Dienstag, 21. November 2017

Letztes Update:07:15:11 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Spieglein, Spieglein an der Wand, welcher Werbespot ist der schönste im ganzen Land

Voting und Gewinnspiel der Minijob-Zentrale

Seit vier Jahren produziert die Essener Minijob-Zentrale gemeinsam mit der Augsburger Puppenkiste die beliebten Werbespots gegen Schwarzarbeit. Amüsant erzählen die Spots die klassischen Geschichten aus der Grimm’schen Märchenwelt neu – und zeigen mit viel Liebe zum Detail, dass auch auf Haushaltsfeen aus dem Märchenwald zahlreiche Gefahren lauern, genauso wie in der realen Welt.

Da mag die böse Stiefmutter noch so zetern: Aschenputtel hat ganz klar Anspruch auf eine rechtlich einwandfreie Beschäftigung. Auch der Froschkönig hat so gar keine Lust mehr auf Schwarzarbeit. In den Spots erfahren der böse Wolf und die alte Hexe aus Hänsel und Gretel sogar am eigenen Leib, wie wichtig die Anmeldung bei der Minijob-Zentrale tatsächlich ist.

Nun können die Zuschauer entscheiden, welcher märchenhafte Spot der schönste ist und im kommenden Jahr in den Werbeblöcken der großen deutschen TV-Sender laufen soll. Unter www.minijob-zentrale.de/wettbewerb kann bis zum 15. November abgestimmt werden. Zu gewinnen gibt es eine Reise nach Augsburg sowie 50 x 2 Kinokarten für den Weihnachtsfilm der Augsburger Puppenkiste.

Hier können die Spots noch einmal angeschaut werden: https://www.youtube.com/user/MinijobZentrale

Bruttoinlandsprodukt wächst auch im zweiten Quartal kräftig

Die rheinland-pfälzische Wirtschaft verzeichnete auch im zweiten Quartal 2017 einen kräftigen Wertschöpfungszuwachs. Nach vorläufigen, indikatorgestützten Berechnungen nahm das Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal 2017 gegenüber dem Vorquartal preis-, kalender- und saisonbereinigt um 0,9 Prozent zu. Damit zog die Konjunktur weiter an. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2016 nahm die Wirtschaftsleistung im Land um 2,4 Prozent zu.

Alle Wirtschaftsbereiche trugen zum Wachstum bei. Den kräftigsten Wertschöpfungszuwachs verzeichnete das Verarbeitende Gewerbe. Preis-, kalender- und saisonbereinigt nahm die Bruttowertschöpfung in der Industrie gegenüber dem ersten Quartal 2017 um 1,4 Prozent zu. Ein Blick auf die kalender- und saisonbereinigten Umsätze im Verarbeitenden Gewerbe zeigt, dass die Vorleistungs- und die Konsumgüterproduzenten einen Wachstumsbeitrag leisteten. Zwei der drei größten Branchen – die Chemische Industrie und der Maschinenbau – verzeichneten deutliche Umsatzzuwächse.

Das Baugewerbe entwickelte sich ebenfalls sehr positiv. Die preis-, kalender- und saisonbereinigte Bruttowertschöpfung legte um 0,6 Prozent zu. Dazu leisteten sowohl das Bauhauptgewerbe als auch das Ausbaugewerbe einen Beitrag.

Geringfügig höher als im Baugewerbe fiel das Wachstum in den Dienstleistungsbereichen aus. Mit einem Plus von 0,7 Prozent gewinnt die Konjunktur in den Dienstleistungsbereichen an Dynamik. Von den Dienstleistungsbranchen trugen gemäß der Umsatzentwicklung vor allem die Bereiche „Sonstige wirtschaftliche Unternehmensdienstleister“, „Verkehr und Lagerei“ sowie der Einzelhandel zur positiven Entwicklung bei.

Zum ausführlichen Konjunkturbericht

Jahresergebnisse zum Bruttoinlandsprodukt werden vom Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“ berechnet. Die Quartalsergebnisse zur Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts in Rheinland-Pfalz beruhen auf einer ökonometrischen Schätzung, bei der die vom Arbeitskreis ermittelten Jahresergebnisse mithilfe von quartalsweise vorliegenden Indikatoren aus den Unternehmensstatistiken (z. B. Umsätze und Beschäftigte nach Wirtschaftsbereichen) auf die Quartale verteilt werden. Weitere Informationen zur Methodik (Monatsheftbeitrag)

Autorin: Dr. Annette Illy (Referat VGR, ETR, Arbeitsmarkt)

Amazon Koblenz bietet über 2.000 Saisonarbeitsplätze zum Weihnachtsgeschäft an

• Einstiegslohn startet bei umgerechnet 11,20 Euro

• Amazon hat in Deutschland dieses Jahr in seinen Logistikzentren hunderte neue Vollzeitstellen geschaffen, die wettbewerbsfähige Löhne und Zusatzleistungen bieten

München/Koblenz, 12. Oktober 2017 – Amazon hat heute bekannt gegeben, dass das Unternehmen dieses Jahr zum Weihnachtsgeschäft rund 13.000 befristete Saisonarbeitsplätze innerhalb seines deutschen Netzwerks aus Logistikzentren schaffen wird. Für das Logistikzentrum in Koblenz stellt Amazon über 2.000 Saisonkräfte ein, die dabei unterstützen werden, die steigenden Kundenbestellungen während der Weihnachtszeit zu bearbeiten.

„Wir bereiten uns jedes Jahr sehr sorgsam auf das Weihnachtsgeschäft vor und haben ein erfahrenes Team in Koblenz. Die über 2.000 Saisonarbeitskräfte, die uns in dieser Zeit unterstützen, sind ganz zentral, damit die Bestellungen rechtzeitig beim Kunden ankommen“, so Nikolai Lisac, Standortleiter von Amazon Koblenz. Derzeit werden unzählige Artikel eingelagert. Der erfahrene Logistiker freut sich auf die arbeitsreiche Zeit und die Tatsache, Jahr für Jahr altbekannte Gesichter unter den Saisonarbeitskräften wieder zu sehen. „Viele kommen Jahr für Jahr wieder. Andere begrüßen wir das erste Mal. Wichtig ist, als Team zusammen zu stehen“, so Lisac.

Befristete Saisonarbeitsplätze werden an den Standorten Bad Hersfeld, Brieselang, Dortmund, Graben, Leipzig, Pforzheim, Rheinberg, Werne und Winsen (Luhe) angeboten. Bewerber, die sich hierfür interessieren, erfahren mehr unter www.jobs-amazon.de und können sich dort online bewerben.

Wettbewerbsfähige Löhne und Zusatzleistungen

Amazon bietet allen Beschäftigten wettbewerbsfähige Löhne. Diese liegen für Logistikmitarbeiter am oberen Ende dessen, was in vergleichbaren Jobs bezahlt wird. Der Stundenlohn dieser Beschäftigten beträgt an allen deutschen Standorten umgerechnet mindestens 10,52 Euro brutto. In Koblenz sind es sogar 11,20 Euro brutto. Saisonarbeiter erhalten hierbei denselben Grundlohn wie vergleichbare unbefristete Beschäftigte. Zusätzlich zu diesen Löhnen bietet Amazon Bonuszahlungen während der Weihnachtssaison sowie Mitarbeiterrabatte.

Die Zusatzleistungen seitens Amazon umfassen Mitarbeiteraktien der Amazon.com, Inc., eine kostenlose Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherung, Beiträge zur betrieblichen Altersvorsorge und einen Familienbonus. Alle deutschen Logistikzentren, inklusive Amazon Koblenz, sind mit einer Kantine ausgestattet, die gesunde und preisgünstige Mahlzeiten anbietet, welche von Amazon bezuschusst werden.

Darüber hinaus bietet Amazon seinen Mitarbeitern im Rahmen des Career-Choice-Programms in Deutschland die Möglichkeit, neben ihrer Tätigkeit neue Qualifikationen zu erwerben. Die teilnahmeberechtigten Mitarbeiter wählen aus einem umfangreichen Kurskatalog, wobei die Qualifikationen für ihre Arbeit innerhalb des Logistikzentrums nicht relevant sein müssen. Im Rahmen des Career-Choice-Programms bezahlt Amazon 95 Prozent aller Schulungs- und Ausbildungsgebühren bis zu einem Gesamtbetrag von 8.000 Euro über eine Dauer von bis zu vier Jahren.

Seit 2011 hat Amazon über 20 Milliarden Euro in Europa investiert, z.B. in Infrastrukturen und Einrichtungen im Bereich Logistik und Kundenservice, in Datenzentren für Amazon Web Services sowie in Forschung und Entwicklung. Dieses Jahr wird Amazon mehr als 15.000 unbefristete Arbeitsplätze in Europa schaffen und seine Belegschaft von 50.000 unbefristeten Mitarbeitern zu Beginn des Jahres auf über 65.000 bis Ende Dezember anheben. Amazon unterstützt nicht nur seine eigenen Mitarbeiter dabei, ihre beruflichen Ziele zu verwirklichen, sondern sorgt mit verschiedenen Geschäftszweigen auch außerhalb des Unternehmens für tausende zusätzliche Jobs in Europa. Über den Amazon Marketplace haben unabhängige Händler in Europa bisher mehr als 175.000 Arbeitsplätze geschaffen.

Foto: Copyright Amazon

Lehrgang zum Diätkoch im neuen Design

Onlinetraining bietet Perspektiven
Diätetisch geschulte Fachkräfte sind in Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie nach wie gefragt. Köche und Hauswirtschafter, die sich für diese Qualifikation entscheiden, sind oft überrascht, welche Themenbreite innerhalb der Weiterbildung vermittelt wird. Das Berufsbild des Diätkochs hat sich stark gewandelt. War er früher überwiegend für die Zubereitung der Speisen in der Diätküche zuständig, so steuert er heute zusätzlich auch betriebliche Abläufe, optimiert Prozesse und ist für Ernährungsbildung zuständig. „Ein spannendes Arbeitsfeld, aber auch eine große Herausforderung für uns als Bildungsträger“, erklärt Ester Pauly, Bereichsleiterin im Gastronomischen Bildungszentrum (GBZ) der Industrie- und Handelskammer Koblenz.

Die Vielzahl der neuen Themen, die seit 2013 bundeseinheitlich vermittelt werden, müssen zeitlich und methodisch in ein Seminarkonzept gebracht werden, dass dem Teilnehmer auch Raum für Anwendung und Umsetzung lässt, damit die Lehrinhalte verstanden und später genutzt werden können. Aus diesem Grund setzt das GBZ inzwischen ausschließlich auf Blended Learning. Das bedeutet, den Teilnehmern steht während des gesamten Lehrgangs eine Onlineplattform zur Verfügung, damit die Selbstlernphase mit weiterführenden Aufgaben, Tests und Lektionen effizient gestaltet werden kann. Darüber hinaus wird ein begleitendes Tutorium angeboten.

Die Lernenden können ihre Ergebnisse regelmäßig prüfen lassen und erhalten ein schriftliches Feedback zum persönlichen Leistungsstand. „Der Mix aus Onlinetraining und Präsenzunterricht hat mir großen Spaß gemacht. Ich konnte mich sehr gut in die Themen einarbeiten und durch Verlinkungen auf andere Internetseiten vertiefen“, so Tabea Lammert, Absolventin des Lehrgangs 2017.......

Westerwälder Schüler können jetzt programmieren

„Ich kann jetzt programmieren!“  - Westerwälder Schüler bauten in den Herbstferien Roboter

Bad Marienberg, 06.10.2017. „Ich kann jetzt programmieren“, war nur ein Kommentar der Kinder des „Robonauten-Camps“. Es kann dem selbstgebauten Roboter nun sagen, wie und wohin er sich bewegen soll.

Von Montag (02.10.2017) bis Freitag (06.10.2017) besuchten 16 Kinder das „Robonauten-Camp“ des Arbeitgeberverbandes vem.die arbeitgeber e.V. in der Jugendherberge Bad Marienberg. Von jeweils 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr konnten die Fünft- und Sechstklässler die Hardwarekomponenten und Baukästen sowie die Programmier- und Steuerungssoftware von LEGO MINDSTORMS ausprobieren. Sie bauten und programmierten Roboter und konnten diese an einer Teststrecke, die gemeinsam ausgedacht und gebaut wurde, testen. Am Ende stand der Robonauten-Cup: Er stellte die große Robonautenprüfung dar, bei der alle Teilnehmer des Trainingscamps beweisen konnten, was sie gelernt hatten.

Heute (06.10.2017) präsentierten die Teilnehmer ihren Eltern stolz das Ergebnis:Den LEGO MINDSTORMS Roboter EV3. Die Kinder hatten eine Menge Spaß beim bauen und programmieren und lernten wichtige technische Funktionsweisen kennen.

Nadine Giejlo vom Arbeitgeberverband vem.die arbeitgeber e.V. bei der Abschlusspräsentation vor den Eltern: „Wir benötigen in Deutschland qualifizierte Fachkräfte – besonders in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Das gilt für akademische Berufe genauso wie für die berufliche Bildung. Aus diesem Grund fördern wir MINT von der Kita bis zur Hochschule und setzen uns so für eine starke MINT-Bildung ein.“

Um möglichst viele Kinder und junge Menschen für MINT zu begeistern, unterstützt vem.die arbeitgeber e.V. eine Vielzahl von Projekten und Initiativen: unter anderem das Kindergartenprojekt „Die kleinen Entdecker“, das Tüftlercamp, den Mach MI(N)T-Tag und vieles mehr.

Ausführliche Informationen zu den Bildungsprojekten des Arbeitgeberverbandes vem.die arbeitgeber e.V. gibt es bei Nadine Giejlo unter +49 261 40406-46 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . *MINT=Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL