Montag, 21. Januar 2019

Letztes Update:06:15:27 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Seniorenkarneval füllt Rhein-Mosel-Halle

Drucken
Wenn die Gäste einer Veranstaltung bereits zwei Stunden vor Beginn auf Einlass warten, ist das in aller Regel ein sicheres Indiz dafür, welchen Stellenwert sie bei ihnen einnimmt. Der „Bunte Karnevalsnachmittag für Seniorinnen und Senioren“ gehört bei den älteren Koblenzerinnen und Koblenzern zu diesen im Jahresverlauf wichtigen Daten. Die vom Amt für Jugend, Familie, Senioren und Soziales alljährlich organisierte Veranstaltung, in deren Rahmen die Arbeitsgemeinschaft Koblenzer Karneval Jahr für Jahr ein prall gefülltes, vor karnevalistischer Lebensfreude sprühendes Programm präsentiert. Rund 850 Gäste feierten ausgelassen den Kowelenzer Karneval und seine Akteure.

Weiterlesen...

Hochschule Koblenz

Drucken

Von der Promotion zur Professur - ehemalige Promovierende der Hochschule Koblenz berichten

KOBLENZ. Am 19. Januar findet von 14 bis 16 Uhr am RheinMoselCampus der Hochschule Koblenz, Konrad-Zuse-Straße 1, eine Informationsveranstaltung des Graduiertenzentrums statt. Unter dem Titel "Von der Promotion zur Professur" berichten ehemalige Promovierende der Hochschule Koblenz von ihren Erfahrungen. Die Veranstaltung in Raum A239 richtet sich in erster Linie an Promotionsinteressierte und Promovierende, die sich über das Karriereziel Professur informieren möchten.

In drei kurzen Vorträgen werden eine Professorin und zwei Professoren, die promoviert haben, während sie an der Hochschule Koblenz tätig waren, von ihren Werdegängen berichten. Prof. Dr. Edeltraud Botzum (Hochschule Rosenheim), Prof. Dr. Julian Löhe (Hochschule Rosenheim) und Prof. Dr. Marc Nadler (Hochschule Koblenz) gewähren Einblicke in ihre Entscheidungen und Erfahrungen und beschreiben, welche Schritte auf dem schnellen Weg zur Professur besonders entscheidend waren. Die abschließende Podiumsdiskussion bietet Möglichkeiten, eigene Fragen einzubringen und diskutieren zu lassen.

Das Graduiertenzentrum bietet seinen Mitgliedern verschiedene Möglichkeiten der Weiterqualifizierung, sowohl zur Unterstützung bei der wissenschaftlichen Qualifizierung als auch bei der wissenschaftlichen und außerwissenschaftlichen Orientierung und Profilierung. Für die jeweiligen Angebote ist eine Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Eine Anmeldung ist bis zum 12. Januar unter www.hs-koblenz.de/graduiertenzentrum möglich.

Eingeschränkte Erreichbarkeit durch EDV-Umstellung

Drucken

KREIS MYK. In der Zeit vom 23. – 25. Januar 2018 erfolgt in der Abteilung „Umwelt und Bauen“ der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz eine Umstellung des EDV-Programms. Gleichzeitig finden die damit verbundenen Schulungen statt. Am 23. und  24. Januar sind die Mitarbeiter des Bauamtes und der Unteren Abfallbehörde daher nur eingeschränkt erreichbar. Am 25. Januar sind die Mitarbeiter des Referates „Naturschutz, Wasserwirtschaft“ gar nicht zu erreichen. Die Kreisverwaltung bittet um Verständnis.

Vallendar: Umweltmobil bei Hochwasser an neuem Standort

Drucken

Abgabemöglichkeit für Problemabfälle am13. Januar

KREIS MYK. Falls der Marktplatz am Willy Brandt Ufer in Vallendar am 13. Januar von 12-14 Uhr wegen Hochwasser gesperrt ist, wird das Umweltmobil auf dem Parkplatz des Freibades in Vallendar (Sebastian-Kneipp Straße) stehen. Dort können dann Problemabfälle in haushaltsüblichen Mengen kostenlos abgegeben werden.

Problemabfälle gehören nicht in den Restabfallbehälter. Sie beinhalten Schadstoffe, die eine besondere Gefahr für die Umwelt darstellen. Das Umweltmobil kommt regelmäßig in die Städte und Gemeinden des Kreises.

Mehr Informationen rund um das Umwelt-mobil unter Telefon 0261/108-441 oder auf der Internetseite der Kreislaufwirtschaft unter www.kreislaufwirtschaft-myk.de .

Kindern Klimawandel begreifbar machen

Drucken

Schulung: Erste Fortbildung für Erzieherinnen

KREIS MYK. Im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes fand die erste Fortbildung für Erzieherinnen statt, an der auch Umweltbildungsreferentinnen aus dem Netzwerk Umweltbildung Rhein-Mosel teilnahmen.

Lina Kopiske, Mitarbeiterin der Integrierten Umweltberatung, und Referentin Sylvia Ruhland vom NaturGut Ophoven aus Leverkusen, begrüßten die Runde. Im Seminar wurde geschult, wie Kindern der Klimawandel verständlich nähergebracht und ihnen gezeigt werden kann, dass Klimaschutz wichtig ist.

Zuerst stand ein theoretischer Teil auf der Tagesordnung, der einen lebhaften Austausch zur Folge hatte. Wo kann man den Wandel im Alltag bereits wahrnehmen? Wie können wir selbst unseren Lebensstil klimafreundlicher gestalten? Im praktischen Teil legte Sylvia Ruhland verschiedene Spiele und Experimente für Kinder dar, die ausgiebig getestet wurden. Die Spiele sind so gut wie in jedem Raum durchzuführen und viele von ihnen benötigen kaum Material, geschweige denn lange Vorbereitungszeit, erzielen bei den Kindern jedoch einen riesigen Effekt. „Nur ein emotionaler und handlungsorientierter Ansatz ermöglicht ein wirkliches Begreifen“, weshalb die Spiele mit allen Sinnen erfahren werden sollten. Beispiele für die Gruppenspiele waren das Treibhauseffekt-Spiel, bei dem man ganz schön ins Schwitzen gerät oder das Eisschollen-Spiel, und eines haben alle Spiele gemeinsam: Sie machen den Kindern die Folgen des Klimawandels deutlich.

Die nächste Fortbildung findet am Mittwoch, 17. Januar, statt. Plätze sind begrenzt – Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder telefonisch unter Tel. 0261 108 417.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL