Montag, 21. Oktober 2019

Letztes Update:07:05:15 AM GMT

region-rhein.de

RSS

DONNERSTAGSVORTRAG „Stärke zeigen“

Drucken
Der DONNERSTAGSVORTRAG „Stärke zeigen“ von Dr. Yvonne Borchert (www.institut-borchert.de) am 2. August beschäftigt sich mit Schwächen und Stärken der eigenen Persönlichkeit. In der Werbung sehen wir nur optimale Modelle, mit denen wir in der Regel nicht mithalten können. Studien weisen uns auf unsere Defizite hin. Doch wir Menschen haben nicht nur Schwachstellen? Wo liegen die Stärken unserer Persönlichkeit und können andere diese sehen? Was können wir tun, um das klassische Schwarz-Weiß-Denken zu stoppen? In ihrem Vortrag führt Dr. Yvonne Borchert die Zuhörerinnen und Zuhörer von der Außen- zur Innensicht und zeigt, wie Sie Ihre persönlichen Stärken entdecken und sichtbar machen können.

Der Vortrag beginnt um 17 Uhr in der StadtBibliothek Koblenz im Forum Confluentes, Einlass ist ab 16:30 Uhr. Die Eintrittskarten kosten 3 Euro und sind in der StadtBibliothek im Vorverkauf zu erwerben. Bitte beachten Sie, dass für diesen Vortrag nur noch wenige Karten erhältlich sind.

Ausführliche Informationen zu diesem und allen anderen DONNERSTAGSVORTRÄGEN finden Sie im Internet unter www.frauen.koblenz.de und www.stb.koblenz.de oder in den Flyern, die u.a. in der Stadtverwaltung und in der StadtBibliothek zur Mitnahme ausliegen.

Gerne können Sie sich mit Ihren Fragen auch direkt an die Gleichstellungsstelle wenden: Fon 0261/ 129 1051 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

18 neue Nachwuchskräfte in der Kreisverwaltung

Drucken

Bewerbungsphase für das nächste Jahr läuft

KREIS MYK. Die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz begrüßt 18 neue Nachwuchskräfte. Zehn Beamtenanwärter beginnen mit der Ausbildung im dritten Einstiegsamt (vorher: gehobener Dienst) und acht Beamtenanwärter im zweiten Einstiegsamt (vorher: mittlerer Dienst). Landrat Dr. Alexander Saftig erklärt: „Wir haben einen großen Personalbedarf und brauchen dringend junge qualifizierte Mitarbeiter. Mit 18 Auszubildenden haben wir einen neuen Rekord bei den Einstellungen erreicht. Auch in den nächsten Jahren werden wir in der gleichen Größenordnung einstellen." Beide Ausbildungsgänge gliedern sich in theoretische Abschnitte an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Mayen, bei denen den Anwärtern ein fundiertes Wissen für die Praxis vermittelt wird, den praktischen Einsatz im Kreishaus sowie Gastpraktika an anderen Behörden.

Die neuen Nachwuchskräfte:

Florian Asbach, Hannah Berressem, Nils Bettingen, Aaron Herrmann, Alexander May, Jasmin Rittershaus, Lisa-Marie Schilling, Silas Schmalz, Max Schwarz und Björn Weber durchlaufen im dritten Einstiegsamt ein dreijähriges duales Studium und werden dieses mit dem akademischen Grad Bachelor of Arts im Studiengang Verwaltung abschließen. Martin Derksen, Kristina Köbbing, Benjamino Lanza, Emma Menden, Lucas Rademacher, Dominik Steden, Leonie Thyes und Elena Trein stellen sich der zweijährigen Ausbildung im zweiten Einstiegsamt zum Verwaltungswirt.

Bewerbungsphase für nächstes Jahr läuft Gleichzeitig läuft bereits die Bewerbungsphase für den Ausbildungsbeginn 2019. Bewerbungsschluss für das kommende Jahr ist der 31.8.2018. Der Ausbildungsleiter der Kreisverwaltung, Stefan Heftrich, ist überzeugt von der Ausbildung im Öffentlichen Dienst: „Die Kreisverwaltung bietet durch den Beamtenstatus einen Beruf mit sicherer Zukunft und versteht sich als moderner Dienstleister. Bereits in der Ausbildung lernt man die vielfältigen Aufgaben einer Kreisverwaltung kennen und arbeitet selbstständig. Man wird schon während des Studiums gut bezahlt und die Übernahmechancen nach der Ausbildung sind hervorragend.“

Mehr Infos zur Ausbildung bei der Kreisverwaltung unter www.kvmyk.de oder bei Stefan Heftrich, Tel.: 0261/108-226, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

500 Euro Spende für die Schängelschnitten

Drucken

(Koblenz, 06.07.2018) Die KKG Rot-Weiß-Grün "Kowelenzer Schängelcher" 1922 e.V. ist seit gut einem halben Jahr mit den "Schängelschnitten" im Koblenzer Karneval aktiv.

In dieser noch recht neuen Showtanzgruppe haben sich ganz spontan junge und junggebliebene „Kowelenzer Mädche“ zusammengefunden – mit Tanzerfahrung und auch völlig ohne – und präsentierten in der letzten Saison erstmals ihr eigenes Tänzchen. Das Publikum war begeistert und schnell war klar: Hier machen wir weiter!

Und so eine bunte Truppe braucht natürlich auch Trainingskleidung. Hier half die Volksbank Koblenz Mittelrhein gerne: 500 Euro gab es für neue Trainingsjacken, die ab sofort im Einsatz sind.

Katrin Stein, Privatkundenbetreuerin bei der Volksbank Koblenz Mittelrhein, überreichte den Spendenscheck an Präsidentin Sandra Engel, die zusammen mit Vizepräsidentin Jasmin Litz die Showtanzgruppe leitet.

Stadtbibliothek erweitert das "Digitale Medienangebot" für Kinder

Drucken
Was in vielen Kinderzimmern bereits gang und gäbe ist, gibt es nun auch in der Stadtbibliothek Koblenz auszuleihen: zahlreiche Tonies mit Hörspielgeschichten. Ein praktisches Audiosystem für Kinder.

Digitale Medien sind aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Um den Bedarfen der jungen Zielgruppe gerecht zu werden, hat die Kinder- und Jugendbibliothek den Bestand von digitalen Medien enorm ausgebaut.

Als neuen Service können Kinder jetzt auch „Tonies“ in der Bibliothek ausleihen. „Tonies“ sind kleine Figuren, die mittels einer „Toniebox“ Hörbücher und Geschichten abspielen. Die Figuren stellen jeweils einen Kinderbuchhelden dar und werden durch das Aufstellen auf eine „Box“ gestartet. Gerade für Kleinkinder ab 3 Jahren ist dieses Audiosystem sehr gut geeignet, da es einfach und intuitiv zu bedienen ist. In der Stadtbibliothek können ab jetzt die beliebten Hörspiele zu vielen bekannten Kinderbuchhelden ausgeliehen werden.

Außerdem gibt es im 4. OG der Stadtbibliothek im Forum Confluentes die Möglichkeit, eine Toniebox zu testen.Der praktische Würfel, gepolstert und ohne Ecken und Kanten, enthält einen Lautsprecher und ist kinderleicht zu bedienen.

Für den Leselernprozess und die Sprachentwicklung von Kindern ist das Hören der gesprochenen Sprache ein wichtiger Bestandteil. Hörspiele und -bücher bieten eine einfache Möglichkeit damit Kinder Geschichten hören können. Besonders für Kinder, die sich ansonsten weniger für Bücher interessieren, kann das spielerische Konzept der Tonie-Figuren zum Zuhören animieren.

Weiterhin hat die Stadtbibliothek Koblenz den Bestand der TipToi- und Tingbücher enorm erweitert. Das Buchkonzept kombiniert analoge mit digitalen Medien. Mittels eines digitalen Hörstifts können Textpassagen der Bücher vorgelesen werden. Der Stift erklärt über das Buch hinaus Informationen und kreative Lernspiele. Dieses audiodigitale Lernsystem stärkt die Lesefreude und Lesemotivation von jungen Lesern. In der Kinder- und Jugendbibliothek können nun auch die Hörstifte TipToi und Ting für 4 Wochen ausgeliehen werden.

Norbert Sprung vom Landesbibliothekszentrum gab zusammen mit Julia Löffler und Thomas Koch von der Stadtbibliothek den Startschuss für das neue  Angebot.  Die Einführung der "Digitalen Kindermedien" wurde durch die finanzielle Förderung der Büchereistelle im Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz und durch eine Spende des Fördervereins Lesen und Buch ermöglicht.

Für die Ausleihe wird kein zusätzliches Entgelt erhoben. Bei Fragen hilft das Team der StadtBibliothek gerne weiter.

Bachelorstudiengang Bildung & Erziehung dual auch in Wien erfolgreich - Erste Examensfeier BABE+

Drucken

KOBLENZ/WIEN. Die Hochschule Koblenz ist auch in Österreich erfolgreich: Im Europahaus in Wien fand nun die erste Absolvierendenfeier des Bachelorstudiengangs Bildung & Erziehung+ (dual) (BABE+) statt. Bereits 23 von 29 Studierenden haben ihr Studium erfolgreich absolviert und nehmen als erste grundständig akademisch ausgebildete Fachkräfte in Österreich ihre Tätigkeit im elementarpädagogischen Handlungsfeld bei „Kinder in Wien“ (KIWI) auf.

Bildung und Erziehung in der Kindheit sind zentrale Aufgaben in unserer Gesellschaft und bedürfen hochqualifizierter Fachkräfte. Der Bachelorstudiengang Bildung & Erziehung (dual), kurz BABE genannt, ist ein duales Studienkonzept, welches der Fachbereich Sozialwissenschaften an der Hochschule Koblenz schon seit 2011 als Erfolgsmodell anbietet. Im Jahr 2014 startete BABE+ in Wien als Kooperationsprojekt zwischen KIWI und der Hochschule Koblenz, um die Akademisierung der Elementarpädagogik in Österreich zu unterstützen. KIWI führt an 90 Standorten in Wien alterserweiterte Gruppen, Kindergarten- und Hortgruppen und betreut Kinder von einem Jahr bis zu zehn Jahren. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es in Österreich keine grundständige akademische elementarpädagogische Ausbildung, so dass dieses Projekt Neuland beschritt. Nach dem Erfolg des ersten Durchgangs startete im September 2017 eine weitere Studienkohorte.

Im festlichen Rahmen, begleitet durch das Streicherquartett „Wasser-Quartett“, wurde der Abschluss gebührend gefeiert. EU-Kommissar Dr. Johannes Hahn und Staatssekretärin a.D. Christine Marek beglückwünschten die Absolventinnen bzw. Absolventen und betonten in ihren Ansprachen die Relevanz des Projektes für die Weiterentwicklung und Professionalisierung der elementarpädagogischen Berufe in Österreich. „BABE+ ist ein Leuchtturmprojekt in Sachen Elementarpädagogik und ein wichtiges Zeichen für die Akademisierung und die weitere Professionalisierung der elementarpädagogischen Berufe in Österreich. Es freut mich, den Absolventinnen und Absolventen der ersten Kohorte zu ihrem Abschluss gratulieren zu können“, betonte Hahn. Die Ehrungen wurden ergänzt durch Grußworte und Rückblicke der Vizepräsidentin der Hochschule Koblenz, Prof. Dr. Daniela Braun, und des Dekans des Fachbereiches Sozialwissenschaften, Prof. Dr. Günter Friesenhahn. Die Moderation des Festaktes übernahmen die Geschäftsführung von KIWI, Maga Gudrun Kern und Thomas-Peter Siegl MBA.

Die Ansprache der Absolvierenden hielten Laura Marlene Bruckner, Claudia Hörmeyer sowie Julia Kremsner. Sie gaben einen humorvollen Rückblick auf dreieinhalb Jahre dualen Studiums. In der Rede wurde der Stolz auf die eigenen Leistungen und die Bewältigung der Herausforderungen des dualen Studiums deutlich.

Nachdem der persönlichen Gratulation aller Absolvierenden wurden als beste Absolventinnen Caroline Huber und Irene Zeiner ausgezeichnet, die beide das Bachelor-Studium mit der Note 1,1 abgeschlossen hatten.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL