Freitag, 19. Januar 2018

Letztes Update:08:33:49 AM GMT

region-rhein.de

DONECK Dolphins überwintern auf Platz 2

TRIER. Die DONECK Dolphins Trier haben nach einem Heimsieg (80:68) gegen die BG Baskets Hamburg die erste Hälfte der Saison auf Platz 2 der Tabelle abgeschlossen und feiern damit die erfolgreichste Spielzeit der letzten Jahre. Auch im Pokal konnten die Dolphins siegen und stehen im Pokalhalbfinale.

Gegen einen direkten Konkurrenten um die Playoff-Plätze wollten die Dolphins einen weiteren Heimsieg erzielen und waren gegen die Baskets aus Hamburg hochmotiviert. Im ersten Viertel standen die Gastgeber jedoch in der Defensive zu offen. Nach der Viertelpause kamen die Dolphins dann besser im Spiel. Allerdings hat Hamburg es immer wieder geschafft, die Vorteile der Größe auszuspielen. "Hier war es für den Gegner zu einfach, Körbe zu erzielen", so Dirk Passiwan nach dem Spiel. Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein intensives und enges Spiel. Mit 3 Punkten Vorsprung konnten die Trierer in die Pause gehen (41:38)

Nach der Pause starteten die Dolphins stark und erkämpften sich einen 10 Punkte Vorsprung. Wer allerdings dachte, dass der Bann nun gebrochen und das Spiel entschieden war, sah sich getäuscht. Immer wieder konnten die Hamburger den Abstand verkürzen und bis zur Mitte des vierten Viertels offen gestalten. Als Dirk Passiwan 3 Minuten vor Ende mit 5 Fouls das Spielfeld verlassen musste, versuchte Hamburg mit einer Presse nochmal, Druck aufzubauen und das Spiel zu drehen, jedoch ohne durchschlagenden Erfolg.

„Ich bin stolz auf mein Team. Auch nach meinem 5. Foul haben sie richtig gut gespielt und gezeigt, dass wir auch ohne mich Spiele gewinnen können. Jetzt stehen wir auf Platz 2 der Liga und haben die beste Runde der Vereinsgeschichte gespielt. Das ist unglaublich und macht das Weihnachtsfest noch schöner!"

Lange Zeit zum Verschnaufen hatten die DONECK Dolphins jedoch nicht. Nicht einmal 24 Stunden später stand das Pokal-Viertelfinale gegen die Lahn-Dill Skywheelers auf dem Programm. Der Zweitligist, der im letzten Jahr das Final Four erreichen konnte, hatte sich sicherlich mehr erhofft im Spiel gegen die Dolphins. Doch bereits nach 6 Minuten und einem Spielstand von 11:0 für die Trierer war das Spiel entschieden. Die Dolphins ließen das Spiel ruhiger angehen und konnten am Ende einen souveränen Sieg einfahren.

„Ein Typisches Sonntagsspiel. Nach einem schweren Spiel gestern, heute ein bisschen weniger Druck hinter. Wir sind froh, dass wir jetzt im Final Four stehen“, so ein sichtlich erfreuter Passiwan.

Nach dem Spiel gab es dann direkt die Auslosung für die beiden Halbfinalspiele. Die Dolphins erwischten ein gutes Los und treffen auf die Hannover Uniteds, im zweiten Halbfinale stehen sich der RSV Lahn-Dill und die Thuringia Bulls aus Elxleben gegenüber.

Kader: Dirk Passiwan (36/19), Diana Dadzite (24/4), Ryan Wright (6/2), Jack Davey (2/8), Frank Doesken (n.e/2), Correy Rossi (12/6), Matthias Heimbach (0/8), Mariska Beijer (0/6), Valeska Finger (n.e./-)