Donnerstag, 24. September 2020

Letztes Update:06:38:38 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Preisverleihung für herausragende Produktgestaltung

Drucken

Designpreis des Landes Rheinland-Pfalz verliehen: Handwerk punktet mit Verbindung aus gestalterischem Entwurf, fachlicher Umsetzung und direkter Kundenkommunikation

Koblenz/MAINZ. Sieben Designpreise in den Kategorien „Profis“ und „Talent“ sowie vier Auszeichnungen konnte Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt im Rahmen der feierlichen Designpreisverleihung überreichen. Veranstaltungsort war die Sayner Hütte (Bendorf), „ein Kulturdenkmal, das seinerseits herausragende Gestaltung und händische Produktion verbindet“, begrüßte Generaldirektor Thomas Metz von der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz die 120 Gäste.

Der seit 1994 ausgelobte Wettbewerb Produktdesign des Landes Rheinland-Pfalz honoriert herausragende und vorbildliche Produkte des Handwerks und der Industrie. Seit 25 Jahren wird der Preis vom Land Rheinland-Pfalz, vertreten vom rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium, vergeben und in einer Kooperation von Handwerkskammer Koblenz und DESCOM – Designforum Rheinland-Pfalz durchgeführt.

„Gutes Design gewinnt gerade in Zeiten der Digitalisierung vermehrt an Bedeutung. Design bietet den Konsumenten Orientierung innerhalb der Vielfalt der Produkte. Unternehmen, die Wert auf das Produktdesign legen, stehen für Qualität und Unverwechselbarkeit. Und natürlich steht gutes Design für Kreativität und Innovationskraft. Zusammenfassend: das Design macht den Unterschied“, unterstrich Daniela Schmitt die wachsende Bedeutung guter Produktgestaltung.

Kurt Krautscheid, Präsident der Handwerkskammer (HwK) Koblenz ging auf die wichtige Rolle der Gestaltung an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technik ein. „Gerade im Handwerk mit dem unmittelbaren Bezug zu Entwurf, Fertigung und Kunden kommt dem Design eine immer wichtigere Bedeutung zu, denn die Kunden werden mit ihren Vorstellungen zu Co-Entwicklern. Wird das mit digitalen Möglichkeiten kombiniert und modernen Fertigungsverfahren, ergibt sich ein riesiges Potential. Für das Handwerk eine gute Chance, neue Märkte und Kunden zu gewinnen.“

68 Unternehmen und Designer beteiligten sich am diesjährigen Wettbewerb, elf waren erfolgreich. Drei Designpreise gingen an Profis, vier Designpreise an den Nachwuchs. Auszeichnungen wurden dreifach an Profis vergeben, einmal an den Designnachwuchs. Eine Jury hatte sich im Vorfeld intensiv mit den eingereichten Arbeiten auseinandergesetzt. Mitglieder waren Karin Bille von der Beratungsstelle Formgebung der Handwerkskammern Rheinland-Pfalz, Dina Gallo von der Trumpf GmbH + Co. KG, Prof. Dr. Andreas Schmauder von der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Andreas Schmieg vom VDID – Verband Deutscher Industrie Designer e. V., Christian Voigt von der Neue Projekt GmbH & Co. KG , Lars Wagner von Canyon Bicycles GmbH und Dr. Nele van Wieringen vom Keramikmuseum Westerwald.

Preise und Auszeichnungen mit Jurybeschreibungen:

Designpreis für Profis

Genius – Naturhaarpinsel an die Renfert GmbH, Hilzingen, Designer Eckhard Ruoff, ahape GmbH, St. Martin. In der Zahntechnik werden dentale Pinsel für feine Markierungen an Porzellan, Keramik und Gips verwendet. Die ausgewogene Ergonomie des Genius – Naturhaarpinsels sorgt für eine einheitliche, verlässliche Haptik in allen Griffpositionen.

Meseta – analoger Tisch mit digitalem Herz an holzgespür – Tischlerei Kasper GmbH, Julia Kasper, Rhens, Design Robert Kipry. Zeitloses Design, traditionelles Handwerk und digitale Kommunikation: Der Tisch gilt als Prototyp für das Thema Internet of Things „IoT im Schreinerhandwerk“ – und das deutschlandweit.

Sonar – Doppelwaschtischschale an Laufen Deutschland, Staudt, Designerin Patricia Urquiola.  Mit der Sonar – Doppelwaschtischschale kommt eine neue Ästhetik ins Bad, die die Leichtigkeit zelebriert. Die Reduktion auf einfache Formen und eine Linienstruktur an der Außenseite unterstützen diese Wirkung und zeigen, welche filigranen Gestaltungsmöglichkeiten das Material Keramik bietet.

Designpreis für Talents:

Broken – The Kintsugi Project an Lisa Maria Durchholz, Weilersbach, Hochschule Trier. Die Modekollektion Broken, die im Bereich Gestaltung, Innovation und Handwerk höchsten Qualitätsansprüchen unterliegt, arbeitet nach dem Prinzip der japanischen Philosophie des Kintsugi. Diese hebt nicht das Makellose hervor, sondern legt den Fokus auf die Unvollkommenheit.

Fän. – Leuchtenserie an Sonia Hilpert und Tobias Böminghaus, Mainz, Hochschule Mainz. fän. ist eine Leuchtenfamilie, bestehend aus Pendel-, Tisch- und Stehleuchte. Die schlichte, formreduzierte Gestaltung der Leuchten, der Effekt im Raum und die Herstellung in Verbindung mit einem spannenden Werkstoff – einer flexiblen Holzwerkstoffplatte – überzeugen.

Flores Gaudium – Verpackung und Vase an Lisa Herrmann, Wertheim, Hochschule Trier. Flores Gaudium ist eine Transportbox für Blumensträuße, die über eine Perforation in eine Vase umgewandelt werden kann. Im Fokus stehen der sichere Transport und die ausreichende Wasserversorgung der Blumen. Neben der Nachhaltigkeit ist auch die Gestaltung absolut attraktiv.

Saul – Transformation eines Bühnenbildes in Möbelunikate an Carolin Müller, Stuttgart, Hochschule Mainz. Transformation von temporärer hin zu dauerhafter Kunst, vom Theaterprodukt zum Alltagsgegenstand. Die Veranstaltungsreihe „Wenn der letzte Vorhang fällt“ widmet sich Bühnenbildern abgespielter Theaterstücke, die üblicherweise entsorgt werden. Es entstehen Möbelunikate mit Bezug zum Theaterstück.

Auszeichnungen für Profis:

Korfu – Relax Liege und Bank an Jan Kurtz, Mainz und für das Design an Nadine Kümmel, beide Mainz. Die Outdoor-Doppelliege und Bank aus der Serie „Korfu“ für Garten, Terrasse oder Balkon besticht durch schlichtes Design und praktische Funktionalität. Als Lounge-Möbel bietet sie zwei Personen Platz und lädt zum Relaxen ein. Individueller Komfort für jeden Benutzer wird durch einzeln verstellbare Kopfteile möglich.

Schrank.Büro – Smartes home office an Tischlerei Sommer GmbH, Breitscheid. Ein funktionelles Büro auf kleinstem Raum. Geöffnet zeigt es wahre Größe mit Regalborden und Tablarauszug. Schließen die Türen, bleibt ein stringentes Möbelobjekt aus massiver Esche. Das wertige Schrank.Büro in schöner Eschenanmutung ermöglicht eine Konzentration auf die Arbeit zu Hause.

Rescue.Node – in Grenzsituationen Menschenleben retten an Vomatec Innovations GmbH, Bad Kreuznach und ITK Engineering GmbH, Rülzheim. RescueWave® ist eine weltweit einzigartige, digitale Systemlösung, die Rettungsdienste unterstützt, Prozesse bei Großschadenslagen zu beschleunigen, um Verletzte effizienter zu versorgen. Beim Design des Rescue.Node wurde auf eine hohe Usability Wert gelegt.

Auszeichnung für den Designnachwuchs

Stadtgezwitscher – Integration des Vogelschutzes ins urbane Leben an Verena Kohn aus Polch, Hochschule Trier. Die Abnahme um 420 Millionen Vögel in Europa in den letzten 30 Jahren löst zu Recht Besorgnis aus. Zeit für einen neuen, umfassenden Schutzansatz unserer heimischen Wildvogelwelt. Das Behausungs-Modulsystem „Stadtgezwitscher“ bietet die nötige Flexibilität, um von Vögeln und anderen Kleinlebewesen dringend benötigten Brut-Raum, Nahrung und Trinkwasser vorzuhalten.

Durch die Veranstaltung führte Moderator Marcus Niehaves (Redaktionsleiter und Moderator des ZDF-Wirtschaftsmagazins „WISO“).

Die begleitende Ausstellung mit allen Wettbewerbsobjekten ist am 1. und 8. Dezember von 11 bis 17 Uhr auf dem Denkmalareal der Sayner Hütte geöffnet.

Fotos: P!ELmedia

Beckenbauer hat Arbeit aufgenommen

Drucken
Nicht der Fußball-Kaiser, sondern die Baufirma, die die neuen Edelstahlbecken für das Freibad Oberwerth baut, hat ihre Baustelle eingerichtet. Auf dem Foto ist zu erkennen, dass bereits einige Edelstahlwände für das Mehrzweckbecken aufgestellt worden sind. Die einzelnen Wandelemente werden durch Schweißen miteinander verbunden und sind dadurch auf Jahrzehnte wasserdicht. Ein weiterer Vorteil der Edelstahlbauweise ist, dass viele Bauteile der Schwimmbadtechnik bereits bei der Herstellerfirma in die einzelnen Wandelemente eingebaut worden ist. Dies verkürzt die Bauzeit. Die Fachleute des Zentralen Gebäudemanagements, die diese Baustelle betreuen, gehen davon aus, dass die Becken im nächsten Sommer wieder zur Verfügung stehen.

Münzstraße länger gesperrt

Drucken
Bei einem Ortstermin am frühen Freitagmorgen unter Beteiligung der Bauaufsicht und der ausführenden Gerüstbaufirma hat sich herausgestellt, dass sich die Sicherungsmaßnahmen am Dach des Münzmeisterhauses aufwendiger gestalten als gestern angenommen.
Daher wird die Münzstraße noch bis Samstag, 30. November, ca. 13:00 Uhr für die Durchfahrt voll gesperrt bleiben.

Frühgeist am Sonntag, 1.Dez. - Festakt Rathaus Koblenz - Staatsrechtler Prof. Georg Kirchhof

Drucken
Den 10. Geburtstag der Europäischen Verfassung alias Lissabon-Vertrag feiern Pulse of Europe und die Casino-Gesellschaft Koblenz gemeinsam mit einem Festakt am Sonntag, 1.Dez, im Rathaus von Koblenz, 11 Uhr (Historischer Saal).

In dem Festakt spricht der Augsburger Staatsrechtler und Buchautor Prof. Dr. Kirchhof über die aktuelle Verfassung der EU. Zur Eröffnung redet die Koblenzer Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz.

Die Diskussion verspricht lebhaft zu werden. Der streitbare Professor Kirchhof ist für ein Euopa light: "Die Union muss sich aber wieder mehr auf ihre Gründungsideen besinnen." Pulse of Europe spricht sich hingegen für ein Europa + aus. Hape Etzold: "Lieber mehr Geld für Brüssel als Opfer von russischen oder amerikanischen Kriegen gegen die Wirtschaft und die nahen und fernen Nachbarn."

Dr. Jutta Lange-Quassowski von Pulse of Europe ist gespannt, wer die besten Argumente hat. "Diese einzigartige Union mit ihren  Freiheitsrechten wird immer unverzichtbarer , wenn diese Rechte nicht von innen und außen von vielen und mächtigen Feinden zerrieben werden sollen."

Alle Interessierten sind eingeladen.

22. November bis 22. Dezember 2019, Altstadt Koblenz

Drucken

Koblenzer Weihnachtsmarkt

Eine Stadt – sieben Plätze – hunderte Highlights: Der Koblenzer Weihnachtsmarkt gehört zu den größten und vielseitigsten in Rheinland-Pfalz.

Aus rustikalen Holzbuden duftet es nach Lebkuchen, abendliche Chorkonzerte verbreiten vorweihnachtliche Stimmung, der Kunsthandwerkermarkt lädt zum Stöbern nach Geschenken und handgefertigten Einzelstücken ein. Kinder-Kino, Schlittschuhlaufen und von Koblenzer Kindern geschmückte Weihnachtsbäume sorgen auch bei kleinen Gästen für strahlende Augen.

Durch die festlich geschmückte Altstadt schlendern Sie ganz entspannt von einem Lieblingsplatz zum nächsten. Wo Sie verweilen, entscheiden Sie nach Lust und Laune. Ein besonderer Anblick sind die bunt erleuchteten Dachgauben des barocken Rathauses – gemeinsam bilden sie den größten Adventskalender der Stadt. Vor der stimmungsvollen Altstadtkulisse schmeckt der erste Glühwein gleich noch einmal so gut! Wie wäre es dazu mit einem mit Zucker überzogenen Baumstriezel, deftigen Koblenzer „Krebbelcher“ (Reibekuchen) oder internationalen Köstlichkeiten?

In der großen Scheune am Münzplatz trifft man sich mit Freunden, unter dem Dach der großen Holzpyramide versammeln sich Einheimische und Besucher. Live-Musik erklingt, die Stimmung ist bestens und – wahrscheinlich haben Sie es längst bemerkt – in Koblenz sitzt das nächste Schwätzchen meist schon am Nebentisch.

Vor der Glasfassade des Forum Confluentes lädt eine Eisbahn zum Schlittschuhlaufen ein. Brauchen Sie ein Mitbringsel für Daheimgebliebene? Der Geschenke-Shop in der Tourist-Information erwartet Sie mit weihnachtlichen Kleinigkeiten und regionalen Leckereien. Vergessen Sie nicht, einen Stadtplan mitzunehmen – die Sehenswürdigkeiten der Römerstadt entdecken Sie quasi im Vorbeigehen.

Ein Muss ist ein Abstecher zum Deutschen Eck: Hier fließt die Mosel in den Rhein. Auf der gegenüberliegenden Uferseite, hoch über der Stadt, thront die beleuchtete Festung Ehrenbreitstein. Die Koblenzer Seilbahn bringt Sie in wenigen Minuten hinauf zum Kulturzentrum. Nach einem Spaziergang durch die Festungsanlage, einer Fackelführung mit der Familie oder einem Besuch der zahlreichen Ausstellungen genießen Sie den Blick nach unten, wo die sanften Wellen des Rheins mit den Lichtern der Stadt um die Wette funkeln. 2000 Jahre Stadtgeschichte liegen Ihnen zu Füßen!

Der Weihnachtsmarkt findet auf folgenden Straßen und Plätzen statt: Münzplatz, Am Plan, Jesuitenplatz, Willi-Hörter-Platz, Vorplatz Liebfrauenkirche, Zentralplatz und Josef-Görres-Platz (Sternenmarkt)

Datum: 22.11.-22.12.2019 (Eislaufbahn bis zum 05.01.2020)

Am Totensonntag, den 24.11.2019 bleibt der Weihnachtsmarkt geschlossen.

Info:  www.koblenzer-weihnachtsmarkt.de

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL