Freitag, 19. Oktober 2018

Letztes Update:04:51:05 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Nachverlegung der Leerung der Restabfallgefäße wegen Allerheiligen

Drucken
Wegen des Feiertages „Allerheiligen“, am Donnerstag, 01.11.2018 erfolgt die Entleerung der Restabfallgefäße ab Allerheiligen einen Tag später als üblich.
Die Restabfallgefäße der Donnerstagsreviere werden freitags geleert, die Restabfallgefäße der Freitagsreviere samstags.

Der Kommunale Servicebetrieb Koblenz weist darauf hin, dass die Restabfallgefäße am geänderten Abfuhrtag morgens bis 6.00 Uhr am Straßenrand bereitgestellt werden bzw. in Revieren mit Service zugänglich sein müssen.

Weitere Informationen erhalten Sie vom Kommunalen Servicebetrieb Koblenz
- von den Abfallberatern unter Tel. 129-4518/-4519
- den Straßenmeistern unter Tel. 129-4512/4513
- oder ausführlich zum Nachlesen auf der Homepage des Betriebes  www.servicebetrieb.koblenz.de.

Hochschule Koblenz

Drucken

Forscher aus Remagen und Bonn entwickeln neues dynamisches Fahrzeug-Steuerungs-System

– Unternehmen für Testphase gesucht

KOBLENZ/REMAGEN/BONN. In mehrjähriger Entwicklung haben Prof. Dr. Thomas Mühlencoert, Professor für Betriebswirtschaft und Logistik am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz, und der Bonner Mathematiker Dr. Thai Pham ein dynamisches Fahrzeug-Steuerungs-System entwickelt, das moderne Frage- und Problemstellungen im Bereich Logistik und Tourenplanung sehr flexibel und echtzeitbasiert löst. Damit wird erstmals eine Komplettsoftware für kurzfristige Lieferungen im urbanen Raum auch für kleine und mittelständische Unternehmen erschwinglich gemacht. Das Forscherduo ist nun auf der Suche nach interessierten Unternehmen, um die Praxistauglichkeit mit Echtdaten in größerem Umfang nachweisen zu können.

Anhand von zeitlichen und mengenmäßigen Vorgaben der eingegangenen Lieferaufträge berechnet das neu entwickelte Tourenplanungssystem automatisch das Optimum und steuert den Fahrer in Echtzeit zu den optimalen Lieferaufträgen. „Erste Tests mit Echtdaten haben eine Überlegenheit gegenüber den Vergleichssystemen gezeigt“, betont Mühlencoert. Nun wolle man in den Praxistest einsteigen. „Meine Vision war es bereits vor zehn Jahren, dass man Problemstellungen der Tourenplanung wie sie bei Uber, Amazon, DHL und anderen Paketzustellern und Personenbeförderungen zu finden sind, in einer Software zusammenbringen und lösen können“, so der Logistikprofessor, „mit Dr. Thai Pham habe ich glücklicherweise einen genialen Mathematiker und Programmierer zur Seite.“ Bei dem Projekt ergänzen sich die Expertisen der beiden Forscher perfekt: Pham ist Experte auf dem Gebiet der Mathematik im Bereich der sogenannten Optimierung großer komplexer Systeme, Mühlencoert kennt den Logistikmarkt und seine Anforderungen. Das haben die beiden zusammengebracht und Systemanforderungen definiert.

„Mit der nun entwickelten Software lässt sich die Lieferung und Abholung der bestellten Waren optimieren. Besonders bei einer gewünschten Auslieferung am gleichen Tag ist die vollautomatische Tourensteuerung durch die Software optimal“, betont Pham. Bei der Entwicklung des Systems haben die beiden Wissenschaftler auch sonst großen Wert auf die Flexibilität der Software großen Wert gelegt. So wird nicht nur der Warentransport in Echtzeit gelenkt, sondern es können auch kurzfristig Aufträge in laufende Touren eingebracht, Fahrerausfälle umdisponiert und aktuelle Verkehrsinformationen berücksichtigt werden. Dazu wird eine intermodale Tourenplanung ermöglicht, die in einer mehrgliedrigen Transportkette auch den Umschlag von Bahn, PKW oder LKW ermöglicht.

Doch nicht nur für Kurier- und Paketdienste ist die Software interessant. Auch Kommunen könnten von deren Einsatz profitieren, beispielsweise bei der Reduzierung des innerstädtischen Verkehrs. "Wir haben werktäglich 17 Millionen Pendler in Deutschland“, führt Mühlencoert aus, „in Form einer App könnten wir durch unsere Software Menschen zusammenführen und Mitfahrgelegenheiten wie Carsharing und Sammeltaxis automatisch organisieren, ohne dass mündliche Absprachen Tage im Voraus nötig sind." Es sei auch möglich, Zwischenstrecken per Bahn oder Fahrrad mit einzuplanen. Dabei denkt der Forscher der Hochschule Koblenz aber sogar noch weiter. Fahrplanlose Busse, die dort hinfahren wo der Bedarf ist oder eine automatisierte Müllabholung nach Bedarf in Mega-Cities seien ebenfalls denkbare Einsatzbereiche.

Interessierte Unternehmen aus ganz Deutschland, die das System gerne testen möchten, können sich gerne mit Prof. Dr. Mühlencoert in Verbindung setzen. Angesprochen sind auch kleinere und mittlere Firmen wie Handwerksunternehmen und Kurierdienste.

Prof. Dr. Thomas Mühlencoert

Professor für den Studiengang Logistik und E-Business der Hochschule Koblenz

Tel.: 02642/932-325

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Dr. Thai Pham

Experte für die Modellierung, Dekomposition und Optimierung großer und komplexer Systeme. Unternehmensinhaber SmartWay GmbH

Hochschule Koblenz

Drucken

Mitarbeiterin der Hochschule Koblenz in der Kategorie „Fernstudium als Karrieremotor“ mit zfh-Preis ausgezeichnet – Weitere Auszeichnung für Studentin

KOBLENZ. Anika Reifenhäuser, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Hochschule Koblenz im Fachbereich Sozialwissenschaften, ist in der Kategorie „Fernstudium als Karrieremotor“ mit dem mit 1.000 Euro dotierten Fernstudienpreis des Zentrums für Fernstudien im Hochschulverbund (zfh) ausgezeichnet wurde. Sie hat den Preis, den das zfh im Rahmen seines 20-jährigen Bestehens ausgelobt hatte, für ihre Projektskizze „Digital kompetent per Fernstudium“ erhalten. Ein weiterer Preis ging an die Studentin Nicole Raetz, ebenfalls aus dem Fachbereich Sozialwissenschaften, in der Kategorie „Mit Fernstudium Familie, Studium und Beruf flexibel vereinbaren“.

In der Kategorie „Fernstudium als Karrieremotor“ waren Ideen und Vorschläge zur innovativen Ausgestaltung des Fernstudiums gesucht worden, um Studierende wie Unternehmen voranzubringen – und zwar im Hinblick auf innovative Studieninhalte, zukunftsorientierte Qualifizierung und Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden und/oder Instrumente zur Personalentwicklung und Personalbindung für Unternehmen. Anika Reifenhäuser hatte in ihrem Beitrag „Digital kompetent per Fernstudium“ ein Studienangebot entworfen, das die Studierenden auf die digitalen Herausforderungen der Arbeitswelt vorbereiten soll, die verstärkt nach kreativen, lösungsorientierten Persönlichkeiten verlangt.

„Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen ihre Fähigkeiten, Kompetenzen und ihr Wissen in zunehmend digitalisierten Arbeitswelten anwenden. Sie sind gefordert, agil auf neue Entwicklungen reagieren zu können und entsprechende Transferleistungen zu erbringen“, so Reifenhäuser. Die curriculare Anpassung daran stellt für einzelne Hochschulen oder Studiengänge allein oft eine Herausforderung dar. In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund und mittels modularisierter Angebote von und für alle Hochschulen im zfh-Verbund könnte dem Bedarf an zukunftsorientierter Kompetenzentwicklung gemeinsam nachgegangen werden.

Weiterlesen...

18. Oktober – Eröffnung der “Koblenzer Küche“

Drucken
Kennenlernen, gemeinsam kochen und essen
Koblenz. Wer Gemeinschaft sucht und Freude am Kochen hat, ist in der „Koblenzer Küche“ genau richtig. Hier können Menschen aus verschiedenen Nationen ab dem 18. Oktober einmal monatlich leckere Gerichte zubereiten und in geselliger Runde genießen. Ob das „typisch deutsche Gericht“, eine italienische Pasta oder Leckereien aus Südasien, ist völlig offen.
Mareike Blum und Maria Schäfer vom Diakonischen Werk des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz bieten einer Gruppe von bis zu sieben Personen (ab 18 Jahren) an, sich einmal im Monat zu treffen, kennenzulernen und gemeinsam Gerichte zuzubereiten. Das evangelische Gemeindehaus der Martin-Luther-Kirche in Koblenz-Neuendorf steht mit Küche und gemütlichen Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Das erste Treffen findet statt am Donnerstag, dem 18. Oktober, um 17 Uhr in der Martin-Luther-Kirche, Brenderweg 125, 56070 Koblenz.
Um Anmeldung wird gebeten.
Mareike Blum, Telefon 0261 - 91561-29, E-Mail mblum@kirchenkreis-koblenz
Maria Schäfer, Telefon 0261 - 91561-25, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

6 neue Azubis für das Finanzamt Koblenz

Drucken

Landesweiter Ausbildungsstart in der rheinland-pfälzischen Steuerverwaltung

6 Auszubildende starten am 1. Oktober 2018 mit einer zweijährigen Ausbildung zur Finanzwirtin / zum Finanzwirt am Finanzamt Koblenz.

Im Finanzamt Koblenz begrüßte sie Vorsteherin Klaudia Hendricks, die den Nachwuchs­kräften auch ihre Urkunden zur Ernennung als Beamter auf Widerruf aushändigte.

Landesweit beginnen insgesamt 77 Nachwuchskräfte an den 23 rheinland-pfälzischen Finanzämtern ihre Ausbildung. Sie durchlaufen acht Monate theoretische Ausbildung an der Landesfinanzschule in Edenkoben/Pfalz und 16 Monate praktische Ausbildung im Finanzamt.

Die Ausbildung ist breit gefächert und bietet abwechslungsreiche Tätigkeiten, die von der Bearbeitung von Steuererklärungen im Innendienst oder dem Einsatz im Außendienst, z. B. die Prüfung von Unternehmen im Bereich der Lohnsteueraußen- oder der Umsatz­steuersonderprüfung, reichen. Dabei lässt sich der spätere Beruf durch flexible Arbeitszeitmodelle auch mit Familie gut vereinbaren.

Die Auszubildenden genießen ab dem ersten Tag ihrer Ausbildung alle Vorzüge des Beamtenverhältnisses und erhalten Anwärterbezüge von rund 1050 Euro netto pro Monat.

Voraussetzung für die zweijährige Ausbildung ist mindestens der Sekundarabschluss I. Bewerbungen für Einstellungen in 2019 sollten möglichst bald online über www.jobs.fin-rlp.de oder an die Geschäftsstelle des Finanzamts abgegeben werden.

Das Finanzamt Koblenz hat zwei getrennte Ausbildungsstätten in Koblenz und St. Goarshausen. Dadurch ermöglicht das Finanzamt Koblenz auch eine wohnortnahe Ausbildung an seinen Standorten Koblenz, St. Goarshausen und St. Goar.

Informationen von Azubis und über die Ausbildung gibt es auch auf facebook unter: www.facebook.com/finanzverwaltung oder auf Instagram unter: karriere.finanzamt

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL