Samstag, 21. Juli 2018

Letztes Update:07:07:48 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Kanalsanierung Weinbergstraße

Drucken
Die Koblenzer Stadtentwässerung saniert den bestehenden Mischwasserkanal in der Weinbergstraße im Stadtteil Lützel. Die Sanierungsstrecke, mit einer Länge von 275 m, beginnt an der Regenbogen Grundschule und endet an der Wehranlage.

Die Baumaßnahme wird ab der 30. Kalenderwoche durchgeführt und wird voraussichtlich zwei Wochen dauern.

Die Sanierung erfolgt in geschlossener Bauweise durch Einzug und Aushärtung von harzgetränkten Glasfaserschläuchen. Durch dieses Sanierungsverfahren sind keine Erdarbeiten erforderlich. Die Arbeiten werden in einzelnen Abschnitten durchgeführt. Wegen der teilweise erheblichen Aushärtungs- und Entspannungszeiten ist die Baustelle nicht durchgehend besetzt.

Während der Sanierungsarbeiten können einzelne Grundstücke kurzeitig (2 bis 3 Stunden) nicht direkt angefahren werden. Im Bereich der Einstiegsschächte werden vorübergehend Halteverbote ausgesprochen um ein freies Baufeld zu gewährleisten.

Die Stadtentwässerung Koblenz bittet die Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis und erhöhte Aufmerksamkeit.

Test: Eine Spur je Fahrtrichtung in der Trierer / Mayener Straße

Drucken
Die Stadtverwaltung Koblenz erprobt eine einspurige Verkehrsführung im Streckenzug Trierer Straße und Mayener Straße, zwischen Karl-Russell-Straße und Rübenacher Straße. Dieser Test soll Aufschluss bringen, ob eine Reduzierung der Fahrspuren bereits vor Inbetriebnahme der Nordentlastung und den damit zu erwartenden Verkehrsentlastungen für den genannten Streckenzug möglich ist.

Hierzu werden die zeitlich befristeten Haltverbote aufgehoben. Die unbefristeten Haltverbote etwa vor den Lichtsignalanlagen bleiben weiterhin bestehen.
Das Parken ist insoweit zukünftig beidseitig möglich. Die Anwohner werden von der Notwendigkeit des Umparkens ihrer Fahrzeuge entlastet, was gleichzeitig auch die hierdurch verursachten Emissionen reduzieren kann.
Durch die Reduzierung der Fahrspuren kann auch ein Rückgang der Geschwindigkeiten unterstützt werden, weil es zu einer optischen Verengung der Fahrbahn kommt.

Der Versuch wird verkehrsplanerisch durch ein Ingenieurbüro begleitet. Vor und während des Versuchs werden Verkehrszahlen erhoben. Damit werden die genauen Verkehrsstärken und eventuelle Verlagerungen auf andere Straßen erfasst.

Die Einrichtung des Feldversuchs erfolgt in der vorletzten Ferienwoche der Sommerferien, also in der 30. Kalenderwoche.

Die Verwaltung wird den Feldversuch und die verkehrlichen Auswirkungen kritisch betrachten und gegebenenfalls Änderungen vornehmen. Dies kann auch die Aufhebung des Versuches beinhalten.

Erfolgreicher Prime Day bei Amazon in Koblenz

Drucken

Das Amazon Logistikzentrum in Koblenz hat mit seinen über 1900 Mitarbeitern zum Erfolg des Prime Days 2018 beigetragen. Prime-Mitglieder haben am diesjährigen Prime Day Millionen Artikel auf Amazon.de gekauft und den Prime Day 2018 damit zu Amazons größtem Shopping-Event aller Zeiten gemacht. Im Anhang finden Sie einige Bilder zur redaktionellen Verwendung. Über eine Aufnahme in Ihrer Berichterstattung freuen wir uns sehr.

Nikolai Lisac, Standortleiter Amazon Koblenz: „Bereits kurz nach Ostern haben wir bei Amazon in Koblenz mit den Vorbereitungen für den Prime Day begonnen und nach und nach mehr Produkte eingelagert. Wir konnten ein erhöhtes Bestellaufkommen bei Parfüms, Süßigkeiten und auch W
ein feststellen. Ein großer Dank geht an mein Team, das die gesteigerte Anzahl Kundenbestellungen rechtzeitig bearbeitet hat.”

Als Dankeschön an die Mitarbeiter gab es u.a. ein T-Shirt sowie kostenlose Süßigkeiten.

Der Startschuss für den diesjährigen Prime Day fiel am Montag, den 16. Juli, um 12 Uhr, und endete am Dienstag, den 17. Juli, um Mitternacht. Prime-Mitglieder konnten von vielen tausenden Angeboten profitieren und ihre Lieblingsprodukte besonders günstig einkaufen.

Digitalisierung – Wohin geht die Reise?

Drucken
Eine Veranstaltung für alle, die die digitale Zukunft ihres Unternehmens aktiv gestalten wollen!

Die „digitale Revolution“ ist keine Revolution im klassischen Sinne eines gewaltsamen Umbruchs. Solche Revolutionen kann man, allein schon wegen des damit verbundenen Lärms, nicht verschlafen. Der kontinuierliche Wandel hin zu „immer mehr“ Digitalisierung verläuft hingegen schnell und eher leise. Wir zeichnen für Sie deshalb das „Big Picture“ dieses Wandels

Am 28. August 2018, von 10 bis ca. 16:30 Uhr im Haus der Arbeitgeber, Ferdinand-Sauerbruch-Str. 9 in 56073 Koblenz

Überblick

Begrüßung und Einführung
Rainer Schleidt, Geschäftsführer Bildung und Arbeitswissenschaft des vem.die arbeitgeber e.V.

Digitalisierung in der M+E-Industrie – Perspektiven für Arbeitsgestaltung, Prozesse und Geschäftsmodelle
Dr. Frank Lennings, Leiter des Fachbereichs Unternehmensexzellenz im Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e.V.

Strategie - Der „digitale Zwilling“ – Neue Möglichkeiten der Wertschöpfung und für zukunftsweisende Kooperation
Armin Haslinger, Head of Sales Digital Enterprise der Siemens AG

Networking
Mittagessen und Gelegenheit zum informellen Erfahrungsaustausch der Teilnehmer untereinander und mit den Referenten

Technik
Mobiles Arbeiten der Zukunft – Smartphone und Co. anstelle von Laptops und Notebooks
Stephan Mallmann, Digitalisierungs-Experte und Gründer des ProTransform-Instituts

Führung
Mitarbeiterführung 4.0 – Wie Führungskräfte die veränderten Anforderungen bewältigen können
Rainer Schleidt, Geschäftsführer Bildung und Arbeitswissenschaft des vem.die arbeitgeber e.V.

Ausblick
Digitalisierung in Deutschland – Wohin die Reise geht
Dr. Hans-Peter Klös, Geschäftsführer und Leiter Wissenschaft im Institut der deutschen Wirtschaft, Köln

Die Veranstaltung ist kostenfrei, jedoch ist eine Anmeldung erforderlich! Gäste aus Nicht-Mitgliedsunternehmen sind herzlich willkommen.

Anmeldung bei Celina Bermel +49 261 4040647, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Last Chance: Anmeldefrist zum Fernstudium verlängert

Drucken

Bewerbung für das Fernstudium Human Resource Management (M.A.) an der Hochschule Koblenz noch bis zum 31. Juli möglich

Koblenz. – Fernstudieninteressierte, die sich berufsbegleitend weiterqualifizieren möchten, können sich jetzt noch für das neue Fernstudium für modernes Personalmanagement an der Hochschule Koblenz bewerben. Die Hochschule Koblenz bietet den Studiengang in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) an - die ZFH hat die Anmeldefrist für weiterbildende Fernstudiengänge bis zum 31. Juli verlängert.

Ganzheitliches personalwirtschaftliches Wissen

Für den Erfolg eines Unternehmens ist ein modernes Personalmanagement heute essentiell – die klassische Personalverwaltung hat sich in den letzten Jahren zum Human Resource Management mit vielfältigen neuen Aufgabenbereichen gewandelt. Digitalisierung, neue Arbeitsformen, flexible Arbeitszeiten, Work-Life-Balance oder betriebliches Gesundheitsmanagement sind nur einige Themenbereiche, die zu einem erfolgreichen Personalwesen zählen. Das akkreditierte Fernstudium Human Resource Management mit dem international anerkannten Abschluss Master of Arts vermittelt personalwirtschaftliches Wissen, um diesen neuen Anforderungen gerecht zu werden.

Wer kann studieren?

Angesprochen sind sowohl Young Professionals, die sich für den HR-Bereich qualifizieren möchten, als auch an Personalverantwortliche, die bisher in einer Spezialisten-Funktion – im Mittelstand oder im Großkonzern – eingesetzt sind und ihre Fähigkeiten weiter ausbauen möchten. Als Zugangsvoraussetzung gilt ein erster Studienabschluss und eine mindestens einjährige Berufserfahrung.

Weitere Informationen unter www.zfh.de/master/hrm/

Anmeldung unter: www.zfh.de/anmeldung/

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL