Mittwoch, 12. Dezember 2018

Letztes Update:04:43:50 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Neues Verpackungsgesetz Ab 2019 gelten neue Verpflichtungen für Unternehmen – IHK Koblenz berät

Drucken

Koblenz, 6. Dezember 2018. Ab 1. Januar 2019 tritt ein neues Verpackungsgesetz in Kraft. Ab dann muss jeder Hersteller oder Händler, der verpackte Ware als Erster in den Umlauf bringt, diese Verpackungen lizenzieren und im Verpackungsregister LUCID registrieren. Eine Kleinmengengrenze, unter der diese Pflicht entfiele, gibt es nicht.

„Mit dem neuen Verpackungsgesetz steigt die Produktverantwortung für die Unternehmen. Gleichzeitig soll das Gesetz für Transparenz sorgen“, sagt Anne Glück, Beraterin für Abfall- und Kreislaufwirtschaft der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz. „In der Vergangenheit waren nicht alle Verpackungen lizenziert. Dieser Missstand soll mit dem neuen Gesetz beseitigt werden.“

Alle betroffenen Unternehmen sollten unbedingt noch bis vor den Beginn des nächsten Jahres die Registrierung und Lizenzierung vornehmen. Denn sonst müssen sie mit harten Sanktionen rechnen: „Bei Nichtbeachtung der neuen Regelungen droht ein Vertriebsverbot und die Abgabe aller mit dem Verkauf bis dahin erzielten Umsätze“, so Glück, die den Unternehmen in Sachen Verpackungsgesetz beratend, per Email oder Telefon, zur Verfügung steht.

Das neue Verpackungsgesetz löst die bisher gültige Verpackungsordnung ab. Das Ziel bleibt dasselbe: Wer verpackte Waren in Deutschland erstmals in Verkehr bringt, muss sich an einem dualen Entsorgungssystem beteiligen, um für die Entsorgungskosten aufzukommen. Eine Übersicht über die von den neuen Regelungen betroffenen Verpackungen gibt es auf www.verpackungsregister.org.

Mehr Informationen zum Thema auf unserer Homepage: www.ihk-koblenz.de/neues-verpackungsgesetz und bei unserer Ansprechpartnerin.

Geänderte Öffnungszeiten der Koblenzer Schwimmbäder

Drucken
Das Beatusbad bleibt aufgrund einer Schwimmveranstaltung am Samstag, 15.12.2018 für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen. Zusätzlich ist im Beatusbad am Donnerstag, 20.12. und Freitag, 21.12.2018 wegen notwendigen Reparaturarbeiten kein Schwimmbetrieb möglich.
An Weihnachten vom 24.12. bis einschließlich 26.12.2018 sowie an Silvester und am Neujahrstag bleibt das Beatusbad komplett geschlossen.

Das Hallenbad auf der Karthause bleibt während den Weihnachtsferien vom 20.12.2018 bis 06.01.2019 geschlossen.

Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie auch auf der Hompage unter www.koblenz.de.

Kommunen aus MYK erhalten Förderung für Elektrofahrzeuge

Drucken

160.000 Euro vom Bund bewilligt

KREIS MYK. Der Landkreis Mayen-Koblenz, die Verbandsgemeinden Maifeld, Pellenz und Mendig, die Städte Bendorf und Vallendar sowie die Ortsgemeinde Plaidt werden insgesamt acht Elektrofahrzeuge mit der dazugehörigen Ladeinfrastruktur für ihre Verwaltungen beschaffen. Mit der Beschaffung werden zeitgleich acht alte Verbrennerfahrzeuge abgemeldet. Das Bundesumweltministerium übernimmt die Hälfte der Gesamtkosten in Höhe von rund 320.000 Euro.

„Nach intensiver Vorbereitung unseres Klimaschutzmanagers konnten wir im Juni dieses Jahres einen gesammelten Antrag zur Förderung stellen. Das ist ein Beispiel für die tolle kommunale Zusammenarbeit in unserem Landkreis“, freut sich Dr. Alexander Saftig. Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Mayen-Koblenz ist weiterhin „Fairtrade-Kommune“

Drucken

Kreisbeigeordneter Zenz: Wollen fairen Handel auf lokaler Ebene fördern

KREIS MYK. Der Landkreis Mayen-Koblenz erfüllt erneut alle fünf Kriterien der Fairtrade Kampagne und wurde für weitere zwei Jahre als Fairtrade-Kommune ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2016 durch den Verein Transfair verliehen. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement weiter aus.

Kreisbeigeordneter Rudi Zenz leitet die Fairtrade Steuerungsgruppe im Kreishaus. Er freut sich über die erneute Zertifizierung: „Die Bestätigung der Auszeichnung dokumentiert die nachhaltige Verankerung des fairen Handels im Landkreis. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Mayen-Koblenz setzt sich weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“ Heute findet man bereits in Supermärkten und Discountern ein breites Sortiment an Fairtrade-Produkten. Auch in der Kreisverwaltung setzt man auf faire Waren. Das Teesortiment der Cafeteria des Kreishauses komplett auf Fairtrade-Tee umgestellt. Kaffee und Orangensaft für Sitzungen waren bereits im Vorfeld in der Fairtrade-Variante vorhanden. Außerdem kann man fair gehandelte Snacks in der Cafeteria erwerben.

Mayen-Koblenz ist eine von über 540 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2.000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon.

Weitere Informationen zur Fairtrade-Towns Kampagne findet man unter www.fairtrade-towns.de.

 

„Plattformtreffen zur beruflichen Integration von Flüchtlingen“

Drucken

Veranstaltungsankündigung des Jobcenters Landkreis Mayen-Koblenz

Im Sinne von „Zukunftsfähiger Arbeit“ sind Flüchtlinge als Fach- und Arbeitskraft nicht mehr wegzudenken. Wie können Weichen für eine langfristige Bindung an das Unternehmen gestellt werden? Welche Rolle spielt die interkulturelle Verständigung im Betrieb?

Unterschiedliche Erwartungen zwischen Arbeitgebern und geflüchteten Mitarbeitenden erschweren dabei die Integration ins Berufsleben. Für die Gewinnung von gutem Fach- und Arbeitspersonal sind Potentiale, Perspektiven und Herausforderungen transparent zu machen.

Das Jobcenter Landkreis Mayen-Koblenz lädt alle Unternehmen, Personalvertretungen und interessierte Menschen der Region Mayen-Koblenz zur Veranstaltung ‚Plattformtreffen zur beruflichen Integration von Flüchtlingen‘ am 19.12.2018, 17.00 bis 20.00 Uhr, in das Berghotel Rheinblick, Remystr. 79, 56170 Bendorf ein.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Um eine verbindliche Anmeldung bis zum 12.12.2018 unter 02632 9254 - 28 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. wird gebeten.

Weitere Informationen unter www.myk-zukunft.de oder www.jobcenter-myk.de .

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL