Freitag, 23. Februar 2018

Letztes Update:06:20:31 PM GMT

region-rhein.de

Geht heiß begehrter Titel wieder nach MYK?

Drucken

Traumpfad Hatzenporter Laysteig ist im Rennen um „Deutschlands Schönster Wanderweg 2018“

KREIS MYK. Heiß begehrt ist alljährlich die von der Fachzeitschrift Wandermagazin vergebene Auszeichnung „Deutschlands schönster Wanderweg“. Mit dem Hatzenporter Laysteig ist für 2018 wieder einer der 26 Traumpfade des Landkreises für die Publikumswahl nominiert worden. Im Vorfeld waren Wanderfans, Tourismusbüros und Vereine dazu aufgerufen worden, ihre Wanderweg-Favoriten ins Rennen um die Nominierung zu schicken. Über 160 Wege wurden vorgeschlagen. Aus diesen ermittelte eine Expertenrunde nach einem Punktesystem die Kandidaten für die Publikumsabstimmung: 15 Wege in der Kategorie Routen (mehrtägige Wanderwege) und 15 Wege bei den Touren (Tages- und Halbtagestouren).

„Nach viermaligem Titelgewinn eines Traumpfades bestätigt die nun erfolgte fünfte Nominierung erneut, dass Mayen-Koblenz ein Wanderland von höchster Qualität ist“, zeigt sich Landrat Dr. Alexander Saftig begeistert. Zuletzt 2015, davor in den Jahren 2013, 2011 und 2008 holte in der Kategorie Touren jeweils ein Traumpfad den Titel Deutschlands Schönster Wanderweg in den Kreis MYK. „Jetzt wollen wir ein weiteres Mal den Sieg“, so Saftig. Der nominierte Traumpfad bringt dazu hervorragende Voraussetzungen mit: „Alles, was es im Wanderportfolio gibt, kann ich auf dem knapp zwölf Kilometer langen Hatzenporter Laysteig erleben“, sagt Michael Schwippert von der Rhein-Mosel-Eifel-Touristik.

Der Hatzenporter Laysteig ist eine streckenweise recht anspruchsvolle Tour. Der Rundweg startet am Bahnhof in Hatzenport. Ein schmaler Pfad führt den Wanderer stetig bergauf, belohnt ihn dafür bald mit einer ersten tollen Aussicht. Auf teils urwüchsigen Pfaden geht es am Steilhang der Mosel unmittelbar durch die Weinbergshänge. Es eröffnen sich fantastische Ausblicke auf das Moseltal, auf Hatzenport und die St. Johanniskirche.

Ob steile Felsklippen, herrlicher Krüppeleichenwald, idyllisches Schrumpftal oder die Höhen des Maifeldes – ein Höhepunkt reiht sich an den anderen. Waldpassagen, Blick über weite Felder und sanft gewellte Landschaft, Bachquerung, immer wieder gibt es herrliche Aussichten auf die Mosel aus neuer Perspektive oder Blicke auf Burg Bischofstein zu bewundern: Der Hatzenporter Laysteig besticht durch „ganz großes Kino“ bei der Wegedramaturgie. Tolle Option: Trittsichere Wanderer können sich als besonderes Finale noch am spektakulären Kletterpfad Dolling versuchen.

Die Rundtour ist hervorragend mit der Bahn zu erreichen; im Anschluss an die Wandertour laden die Hatzenporter Straußwirtschaften zur Einkehr ein. Wie alle „Traumpfade im Rhein-Mosel-Eifel-Land“ entspricht der Hatzenporter Laysteig höchsten Premium-Qualitätsstandards und ist „unverlaufbar“ ausgeschildert und markiert. „Von unserem Wegemanagement wird er in einem Top-Zustand gehalten“, so Schwippert. Damit sich die Rundtour den Wanderern optimal präsentiert, werden zurzeit kleinere Pflege- und Unterhaltungsarbeiten vorgenommen. Auf www.traumpfade.info findet sich der Hatzenporter Laysteig mit prägnanter Wegbeschreibung, traumhaften Bildern, 3D-Flug und interaktivem Routenplaner.

 

Und so wird gewählt: Das Wahlbüro auf www.wandermagazin.de/wahlstudio ist seit dem 2. Januar online geschaltet. Hier sind auch die Teilnahmebedingungen zu finden. In der Kategorie Routen und Touren muss jeweils eine Stimme abgegeben werden. Die Abstimmung in nur einer Kategorie ist nicht möglich, eine Mehrfachabstimmung untersagt. Das Wahlstudio schließt am 30. Juni. Man kann auch per Postkarte wählen oder ein Fax schicken. Die Siegerehrung findet am 1. September 2018 in Düsseldorf auf der Fachmesse „Tour Natur“ statt.

Wer bei der Wahl für „Deutschlands Schönste Wanderwege“ mitmacht, kommt automatisch in die Verlosung wertvoller Outdoor-Sachpreise. Zu gewinnen gibt es: Wander- und Outdoor-Bekleidung, Schuhe, Rucksäcke sowie qualitativ hochwertige Ausrüstungsgegenstände. Auch eine Wanderung mit Wanderexperte Manuel Andrack im Siegerland ist dabei.