Montag, 22. April 2019

Letztes Update:06:49:30 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Öffnungszeiten Schwimmbäder

Drucken
Wegen einer Schwimmveranstaltung bleibt das Beatusbad am Donnerstag, 11.04.2019, in der Zeit von 8:00 bis 14:00 Uhr, für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen.
Die Badegäste können an diesem Tag von 7:00 bis 8:00 Uhr, sowie 14:00 bis 21:00 Uhr, das Bad nutzen.

Außerdem wird das Beatusbad wegen einer Schwimmveranstaltung am Samstag, 13.04.2019, ganztägig für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen.

An den Osterfeiertagen ist das Beatusbad wie folgt geöffnet.
Karfreitag, 19.04.2019, von 9:00 bis 15:00 Uhr (ganzes Bad)
Samstag, 20.04.2019, von 9:00 bis 16 :00 Uhr (2 Bahnen)
Ostersonntag, 21.04.2019, von 9:00 bis 16:00 Uhr (ganzes Bad)
Ostermontag, 22.04.2019, von 9:00 bis 15:00 Uhr (ganzes Bad)

Das Beatusbad bleibt am Freitag, 26.04.2019, wegen des Betriebsausflugs des Bäderpersonals geschlossen.
Am Maifeiertag Mittwoch, 01.05.2019, können die Badegäste in der Zeit von 9:00 bis 15:00 Uhr das ganze Beatusbad nutzen.

Das Hallenbad Karthause bleibt während der Osterferien in der Zeit vom 23.04.2019 bis 30.04.2019 für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen.

B 327, Südtangente Koblenz

Drucken

Instandsetzung der Hochstraße Oberwerth und der Hangbrücke Laubachtal

Wie bereits angekündigt werden im Auftrag des Landesbetriebes Mobilität Cochem-Koblenz einzelne Teilbauwerke der Bundesstraße 327 – Südtangente Koblenz - instandgesetzt.

Im Zuge des Baufortschritts muss die B 9 (Römerstraße) und die Straße „Laubach“ in beiden Fahrtrichtungen für mehrere aufeinanderfolgende Nächte im Bereich der Südtangente voll gesperrt werden.

Die beiden Straßen werden nicht gleichzeitig gesperrt.

Die Sperrungen sind zur Durchführung von Gerüstbauarbeiten oberhalb von Fahrspuren erforderlich.

Zur Reduzierung der Verkehrsbeeinträchtigungen werden die Vollsperrungen tageweise im Zuge von Nachtbaustellen (21:00 bis 05:30 Uhr) ausgeführt.

Sperrung der Straße „Laubach“

Beginn der Vollsperrung:       Montag, 01.04.2019 ab 21:00 Uhr

Ende der Vollsperrung:          Dienstag, 02.04.2019 bis 05:30 Uhr

Beginn der Vollsperrung:       Dienstag, 02.04.2019 ab 21:00 Uhr

Ende der Vollsperrung:          Mittwoch, 03.04.2019 bis 05:30 Uhr

Während der nächtlichen Vollsperrung der Straße „Laubach“ sind die folgenden Fahrbeziehungen nicht fahrbar:

  • Zufahrt von der B 9 kommend in die Straße „Laubach“
    Die Umleitung erfolgt über die B 9 – Mainzer Straße – Hohenzollernstraße – Frankenstraße –Chlodwigstraße - Schützenstraße (Umleitungsbeschilderung U 4“Laubach“).
  • Zufahrt von der Straße „Laubach“ auf die B 9.
    Die Umleitung erfolgt über die Schenkendorfstraße – Hohenzollernstraße und Mainzer Straße (Umleitungsbeschilderung U5 „B9 Boppard“).

Für Anlieger ist die Zufahrt von der Chlodwigstraße – Schützenstraße in die Laubach bis zur Laubach 64 a möglich.

Sperrung B9 „Römerstraße“:

Standesamt geschlossen!

Drucken
Wegen einer Fortbildungsveranstaltung ist das Standesamt Koblenz, am Dienstag, 09. April 2019 geschlossen.

Rüber und Weitersburg sind Schwerpunktgemeinden

Drucken

Fördermöglichkeiten für Dorferneuerungen in den nächsten acht Jahren

KREIS MYK. Das rheinland-pfälzische Innenministerium hat mit Rüber und Weitersburg zwei Gemeinden aus dem Kreis Mayen-Koblenz  zu Schwerpunktgemeinden ernannt. Damit haben beide neue Fördermöglichkeiten, um die Dorferneuerung voran zu treiben. Mit der Anerkennung verpflichtet sich das Land den Gemeinden gegenüber, ausreichende Fördermittel für die Bewilligung privater und öffentlicher Projekte zur Verfügung zu stellen. Es fördert unter anderem auch die sogenannte Dorfmoderation, in der die Bürger unter Anleitung eines Planungsbüros gemeinsam Lösungen für aktuelle Probleme - zum Beispiel den demografischen Wandel - erarbeiten können. .Die Anerkennung gilt für acht Jahre. „Wir freuen uns, dass die Ortsgemeinden in diesem Zeitraum von zahlreichen Fördermöglichkeiten profitieren und sich so nachhaltig weiterentwickeln können“, freute sich der Kreisbeigeordnete Rolf Schäfer, der den Kreis bei der Übergabe der Anerkennungsschreiben vertrat.

Rüber

„In den nächsten Jahren möchte Ortsgemeinde Rüber intensiv an der Weiterentwicklung des Ortes arbeiten. Mit den Arbeitsgruppen sollen Ziele und Handlungsfelder für die Zukunft erarbeitet werden, die zeitnah umgesetzt werden sollen“, sagt Alois Astor, der Referatsleiter der Dorferneuerung im Kreishaus. Erste konkrete Maßnahmen werden die Fortschreibung des alten Dorferneuerungskonzeptes die Neugestaltung und Verbesserung des Dorfplatzes sein, der bereits im Rahmen der Dorferneuerung gefördert wurde. Daneben sollen die Themen Leerstand und die Nutzung nicht mehr genutzter landwirtschaftlicher Bausubstanz beleuchtet werden.

Weitersburg

Auch in Weitersburg steht Fortschreibung des Dorferneuerungskonzeptes an, in das die Ergebnisse der bereits abgeschlossenen Dorfmoderation einfließen sollen. Der Ausbau der Grundversorgung, die Unterstützung des Vereinslebens und älterer Menschen oder die Aufwertung des Ortskerns sind nur einige Wünsche, die in der Moderation geäußert wurden. „Im Anerkennungszeitraum möchte die Ortsgemeinde die formulierten Ziele prüfen, konkrete Maßnahmen dazu erarbeiten und umsetzen“, so Astor.

Joachim Paul (AfD): Ausmaß der Korruptionsvorwürfe schockierend

Drucken

Informationspolitik der Stadt führt zu Vertrauensverlust – Ratsfraktion stellt Anfrage an Stadtvorstand

Im Zuge des Korruptionsverdachtes im Ausländeramt der Stadt Koblenz laufen nach einem Bericht der Rhein-Zeitung (26.03.2019) derzeit 21 Ermittlungsverfahren. Gegen zwei ehemalige, sowie einen derzeitigen Mitarbeiter besteht der Verdacht der Bestechlichkeit. Mindestens ein Mitarbeiter soll für „Dienstleistungen im Ausländerrecht“ Gegenleistungen angenommen haben. Einer der Beschuldigten sitzt seit Oktober 2018 wegen Flucht- und Verdunklungsgefahr in Untersuchungshaft.

Dazu Joachim Paul, stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Stadtrat von Koblenz: „Das Ausmaß des Korruptionsskandals im Koblenzer Ausländeramt ist schockierend und wirft Fragen auf. Seit wann wusste die Stadt von dem Korruptionsverdacht? Warum wurde erst jetzt die Öffentlichkeit informiert? Das sind Fragen, denen wir nachgehen werden. Eine entsprechende Anfrage an die Stadt hat unsere Fraktion bereits gestellt.“

Paul weiter: „Diese vollkommen verfehlte Informationspolitik führt bei den Bürgern zu einem Vertrauensverlust. Dazu trägt auch die Tatsache bei, dass eine Anfrage, die unsere Fraktion bereits im Februar in dieser Angelegenheit gestellt hat, im nichtöffentlichen Teil der nächsten Stadtratssitzung besprochen werden soll. Der Bürger hat ein Recht auf Information. Wir fordern, dass alle ‚ausländerrechtlichen Dienstleistungen‘, die durch die entsprechenden Mitarbeiter erbracht wurden, erneut intensiv geprüft werden.“

Die Ratsfraktion

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL