Montag, 02. August 2021

Letztes Update:10:53:09 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Wetterprognosen lassen erhöhte Pegelstände erwarten

Drucken
Hochwasserschutztore Ehrenbreitstein geschlossen

Die Wetterprognosen lassen in den nächsten Tagen erhöhte Wasserstände erwarten. Daher werden alle vier Hochwasserschutztore in Ehrenbreitstein (Coenengasse, Charlottenstraße, Kapuzinerplatz und Diehls Hotel) am heutigen Mittwoch, 14. Juli, geschlossen. Die Zugänge von und zum Leinpfad sind dann ab den Mittagsstunden nicht mehr passierbar.

Stadt bedankt sich bei jungen Menschen

Drucken
Kurz vor den Sommerferien gibt sich die Stadt spendabel: „Durch Corona ist vieles ins Wasser gefallen! Der nächste Freibadbesuch geht auf uns!“ sind nur zwei Sätze, die auf 14.500 Gutscheinen prangen, die derzeit an alle Koblenzer Schülerinnen und Schüler verteilt werden. Oberbürgermeister David Langner und der gesamte Stadtvorstand darunter Bürgermeisterin Ulrike Mohrs und Schuldezernentin Margit Theis-Scholz wollen sich damit bei den jungen Menschen bedanken, die in der Corona-Pandemie viele Einschränkungen in ihrem Leben hinnehmen mussten. „Sie konnten sich nicht mit ihren Freundinnen und Freunden treffen, Schulunterricht fand , wenn überhaupt, oft nur auf Distanz statt – keine guten Vorzeichen für ein ganzes Lebens- und Schuljahr“, macht Langner deutlich. Der Gutschein soll eine kleine Entschädigung sein und deutlich machen, dass die Verantwortlichem der Stadt diese besondere Situation der Schülerinnen und Schüler anerkennen.

Auf dem Gutschein steht ein Code, mit dem sich die Schülerinnen und Schüler kostenlos ein Ticket auf der Seite koblenzer.baeder-suite.de buchen können. Die Gutscheine gelten über die gesamte Koblenzer Freibadesaison.

Kinderfreizeitbonus:

Drucken

100 Euro pro Kind für Familien mit geringem Einkommen ab August

KREIS MYK. Familien mit geringem Einkommen bekommen eine einmalige Extra-Zahlung von 100 Euro pro Kind. Der sogenannte Kinderfreizeitbonus kann individuell für Ferien- und Freizeitaktivitäten eingesetzt werden. Darauf weist die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz hin. Die Zahlung geht an Familien, die auf Hartz IV angewiesen sind, Anspruch auf Wohngeld oder den Kinderzuschlag haben oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. Der Kinderfreizeitbonus wird nicht auf andere Sozialleistungen angerechnet und zusätzlich zu den Leistungen für Bildung und Teilhabe gewährt. Ausgezahlt werden soll der Freizeitbonus ab August. Die meisten Familien müssen dafür keinen gesonderten Antrag stellen. Allein Familien, die nur Wohngeld und keinen Kinderzuschlag beziehen sowie Familien mit Sozialhilfe müssen dafür einen formlosen Antrag bei der Familienkasse stellen.

Das Antragsformular und weitere Informationen sind unter https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder/kinderfreizeitbonus zu finden.

Sensibilisierung beim Thema Enkeltrickbetrug

Drucken

Volksbank RheinAhrEifel eG unterstützt die bundesweite Aktion „Umschlag gegen Telefonbetrug“

Koblenz/Region Rhein-Ahr-Eifel – 13.07.2021. Laut einer Auswertung der „Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes“ steigen seit rund drei Jahren die Fallzahlen bei Betrugsdelikten, die durch Täter per Telefon begangen werden, an. Man spricht hier vom so genannten „Enkeltrickbetrug“. Zu den Opfern gehören häufig ältere Menschen, die in der Regel fünfstellige Beträge verlieren. Dabei heben sie das Geld oft direkt bei ihrer Bank ab. Grund genug für die Volksbank RheinAhrEifel eG sich noch stärker bei der Betrugsprävention zu engagieren. Die Genossenschaftsbank unterstützt die Aktion „Umschlag gegen Telefonbetrug“ der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. Die Briefumschläge werden in alle Geschäftsstellen der Volksbank RheinAhrEifel geliefert und bei größeren Bargeldabhebungen am Schalter ausgegeben. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten bereits jetzt gute Präventionsarbeit, indem sie in Kundengesprächen im Rahmen der Geldabhebung oftmals Taten erkennen und verhindern“, erklärt Walter Müller, Vorstandsmitglied der Volksbank RheinAhrEifel. „Mit dem Briefumschlag schärfen wir hier mit konkreten Sicherheitshinweisen noch einmal nach und hoffen so, noch mehr Betrugsfälle zu verhindern.“

Sensibilisierung mit konkreten Fragen

Auf dem Briefumschlag sind gut sichtbar Fragen zur Sicherheit aufgedruckt, um Seniorinnen und Senioren beim Geldabheben für einen möglichen Betrug zu sensibilisieren. Wer zwei oder mehr Fragen mit „Ja“ beantwortet wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Selbstverständlich stehen aber auch die Bankmitarbeiter den Senioren und ihren Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite. Sie gehen dann vor Ort die Fragen gemeinsam durch.

Regelmäßige Mitarbeiterschulungen

Um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bank für Betrugsfälle zu sensibilisieren, finden außerdem regelmäßig Schulungen rund um das Thema Betrug/Geldwäsche statt. Darüber hinaus informiert die Volksbank über ihre internen Kanäle adhoc bei aktuellen Geschehnissen rund um Themen wie Enkeltrickbetrüger, damit alle Kolleginnen und Kollegen bei Anfragen optimal gewappnet sind. Hierzu arbeitet die Bank eng mit der Polizei zusammen.

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage: Aufnahmefeier in Koblenz

Drucken
Aufnahmefeier Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage für das Hilda-Gymnasium in Koblenz am 16. Juli 2021 / Patin ist Heike Raab
Am Freitag, 16. Juli 2021, wird das Hilda-Gymnasium in Koblenz als 172. Schule in Rheinland-Pfalz in das Projekt „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ aufgenommen. Bei einer Aufnahmefeier um 8.30 Uhr auf dem Schulhof (Kurfürstenstraße 40-42) überreicht Regionalkoordinator Justin Janorschke die Aufnahme-Urkunde. Patin wird Staatssekretärin Heike Raab.

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage in Rheinland-Pfalz
Für unser Bundesland betreut Landeskoordinatorin Anke Lips von der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz das Projekt. Zu den vielfältigen Angeboten im Rahmen der Koordination gehören u.a.
• die Beratung und Betreuung der Projektschulen in Rheinland-Pfalz (Weiterentwicklung des Projekts, Ausbau von Kooperationen zur Vermittlung von Projektaktivitäten, Vernetzung, Titelverleihungen)
• die Organisation und Durchführung von regionalen und landesweiten Treffen (mit Kooperationspartnern)
• Veranstaltungen zu den Themenbereichen Fremdenfeindlichkeit, Gewalt, Rassismus, Rechtsextremismus und Integration
• Gedenkarbeit (Gedenkstätten KZ Osthofen und ehemaliges SS-Sonderlager/KZ Hinzert)

Das Projekt Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
ist eine Initiative von Schülerinnen und Schülern, die sich aktiv langfristig gegen jede Form von Diskriminierung und Rassismus und für eine tolerante, gewaltfreie und demokratische Gesellschaft engagieren wollen. Für die Aufnahme müssen mindestens 70% der Schulgemeinschaft die Grundsätze von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage akzeptieren. Sie verpflichten sich zu aktiver Mitgestaltung eines Schulklimas, das Ungleichwertigkeits-Ideologien ächtet, bei Diskriminierung einschreitet und solidarische Konfliktlösung sucht.
Das europaweite Projekt, 1988 in Belgien gegründet, läuft in Deutschland seit 1995. Bundesweit sind ca. 3500 Schulen mit mehr als 2 Millionen Jugendlichen dabei, in Rheinland-Pfalz ca. 110.000 Schülerinnen und Schüler sowie fast 8.800 Lehrkräfte an 172 SOR-SMC-Schulen.

Weitere Infos gibt es bei der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6, 55116 Mainz. Telefon: 06131/16-4109; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , der Regionalkoordination in Koblenz ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ), der Regionalkoordination in der Pfalz ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ), der Regionalkoordination Westpfalz ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) und der Bundeskoordination Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage, einem Projekt von Aktion Courage e. V. unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL