes T-Shirt) und Gäste beim Abschlusslehrgang

Diez

Am 02. April fand das traditionelle Bahneröffnungssportfest der LG Esterau für die Altersklassen U8 bis U20 statt. Auf der zentralen Sportanlage in Diez zeigten bei tollem Leichtathletikwetter 124 Athlet/innen im Alter von 10 bis 19 Jahren und 55 Kinder unter 10 Jahren bei den Kinderleichtathletik-Wettbewerben ihr Können.

Für die 10- und 11-Jährigen standen der 800m-Lauf, Schlagball und Hochsprung für die VoBa Grand-Prix-Wertung auf dem Programm. Hier sammelte Anna Berghäuser vom TV Weisel eifrig Punkte. Zusätzlich startete sie im Weitsprung und im 50m-Sprint. 8,91 Sekunden im Vorlauf bedeuteten den sicheren Einzug ins Finale und eine Leistungssteigerung gegenüber 2016 um 0,15 Sekunden.

Weiterlesen...

Nordic Cross-Skating und Rollski 2017

für jung und alt die  Nordic Skating-Cross/Natureskating und Rollskitechniken plus Biathlon für Jedermann/-frau mit Lasergewehren

Das man  Skilanglauf und Biathlon auch ohne Schnee betreiben kann, praktiziert der SRC Heimbach-Weis 2000 e.V. schon seit einigen Jahren. In einem ersten Teil haben die Teilnehmer die Möglichkeit das Fahren mit Offroadskates abseits der Straße zu erlernen. Bei frühzeitiger Anmeldung stehen Offroadskates der Größen 36-47 und Stöcke leihweise zur Verfügung. Im zweiten Teil erfolgt dann ein Komplextraining mit Lasergewehren. Auch in diesem Jahr 2017 starten die DSV Nordic aktiv Walkingzentren im DSV Nordic aktiv Ausbildungszentrum Skiverband Rheinland e.V. wieder weitere Kurse und zusätzlich jeden Dienstag ein regelmäßiges Training mit Nordic Cross-Skates zwecks sicherer Fahrtechnik:

24.04.2017 von 19.00 – 21.00 Uhr

29.04.2017 von 13.00 – 16.00 Uhr

12.06.2017 von 19.00 – 21.00 Uhr

24.06.2017 von 13.00 – 16.00 Uhr

14.08.2017 von 17.00 – 20.00 Uhr

19.08.2017 von 13.00 – 16.00 Uhr

11.09.2017 von 17.00 – 20.00 Uhr

16.10.2017 - jeweils von 17.00 - 20.00 Uhr

21.10.2017  von 13.00 – 16.00 Uhr

Weitere Informationen: Stefan Puderbach 1.Vorsitzender SRC Heimbach-Weis 2000 e.V.  DSV Skilehrer nordic DOSB-A-Trainer Breitensport 0152/28926702

Turnverein 1888 e.V.Bad Hönningen

Mitgliederversammlung des Turnvereins 1888 e. V. Bad Hönningen

Anpassung der Mindestmitgliedsbeiträge einstimmig bestätigt

Vor kurzem kamen die Mitglieder des Turnvereins zur diesjährigen Mitgliederversammlung zusammen.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden und Bestätigung der vorgesehenen Tagesordnung, gab der 1. Vorsitzende den Bericht für das abgelaufene Geschäftsjahr ab. Im Angedenken an die verstorbenen Ehrenmitglieder Dittmar Gottert, Helmut Ackermann und Helmut Wesener sowie an die langjährigen Mitglieder Paul Jörgler und Rosemarie Orth erhoben sich die Anwesenden von ihren Plätzen. Der Turnverein 1888 e. V. wird ihnen ein ehrendes Andenken bewahren. Die wesentlichen Aktivitäten im Berichtszeitraum wurden skizziert. Der Übungsbetrieb bis hin zur Sportabzeichenabnahme nahm seinen gewohnten Verlauf. Die Kursangebote konnten im ganzen Jahr fortgeführt werden, da sie gut angenommen wurden. Weiterhin trafen sich die Frauen wieder zu ihrem alljährlichen Wandertag. Unter großem Anklang stellten die Ballettgruppen in einem breit gefächerten Programm wieder ihr Gelerntes vor. Im Übrigen gilt an dieser Stelle ein herzlicher Dank des Vorstandes an alle Übungsleiter für ihre geleistete Arbeit, damit die Teilnehmer der Turnstunden Spaß und Freude an der Bewegung hatten.

Alle anwesenden Übungsleiter/innen berichteten in Folge der Wochentage aus den unterschiedlichen Turngruppen, bzw. schriftlich vorliegende Berichte, u. a. der verhinderten ÜL, wurden verlesen. Zusammenfassend ist festzustellen, dass sich alle Gruppen von jung bis alt überwiegend eines regen Zuspruchs erfreuen.

Danach erläuterte der kommissarische Schatzmeister neben der Mitgliederbewegung die wichtigsten Positionen der Einnahmen und Ausgaben im abgelaufenen Geschäftsjahr. Es konnte ein gesundes finanzielles Fundament verzeichnet werden. Die Kassenprüfer bescheinigten in ihrem Bericht eine übersichtliche Kassenführung und hatten keinen Anlass zu einer Beanstandung. Danach wurde dem gesamten Vorstand von der Versammlung per Akklamation, bei Stimmrechtsausschluss der Vorstandsmitglieder sowie einer Stimmenthaltung Entlastung erteilt.

Der Beschluss zur Anhebung der monatlichen Mindestmitgliedsbeiträge gemäß den Vorgaben des Landessportbundes Rheinland-Pfalz ab 2018 für Erwachsene auf 5,00 EUR und dann ab 2020 auf 6,00 EUR sowie für jugendliche Mitglieder zunächst 3,50 EUR im Jahr 2018 und dann 4,00 EUR im Jahr 2020 wurde einstimmig gefasst. In einer lebhaften Diskussion wurde von der Versammlung angeregt, in die Beitragsstaffelung für über 65-Jährige eine Beitragsminderung vorzusehen. Diesem Wunsch wird der Vorstand nachkommen; ein entsprechender Beschluss ist bei der nächsten Mitgliederversammlung in 2018 zu fassen.

Unter den Punkten Mitteilungen des Vorstandes sowie weitere Mitteilungen/Anfragen wurden Veranstaltungstermine bekannt gegeben und in sachlicher Atmosphäre Anregungen entgegen genommen und über Anträge diskutiert.

Der 1.Vorsitzende bedankte sich bei den Vereinsmitgliedern und den Übungsleitern für ihr Erscheinen sowie für die lebendige Diskussion; er schloss die Versammlung mit den besten Wünschen für einen guten Heimweg.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL