Montag, 23. September 2019

Letztes Update:04:30:41 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Zwei Aufzüge in der Koblenzer Innenstadt

Drucken
Morgen, 29. August, werden in Koblenz 2 Demonstrationszüge durchgeführt ausgehend vom Löhrrondell.
Um 13:45 Uhr beginnt der Aufzug „Seenotrettung – Koblenz zum sicheren Hafen machen“ ausgehend vom Löhrrondell über die Hohenfelder Straße den Wöllershof querend zum Altengraben, Marktstraße, An der Liebfrauenkirche, Braugasse, Entenpfuhl, Firmungstraße zum Jesuitenplatz.
Gegen 14:15 Uhr wird der Jesuitenplatz vermutlich erreicht sein. Hier erfolgt die Abschlusskundgebung.

Ab 14:15 Uhr beginnt der Aufzug „Klimanotstand Koblenz“ wieder ausgehend vom Löhrrondell über Schloßstraße, Viktoriastraße, Görgenstraße, Clemensstraße, Casinostraße, Gymnasialstraße über den Willi-Hörter-Platz zum Jesuitenplatz. Der Aufzug wird den Jesuitenplatz vermutlich gegen 15:00 Uhr erreichen. Hier erfolgt die Abschlusskundgebung.

Beide Demonstrationen werden dort zusammengeführt. Gegen 17:00 Uhr ist die Veranstaltung beendet.

Seniorenbeirat konstituiert sich

Drucken
Oberbürgermeister David Langner (2. v.r. im Bild) und Bürgermeisterin Ulrike Mohrs (5. v.r.) wohnten der konstituierenden Sitzung des Seniorenbeirates der Stadt Koblenz bei. Zunächst dankte der OB dem Vorsitzenden Prof. Dr. Heinz-Günther Borck (4. v.r.) und den Beiratsmitgliedern für die bisher geleistete Arbeit und wünschte für die kommenden fünf Jahre Tatkraft, Erfolg und viel Freude an der Arbeit.

Der Koblenzer Seniorenberat, der 20 Mitglieder hat, wurde 1997 eingerichtet. Er vertritt die Belange der Einwohnerinnen und Einwohner von Koblenz, die das 60. Lebensjahr vollendet haben. Da zur Jahresmitte 31.300 Menschen mindestens 60 Jahre alt gewesen sind, berät das Gremium die Belange von mehr als 27% der Bevölkerung.

Der Seniorenbeirat kann über alle Angelegenheiten beraten, die die Belange der Seniorinnen und Senioren berühren und sich gegenüber den Organen der Stadt Koblenz hierzu äußern. Der Beirat hat drei Arbeitskreise gebildet, die mit „Bildung und Kultur“, „Demografie und Stadtentwicklung“ sowie „Gesundheit und Betreuung“ beschäftigen.

Stelle für Eingliederungshilfe eingeschränkt erreichbar

Drucken
KREIS MYK. Wegen einer Fortbildungsveranstaltung ist die Stelle für Eingliederungshilfe der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz von Dienstag, 10. September bis Donnerstag, 12. September, nur eingeschränkt erreichbar.  Anwesend sind in diesem Zeitraum die Mitarbeiter der Rechnungsstelle, des Fallmanagements und der Kriegsopferfürsorge.

Ab dem 13. September sind alle Mitarbeiter wieder zu den gewohnten Zeiten verfügbar.

Stadtteilbücherei Horchheim erstrahlt in neuem Glanz

Drucken
Seit Mitte August erstrahlt die Stadtteilbücherei Horchheim in der Joseph-Mendelssohn-Schule (Kirchstraße 8) in neuem Glanz. Die Schließzeit in den Sommerferien hat die StadtBibliothek genutzt, um die Räume neu zu streichen. Außerdem wurde das Mobiliar in der Kinder- und Jugendabteilung komplett erneuert (Foto). Auch der Erwachsenenbereich wurde überarbeitet. Helle, freundliche und aufgeräumte Räume finden nun alle Interessierten in der Grundschule vor. Zahlreich neue und interessante Bücher für Kinder und Erwachsene stehen seit der Sommerpause zum Ausleihen bereit. Die Stadteilbücherei bietet einen Medienbestand von über 5.700 Medien Kinder- und Jugendliteratur, CDs für Kinder, Belletristik und Sachbücher sowie Hörbücher für Erwachsene. Die Stadtteilbücherei hat donnerstags von 13 – 18 Uhr geöffnet. Um 15 Uhr findet die kostenlose Vorlesestunde statt. Die Mitarbeiterinnen Dagmar Geißler und Nathalie Roschmann freuen sich auf viele interessierte Besucher.  
www.stb.koblenz.de

„Mut tut gut“

Drucken
Unternehmertag im Landkreis Mayen-Koblenz

KREIS-MYK. Für Kabarettist, Trainer und Unternehmensberater Johannes Warth (Bildmitte) steht fest: „Mut tut gut“. Beim elften Unternehmertag der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Mayen-Koblenz (WFG), in Kooperation mit der Rhein-Zeitung und der IHK-Koblenz forderte er die Kreisunternehmer mit Wortwitz und artistischen Aktionen dazu auf das Problemdenken in ein Lösungsdenken einzutauschen. Mit seinen anschaulichen Beispielen und Botschaften sorgte er für Begeisterung im Publikum. Rund 250 Unternehmer aus dem Landkreis waren der Einladung der WFG zu Fincke Hygiene nach Bassenheim gefolgt.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL