Samstag, 22. Februar 2020

Letztes Update:10:50:42 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Erziehungsschnitt für Obstbäume

Drucken
Am Mittwoch, 13. März können Interessierte an einem Obstbaumpflegeeinsatz am Remstecken teilnehmen. Treffpunkt ist um 16.00 Uhr in der Waldökostation.

Bei deretwa 2-stündigen Veranstaltung wird an Jungbäumen der Erziehungsschnitt demonstriert. Außerdem werden an älteren Obstbäumen der Pflege- und Instandhaltungsschnitt durchgeführt und wichtige Tipps zum Erhalt des Lebensraumes gegeben.

Anmeldung beim Umweltamt Koblenz (0261) 129-1502 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Teilnehmer können gerne eine Spende für den Förderverein der Waldökostation entrichten.

Demonstrationszug auf Berliner Ring

Drucken
Am kommenden Freitag, 08. März, wird sich gegen 18.00 Uhr ein Demonstrationszug vom Parkplatz der Hochschule über die Konrad-Zuse-Straße über den Berliner Ring stadteinwärts bewegen. Auf Höhe des Einkaufszentrums wird der Zug in die Potsdamer Straße abbiegen. Die Demo endet mit einer Abschlusskundgebung auf dem Platz zwischen JuBüZ und Bundesarchiv.

Der Demonstrationszug wird auf der Fahrspur stadteinwärts geführt und kann von Autos nicht überholt werden. Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich zu umfahren.

Puls der Heimat“: Veranstaltung am 8.3.19 in Koblenz

Drucken
„Puls der Heimat“: AfD-Ratsfraktion stellt sich kommenden Freitag im Dialog politisch interessierten Bürgern – MdB Nicole Höchst und Markus Frohnmeier sprechen als Gäste der Fraktion

Am Freitag, den 8. März (Beginn 19.00 Uhr) stellen sich die Stadträte Rolf Pontius und Joachim Paul im Jugend- und Bürgerzentrum Koblenz Karthause (JuBüZ) den Bürgern.

Themen werden unter anderen sein: Abschaffung der Straßenausbaubeiträge, falsch ausgerichtete Messstationen in Koblenz und die Abwehr drohender Diesel-Fahrverbote in der Stadt, das Burkini-Verbot und die Zukunft der bald eigenständigen Universität. Zudem werden zukünftige Vorhaben der Fraktion, die sich aktuell auf eine zweite Ratsperiode vorbereitet, vorgestellt. Ein zukünftiger Schwerpunkt soll z.B. der soziale Wohnungsbau in Koblenz sein. Joachim Paul: „Die AfD will sich als Bürgerpartei präsentieren, die neben dem Schlüsselthema Einwanderung in den letzten Jahren viele andere Themen in den Blick genommen hat“. Die Ratsfraktion hat zudem die zwei Bundestagsabgeordneten Nicole Höchst und Markus Frohnmeier eingeladen. Beide werden zeigen, wie die Familienpolitik, Einwanderungs- und Außenpolitik des Bundes Städte und Gemeinden beeinflussen, die Politik der GroKo aus dieser Perspektive kritisch beleuchten und konservativ-liberale Alternativen aufzeigen. Nicole Höchst: „Der Weltfrauentag  am 8. Februar ist die besten Gelegenheit, sich unter anderem kritisch mit der von oben verordneten Gender-Ideologie auseinanderzusetzen, die sich mittlerweile auch im Bildungs- und Kulturbereich der Kommunen ausbreitet. Echter Feminismus ist wertkonservativ!“.

Nach den Vorträgen schließt sich eine Diskussion an, die vom Fraktionsvorsitzenden Rolf Pontius moderiert wird. Das JuBüZ befindet sich in der Potsdamerstraße 4. Der Eintritt ist frei.

Die Ratsfraktion der AfD

Hoher Besuch im Kreishaus

Drucken

99,99 Euro für Schulprojekte in der Dritten Welt

KREIS MYK. Das Koblenzer Prinzenpaar besuchte an Schwerdonnerstag das Mayen-Koblenzer Kreishaus. Die stellvertretende Büroleiterin Petra Kretzschmann freute sich, dass sie im Namen von Landrat Dr. Saftig eine Spende über 99,99 Euro zugunsten der Reiner Meutsch Stiftung Fly & Help an Prinz Hubertus und Confluentia Sabine übergeben durfte. Die Stiftung setzt sich für die Errichtung von Schulen in Entwicklungsländern ein.

Kreishaussturm am Schwerdonnerstag

Drucken

Kölsche Mädche überwältigen Landrat

KREIS MYK. Exakt um 11:11 Uhr wurde es laut vor dem Büro von Landrat Dr. Alexander Saftig in der Mayen-Koblenzer Kreisverwaltung. Zahlreiche rot-weiß gekleidete kölsche Mädche brachen die Tür des Dienstzimmers auf und zerrten den Kreischef vom Schreibtisch weg. Zu typischen Karnevalsliedern aus der Domstadt musste sich der Landrat einigen Aufgaben stellen. Bei einer Bierverkostung galt es Kölsch von anderem Gerstensaft zu unterscheiden. Erstaunlich sicher zeigte sich Saftig beim Übersetzen typisch kölscher Begriffe. Nach bestandener Prüfung wurde er zu Prinz Alex gekürt. „Et kütt wie et kütt und et hätt noch emmer joot jejange“, freut sich Saftig auf seine bis Aschermittwoch dauernde Amtszeit.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL