Freitag, 07. August 2020

Letztes Update:06:38:31 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Ausbau des Schleiderbachs

Drucken
Die Koblenzer Stadtentwässerung erneuert zurzeit die Bachverrohrung des Schleiderbachs im Kreuzungsbereich „Unter der Fürstenwiese / Am Mühlbach / Am Burgberg“, im Stadtteil Güls.
Im Zuge der Kanalverlegung waren umfangreiche Umlegungsarbeiten der vorhandenen Gas- und Wasserleitungen erforderlich. Der Kommunale Servicebetrieb hat die Gehwege im Kreuzungsbereich erneuert.
Die Arbeiten werden Anfang der kommenden Woche (41. KW) fertiggestellt und eine neue Asphaltbefestigung wird am Donnerstag, 10. und Freitag, 11.Oktober eingebaut. Für die Herstellung der neuen Asphaltbefestigung wird der genannte Kreuzungsbereich komplett für den Verkehr gesperrt.
Der Verkehr kann ab 12.10.2019 diesen Bereich wieder uneingeschränkt befahren.
Die Gehwege werden weiterhin uneingeschränkt nutzbar bleiben.
Die Verkehrsteilnehmer werden um Beachtung und Verständnis gebeten.

Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V.

Drucken

Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V. erteilt Auftrag zur Unterstützung der Bildung einer Regiopolregion

Mit ihrer Vernetzung und Expertise möchte die Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V. einen wirksamen Beitrag leisten, um die Region Koblenz-Mittelrhein zukunftsfähig zu machen. Den Schritt der Stadt Koblenz den Regiopolen beizutreten, begrüßt sie deshalb ausdrücklich.

In diesem Kontext hat die Initiative aktuell einen Auftrag an die Firma entra Regionalentwicklung GmbH aus Winnweiler erteilt, die den Prozess zur Bildung einer Regiopolregion unterstützen soll.

Es handelt sich dabei um eine Befragung, die neben Einzelgesprächen mit Unternehmen der Region eine Onlineumfrage für die Mitgliedsunternehmen der Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V. vorsieht. Dabei geht es um die wahrgenommenen Stärken und Schwächen der Region, Bedarfe, bisherige Maßnahmen und Initiativen, Kooperationsbereitschaft und Projektideen aus Sicht der Wirtschaftsakteure. Auf Basis der Erkenntnisse aus beiden Befragungsteilen werden Handlungsempfehlungen für die weitere Vorgehensweise ausgesprochen. Die Planungsgemeinschaft Mittelrhein-Westerwald hat einen ähnlichen Prozess in Auftrag gegeben, der die planerische Perspektive und insbesondere die Kommunen stärker in den Fokus rückt. Die Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V. möchte ergänzend dazu die Wirtschaft, die Unternehmen der Region mit einbinden. Die beiden Prozesse werden inhaltlich sinnvoll koordiniert.

Wenn es gelingen soll, die unterschiedlichen Player auf einen gemeinsamen Nenner und im zweiten Schritt an einen Tisch zu bringen, dann müssen im Vorfeld die Einzelinteressen klar sein und deren Gemeinsamkeiten herausgearbeitet werden, denn der Prozess gelingt nur auf Augenhöhe im engen Zusammenspiel von Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Hand.

Weitere Infos unter www.region-koblenz-mittelrhein.de

Infos zu Regiopolen in Deutschland unter: www.regiopole.de

Erneuerung der Lichtsignalanlage Einmündung Schlachthofstraße/Ferdinand-Sauerbruch-Straße

Drucken
Die Lichtsignalanlage an der Einmündung Schlachthofstraße/Ferdinand-Sauerbruch-Straße wird erneuert. Deshalb wird die Ampel am Donnerstag, 03. Oktober ganztägig außer Betrieb sein. Neben dem Austausch des alten Steuergerätes erfolgt auch eine Umrüstung auf energiesparende LED-Technik. Dadurch werden die Stromkosten deutlich reduziert.
Die Stadtverwaltung bittet die Verkehrsteilnehmer während der Umbauarbeiten um erhöhte Aufmerksamkeit.

Mobilität in Koblenz hat einen neuen Namen: Koblenzer Verkehrsbetriebe, kurz koveb

Drucken
Ab 1. Oktober 2019 erhält der Koblenzer Verkehrsbetrieb einen neuen Namen:Aus der evm Verkehrs GmbH wird die Koblenzer Verkehrsbetriebe GmbH,kurz koveb.

Neuer Name, neuer Eigentümer, neues Outfit, neue Ziele.

Was steckt dahinter?

Die evm Verkehrs GmbH, Tochter der Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) wird am ersten Oktober 2019 an die Tochtergesellschaft der Stadtwerke Koblenz, Koblenzer Mobilitäts GmbH (KoMG) verkauft und wird somit zu 100 % städtisch.
Durch den Kauf der evm Verkehrs GmbH bekennt sich die Stadt Koblenz zu dem Verkehrsunternehmen, wie Oberbürgermeister David Langner betont.  Seit über 130 Jahre verantwortet das bisherige Unternehmen den Nahverkehr in und um Koblenz: Von der Coblenzer Straßenbahn Gesellschaft über die KEVAG/KVS bis hin zur evm Verkehrs GmbH…Das Unternehmen bleibt am bekannten Standort:56068 Koblenz, Schützenstraße 80-82.Die Telefon- und Service-Nummern bleiben gleich.E-Mail: mail@koveb.deDie neue Homepage lautet: www.koveb.deDie heutigen Beschäftigten der evm Verkehrs GmbH werden alle übernommen und erhalten eine Besitzstandswahrung. „Auch dies ist ein großes Anliegen der Stadt, weil wir gute Fachkräfte brauchen, um einen guten Nahverkehr anbieten zu können“, erklärt Langner.

Neben dem Namen ändert sich auch die äußere Erscheinung des Verkehrsunternehmens. Die Bildmarke (Logo), die Farben und die Erscheinungsform wurde neu entwickelt. Grundlage bildet das Corporate Design der stadteigenen Dachmarke mit demTitel „Koblenz verbindet“. Das neue Verkehrsunternehmen soll als Unternehmen der Stadt Koblenz wahrgenommen werden.

Nahverkehr neu gestalten:
Oberbürgermeister Langner sieht einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz mit dem neu aufgestellten ÖPNV in Koblenz: „Mit dem neuen Nahverkehrsplan der Stadt Koblenz (Umsetzung ab 13.12.2020) wird die Verkehrsleistung deutlich ausgeweitet, attraktiver und moderner gestaltet:

·        mehr Linien
·        bessere Taktung
·        mehr Komfort
·        mehr Informationen
·        bessere Werte für die Umwelt
·        günstigere Fahrpreise

So lassen sich neue Kunden gewinnen.“

Hierfür bereitet sich das neue Verkehrsunternehmen schon heute vor. 
Der Vorstandsvorsitzende der Energieversorgung Mittelrhein (evm), Josef Rönz, freut sich darüber, dass im Sinne der Bevölkerung und der Beschäftigten eine gute Lösung gefunden wurde: „Der Verkauf der evm Verkehrs GmbH an die Stadt ist ein Gewinn für alle Beteiligten. Uns war es besonders wichtig, dass unsere Kollegen ihre Arbeitsplätze behalten und den öffentlichen Personennahverkehr gemeinsam weiterentwickeln können. Immerhin finden sich im Verkehrsbereich die Wurzeln unseres Unternehmens: Am 30. September 1886 wurde die Coblenzer Straßenbahn-Gesellschaft aus der Taufe gehoben und damit der Grundstein für das spätere Energieversorgungsunternehmen gelegt. Ich danke den Beschäftigten für ihr Engagement in unserer Unternehmensgruppe und wünsche ihnen einen guten Start im städtischen Kontext.“

Vorstandsmitglied Dr. Karlheinz Sonnenberg, der bisher den Verkehrsbereich verantwortet hat, konnte gemeinsam mit der Geschäftsführung der evm Verkehrs GmbH in den zurückliegenden Monaten wesentliche Grundlagen schaffen: „Wir haben mit viel Energie den Umstieg auf einen emissionsarmen Nahverkehr vorbereitet und beispielsweise 29 umweltfreundliche Erdgasbusse bestellt.“

Die Koblenzer Verkehrsgesellschaft wünscht seinen Fahrgästen und Mitarbeitern allzeit gute Fahrt in den koveb-Bussen.
Weitere Informationen auf der neuen Homepage unter koveb.de

Hochschule Koblenz

Drucken

Hochschule Koblenz begrüßt fast 1.800 Erstsemester und bleibt damit bei insgesamt rund 9.750 Studierenden

KOBLENZ. Der Andrang bei der Erstsemesterbegrüßung im Audimax der Hochschule Koblenz war so groß, dass diese auch noch per Video in den gegenüberliegenden Hörsaal übertragen wurde: 1.790 neue Studierende haben sich bislang zum Wintersemester 2019/20 an den drei Standorten der Hochschule Koblenz eingeschrieben. Davon beginnen nun 1.375 ihr Studium am RheinMoselCampus in Koblenz, 392 am RheinAhrCampus in Remagen und 23 am WesterWaldCampus in Höhr-Grenzhausen. 329 der Erstsemester absolvieren ein Fernstudium. Mit diesen Neuzugängen bleibt die Hochschule Koblenz nun auf einem Stand von insgesamt 9.752 Studierenden, der auch in den beiden vorangegangenen Wintersemestern erreicht worden ist. Damit bleibt die Hochschule Koblenz größte Hochschule für angewandte Wissenschaften in Rheinland-Pfalz. Die Zahl wird erfahrungsgemäß noch etwas ansteigen, da in einigen Studienangeboten Einschreibungen noch bis zum Tag der Erstsemesterbegrüßung möglich sind.

Bei der Erstsemesterbegrüßung am RheinMoselCampus wurden die Neuankömmlinge herzlich empfangen und erhielten viele Informationen zum Studienstart. Präsident Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran stellte ihnen die Hochschule Koblenz vor. „Ich möchte Ihnen nicht erst zu Ihrem Abschluss, sondern bereits jetzt ganz zu Anfang herzlich gratulieren, weil Sie sich für die richtige Hochschule entschieden haben. Hier werden Sie nicht nur optimal auf Ihr Berufsleben vorbereitet, nein, die Hochschule wird Ihnen auch als Partner für lebenslanges Lernen in Zukunft dienen“, so Bosselmann-Cyran. Darüber hinaus garantiere die hohe Anwendungsorientierung der Hochschule Koblenz nach Abschluss des Studiums einen schnellen und reibungslosen Start ins Berufsleben.

Nach dem Grußwort stellten Vertreterinnen und Vertreter des Allgemeinen Studierendenausschuss ihre Arbeit und das Studentenleben vor. Sie riefen die neuen Kommilitoninnen und Kommilitonen dazu auf, sich in der studentischen Selbstverwaltung zu engagieren und so das Leben an der Hochschule mitzugestalten. Im Anschluss nutzten zahlreiche weitere Servicestellen wie der Studierendenservice, die Allgemeine Studienberatung und das semesterFIT-Programm, das Gleichstellungsbüro, das Studierendenwerk sowie Bibliothek, Rechenzentrum und der Brandschutzbeauftragte die Möglichkeit, auf ihr Angebot hinzuweisen. Das International Office, das Erasmus Studierendennetzwerk und das Sprachenzentrum gaben einen Überblick, welche Möglichkeiten die frisch gebackenen Studierenden haben, den eigenen Lebenslauf zu internationalisieren.

Weiterlesen...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL