Montag, 02. August 2021

Letztes Update:02:40:11 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord

Drucken

SGD-Nord-Präsident Wolfgang Treis würdigt ehrenamtliches Engagement von Hans-Toni Dickers aus Kobern-Gondorf

Der Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, Wolfgang Treis, händigte das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bunderepublik Deutschland aus. In Vertretung des Bundespräsidenten Dr. Frank-Walter Steinmeier sowie im Namen der Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, überreichte er die Ordensinsignien an Hans-Toni-Dickers aus Kobern-Gondorf.

„Herr Dickers hat sich über Jahre hinweg in verschiedenen Bereichen des gesellschaftlichen und politischen Lebens eingebracht. Insbesondere sein jahrzehntelanges Engagement als Erster Vorsitzender des Kuratoriums für Heimatforschung und -pflege Kobern-Gondorf e.V. und sein Einsatz für den ‚Goloring‘, der als keltisches Großdenkmal für das nördliche Rheinland-Pfalz bedeutend ist, ist beispielhaft“, so SGD-Nord-Präsident Wolfgang Treis.

Er hat die Restaurierung des archäologischen Denkmals „Goloring“ intensiv vorangetrieben und einen kulturellen Vermittlungsort geschaffen, der auch überregional wahrgenommen wird. Nicht nur seine Aktivitäten für den dauerhaften Erhalt und die Pflege des Denkmals sind bemerkenswert. Daneben bietet er auch zahlreiche Führungen und Präsentationen an.

Auch der deutsch-französische Freundeskreis Kobern-Corbigny, der seit dem Jahr 1979 besteht, verdankt seinem aktiven Engagement regelmäßige und vertiefte freundschaftliche Besuche und Beziehungen zwischen den beiden Gemeinden.

Im Deutschen Kinderschutzbund war er über 12 Jahre im Vorstand und in der Funktion als Schatzmeister tätig. Mit Ständen war er auf verschiedenen Veranstaltungen wie dem Rheinland-Pfalz-Tag und Weihnachtsmärkten in Koblenz und Kobern präsent. Reinerlöse aus der Tombola flossen dem Kinderschutzbund als Spende zu.

Auch im sportlichen Bereich hat er sich engagiert. Seit über 55 Jahren ist er Mitglied des Sportvereins Untermosel. Als aktiver Handballspieler betreute er die Jugend, baute aber auch eine Damen- und eine Seniorenmannschaft auf. Er erreichte, dass die Handballsparte in der Sporthalle Kettig trainieren durfte, bis 1982 die Sporthalle in Kobern fertiggestellt war.

Auch bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) hat er sich stark engagiert. Nach dem Zusammenschluss der DLRG Kobern und der DLRG Winningen zur DLRG Untermosel im Jahr 1981 hat er den Vorsitz für über 20 Jahre übernommen. Hunderten von Menschen brachte er das Schwimmen bei. Darüber hinaus bildete er Rettungsschwimmer aus und organisierte Veranstaltungen und Wettbewerbe wie das Fackelschwimmen beim Weinfest in Winningen und das Stromschwimmen von Lehmen nach Kobern. Auch das Wein- und Burgenfest organisierte er mit der DLRG-Jugend mit.

Als Heimatverbundener Mensch brachte er sich auch kommunalpolitisch ein. Seit über 50 Jahren ist er Mitglied der Christlich Demokratischen Union (CDU) und war von 1974 bis 1979 als Ratsmitglied im Ortsgemeinderat Kobern-Gondorf vertreten. Er engagierte sich in zahlreichen Ausschüssen. Bis 2014 war er Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss der Ortsgemeinde. Gerne erinnert er sich an die „Hochzeit“ der im Jahr 1969 neu gebildeten Ortsgemeinde Kobern-Gondorf, die er als Herold verkündete.

Beruflich war er Beamter beim Koblenzer Finanzamt und zuletzt in der Funktion als Steueramtsrat tätig. Über 25 Jahre lang engagierte er sich im Personalrat und in der Deutschen Steuergewerkschaft.

Durch die Ausübung der zeitintensiven, ehrenamtlichen Tätigkeiten über Jahrzehnte hinweg, hat sich Herr Dickers um die Gemeinschaft verdient gemacht. Präsident Treis sprach Herrn Dickers Dank und Anerkennung aus.

Starkregen-Katastrophe in Rheinland-Pfalz

Drucken

Hotline für Spender und Hilfesuchende

Koblenz. Viele Landwirte und Winzer sind bereit, ihren Berufskollegen mit Technik, Futter oder Produktionsmitteln unbürokratisch und schnell zu helfen. Um die Angebote und Nachfragen koordinieren zu können, betreibt der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau ein Vermittlungsportal. Per Telefonkontakt mit den Kreisgeschäftsstellen des Verbandes können Hilfsangebote in das Portal eingestellt werden.

Hilfesuchende können per Anruf diese Hilfen erhalten.

Zusätzlich hat der BWV nun eine Hotline eingerichtet, über die die Kreisgeschäftsstellen unterstützt werden:

Hotline Katastrophenhilfe für Landwirte und Winzer:

0261/9885-1234

Line 6 der koveb wegen Fahrbahnsanierung in Pfaffendorf umgeleitet

Drucken
Mehrere Haltestellen werden nicht angefahren

Von Montag, 26.07.2021, bis voraussichtlich Mittwoch, 11.08.2021, wird die Emser Straße in Pfaffendorf wegen einer Fahrbahnsanierung voll gesperrt. Die Linie 6 der koveb wird in dieser Zeit in beide Richtungen umgeleitet.

In Fahrtrichtung Horchheimer-Höhe fahren die Busse der Linie 6 nach der Haltestelle „Rhein-Mosel-Halle“ zur Haltestelle „Seifenbachstraße“ Fahrtrichtung Ehrenbreitstein. Von dort weiter über die Straße Im Teichert, B 42, Pfaffendorfer Brücke, Mainzer Straße und Südbrücke zur Haltestelle „Mendelssohn“. Ab dort erfolgt die normale Linienführung.

Die Rückfahrt erfolgt analog der Hinfahrt.

Die Haltestellen „Seifenbachstraße“ Fahrtrichtung Pfaffendorf, „Pfaffendorf Kirche“, „Pfaffendorf Mitte“, „Seizstraße“, „Emser Straße“, „Ravensteynstraße“ und „Bächelstraße“ können in dieser Zeit nicht angefahren werden.


Neue Fahrbahndecke für Teilbereiche der Emser Straße

Die Emser Straße erhält ab der Unteren Rheingasse bis zur Fährgasse in zwei Abschnitten eine neue Straßendecke. Die Arbeiten werden vom 26.Juli bis 10. August unter Vollsperrung ausgeführt. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Am Montag, 26. Juli wird die Baustelle eingerichtet. Am 27. Juli wird die alte Straßendecke abgefräst und erste Vorarbeiten an Schiebern vorgenommen. In der Zeit vom 28. Juli bis 06. August werden ebenfalls Vorarbeiten an Schiebern und Rinnen durchgeführt.

Am 09. August wird die neue Straßendecke eingebaut.

Die Baustelle wird am Dienstag, 10. August geräumt.

Der Koblenzer Servicebetrieb bittet Verkehrsteilnehmende und Bewohnerschaft um Verständnis und Beachtung der Beschilderung.

62 aktive Corona-Fälle in MYK und Koblenz

Drucken

KREIS MYK. Es gibt 9 neue positiv auf das Coronavirus getestete und 9 genesene Personen. Die Anzahl aktiver Corona-Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Mayen-Koblenz liegt damit derzeit bei 62:

37 im Kreis MYK und

25 in der Stadt Koblenz.

Die Inzidenzen betragen laut Landesuntersuchungsamt für

  • Mayen-Koblenz: 11,7
  • Koblenz: 9,6

Für Maßnahmen des Landes Rheinland-Pfalz nach der gültigen Corona-Verordnung ist die 7-Tage-Inzidenz des Landesuntersuchungsamtes (www.lua.rlp.de)  maßgebend.

Weiterführende Statistiken und Auswertungen zu einzelnen Städten, Verbands- und Ortsgemeinden findet man unter www.kvmyk.de/coronastatistiken

Schnelltestzentren und -stellen in der Nähe finden man online unter https://corona.rlp.de/de/testen/

Alle Infos zu den Ambulanzen, Hotlines und vielem mehr gibt es im Internet unter www.kvmyk.de/corona

Hochwasserkatastrophe: Handwerkskammer nimmt Hilfsangebote auf und fragt Bedarf vor Ort ab

Drucken

Ahr-Akademie mit Stromversorgung und Internet kann als Notbüro genutzt werden

Über 400 Angebote aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland / Koordination von zentraler Bedeutung / Hotline: 0261/ 398-251 / Ahr-Akademie steht Handwerkern offen

KOBLENZ/AHRREGION. „Handwerker helfen Handwerker“ ist direkt nach der Hochwasserkatastrophe entlang der Ahr gestartet und hat bundesweit eine Riesenresonanz ausgelöst. „Nach vier Tagen haben wir über 400 Angebote aus ganz Deutschland und sogar aus dem Ausland, insbesondere Österreich, erhalten. Die Hilfsbereitschaft der Handwerker und auch vieler Privatpersonen im Sinne betroffener Handwerksbetriebe ist beeindruckend“, fassen Ralf Hellrich und Kurt Krautscheid, Hauptgeschäftsführer und Präsident der Handwerkskammer (HwK) Koblenz in dieser ersten Phase der Hilfsmaßnahmen zusammen.

Von zentraler Bedeutung ist eine Bedarfsanalyse. „Die Nachfrage ändert sich von Tag zu Tag und noch ist es schwierig, die Angebote sinnvoll zusammen zu bringen“, nennt die HwK-Spitze die momentane Herausforderung.

„Dafür brauchen wir Informationen aus den Betrieben. Insofern bitten wir unsere Handwerker im Ahrtal, Kontakt aufzunehmen oder andere zu informieren, die uns dann kontaktieren.“ Die HwK ist in Bad Neuenahr-Ahrweiler mit der „Ahr-Akademie“ in der Wilhelmstraße 20 vertreten, in der weiterhin das Stromnetz und Internetverbindungen funktionieren. „Wir stellen unsere Arbeitsplätze dort den Handwerkern als Notbüro zur Verfügung. Die Akademie ist personell besetzt und unter 0261/ 398-309 erreichbar.“

Damit sichert die HwK auch einen „direkten Draht“ zur HwK-Betriebsberatung, die Geschädigten hilft oder eine Hilfestellung vermittelt. „Einige betroffene Unternehmen haben sich dort bereits gemeldet und wir gehen nun gemeinsam die nächsten Schritte. Viele Betriebe sind technisch nicht in der Lage, sich zu melden. Das müssen wir nun schnell in den Griff bekommen. Denn die Hilfsmaßnahmen können nur abgerufen werden, wenn wir schnell ein umfassendes Bild zu den Schäden in den Handwerksbetrieben haben“, macht die HwK deutlich.

„Es kommt jetzt sehr darauf an, die überwältigende Hilfsbereitschaft sinnvoll zu kanalisieren und diejenigen Institutionen damit zu betrauen, die jeweils das größte Knowhow und die beste Informationslage haben. Im Moment sind dies die Krisenstäbe der Kreisverwaltung und der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, daher leiten wir alle bei uns gemeldeten Unterstützungsangebote direkt auch dorthin weiter.

Außerdem wurde für Sachspenden oder Leihgaben für den betrieblichen Bedarf und Unterstützung in Form von Arbeitsleistung auf dem Portal der Kreishandwerkerschaft Ahrweiler www.fachhandwerk.de die Rubrik „Handwerk hilft Handwerkern“ eingerichtet.

Weiterhin ist die Telefonhotline der Handwerkskammer geschaltet, die Hilfsangebote anderer Betriebe und Ersuchen von betroffenen Handwerksunternehmen aufnimmt und Maßnahmen koordiniert.

0261/ 398-251 lautet die Telefonhotline, per E-Mail können Angebote und Anfragen unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. eingereicht werden.

Mehr Informationen bei der Pressestelle der Handwerkskammer Koblenz, Tel. 0261/ 398-161, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL