Freitag, 23. Februar 2018

Letztes Update:06:20:31 PM GMT

region-rhein.de

„Kontraste“

Unter der Überschrift „Kontraste“ lädt die Rheinische Philharmonie am 18. Februar um 11 Uhr zu einem weiteren Konzert mit erlesener Kammermusik in intimer Atmosphäre ins Görreshaus ein. Mit Klarinette, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass und Klavier interpretiert das Ensemble Werke aus der Feder von Serge Prokofieff und Felix Mendelssohn Bartholdy.

Die Matinée beginnt mit der Ouvertüre über hebräische Themen für Klarinette, Streichquartett und Klavier op. 34 von Serge Prokofieff aus dem Jahr 1919. Neben der kammermusikalischen Fassung existiert von diesem Werk noch eine Fassung für Orchester. Während der Arbeiten an dem Stück hielt sich der Komponist in den USA auf. Dort besuchte ihn ein jüdisches Ensemble, welches aus Prokofieffs ehemaligen Kommilitonen am St. Petersburger Konservatorium bestand. Sie gaben bei dem Komponisten eine Ouvertüre für Sextett auf der Basis von hebräischen Themen in Auftrag. Anhand jener Themen improvisierte Prokofieff am Klavier und innerhalb kürzester Zeit verschmolzen die Themen mit seiner Klavierarbeit.

Das Ensemble setzt das Konzert mit einem weiteren Stück Prokofieffs fort. Die Sonate für Violoncello und Klavier C-Dur op. 119 schrieb der Komponist 1949. Auch hier brilliert Prokofieff mit seinem großen Feingefühl für unkonventionelle Wendungen und konterkariert die Einfachheit der Hörgewohnheiten vieler Zuhörer. Bevor er seine Sonate uraufführen ließ, sandte Prokofieff das Material an  den Cellisten und Komponisten Mstislav Rostropovich zwecks Begutachtung. Am 1. März 1950 wurde es von Rostropovich und dem Pianisten Svjatoslav Richter mit großem Erfolg in Moskau uraufgeführt.

Das Klaviersextett D-Dur op. 110 von Felix Mendelssohn Bartholdy bringt das Konzert zum Abschluss. Der Komponist schrieb es im Alter von 15 Jahren im Frühjahr 1824, wobei es erst posthum veröffentlicht wurde. 1868 erschien das dreisätzige Stück dann im Druck. In den drei Sätzen stellt der Komponist dem dominierenden Klavier fünf Streichinstrumente gegenüber. Mit bewegtem Wechselspiel der Instrumente führt das Ensemble die Matinée ihrem Höhepunkt entgegen.

Kommen Sie an diesem Sonntagvormittag ins Görreshaus, das Ensemble freut sich auf Sie.

In Kürze:

So 18 02 18

11:00 Uhr | Koblenz | Görreshaus

STUNDE DER PHILHARMONIE

KAMMERKONZERT

KONTRASTE

Martin Walter, Klarinette

Kerstin Klepsch, Violine

Wolfram Klepsch, Violine und Viola

Jan Förster, Viola

Johann Ludwig, Violoncello

Kirill Dubovik, Kontrabass

Rafael Klepsch, Klavier

Serge Prokofieff

Ouvertüre über hebräische Themen für Klarinette, Streichquartett und Klavier op. 34

Serge Prokofieff

Sonate für Violoncello und Klavier C-Dur op. 119

Felix Mendelssohn Bartholdy

Klaviersextett D-Dur op. 110

Vor dem Konzert gibt es um 10:15 Uhr eine Einführung im Foyer.

KARTEN: Orchesterbüro | t: 0261 3012-272, Ticket Regional | www.ticket-regional.de