Montag, 21. Oktober 2019

Letztes Update:07:05:15 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Senioren-Union und Junge Union vertiefen Zusammenarbeit im Bezirk Koblenz-Montabaur

Drucken

Kommunalwahllisten sollen JU und Senioren-Union mit eigenen Listenplätzen berücksichtigen

Im Zuge einer Intensivierung der Beziehungen zwischen Senioren-Union und Junger Union im Bezirk Koblenz-Montabaur konsultierten sich die Vorstandsgremien zuletzt in Dieblich an der Mosel, um gemeinsam über die „Union der Generationen“ und die Kommunalwahl im kommenden Frühjahr zu sprechen.

Schon die Diskussion zu Beginn zeigte, dass die häufig Jahrzehnte lange politische Arbeit der Senioren sich als Erfahrungsschatz für die jungen Teilnehmer herausstellte. Besonders Ratschläge zur Arbeit in kommunalen Gremien waren für die Jungpolitiker im Hinblick auf eine eventuelle Kandidatur sehr interessant.

Andererseits profitierten die Teilnehmer der Senioren-Union von der frischen Herangehensweise und neuen Ideen, die die Jungen zum Beispiel im Bereich der Digitalisierung einbrachten.

Eine besondere Chance aber liegt für beide Vereinigungen in der Kommunalwahl im nächsten Frühjahr. Es sei nötig, dass in jedem Gremium auf kommunaler Ebene sowohl junge Menschen als auch Senioren repräsentiert seien. Daher fordern die Vorstände die Berücksichtigung von Kandidaten der Senioren-Union und Jungen Union auf den Kommunalwahllisten. Die Wahllisten der CDU im gesamten Bezirksverband sollen für Verbandsgemeinderäte, Stadträte und Kreistage unter den ersten 9 Plätzen mindestens einen JU-Kandidaten und unter den ersten 11 Plätzen mindestens einen Kandidaten der Senioren-Union beinhalten. "Es ist unerlässlich, dass bei einer im Durchschnitt älter werdenden Partei ein besonderer Wert auf die Nachwuchsförderung gelegt wird. Zusätzlich ist aber auch die Lebenserfahrung der Senioren in Gremien unverzichtbar", so Karl-Heinz Totz, Bezirks- und stv. Landesvorsitzender der Senioren-Union. Die Beschlüsse des Treffens sollen den Kreisverbänden von JU, SU und CDU sowie dem CDU Bezirksverband vorgestellt werden.

Für eine strategische Zusammenarbeit zur Vorbereitung der Kommunalwahl kämen laut den Teilnehmern Zukunftsthemen wie ärztliche Versorgung und Rente in Frage.

„Das Treffen der beiden Vorstände bestätigt", resümierte der JU Bezirksvorsitzende Torsten Welling, "dass sich die gute Beziehung zwischen JU und SU, unter anderem durch den Einsatz von Philipp Mißfelder und Prof. Dr. Otto Wulf, zu einer nachhaltigen Kooperation entwickelt hat."

Gerhard Degen nach zehn Jahren nicht mehr in der Wacholderheide unterwegs

Drucken

Landrat dankt Schäfer für langjährigen Einsatz

KREIS MYK. Bei einem Besuch dankte Landrat Dr. Alexander Saftig Schäfer Gerhard Degen, der mit seinen Tieren rund zehn Jahre die Wacholderheide in der Vordereifel beweidete und jetzt aus Altergründen aufgehört hat.

„Wir haben schon zusammengearbeitet als ich Bürgermeister in der Verbandsgemeinde Vordereifel war. Er hat mit seinen Schafen und Ziegen die Grundlage geschaffen, dass wir die Wacholderheide heute in dieser Art und Weise genießen können“, freute sich der Landrat. Die Beweidung ist ein wesentlicher Faktor für die Offenhaltung und Entwicklung der Wacholderheiden. Schafe und Ziegen sorgen für den Verbiss aufkommender Gehölze, wie Brombeeren und Besenginster, und tragen im Gegenzug zu einem erhöhten Aufkommen von Heidekraut und Wacholder-Jungpflanzen und der Regeneration der Heidevegetation bei. Auch Ausbreitung von Arten, wird durch eine Schafbeweidung gefördert.

Vollsperrung Trogbauwerk Saarplatz verschiebt sich

Drucken
Die starke Hitze der vergangenen Tage bringt auch die Asphaltarbeiten im Trogbauwerk aus dem Takt. Um die Asphaltarbeiten in der erforderlichen Qualität ausführen zu können, ist weiterhin die Vollsperrung jeder Richtungsfahrbahn für jeweils einen Tag erforderlich. Diese Sperrungen werden um einen Tag verschoben.

In Fahrtrichtung Innenstadt findet die Sperrung nun am Donnerstag, 02.08.2018 und in Fahrtrichtung Schlachthofstraße am Freitag, 03.08.2018 jeweils von 5:00 Uhr bis 18:00 Uhr statt.

Die Umleitung erfolgt in Fahrtrichtung Stadtzentrum/B49 über die Schwerzstraße und den Saarplatzkreisel und in der Gegenrichtung über den Saarplatzkreisel und die Baedeckerstraße. Die Umleitungsstrecken werden ausgeschildert.

Das Brückenbauamt bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis und erhöhte Aufmerksamkeit.

Beirat für Migration und Integration ermöglicht Zoobesuch

Drucken

Erfolgreicher Beitrag zur Integration von Flüchtlingsfamilien

KREIS MYK. Der Beirat für Migration und Integration des Landkreises Mayen-Koblenz ermöglichte rund 100 Menschen, die vor Krieg, Terror und Verfolgung aus ihrer Heimat geflohen sind, einen Tag im Neuwieder Zoo. Gefördert wurde der Besuch mit Mitteln der „Koordination Flüchtlingshilfen“ der Kreisverwaltung. Die Beiratsmitglieder Grace Dahmke, Helena Böhler und Ernst Einig hatten die Familien aus dem gesamten Kreisgebiet zusammengeholt und den ganzen Tag über begleitet.

Die Leiterin der Zooschule, Franziska Günther, begrüßte die Gruppe, führte die Kinder und Jugendlichen durch den Zoo und sorgte dabei für viele strahlende Augen. „Das war ein wichtiger und erfolgreicher Beitrag zur Integration", freute sich Zeynep Begen, die Vorsitzende des Beirates am Ende des erlebnisreichen Tages.

Personalversammlung: Kreishaus am 6. August nachmittags geschlossen

Drucken
KREIS MYK. Um allen Beschäftigten die Teilnahme an der Personalversammlung zu ermöglichen, bleiben die Kreisverwaltung und alle Außendienststellen wie Gesundheitsamt oder Kfz-Zulassungsbehörde am Montag, 6. August, nachmittags für Besucher geschlossen. Auch telefonisch sind die Mitarbeiter des Kreishauses erst wieder am Folgetag erreichbar. Darauf weist die Kreisverwaltung hin.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL