Sonntag, 22. April 2018

Letztes Update:06:44:50 PM GMT

region-rhein.de

RSS

„Willkommen im Weihnachtsdorf Waldbreitbach“

Drucken

Die größte Naturwurzelkrippe der Welt steht vom 3.12.2017 bis 28.1.2018 im Wiedtal

Ab dem 1. Advent erstrahlt im Wiedtal wieder das „Weihnachtsdorf Waldbreitbach“. Die Eröffnung findet bereits am Freitag, 1.12.2017 um 18.00 Uhr mit einem Fackelzug durch den Ort statt, bei dem alle Attraktionen erstmals erleuchtet werden. Der Musikverein Wiedklang begleitet den Zug und spielt am Ende auch am Handwerksmuseum, wo es Glühwein und Döppekuchen gibt.

Die bekannteste Sehenswürdigkeit der Westerwald-Gemeinde ist die weltweit größte Naturwurzelkrippe in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt. Mit 1.000 von Hand gesammelten Wurzeln hat sie einen Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde. Die Krippe und die weiteren Highlights können täglich besucht werden, der Eintritt ist frei. Dazu zählen der "Stern von Bethlehem" - ein mit 3.500 Glühbirnen und über 30 Krippen bestückter Wanderweg, der in diesem Jahr wieder von den Krippenbauern aus der Pfarrkirche betreut wird. Auch die schwimmende Krippe auf der Wied, der überdimensionale Adventskalender an einem alten Fachwerkhaus mit neuen Motiven und der schwimmende Adventskranz mit 8 m Durchmesser sind wieder zu bestaunen.

Am 2. und 3. Adventwochenende (9.-10.12.2017 und 16.-17.12.2017) findet der Christkindchenmarkt statt. Wie jedes Jahr besucht auch das Christkind mit Geschichten, Gedichten und kleinen Geschenken den Markt. Außerdem können auf einem Sessel Fotos mit dem Christkindchen gemacht werden. An Musikprogramm sind ein Drehorgelspieler dabei sowie folgende Auftritte geplant: 9.12. um 15.00 Uhr Musikverein Wiedklang, 10.12. um 16.30 Uhr Sängerin Laura Goll, 16.12. um 15.00 Uhr Musikverein Bad Hönningen und am 17.12. um 16.30 Uhr das Trio Cocajine.

Am 1. und 2. Adventwochenende gibt es den Selbermacher-Basar im Kolpinghaus mit Handwerkskunst aus der Region. Am 17.12. findet eine Tombola statt, bei der Gutscheine vom Gewerbeverband bis zu 100 € und viele Sachpreise aus den örtlichen Geschäften zu gewinnen sind.

Ein Muss ist der Besuch im Internationalen Krippen- und Bibelmuseum von Krippenbaumeister Gustel Hertling mit mehr als 2.400 Krippen aus aller Welt auf 800 m² Ausstellungsfläche. Die Sonderausstellung dreht sich in dieser Saison um Porzellankrippen. Für einen Winterspaziergang eignet sich der „Kleine Krippenweg“ über 2 km am Wiedufer entlang und durch den romantischen Ort Waldbreitbach. Offene Führungen finden samstags und sonntags für 3,00 € pro Person statt.

Kostenfreies Infomaterial kann beim Touristik-Verband Wiedtal angefordert werden.

Fotos: Touristik-Verband Wiedtal e.V.

Koblenz-App am Start - am 24. November geht es los

Drucken
Städte-Apps gibt es wie Sand am Meer - entweder werden sie von den Städten selbst oder von privaten Anbietern in den App-Stores vorgehalten. Sie alle sollen Besucherinnen und Besucher über Sehenswürdigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten via Smartphone  informieren. Es  gibt daher in diesen Apps meist eine Fülle an Informationen, Fotos und Kartenansichten. Das kann gut gemacht sein, aber letztlich fehlt häufig der gewünschte Mehrwert, welcher eine solche Städte-App für die Nutzer wirklich interessant und lebendig macht – sie also aus der Masse heraus hebt.

Genau diesen Mehrwert wird die neue Koblenz-App nun mitbringen, die am 24. November, passend zur Eröffnung des Koblenzer Weihnachtsmarktes, gestartet wird.

Sicher werden auch in der  Koblenz-App Informationen zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten und den vielfältigen Einkaufs- sowie Gastronomiemöglichkeiten in Koblenz zu finden sein. Der Unterschied wird aber in der Umsetzung liegen, denn die Koblenz-App ist aktiver als reine Informationsapplikationen. Egal ob Shopping, Essen und Trinken, Kultur oder Events - durch sogenannte Indoor Location Based Services verbindet die Koblenz-App die Möglichkeiten zur Verknüpfung der digitalen Welt mit dem lebendigen Leben direkt in der Stadt!

Über neueste Bluetooth-Technologie kann sie Touristen beispielsweise über speziell ausgewählte Routen durch die Stadt führen, ihnen Informationen zu interessanten Punkten auf der Strecke per Text, Bild oder Audio- und Videoeinspielungen geben. Dies alles geschieht über sogenannte Beacons, kleine Bluetooth-Sendeeinheiten, welche an allen neuralgischen Punkten die auf Smartphones installierte Koblenz-App ansprechen können. So wird es nicht nur möglich sein, Rundgänge durch die Stadt mit den „klassischen“ Informationen anzubieten, sondern auch Themenführungen. Im Zusammenspiel von Beacons und App wird dabei erkannt, wenn sich App-Nutzer einem bestimmten Punkt nähern – die App kann sie dann „ansprechen“. Ebenso können App-Nutzer zu möglichen Folgepunkten in der Stadt weiter geleitet werden, wenn die Nutzer einen bestimmten Bereich wieder verlassen.

Weiterlesen...

Rheinland-Pfalz ist Land des guten Essens – Viele ausgezeichnete Restaurants locken Gäste

Drucken

„Rheinland-Pfalz ist ein Land von Kunst und Kultur, von Lebensfreude, gutem Essen und gutem Trinken“, sagt der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Martin Haller, anlässlich der neuen Veröffentlichung des Restaurantführers Guide Michelin Deutschland 2018. „Sehr erfreulich ist, dass in diesem Jahr vier neue hervorragende Restaurants mit einem Stern geadelt werden. Insgesamt wurde ein Restaurant aus Rheinland-Pfalz mit dem Bestwert in Höhe von drei Sternen ausgezeichnet, drei Restaurants erhielten zwei Sterne und 23 einen Stern. Den Leistungen der Spitzenköche und Spitzenköchinnen und ihren Teams gratulieren wir sehr herzlich. Mit ihren Restaurants sind sie wichtig für die lokale Wirtschaft, sie locken Besucherinnen und Besucher in die jeweilige Region und dienen als Aushängeschild.“

Radwandertag WIEDer ins TAL am 27. Mai 2018

Drucken

Am Sonntag, 27. Mai 2018 findet von 10:00 – 17:00 Uhr der Radwandertag WIEDer ins TAL statt. Die Landesstraße L255 im Wiedtal ist auf 50 Kilometern von Neuwied-Niederbieber bis Seifen im Westerwald nur für Fahrradfahrer, Inlineskater und Fußgänger geöffnet. Neu ist im nächsten Jahr die Verkürzung um eine Stunde, die Veranstaltung endet um 17.00 Uhr. Die Strecke bleibt wie gewohnt komplett zwischen Neuwied und Seifen befahrbar.

An zahlreichen Stellen entlang der Strecke haben Vereine und Gastronomen Stände mit Kaltgetränken, Grillimbiss oder Kaffee und Kuchen aufgebaut oder ihre Biergärten geöffnet. Kinderbelustigung, Live-Musik, Gesundheits-Checks und Verlosungen sorgen für Abwechslung. Das Freibad im Wiedtalbad in Hausen mit großer Liegewiese hat an diesem Sonntag von 10:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Für die Reparatur von kleineren Defekten sind Servicestationen samt Pannenhilfe und Zubehörverkauf zu finden.

Der Radwandertag in den Landkreisen Neuwied und Altenkirchen feiert 2018 sein Jubiläum, er findet zum 20. Mal statt. Veranstalter sind die Verbandsgemeinden Rensgdorf-Waldbreitbach, Asbach, Flammersfeld und Puderbach sowie die Stadt Neuwied. Unterstützt werden sie von den Sparkassen Neuwied und Altenkirchen.

Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr sind im Einsatz und gewährleisten einen sicheren Verlauf der Veranstaltung. Es wurde gemeinsam ein umfangreicher Umleitungs- und Beschilderungsplan erstellt. Die Regio-Linie 131 zwischen Neuwied-Asbach verkehrt an diesem Tag nicht. Die Veranstalter bitten darum, zur eigenen Sicherheit Fahrradhelme zu tragen.

Informationen über Programmdetails sind unter www.wieder-ins-tal.de oder bei den Tourist-Informationen erhältlich.

Foto: Touristik-Verband Wiedtal e.V.

Schnellmeldung Tourismus September 2017:

Drucken

Gäste- und Übernachtungszahlen leicht gesunken

Die rheinland-pfälzischen Tourismusbetriebe verzeichneten im September 2017 gegenüber dem Vorjahresmonat einen leichten Rückgang der Gästezahlen. Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes in Bad Ems übernachteten 1,16 Millionen Gäste im Land; das waren 0,4 Prozent weniger als im September 2016. Die Besucherinnen und Besucher buchten 2,95 Millionen Übernachtungen (minus 0,7 Prozent).

Trotz des moderaten Rückgangs im September liegt das Gesamtergebnis für die ersten neun Monate 2017 über dem Vorjahreswert: Von Januar bis September besuchten insgesamt 7,61 Millionen Übernachtungsgäste das Land, was einen Zuwachs um 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 0,7 Prozent auf 19,78 Millionen.

Diese ersten vorläufigen Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten, der Betreiber von Camping- und Reisemobilplätzen mit zehn und mehr Stellplätzen sowie der Kleinbetriebe in Städten und Gemeinden mit einem Prädikat als Heilbad, Luftkurort, Erholungsort oder Fremdenverkehrsort. Zu diesem frühen Zeitpunkt können lediglich Eckzahlen veröffentlicht werden. Die Veröffentlichung fachlich und regional untergliederter Ergebnisse ist für den 22. November 2017 geplant.

Autor: Wolfgang Ellermeyer (Referat Auswertungen, Analysen Wirtschaft, Staat)

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL