Montag, 23. September 2019

Letztes Update:04:30:41 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Bauarbeiten auf der B 9 am Langemarckplatz

Drucken
Am Überführungsbauwerk der Mayener Straße über die B 9 im Bereich des Langemarckplatzes müssen im Rahmen der Mängelbeseitigung Instandsetzungsarbeiten an der Unterseite des Überbaus durchgeführt werden. Im Zuge dieser Arbeiten sind Eingriffe in den Verkehr auf der B 9 unvermeidlich. Um die dadurch entstehenden Verkehrsbeeinträchtigungen allerdings so gering wie möglich zu halten, hat das Brückenbauamt festgelegt, dass die Bauausführung samstags erfolgt.

Am Samstag, 04. und Samstag, 11. August werden daher in der Zeit zwischen 7:00 Uhr und 18:00 Uhr einzelne Fahrstreifen auf der B 9 vorübergehend gesperrt. Von diesen Sperrungen sind alle Fahrstreifen in beiden Fahrtrichtungen betroffen. Die Zu- und Abfahrten zur bzw. von der Mayener Straße bleiben während der Baumaßnahme uneingeschränkt befahrbar.

Das Brückenbauamt bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die nicht vermeidbaren Behinderungen und um erhöhte Vorsicht im Baustellenbereich.

Vollsperrung Trogbauwerk Saarplatz

Drucken
Die zweite Bauphase der Instandsetzungsmaßnahme im Trogbauwerk unterhalb des Saarplatzkreisels ist nahezu abgeschlossen. Zum Abschluss müssen nun noch die Fahrbahn asphaltiert und die Schutzplanken montiert werden.

Um die Asphaltarbeiten in der erforderlichen Qualität ausführen zu können, ist die Vollsperrung jeder Richtungsfahrbahn für jeweils einen Tag erforderlich. Diese Sperrungen werden in Fahrtrichtung Innenstadt am Mittwoch, 01.08.2018 und in Fahrtrichtung Schlachthofstraße am Donnerstag, 02.08.2018 jeweils von 5:00 Uhr bis 18:00 Uhr eingerichtet. Die Umleitung erfolgt in Fahrtrichtung Stadtzentrum/B49 über die Schwerzstraße und den Saarplatzkreisel und in der Gegenrichtung über den Saarplatzkreisel und die Baedeckerstraße. Die Umleitungsstrecken werden ausgeschildert.

Das Brückenbauamt bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis und erhöhte Aufmerksamkeit.

Straßenbauarbeiten in der Kornpfortstraße an der Kreuzung Firmungsstraße (Altstadt)

Drucken
Ab Mittwoch, 25.07.2018 wird im Auftrag des Kommunalen Servicebetriebes Koblenz der Pflasterbelag in der Kornpfortstraße im Bereich der Einmündung Firmungsstraße saniert.

Um während der gesamten Bauzeit den Durchgangsverkehr aufrecht zu erhalten, erfolgt die Sanierung in zwei Bauabschnitten jeweils halbseitig. Der 1 Bauabschnitt wird bis Rhein in Flammen fertig gestellt. Die sanierte Fläche bleibt nach Abschluss der Arbeiten noch abgesperrt bis der Fugenmörtel seine befahrbare Endfestigkeit erreicht hat. Im Anschluss wird dann der 2. Bauabschnitt analog ausgeführt.

Während der gesamten Bauzeit muss auch im Umfeld der Baustelle mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden, wofür der Servicebetrieb um Verständnis bittet.

Blutspende in Koblenz ist auch Hilfe gegen Blutkrebs

Drucken

Stefan-Morsch-Stiftung und der DRK Blutspendedienst suchen in Koblenz gemeinsam Lebensretter

„Wir suchen Lebensretter!“ Das haben sich der DRK-Blutspendedienst West und die Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands erste Stammzellspenderdatei, auf die Fahnen geschrieben. Gemeinsam rufen sie zur Blutspende und zur Registrierung als Stammzellspender auf. Am Donnerstag, 2. August will man mit dem DRK Ortsverein Koblenz darauf aufmerksam machen, wie durch Blut- und Stammzellspenden das Leben von Krebspatienten gerettet werden kann. Treffpunkt: Von 12:00 bis 17:00 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche, Löhrrondell 1a, in 56068 Koblenz.

Die Zahl der Blutspender geht immer weiter zurück. Dabei sind gerade für Menschen, die an Krebs erkrankt sind, diese Bluttransfusionen extrem wichtig. Darauf machen der DRK-Blutspendedienst West, die DRK-Ortsvereine und die Stefan-Morsch-Stiftung aufmerksam. Sie ziehen bei der Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke an einem Strang: Der überwiegende Teil der Empfänger von Bluttransfusionen sind heute Patienten mit bösartigen Erkrankungen: Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die etwa an Blutkrebs (Leukämie) erkrankt sind. Dies hängt neben der eigentlichen Erkrankung auch mit der modernen Chemotherapie zusammen.

Die „Chemo“ führt in vielen Fällen zu einer vorübergehenden kompletten Unterdrückung der körpereigenen Blutbildung (Aplasie). Daher sind Patienten in diesen kritischen Behandlungsphasen auf lebenswichtige Blutübertragungen angewiesen. Viele moderne und heilende Behandlungsverfahren, gerade im Kampf gegen Krebs, können nur durchgeführt werden, wenn für diese Patienten genügend Blut zur Verfügung steht. So helfen Blutspenden auch über die Wartezeit hinweg, die es dauert, um einen passenden Stammzellspender zu finden, wenn eine Transplantation erforderlich ist.

Jährlich erkranken allein in Deutschland rund 11 000 Menschen an Leukämie. Oft reichen Bestrahlung und Chemotherapie nicht aus, um den Blutkrebs zu besiegen. Dann ist die Transplantation von Blutstammzellen eines gesunden Spenders für die Patienten die letzte Hoffnung auf Heilung. Deshalb kann jeder Blutspender mit der Typisierung gleich zweimal zum Lebensretter werden. Unter dem Motto „1 mal Stechen, 2 mal Helfen“ bekommen Blutspender, die sich typisieren lassen wollen, einfach ein Röhrchen Blut (5,6 Milliliter) zusätzlich abgenommen. Dieses Röhrchen geht dann zur Analyse ins Labor der Stefan-Morsch-Stiftung. Die Gewebemerkmale werden dort registriert und pseudonymisiert an das deutsche Zentralregister der ZKRD in Ulm weitergegeben, wo sie für weltweite Suchanfragen zur Verfügung stehen.

Als Stammzellspender kann sich jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahre bis 40 Jahre kostenlos registrieren lassen. Mit dem Einverständnis der Eltern kann man sich bereits ab 16 Jahren typisieren lassen. Die Eltern sollten dann die Einverständniserklärung mit unterschreiben. Über die Ausschlusskriterien kann man sich im Vorfeld unter www.stefan-morsch-stiftung.de informieren. So muss man mindestens 50 Kilo wiegen, ähnlich wie bei der Blutspende.

Bei der Blutspende sind jedoch die Altersgrenzen anders. Denn hier muss man mindestens 18 Jahre alt sein. Neuspender dürfen nicht älter als 68 Jahre sein.

Für alle, die mehr über die Blutspendetermine mit Typisierungsaktion in Wohnortnähe wissen wollen, hat der DRK-Blutspendedienst West im Spender-Service-Center eine kostenlose Hotline geschaltet. Unter 0800 -11 949 11 werden montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr alle Fragen beantwortet. Weitere Informationen erhält man auch im Internet unter www.blutspendedienst-west.de.

Informationen zur Stammzellspende und zum Thema Stammzellspende und Typisierung finden Interessierte unter www.stefan-morsch-stiftung.de. Oder über die gebührenfreie Hotline der Stefan-Morsch-Stiftung (0800/ 76 67 724).

Erneuerung Fahrbahnbelag in der Austinstraße

Drucken
In der Zeit vom  30.07. bis 06.08.2018 wird im Auftrag des Kommunalen Servicebetriebes Koblenz der Fahrbahnbelag in der Austinstraße, im Stadtteil Karthause, in einem Teilbereich erneuert.

Zunächst wird in der Zeit vom 30.07. bis 03.08.2018 der desolate Pflasterbelag in der Fahrbahn aufgenommen. Zudem werden die Vorarbeiten an Schiebern und Schächten durchgeführt.
Im Anschluss hieran erfolgt dann am 06.08.2018 der Einbau der Asphaltschichten. Da nach dem Ausbau des Pflasters der Höhenunterschied zur bestehenden Restfahrbahn 12 cm betragen wird und die Einbauteile ebenso hoch aus der umgebenden Fläche herausragen, finden die Arbeiten unter Vollsperrung des Abschnittes statt. Die Zufahrt zu den anliegenden Grundstücken und den Tiefgaragen wird nicht möglich sein. Für die Anwohner der Haringeystraße wird der bestehende Poller vor Haus Nr. 8 für die Dauer der Bauzeit demontiert, damit diese über die Norwichstraße ein- und ausfahren können.

Während der gesamten Bauzeit muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden, wofür der Kommunale Servicebetrieb um Verständnis bittet.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL