Montag, 18. November 2019

Letztes Update:08:24:16 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Hochschule Koblenz

Drucken

Hochschule Koblenz lädt im Wintersemester zur vierten Runde der Vortragsreihe Profile der Architektur ein

KOBLENZ. In diesem Wintersemester geht am RheinMoselCampus der Hochschule Koblenz die Vortragsreihe Profile der Architektur in die vierte Runde. An fünf Abenden lädt der Fachbereich bauen-kunst-werkstoffe | Architektur fünf Architektinnen und Architekten aus ganz Deutschland sowie aus Österreich zum Gespräch und Austausch an die Hochschule ein. In Werk- und Projektvorträgen sollen Ein- und Ausblicke gewährt sowie Standpunkte, Herangehensweisen und Erfahrungen ausgelotet und diskutiert werden. Die Auftaktveranstaltung findet am Mittwoch, den 20. November 2019, um 19.00 Uhr in Raum N105 des RheinMoselCampus, Konrad-Zuse-Str. 1, 56075 Koblenz statt. Markus Blösl wird mit seinem Vortrag „Wir ist mehr. Die Gestaltung des Zusammenkommens“ die Reihe im Wintersemester eröffnen. Markus Blösl ist Architekt und Mitinhaber des Büros StiftungFREIZEIT in Berlin.

Die weiteren Vorträge finden jeweils mittwochs am 4. Dezember, 11. Dezember, 8. Januar und 15. Januar von 19.00 bis ca. 20.30 Uhr in Raum N105 statt (Haupteingang). Die Vortragsreihe ist offen für alle Interessierten, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung wird aktuell von der Architektenkammer Rheinland-Pfalz zur Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung geprüft.

Weitere Infos zu Themen und Vortragenden sind abrufbar unter www.hs-koblenz.de/architekturprofile.

Ausländerbehörde wegen Umzugs geschlossen

Drucken
Am Donnertag, 14.11. und Freitag, 15.11. ist die Ausländerbehörde (Aufenthalt, Asyl, EU-Bürger u. Staatsangehörigkeit/Einbürgerung) aufgrund hausinterner Umzüge für das Publikum geschlossen.

TelefonSeelsorge Mittelrhein sucht noch mehr Nachwuchs fürs Team

Drucken

Koblenz. Die Ökumenische TelefonSeelsorge (TS) Mittelrhein mit Sitz in Koblenz sucht für den nächsten Ausbildungskurs noch einige Personen für ihr Team.
Die TS hat täglich rund um die Uhr ein offenes Ohr für Menschen in unterschiedlichsten Krisensituationen. Damit das auch in Zukunft so bleibt, bietet sie interessierten Personen eine kostenfreie, qualifizierte Ausbildung, supervisorische Begleitung, Möglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Weiterbildung sowie eine lebendige Gemeinschaft.
Der nächste Ausbildungskurs beginnt Mitte Januar 2020.

Wer interessiert ist, kann sich melden bei den Mitgliedern des Leitungs-Teams:

Frau Dr. Anja Ehlers, Vorsitzende des „Telefonseelsorge Mittelrhein e.V.", E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Pfarrerin Carmen Tomaszewski, evangelische hauptamtliche Fachkraft, fachliche Leitung, Telefon 0261-9635816-13, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Dipl.-Soz.päd. (FH) Ulrich Heinen, , katholische hauptamtliche Fachkraft, fachliche Leitung, Telefon 0261-9635816-11, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Weitere Infos zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren gibt es unter www.telefonseelsorge-mittelrhein.de.

Erneuerbare Energie auch in der Städtepartnerschaft

Drucken
So kann man das Ergebnis der Gespräche zwischen den Vertretern der Stadtverwaltung und des Freundschaftskreises Koblenz-Varaždin mit einer Delegation aus der kroatischen Partnerschaft Varaždin bewerten.

Auf Einladung von Oberbürgermeister David Langner waren hochrangige Vertreter aus Varaždin unter der Leitung von Bürgermeisterin Sandra Malenica zu Gast in Koblenz.

Zwei Tage standen ganz im Zeichen interessanter Gespräche und Führungen. Die Delegationsmitglieder, zu denen Fachleute für Brand- und Katastrophenschutz, Tourismus, Stadtwerke, Stadtratsangelegenheiten und Wirtschaftsförderung zählten, haben sich über Projekte der Stadt Koblenz informiert und Erfahrungen ausgetauscht.

So wurde der Delegation die Koblenzer Kläranlage und das dortige europäische Projekt „SusTreat“ vorgestellt. Es handelt sich dabei um ein Pilotprojekt für eine energieautarke Großkläranlage. Ferner besuchte man die Koblenz Touristik, die Wirtschaftsförderung und die Berufsfeuerwehr. Eine Stadtführung sowie ein Besuch der Festung standen ebenfalls auf dem Programm.

Bei einem gemeinsamen Mittagessen mit Kulturdezernentin Margit Theis-Scholz wurde klar, dass beide Seiten diese Partnerschaft mit mehr Leben erfüllen wollen, etwa in den Bereichen Schule, Sport, Theater, Touristik und Wirtschaft.

Berufsintegrierende Weiterqualifizierung für Erzieherinnen und Erzieher

Drucken

Hochschule Koblenz stellt kindheitspädagogische Bachelor-Fernstudiengänge vor

Koblenz. Am Samstag, den 16. November 2019 findet an der Hochschule Koblenz ein großer Informationstag zu berufsbegleitenden Studiengängen für Erzieher/innen statt. Der Schnuppertag beginnt um 10:00 Uhr an der Hochschule Koblenz, Konrad-Zuse-Straße 1, Raum B009 in 56075 Koblenz. Alle Interessierten sind herzlich willkommen – sie werden gebeten, sich bis zum 13. November 2019 anzumelden unter: www.hs-koblenz.de/schnuppertag.

Die Besucherinnen und Besucher erleben an der Hochschule einen Live-Studientag: Nach der gemeinsamen Begrüßung um 10:00 Uhr stellen die Studiengangsleiter die beiden Fernstudienangebote parallel vor: „Bildungs- und Sozialmanagement“ und „Pädagogik der Frühen Kindheit“. Anschließend gibt es die Möglichkeit in der Mensa ein Mittagessen einzunehmen. Die Interessierten können sich beraten lassen und individuelle Fragen stellen, bevor sie von 13:00 bis 15:00 Uhr an einer regulären Lehrveranstaltung ihres präferierten Studiengangs teilnehmen können.

Bildungs- und Sozialmanagement mit Schwerpunkt frühe Kindheit (B.A.)

Dieses Fernstudienangebot spricht Leitungspersonal von Kindertageseinrichtungen an und Erzieher/innen, die eine Leitungsposition mit pädagogischen und betriebswirtschaftlichen Aufgabenbereichen anstreben. Das Besondere dieses Studiengangs ist die Berufsintegration über die konsequente Verbindung von Theorie und Praxis. „Viele unserer Studierenden wechselten bereits im Laufe ihres Studiums ihre Arbeitsstellen. Absolvierende übernahmen beispielsweise Leitungspositionen in Kindertageseinrichtungen, Gesamtleitungsstellen etwa im Trägerverbund, sind in Fachberatungen der Erwachsenenbildung oder im Bereich Fortbildung aktiv“, so die Studiengangsleitung.

Pädagogik der Frühen Kindheit (B.A.)

Auch dieser Studiengang richtet sich an staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher. Sie qualifizieren sich, um in Kindertagesstätten Bildungs-, Betreuungs- und Förderangebote wissenschaftlich bzw. theoretisch fundiert und gleichzeitig bedürfnisgerecht zu planen, umzusetzen und auszuwerten. Nach dem Studium eröffnen sich ihnen vielfältige Arbeitsfelder, beispielsweise in Institutionen sowie Organisationen in der Kinder- und Jugendhilfe oder in Trägerorganisationen und –verbänden. Der Studiengang hat eine Regelstudienzeit von sieben Semestern.

In beiden Fernstudiengängen, gibt es die Möglichkeit, die staatliche Anerkennung zur Sozialpädagogin/zum Sozialpädagogen zu erwerben. Die berufsbegleitenden Fernstudiengänge führt die Hochschule Koblenz in Kooperation mit dem zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund durch.

Weitere Information unter: www.zfh.de/bachelor/bildungsmanagement/, www.zfh.de/bachelor/paedagogik/ und unter www.kita-studiengang.de

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL