Mittwoch, 08. Juli 2020

Letztes Update:07:20:12 AM GMT

region-rhein.de

RSS

IHK-Bestenehrung 2019

Drucken

300 Ausbildungs-Absolventen für herausragende Abschlüsse ausgezeichnet

Koblenz, 23. Oktober 2019: Rund 300 frisch Ausgebildete sind von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz für herausragende Leistungen in ihren Abschlussprüfungen ausgezeichnet worden. Bei der Bestenehrung Ausbildung am Mittwoch in der Rhein-Mosel-Halle gratulierte Susanne Szczesny-Oßing, Präsidentin der IHK Koblenz, vor gut 1.000 Gästen den jungen Fachkräften zu ihren „sehr guten“ Abschlüssen und bestärkte sie darin, diesen erfolgreich eingeschlagenen Weg weiter zu gehen. Das Comedy-Duo Willi & Ernst sorgte bei der Moderation für kurzweilige Unterhaltung und einige Lacher zwischen den einzelnen Ehrungen, die nach Landkreisen geordnet vorgenommen wurden.

„Kein Bildungs- und Qualifizierungsweg ist so gut geeignet, um die Menschen auf die betrieblichen Anforderungen von morgen vorzubereiten, wie die duale Ausbildung“, unterstrich Szczesny-Oßing. „Es liegt jetzt an Ihnen, liebe ehemalige Auszubildende, durch konsequente Weiterbildung und Qualifizierung einen erfolgreichen beruflichen Weg zu gehen. Nutzen Sie diese Möglichkeiten!“

Dass sehr gute Abschlussergebnisse möglich seien, habe zuvorderst natürlich mit den Auszubildenden selbst und ihren Ausbilderinnen und Ausbildern zu tun, „aber ohne unsere mehr als 2.800 ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfer wäre das auch nicht möglich“, so die IHK-Präsidentin. „Von daher gilt auch allen Prüferinnen und Prüfern mein Dank und ich richte damit verbunden meinen ausdrücklichen Appell an unsere Unternehmen, diesem Ehrenamt die erforderlichen Freiräume einzuräumen.“ Auch die Berufsschulen würdigte Szczesny-Oßing in ihrer Rede – denn ohne den Partner Berufsschule sei die duale Ausbildung weder dual noch denkbar.

Bei der Bestenehrung werden jährlich Auszubildende ausgezeichnet, die ihre Ausbildung mit der Gesamtnote „Sehr gut“ abgeschlossen haben. Die Besten unter ihnen werden, gemeinsam mit den Besten aus den anderen Bundesländern, nach Berlin zur Bundesbestenfeier des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) im Dezember eingeladen. Insgesamt haben in diesem Jahr über 5.000 junge Menschen ihre Prüfung in den 174 anerkannten IHK-Ausbildungsberufen abgelegt, 412 Absolventen haben mit der Note „Sehr gut“ abgeschlossen.

Spende an „Elterninitiative krebskranker Kinder Koblenz“ e. V.

Drucken

Es ist schon eine feste Einrichtung, dass der Verein „Heimat schmeckt!“ e. V. bei verschiedenen Marktveranstaltungen den mobilen Kochbus einsetzt, um den Marktbesuchern Proben regionaler Leckereien anzubieten. Mit der Kampagne „Rheinland-Pfalz isst besser“ möchte das Ministerium in Mainz den Verbraucherinnen und Verbrauchern in Rheinland-Pfalz die Bedeutung und den Wert der Lebensmittel und der Ernährung nahebringen und für die Verwendung regionaler und biologisch erzeugter Produkte werben. So war auch der Kochbus eine gutbesuchte Attraktion beim diesjährigen Verbrauchertag, den der Verein „Heimat schmeckt!“ in Kooperation mit der Kreisverwaltung in der wunderschönen Kulturhalle in Ochtendung veranstaltete. Hier zauberten die gastronomischen Vereinsmitglieder Stefan Pohl von der Gutsschänke Schaaf in Winningen und Marco Linden vom Restaurant Zur Linde in Mülheim-Kärlich, was die regionale Küche zur Zeit zu bieten hat. Da die Kostproben kostenlos angeboten wurden, konnten die Besucher ihr Dankeschön durch eine Spende deutlich machen. Diese Spende war deklariert an die „Elterninitiative krebskranker Kinder Koblenz“ e. V.. Viele spendeten bereitwillig und gerne. Der Betrag wurde dann noch von „Heimat schmeckt!“-Mitgliedern aufgestockt, so dass eine Spende von 500 Euro zustand kam. Bei der Spendenübergabe schilderte die  2. Vorsitzende Jutta Arens in beeindruckender Weise die ehrenamtlichen Tätigkeiten des bereits 1989 gegründeten Vereins mit der Zielsetzung, krebskranken Kindern und Eltern in der schwierigen Zeit der Krebstherapie unterstützend zur Seite zu stehen. Hierzu gehören z. B. die Unterhaltung einer therapienahen Wohnung für Eltern krebskranker Kinder, die in der Klinik therapiert werden sowie viele andere Dinge, die dazu beitragen, die Lebensqualität in diesen schwierigen Zeiten so angenehm wie möglich zu gestalten. Diese Arbeit durch ein Spende zu unterstützen, ist dem „Heimat schmeckt!“ e. V. ein besonderes Anliegen.

Hochschule Koblenz feiert Semesterauftakt 2019/20 am RheinAhrCampus Remagen

Drucken

KOBLENZ/REMAGEN. Zur feierlichen Eröffnung des akademischen Jahres 2019/20 hatte die Hochschule Koblenz Angehörige sowie Freunde und Förderer der Hochschule an den RheinAhrcampus in Remagen eingeladen. Der Semesterauftakt bot den passenden Rahmen für die Verleihung von elf Deutschlandstipendien und weiteren Auszeichnungen, darunter die Verleihung von drei Sonderpreisen der Deutschen Bundesbank.

Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran, Präsident der Hochschule Koblenz, begrüßte alle Gäste und nutzte die Gelegenheit, um sich bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern zu bedanken: „Dass Sie jedes Jahr in so großem Umfang Preisgelder und Stipendien für unsere Studierenden zur Verfügung stellen, freut mich sehr. Sie unterstützen damit nicht nur die Arbeit der Hochschule Koblenz, sondern vor allem viele junge hochmotivierte Menschen dabei, den Grundstein für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben zu legen.“

Im Rahmen des Semesterauftaktes konnten bereits zum 13. Mal Deutschlandstipendien überreicht und damit Studierende gefördert werden, die sowohl in ihren akademischen Leistungen als auch persönlich großes Potential erkennen lassen. In diesem Jahr hatten insgesamt neun Unternehmen und Institutionen elf Deutschlandstipendien gefördert. Der Förderkreis der Hochschule Koblenz hatte dabei die Mittel für zwei der elf Deutschlandstipendien zur Verfügung gestellt, ebenso wie die Sparkasse Koblenz, beide vertreten durch Sven Kasper, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse Koblenz Karthäuserhof. Weitere Förderer waren die durch Geschäftsführerin Dorothea Jungen vertretene Wilhelm Hasenbach Unternehmer Erich Arens GmbH, die APROVIS Energy Systems GmbH, die Kimberly-Clark GmbH, die Lotto-Rheinland-Pfalz-Stiftung, die Thomas Magnete GmbH, die Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel eG, für die Bruno Jaeger gekommen war, sowie erstmals die SKYLOTEC GmbH.

Die elf Stipendiatinnen und Stipendiaten des Deutschlandstipendiums – Rahaf Amoura, Lukas Baur, Katharina Dahlem, Tim Farnschläder, Petra Heinemann, Denise Hoffmann, Joel Kenmegne Kamdem, Natascha Krauss, Niklas Lunnebach, Anna Steffens, Gregor Zimmermeier – erhalten ein Jahr lang eine Zuwendung in Höhe von monatlich 300 Euro, von denen die Hälfte der jeweilige Stifter und die andere Hälfte das Bundesministerium für Bildung und Forschung übernimmt.

Eine Absolventin und zwei Absolventen der Hochschule Koblenz durften sich über eine von der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Rheinland-Pfalz und dem Saarland zur Verfügung gestellte Auszeichnung freuen. Michael Schiff, Leiter Stab des Präsidenten der Deutschen Bundesbank Hauptverwaltung in Rheinland-Pfalz und dem Saarland, übergab die Sonderpreise an die Preisträger. „Mit dem heutigen Sonderpreis zeichnet die Bundesbank herausragende Leistungen junger Wirtschaftswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler an der Hochschule Koblenz aus", betonte Schiff. Marion Busch und Simon Schmidt erhielten diese mit jeweils 2.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihre herausragenden Masterthesen, mit denen sie im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Themen aus den Geschäftsfeldern der Deutschen Bundesbank bearbeitet hatten. Simon Horbert wurde für seine exzellente Bachelorarbeit ausgezeichnet, für die er zudem ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erhalten wird.

Der mit 1.000 Euro dotierte DAAD-Preis, der jedes Jahr hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen auszeichnet, ging an den syrischen Studenten Khalil Raslilo, den Anne Quander, Leiterin des International Office der Hochschule Koblenz, in ihrer Laudatio vorstellte. Der junge Mann, der an der Hochschule Koblenz im Fachbereich Sozialwissenschaften Soziale Arbeit studiert, engagiert sich ehrenamtlich in einer Vielzahl von sozialen Projekten, vor allem im Bereich Integration.

Die Studierenden Lisa Zaziwe Mhlaba aus dem Fachbereich Bauingenieurwesen und Mahmood Alkawarit aus dem Fachbereich Mathematik und Technik wurden für ihr besonderes Engagement in der Hochschule für die Belange internationaler Studierender ausgezeichnet. Sie erhielten jeweils ein Stipendium für besonderes Engagement in Höhe von 750 Euro, das aus Mitteln des DAAD und des Auswärtigen Amts finanziert wird.

Syrischer Student des RheinMoselCampus der Hochschule Koblenz erhält DAAD Preis

Drucken

KOBLENZ. Der mit 1.000 Euro dotierte Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen geht in diesem Jahr an Khalil Raslilo, der aus Syrien stammt. Der Student im Fachbereich Sozialwissenschaften der Hochschule Koblenz wird damit für seine sehr guten Leistungen und sein herausragendes Engagement im Bereich Integration geehrt.

2011 musste der 32-Jährige aus Aleppo im nördlichen Syrien fliehen. Seine Flucht führte ihn über den Libanon und von dort aus mithilfe eines deutschen Flüchtlingsprogramms nach Deutschland. Angekommen in Deutschland ging es für den syrischen Kurden zuerst in ein Aufnahmelager in Niedersachsen und nach weiteren Stationen in eine eigene Wohnung in Saarbrücken. Dass er so gut aufgenommen wurde, wollte Raslilo zurückgeben: Er absolvierte einen Bundesfreiwilligendienst beim Migrationsdienst des Caritasverband Saarbrücken, wo er als Arabisch-Dolmetscher arbeitete, anderen Geflüchteten beim Ausfüllen von Formularen half und sie beim Besuch auf die verschiedenen Ämter begleitete.

Seit Dezember 2016 studiert Khalil Raslilo, der bereits in Syrien sein Bachelorstudium der Anglistik erfolgreich abgeschlossen hat, an der Hochschule Koblenz im Fachbereich Sozialwissenschaften den Studiengang Soziale Arbeit. Aufgrund seiner eigenen Erfahrung bereichert er auch fachlich Seminare zu den Themen Flucht und Migration. „Ich konnte Khalil Raslilos menschliche als auch wissenschaftliche Entwicklung über einen Zeitraum von drei Jahren begleiten. Es hat mich in sehr vielen Situationen in Erstaunen, Begeisterung und Anerkennung versetzt, wie konsequent und ernsthaft er diese Anstrengungen und neuen Herausforderungen auf sich genommen und bewältigt hat“, so Peter-Erwin Jansen, Lehrkraft für besondere Aufgaben der Hochschule Koblenz.

Neben seinen akademischen Leistungen ist sein Engagement im Bereich Integration beeindruckend. So hat Raslilo gemeinsam mit dem International Office der Hochschule Koblenz und der Coblenzer Turngesellschaft (CTG) das Projekt „Running can make a difference“ ins Leben gerufen. Die Laufgruppe soll Menschen mit und ohne Migrationshintergrund die Möglichkeit geben, Kontakte zu knüpfen. Seit mehr als einem Jahr finden hier regelmäßig Läuferinnen und Läufer verschiedenster Kulturen und Religionen zusammen. Darüber hinaus arbeitet Raslilo seit 2018 als ehrenamtlicher Integrationshelfer bei der Johanniter Unfallhilfe Koblenz.

Der mit 1.000 € pro Hochschule dotierte DAAD-Preis, der seit mehr als zehn Jahren vergeben wird, soll dazu beitragen, den großen Zahlen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen Gesichter zu geben und sie mit Geschichten zu verbinden. Damit wird deutlich, dass jeder einzelne ausländische Studierende ein Stück von Deutschland in seine Heimat mitnimmt und etwas von sich in Deutschland lässt – eine Bereicherung für beide Seiten. Die Studierenden, die über ihre jeweilige Gasthochschule einen solchen Preis erhalten haben, stehen für ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen aus der ganzen Welt. Sie sind künftige Partner für Deutschland in Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.

Männerchor 1854 Rübenach: Volksbank unterstützt 165. Jubiläum mit 500 Euro

Drucken

Koblenz, 25.10.2019. Bereits 165 Jahre lang erklingt in Rübenach regelmäßig der „gute Ton“, wenn der Männerchor 1854 seine Lieder anstimmt – und das nicht nur mit Freude, sondern auch mit Erfolg. So konnten die Rübenacher schon mehrfach den Titel „Meisterchor des Sängerbundes Rheinland-Pfalz“ entgegennehmen.

In der Schützenhalle wurde dieses besondere Jubiläum gebührend mit einem Festkommers gefeiert. Es war ein großes Treffen unter Freunden des Gesangs und zahlreiche befreundete Chöre machten den Rübenachern ihre musikalische Aufwartung.

Auch Ralf Weinand, Teamleiter bei der Volksbank RheinAhrEifel eG und Melanie Schneider, Filialleiterin in Rübenach, ließen es sich nicht nehmen, persönlich zu gratulieren und einen Spendenscheck über 500 Euro zu überreichen.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL