Mittwoch, 21. November 2018

Letztes Update:10:35:42 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Öko-Verkehrs-Siegel an Koblenzer Betriebe verliehen

Drucken
Mit dem Öko-Verkehrs-Siegel würdigt die Stadt Koblenz das Engagement von Unternehmen, die ihre Mobilitätsstrukturen nach ökologischen Kriterien gestalten und so für mehr Umwelt- und Klimaschutz in Koblenz sorgen. Die Einführung des Öko-Verkehrs-Siegels geht auf einen Stadtratsbeschluss aus dem Jahr 2010 zurück. Das Öko-Verkehrs-Siegel wird alle zwei Jahre an Koblenzer Betriebe verliehen. Das Siegel gibt es in den Abstufungen Gold, Silber und Bronze.

Die Bewertung der in diesem Jahr eingegangenen 12 Bewerbungen wurde durch eine Jury, bestehend aus Stadtverwaltung Koblenz, Lokale Agenda 21 AG Verkehr, Industrie und Handelskammer (IHK) bzw. Handwerkskammer (HWK), Umweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel, evm Verkehrs GmbH und Hochschule Koblenz - RheinMoselCampus, durchgeführt.

In einer Feierstunde im Historischen Rathaussaal konnte Oberbürgermeister David Langner nun die Urkunden an die ausgezeichneten Unternehmen überreichen. Das goldene Öko-Verkehrs-Siegel erhielten vier Betriebe, drei wurden mit dem Öko-Verkehrs-Siegel in Silber ausgezeichnet und die bronzene Auszeichnung wurde fünf Betrieben zuteil.

Oberbürgermeister Langner zeigte sich sehr erfreut über die beeindruckenden Maßnahmen der beteiligten Betriebe und dankte allen für ihr großartiges Engagement. „Unternehmen sind wichtige Partner der Stadt, denn Kommunen alleine können eine ökologische Verkehrswende nicht umsetzen. Sie benötigen die Mitwirkung der Betriebe und Institutionen und natürlich auch der Bürgerinnen und Bürger selbst“.

Einen Einblick in die ökologischen Potenziale eines Fuhrparkkonzeptes, wie es derzeit auch bei der Stadt Koblenz erarbeitet wird, gab Eric Walgenbach von der Verkehrsberatungsgesellschaft ecoLibro GmbH.

Die Veranstaltung bot neben der feierlichen Siegel-Verleihung die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zur Diskussion. Musikalisch begleitet wurde die Verleihung durch den jungen Gitarristen Stefan König von der Gitarrenakademie der Musikschule Koblenz.

Ausgezeichnete Betriebe:
Öko-Verkehrs-Siegel Gold:
BPV Consult GmbH
evm Verkehrs GmbH
Hochschule Koblenz
Sweco GmbH

Öko-Verkehrs-Siegel Silber:
Aleris Rolled Products Germany GmbH
Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz
Sparkasse Koblenz

Öko-Verkehrs-Siegel Bronze:
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben 
Bundespolizeidirektion Koblenz
Debeka Krankenversicherungsverein a.G.
Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung, Niederlassung Koblenz
MEDI-CENTER Mittelrhein GmbH

Standesamt schließt früher

Drucken
Aufgrund einer landesweiten Softwareanpassung hat das Standesamt Koblenz am Mittwoch, 31.10.2018 bereits ab 13:00 Uhr geschlossen.

4. November - Ordination von Pfarrerin Marina Brilmayer

Drucken
Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Koblenz-Pfaffendorf lädt ein
Koblenz. Zur Ordination von Pfarrerin Marina Brilmayer (geb. Heuer) lädt das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Koblenz-Pfaffendorf ein am Sonntag, dem 4. November, in der evangelischen Kirche Koblenz-Pfaffendorf (Emser Str. 22). Der Gottesdienst beginnt um 14:00 Uhr. Superintendent Rolf Stahl überträgt der gebürtigen Bad Godesbergerin unter Handauflegung das Recht und die Pflicht zur öffentlichen Wortverkündigung, zur Sakramentsverwaltung und zur Seelsorge.

Nach dem Abitur absolvierte Marina Brilmayer ein Freiwilliges Soziales Jahr, unter anderem in der Kinderkurklinik Bad Kreuznach. Evangelische Theologie studierte sie anschließend in Leipzig, Göttingen und Mainz. Nach dem Ersten Theologischen Examen führte sie das Vikariat vor zweieinhalb Jahren zusammen mit ihrem Ehemann nach Koblenz. Die 30-jährige Theologin arbeitete als Lehrerin in der Berufsschule für Wirtschaft bei Pfarrerin Regina Meinhof und als Klinikseelsorgerin bei Pfarrer Martin Pietsch im Marienhof. Vor zwei Jahren nahm sie ihren Dienst in der Evangelischen Kirchengemeinde Koblenz-Pfaffendorf bei Mentorin Pfarrerin Gabriele Wölk auf.

Rückblickend auf die praktische Ausbildungsphase in Koblenz-Pfaffendorf sagt Marina Brilmayer: "Besondere Freude bereitet mir, dass meine Arbeit in der Gemeinde mich mit Menschen aller Altersgruppen zusammenführt. Sehr gerne mag ich dabei die Dienste zwischen Freud und Leid - wenn ich Menschen begleiten kann, die ihre Liebe feiern wollen, und wenn ich Menschen begleiten kann, die einen Angehörigen zum Grab tragen müssen. Immer wieder wird mir damit vor Augen geführt, wie sehr der Pfarrberuf das volle Leben umfasst. Das liebe ich!"

Nach bestandenem Zweitem Theologischem Examen wird sie noch bis Ende des Jahres in der Kirchengemeinde bleiben und freut sich auf die verbleibende Zeit.

Pfaffendorfer Kirche
Emser Str. 22, 56076 Koblenz-Pfaffendorf
Parkplätze unterhalb der B42: Einfahrt Kapuzinerplatz, 56077 Koblenz
Katrin Püschel

Indonesische Studentin am RheinMoselCampus der Hochschule Koblenz erhält den DAAD-Preis

Drucken

KOBLENZ. Für ihre guten Studienleistungen und ihr großes gesellschaftliches Engagement erhält Nancy Three Sinaga aus Indonesien,  Studentin an der Hochschule Koblenz, den diesjährigen DAAD-Preis. Diese Auszeichnung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen ist mit 1.000 Euro dotiert.

Nancy Three Sinaga wurde in Parapat (Indonesien) geboren. Nach dem Abitur im Jahr 2005 belegte sie Englisch für Lehramt an der State University Medan (Indonesien), welches Sinaga 2010 mit dem Bachelor abschloss. Im Sommersemester 2014 nahm sie dann ihr Studium der Sozialen Arbeit am RheinMoselCampus der Hochschule Koblenz auf.

Seit Beginn ihres Studiums arbeitet die junge Studentin als wissenschaftliche Hilfskraft in verschiedenen Institutionen der Hochschule Koblenz, unter anderem im Projekt semesterFIT, in der Bibliothek und im International Office. Zurzeit unterstützt  sie als studentische Hilfskraft das Dekanat des Fachbereichs Sozialwissenschaften. Zudem hatte Frau Sinaga vor ihrem Studium ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei der Bodelschwinghschen Stiftung in Bethel absolviert.

„Die Liste ihres ehrenamtlichen Engagement an der Hochschule Koblenz und darüber hinaus ist groß“, betont Prof. Dr. Martin Schmid vom Fachbereich Sozialwissenschaften, „Nancy Three Sinaga engagiert sich seit ihrem Studienbeginn hier in Koblenz besonders als Mentorin und Ansprechpartnerin für indonesische Studierende und war bereits beim AStA als Referentin für Internationales tätig. In dieser Funktion führte sie unter anderem Seminare und Workshops für unsere internationalen Studierenden durch.“

Seit 2016 engagiert sich die junge Indonesierin zusätzlich in einem von ihr selbst konzipierten Projekt mit dem Titel „Let`s Shine“ für ausländische Studierende der Hochschule Koblenz. Im Rahmen dieses Projektes können sich die internationalen Studierenden zu Fragen rund um das Leben in Koblenz und das Studium austauschen. Des Weiteren übernahm Sinaga über die Caritas Koblenz die Patenschaft für eine Flüchtlingsfamilie, boten Deutschunterricht für Flüchtlinge an und unterstützte diese bei Behördengängen. Damit knüpfte sie an ihr ehrenamtliches Engagement in Indonesien an, wo sie Straßenkinder die englische Sprache lehrte.

Die Hochschule Koblenz gratuliert Frau Sinaga herzlich und wünscht ihr weiterhin eine erfolgreiche Zeit in Deutschland und Freude am Studium.

Fotos: Hochschule Koblenz/Frey

Feierlicher Auftakt des Studienjahres der Hochschule Koblenz am RheinMoselCampus Koblenz

Drucken

KOBLENZ. Die feierliche Eröffnung des akademischen Jahres 2018/19 der Hochschule Koblenz, die in diesem Jahr im Oberlichtsaal des RheinMoselCampus in Koblenz stattfand, bot unter anderem den passenden Rahmen für die Verleihung von zwölf Deutschlandstipendien und weiteren Auszeichnungen, darunter die Verleihung von vier Sonderpreisen der Deutschen Bundesbank.

In seiner Begrüßung dankte der Präsident der Hochschule Koblenz, Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran, allen Unterstützerinnen und Unterstützern, die in so großem Umfang Preisgelder und Stipendien zur Verfügung gestellt hatten: „Ihre Investition zeugt von Weitsicht, da Ihre Förderung einen Beitrag zur Sicherung der Zukunft leistet. Damit unterstützen sie nicht nur die jungen Menschen, sondern ebenso die Hochschule bei ihrem gesellschaftlichen Auftrag, die Fachkräfte von morgen auszubilden.“

Im Rahmen des Semesterauftaktes konnten bereits zum zwölften Mal Deutschlandstipendien überreicht und damit Studierende gefördert werden, die sowohl fachlich als auch hinsichtlich ihrer Persönlichkeit und ihres Engagements großes Potential erkennen lassen. Diesmal hatten insgesamt acht Unternehmen und Institutionen zwölf Deutschlandstipendien gefördert. Der Förderkreis der Hochschule Koblenz hatte dabei die Mittel für drei der zwölf Deutschlandstipendien zur Verfügung gestellt, für jeweils zwei weitere die Sparkasse Koblenz sowie die Wilhelm Hasenbach Unternehmer Erich Arens GmbH. Weitere Förderer waren die APROVIS Energy Systems GmbH, die Kimberly-Clark GmbH, die Lotto-Rheinland-Pfalz-Stiftung, die durch Personalleiter Thomas Hess vertretene Thomas Magnete GmbH sowie die Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel eG, für die Bruno Jaeger gekommen war. "Wir sehen es als Beitrag für die Gesellschaft, junge Menschen zu fördern. Es ist Hilfe zur Selbsthilfe – also der Grundgedanke der Genossenschaftsbanken", erklärte Jaeger.

Die zwölf Stipendiatinnen und Stipendiaten des Deutschlandstipendiums – Ellinor Gerber, Jan Diefenbach, Johanna Lauth, Benjamin Schmidt, Lisa Bonerz, Jonas Tjart, Sebastian Nowak, Mike Vallendar; Julia Nies, Anna Hermes, Simge Karatas und Lisa Weisbrod – erhalten ein Jahr lang eine Zuwendung in Höhe von monatlich 300 Euro, von denen die Hälfte der jeweilige Stifter und die andere Hälfte das Bundesministerium für Bildung und Forschung übernimmt.

Zwei Absolventinnen und zwei Absolventen der Hochschule Koblenz durften sich über eine von der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Rheinland-Pfalz und dem Saarland zur Verfügung gestellte Auszeichnung freuen. Elke Düing, Leiterin der Koblenzer Filiale der Deutschen Bundesbank, übergab die Sonderpreise an Susan Funk, Katharina Biel und Georg Michael Karmann. Sie erhielten diese Auszeichnung für ihre herausragenden Bachelorarbeiten, mit denen sie im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Themen aus den Geschäftsfeldern der Deutschen Bundesbank bearbeitet hatten. Einen weiteren Sonderpreis der Dt. Bundesbank bekam Jan Schneider für seine von Prof. Dr. Michael Kaul betreute Masterthesis mit dem Thema „Analyse des börslichen und  außerbörslichen Wertpapierhandels“. „Alle vier Preisträger der Deutschen Bundesbank haben überzeugende, gute Arbeiten geliefert, die aktuelle Themen widerspiegeln", betonte Kaul. „Die große thematische Bandbreite der Arbeiten zeigt überdies die große Bandbreite der Handlungsfelder, mit denen sich die Deutsche Bundesbank befasst“, ergänzte Filialleiterin Elke Düing, „es ist auch ein großer Gewinn für uns, dass sich junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler damit auseinandersetzen.“

Den mit 1.000 Euro dotierten DAAD-Preis, der jedes Jahr hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen auszeichnet, ging an die Indonesierin Nancy Three Sinaga, deren Engagement Prof. Dr. Martin Schmid in seiner Laudatio vorstellte. Die junge Frau, die an der Hochschule Koblenz im Fachbereich Sozialwissenschaften Soziale Arbeit studiert, ist ehrenamtlich für eine ganze Reihe von Projekten tätig, in denen sie andere internationale Studierende und Flüchtlinge unterstützt.

Im Tutorenprogramm der Hochschule Koblenz können Tutorinnen und Tutoren der ein Basiszertifikat und darauf aufbauend in einem weiteren Semester das Hochschuldidaktische Zertifikat für Tutorinnen und Tutoren erwerben. In diesem Semester haben die ersten fünf Tutorinnen und Tutoren das Basiszertifikat absolviert, welches drei von ihnen im Rahmen der Veranstaltung entgegennehmen konnten. Prof. Dr. Daniela Braun, Vizepräsidentin für Lehre und Diversity Management der Hochschule Koblenz, übergab die Urkunde an Laura Jungbluth, Lara Seiler und Michael Mockenhaupt.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL