Montag, 02. August 2021

Letztes Update:10:53:09 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Straßenreinigungsarbeiten an der B9

Drucken
In der Zeit vom 02. bis 13.08.2021 werden im Auftrag des Kommunalen Servicebetriebes Koblenz Reinigungsarbeiten an der B9 von Höhe der Otto-Schönhagen-Straße bis zur Laubach durchgeführt.

Die Arbeiten erfolgen je nach Tageszeit und werden dem Berufsverkehr angepasst. In den Morgenstunden kann der Verkehr stadteinwärts ungehindert fließen, da stadtauswärts gearbeitet wird. Zum Feierabendverkehr werden die Arbeiten in der umgekehrten Richtung durchgeführt.

Während der Reinigung die Straße, die abschnittsweise erfolgt, wird sie in der jeweiligen Fahrtrichtung einspurig befahrbar sein.

Der Koblenzer Servicebetrieb bittet die Verkehrsteilnehmenden um Verständnis und erhöhte Aufmerksamkeit im Arbeitsbereich.

80 aktive Corona-Fälle in MYK und Koblenz

Drucken

KREIS MYK. Es gibt 16 neue positiv auf das Coronavirus getestete und 11 genesene Personen. Die Anzahl aktiver Corona-Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Mayen-Koblenz liegt damit derzeit bei 80:

56 im Kreis MYK und

24 in der Stadt Koblenz.

Die Inzidenzen betragen laut Landesuntersuchungsamt für

  • Mayen-Koblenz: 19,6
  • Koblenz: 13,2

Für Maßnahmen des Landes Rheinland-Pfalz nach der gültigen Corona-Verordnung ist die 7-Tage-Inzidenz des Landesuntersuchungsamtes (www.lua.rlp.de)  maßgebend.

Weiterführende Statistiken und Auswertungen zu einzelnen Städten, Verbands- und Ortsgemeinden findet man unter www.kvmyk.de/coronastatistiken

Schnelltestzentren und -stellen in der Nähe finden man online unter https://corona.rlp.de/de/testen/

Alle Infos zu den Ambulanzen, Hotlines und vielem mehr gibt es im Internet unter www.kvmyk.de/corona

Sonderimpfaktionen im Koblenzer Impfzentrum

Drucken
Im Koblenzer Impfzentrum gibt es viele freie Termine, so dass im Rahmen von Sonderimpfaktionen alle Personen, die sich impfen lassen wollen, ohne Terminvereinbarung bedient werden.

Um den Regelbetrieb nicht zu überlasten werden vorerst an folgenden Tagen diese Aktionen angeboten:

Dienstag, 27.07., 09.00-15.00Uhr
Mittwoch, 28.07., 09.00-15.00Uhr
Donnerstag, 29.07., 10.00-15.00Uhr

Montag, 02.08., 09.00-15.00Uhr
Dienstag, 03.08., 09.00-15.00Uhr
Mittwoch, 04.08., 09.00-15.00Uhr

An den genannten Tagen wird Moderna als Hauptimpfstoff eingesetzt. Sollten jedoch Impflinge erscheinen, die bei ihrer Erstimpfung mit Biontech geimpft wurden, erhalten sie diesen auch wieder. Es gelten weiterhin die Vorgaben der Ständigen Impfkommission.

Die Impfwilligen müssen alle erforderlichen Unterlagen, also Personalausweis, Krankenkassen-Karte, Genesungsschreiben bei Erkrankung, Medikationsplan und Impfpass vorlegen.

Corona-Ambulanz: PCR-Tests möglich, Schnelltests nicht

Drucken
(Koblenz: 26.07.2021) Aufgrund wiederholter Rückfragen informiert die Corona-Ambulanz in der CGM-Arena über ihre aktuellen Öffnungszeiten und ihr Testangebot.

Die Corona-Ambulanz Koblenz in der CGM-Arena ist von Montag bis Samstag von 09.00 - 11.00 Uhr geöffnet.

In der Corona-Ambulanz werden ausschließlich PCR-Testungen durchgeführt. Die zuvor ebenfalls in der CGM-Arena untergebrachte Schnellteststation ist aktuell nicht mehr in Betrieb. Dementsprechend können in der CGM-Arena zur Zeit keine Schnelltests mehr durchgeführt werden.

Schnellteststationen gibt es nach wie vor mehrere in Koblenz. Eine Übersicht findet man unter www.koblenz.de/teststellen.

Neben der Corona-Ambulanz in der CGM-Arena ist eine PCR-Testung für symptomlose Personen auch als kostenpflichtige Leistung z.B. in der Teststation am Forum Confluentes möglich. Diese ist Montag bis Sonntag von 09.00 - 19.00 Uhr geöffnet. Die Abstrichentnahme für eine PCR-Untersuchung ist hier samstags, sonntags und feiertags allerdings nur bis 16:00 Uhr möglich.

Das Labor Koblenz hat eine Corona-Hotline für alle Fragen rund um PCR-Testungen sowie Schnelltests eingerichtet. Die Nummer lautet 0261 30405 68. Diese Hotline ist montags bis freitags von 07:30 bis 19:00 Uhr, samstags von 10:00 bis 19:00 Uhr, sowie sonntags von 10:00 bis 14:00 Uhr erreichbar.

Kostenpflichtige PCR-Tests (z.B. zum Reisen erforderlich) liegen bei ca. 60 bis 80 Euro. Zur Bestätigung der Rechnungsadresse ist ein Personalausweis mitzubringen.

Die Auswertung des Testergebnisses erfolgt in der Regel innerhalb von 24 Stunden. Das Testergebnis kann über die Corona-Warn-App abgerufen werden. Seit Neuestem ist es hier auch möglich, bei negativem Testergebnis ein Test-Zertifikat über die App herunterzuladen, welches als offizielles Dokument z.B. für Reisen genutzt werden kann. Bei positivem Testergebnis werden die getesteten Personen vom zuständigen Gesundheitsamt kontaktiert. Wird die Testung für einen Krankenhausaufenthalt in einem Koblenzer Krankenhaus benötigt, kann das Ergebnis auch direkt an das entsprechende Krankenhaus gesendet werden.

Personen mit Symptomen müssen die Corona-Ambulanz aufsuchen und nicht die anderen Teststationen.

Einen Anspruch auf kostenfreie PCR-Testungen haben hier

- symptomatische Personen (wird von der Krankenkasse übernommen, daher unbedingt Versichertenkarte bzw. Versicherungsnummer mitbringen)

- Personen, die Kontakt zu einer mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person hatten - Bekanntenkreis, Arbeitsumfeld, Gemeinschaftseinrichtungen etc. (bitte falls vorhanden Schreiben des Gesundheitsamts mitbringen)

- Personen mit einem erhöhten Risiko in der Corona-Warn-App (Smartphone zur Verifizierung mitbringen)

- Personen, die stationär in einer Einrichtung aufgenommen werden - Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Behinderteneinrichtungen etc.

Langner dankt Einsatzkräften und Bürgern für enorme Hilfsbereitschaft

Drucken
Koblenzer Oberbürgermeister erhält eindrückliche Schilderungen der Flutkatastrophe

Die Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen fordert die Einsatzkräfte in der Region auch weiterhin täglich. Oberbürgermeister David Langner nutzte nunmehr die Möglichkeit – stellvertretend für alle Einsatzkräfte von Deutschem Roten Kreuz, Malteser Hilfsdienst, Technischem Hilfswerk und Co. – der Feuerwehr Koblenz für ihren unermüdlichen Einsatz im Katastrophengebiet zu danken.
In mehreren Gesprächen schilderten Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr und der Integrierten Leitstelle dem Koblenzer Stadtchef die eindrückliche Einsatznacht vom 14. auf den 15. Juli und auch der Tage danach. „Die Schilderungen der Kolleginnen und Kollegen lassen einen nur erahnen, welche Tragödien und menschlichen Schicksale sich speziell in der Einsatznacht, aber auch an den Tagen danach im Kreis Ahrweiler sowie andernorts abgespielt haben und es teilweise noch tun. Hierfür kann man allen Einsatzkräften der Rettungs- und Hilfsorganisationen nur aus tiefstem Herzen danken“, erklärte ein sichtlich bewegter David Langner nach dem Gespräch mit der Feuerwehr Koblenz. Der Leitende Branddirektor Meik Maxeiner versicherte dem Oberbürgermeister, dass die haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Koblenz zur Verarbeitung der Katastropheneinsätze auch psychologische Unterstützung, wo gewünscht, zur Seite gestellt bekommen.
David Langner nutzte seinen Besuch bei der Feuerwehr auch, um den Koblenzer Bürgerinnen und Bürger für ihre sehr große Spendenbereitschaft und die Hilfe in den Hochwassergebieten, die unter anderem Unternehmen, Landwirte und Privatpersonen leisten, zu danken. „Die Lage im Katastrophengebiet aufgrund des Hochwassers macht uns alle sehr betroffen. Die vielen Toten, Verletzten und Menschen, die ihr Hab und Gut verloren haben, sind eine unermessliche Katastrophe, die in dieser Form nicht vorstellbar war. Insofern danke ich allen Bürgerinnen und Bürgern sehr herzlich, die sich solidarisch zeigen, die Geld spenden, die sich als Hilfskräfte im Einsatz vor Ort befinden oder Freunden und Fremden helfen. Das alles zeigt, die Menschen, die vor Ort betroffen sind, stehen nicht alleine da“, sagte David Langner bei seinem Besuch bei der Feuerwehr Koblenz.
Die Stadt werde auch weiterhin helfen, wenn konkret Hilfe vor Ort gebraucht werde, so der Oberbürgermeister. Die Stadtverwaltung unterstützt aktuell im Landkreis Ahrweiler nicht nur mit haupt- und ehrenamtlichen Kräften der Feuerwehr, sondern es kommen unter anderem auch Mitarbeiter des Kommunalen Servicebetriebs, der Stadtwerke, des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen oder des Impfzentrums zum Einsatz. Zudem setzen die Koblenzer Verkehrsbetriebe als Tochterunternehmen der Stadt von montags bis samstags Busse zum Transport ehrenamtlicher Helfer von und nach Bad Neuenahr-Ahrweiler ein.
Wer die Flutopfer mit einer finanziellen Spende unterstützen möchte, dem bietet sich die Gelegenheit mit einem eigens eingerichteten Spendenkonto für die Hochwasseropfer. Die dort eingegangenen Geldspenden werden direkt an die betroffenen Landkreise weitergeleitet. Das Konto lautet: Sparkasse Koblenz (BIC: MALADE51KOB),  IBAN: DE40 5705 0120 0000 0002 40, Verwendungszweck: „Bürgerspende Hochwasser“Wer über Paypal sich an der Spendenaktion der Stadt beteiligen möchte, der hat über die TuS Koblenz die Möglichkeit dazu. Die TuS Koblenz wird diese Spenden Eins-zu-eins weiterleiten. Die Paypal-Adresse lautet Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Eine Videobotschaft von Oberbürgermeister David Langner an die Koblenzerinnen und Koblenzer findet sich im Internet unter www.bit.ly/flutlangner

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL