Sonntag, 22. Oktober 2017

Letztes Update:05:12:06 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Welterbeweinprobe

Drucken

„Schmecken, hören, sehen und genießen“

- Vorverkauf hat begonnen -

Als Auftaktveranstaltung zur 1325 Jahrfeier und zur Einstimmung auf das Braubacher Winzerfest findet traditionell eine Woche vorher die große Welterbe-Weinprobe statt. Erleben Sie am 23.09.2016 einen geselligen Abend im Zeichen des Weines und regionaler Spezialitäten. Genießen Sie erlesene Weine von bekannten und jungen Winzern aus dem Welterbe Oberes Mittelrheintal.

Begleitet werden die edlen Tropfen von einem 3-Gänge-Menue, zubereitet von den örtlichen Bäcker, Metzger und Gastronomen. Zudem erfahren Sie, wie verschiedene Licht- und Farbwechsel bei der Verkostung einzelner Weine, Geschmack und Wahrnehmung beeinflussen. Musikalisch passend untermalt wird das Programm von dem bekannten Männerensemble „Unerhört“.

Karten sind ab sofort bei der Tourist-Information für 25,00 € erhältlich. Bestellungen werden unter Tel. 02627 / 976001 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. gerne entgegengenommen. Reservierte Karten bitten wir innerhalb 1 Woche abzuholen.

Schnellmeldung Tourismus Mai 2016

Drucken

Plus bei Gäste- und Übernachtungszahlen

Die rheinland-pfälzischen Tourismusbetriebe verzeichneten im Mai 2016 einen Zuwachs beim Gäste- und Übernachtungsaufkommen. Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes in Bad Ems besuchten mehr als eine Million Gäste das Land, das waren 1,7 Prozent mehr als im Mai 2015. Sie buchten fast 2,7 Millionen Übernachtungen (plus 1,6 Prozent).

Von Januar bis Mai 2016 kamen mehr als 3,1 Millionen Gäste nach Rheinland-Pfalz, die knapp 8,2 Millionen Übernachtungen buchten. Bei den Gästeankünften war im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Zuwachs von 2,9 Prozent zu verzeichnen; die Übernachtungen legten um 2,1 Prozent zu.

Diese ersten vorläufigen Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten, der Betreiber von Camping- und Reisemobilplätzen mit zehn und mehr Stellplätzen sowie der Kleinbetriebe in Städten und Gemeinden mit einem Prädikat als Heilbad, Luftkurort, Erholungsort oder Fremdenverkehrsort. Zu diesem frühen Zeitpunkt können lediglich Eckzahlen veröffentlicht werden. Die Veröffentlichung fachlich und regional untergliederter Ergebnisse ist für den 21. Juli 2016 geplant.

Autor: Wolfgang Ellermeyer (Referat Unternehmensstatistiken)

Tourist-Information Oberwesel: i-Marke und ServiceQualität Folgezertifizierung erfolgreich bestanden

Drucken

Die Tourist-Information Oberwesel darf nun offiziell für weitere drei Jahre das rote „i-Marke“-Logo des DTV (Deutscher Tourismusverband e. V.) tragen.

Frisch geprüft durch den Deutschen Tourismusverband sind die Mitarbeiter stolz auf ein gutes Ergebnis.

„Wir liegen mit erreichten 83% der Leistungsprüfung über dem Landesdurchschnitt in Rheinland-Pfalz mit 77% und auch über dem Bundesdurchschnitt mit 81%“, erläutert Lena Höver,  Leiterin der Tourist-Information.

Ebenfalls für erneut drei Jahre wurde auch die Servicequalitätsstufe I der ServiceQualität Deutschland folgezertifiziert.

Foto links: Lena Höver re. (Leiterin der Tourist-Information) und Daniela Ziermann li. (Mitarbeiterin) freuen sich über die erfolgreichen Folgezertifizierungen.

Foto Tourist-Information Oberwesel

Odenwaldclub zu Besuch im Westerwald

Drucken

Waldbreitbach. Der Westerwald, genauer gesagt das idyllische Wiedtal, war für 4 Tage Heimat des Odenwaldclubs. Gestartet sind die 50 Gäste mit dem Reisebus in der Nähe von Bruchsal. Auf der Anreise machte die Gruppe eine Pause in Limburg.

Vom Hotel zur Post in Waldbreitbach aus ging es an den beiden nächsten Tagen auf Entdeckungstouren. Der Touristik-Verband Wiedtal e.V. hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Am Samstag wurde zuerst der Klosterberg der Waldbreitbacher Franziskanerinnen besucht. Die Fahrt führte weiter durchs Wiedtal in Richtung Hachenburg. Nach einem Mittagessen in der Altstadt und einer Führung in der Brauerei ging es über eine große Westerwald-Schleife zurück zum Hotel. Am Sonntag steuerte der Bus durchs Rheintal nach Ahrweiler, wo nach einer Weinprobe eine Winzervesper bereitstand. Auf der Rückfahrt wurde noch ein Zwischenstopp in Maria Laach eingelegt.

„Begleitet wurde die Gruppe jederzeit durch eine unserer Gästeführerinnen, die über das Mikrofon im Bus über die Landschaften informierte. Bei den einzelnen Stopps sorgte sie für einen reibungslosen Ablauf und hielt die Gruppe zusammen“, so Florian Fark, Leiter der Tourist-Information. „Wir wollen in Zukunft verstärkt für solche Rundfahrten mit Unterkunft im Wiedtal bei Gruppen werben. Auch die Hotels selbst können die Gästeführer bei uns buchen.“

Der Odenwaldklub e.V. ist mit ca. 14.000 Mitgliedern, die in 100 Ortsgruppen organisiert sind, einer der großen Gebietswandervereine im Südwesten Deutschlands. Die Mitglieder sind neben dem Wandern aktiv im Natur- und Landschaftsschutz engagiert. Außerdem haben sie sich der Pflege von Kulturgut, regionalem Brauchtum sowie dem lebendigen Erhalt von Heimatgeschichte zur Aufgabe gemacht.

Tourismus von Januar bis April 2016

Drucken

Gäste- und Übernachtungszahlen legen zu

Die rheinland-pfälzische Tourismusbranche konnte in den ersten vier Monaten 2016 mehr Gäste begrüßen als im Vorjahr. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems übernachteten von Januar bis April über 2,1 Millionen Gäste im Land, das waren 3,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Besucherinnen und Besucher blieben im Durchschnitt 2,6 Tage und buchten fast 5,5 Millionen Übernachtungen, was einem Anstieg um 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.

Tourismusregionen

Sieben der neun Tourismusregionen registrierten Zuwächse bei den Übernachtungen, wobei das Rheintal mit plus 8,2 Prozent den Spitzenplatz belegte. Dahinter stand Rheinhessen an zweiter Stelle (plus 6,8 Prozent). Nur in der Pfalz und in der Eifel gingen die Übernachtungszahlen zurück. Einen Anstieg der Gästeankünfte verzeichneten alle rheinland-pfälzischen Regionen außer der Pfalz.

Betriebsarten

Bei den Betriebsarten zeigte sich ein ähnliches Bild; fast alle verzeichneten in den ersten vier Monaten Zunahmen beim Übernachtungsaufkommen. Die Übernachtungen in Ferienhäusern und Ferienwohnungen stiegen mit zweistelliger Zuwachsrate. An zweiter Stelle folgten Jugendherbergen, Hütten und ähnliche Einrichtungen. Pensionen, Gasthöfe sowie Camping- und Reisemobilplätze mussten einen Rückgang der Übernachtungen hinnehmen. Zugleich wies die Mehrzahl der Betriebsarten steigende Gästezahlen auf.

Herkunft

Von Januar bis April 2016 besuchten mehr als 1,7 Millionen Übernachtungsgäste aus Deutschland Rheinland-Pfalz. Das war ein Plus von 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Zahl ihrer Übernachtungen stieg um 1,9 Prozent auf über 4,4 Millionen. Aus dem Ausland kamen fast 392.000 Besucherinnen und Besucher (plus 3,5 Prozent). Sie buchten etwas mehr als eine Million Übernachtungen, was einen Zuwachs von 3,9 Prozent bedeutete.

Die Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten, der Betreiber von Camping- und Reisemobilplätzen mit zehn und mehr Stellplätzen sowie der Kleinbetriebe in Städten und Gemeinden mit einem Prädikat als Heilbad, Luftkurort, Erholungsort oder Fremdenverkehrsort.

Autor: Wolfgang Ellermeyer (Referat Unternehmensstatistiken)

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL