Freitag, 22. Januar 2021

Letztes Update:09:19:07 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Mayen: „Corona-Ambulanz“ in der Weiersbachhalle

Drucken

Mayen: „Corona-Ambulanz“ in der Weiersbachhalle ersetzt ab sofort die Fieberambulanz am Schützenplatz

Neue Struktur in Verantwortung der Mayener Ärzteschaft

KREIS MYK. Die neue „Corona-Ambulanz“ in Mayen in der Sporthalle Weiersbach (In der Weiersbach, 56727 Mayen) startet am Montag, 30. März, ab 10 Uhr. Es war ein Kraftakt, doch Dank des unermüdlichen Einsatzes zahlreicher Helfer am Wochenende konnte die Corona-Ambulanz am späten Sonntagabend fertiggestellt werden. Sie ersetzt ab sofort die Fieberambulanz am Schützenplatz in Mayen in Form einer Praxisgemeinschaft für Coronaverdachtsfälle. Die Corona-Ambulanz ist montags bis sonntags von 10 bis 15 Uhr geöffnet.

Die neue sogenannte „Corona-Ambulanz“ entspricht einer Behelfspraxis und wird von örtlichen Haus- und Fachärzten betrieben. Damit sollen sowohl Diagnostik als auch Behandlung zusätzlicher Erkrankungen oder komplizierter Verläufe einer Erkältungssymptomatik ermöglicht werden. Neben der Entscheidung zur Abstrichentnahme wird eine erweiterte körperliche Untersuchung stattfinden sowie entsprechende Therapien eingeleitet. Auch die Rezeptausstellung, Krankschreibung oder Überweisung werden dort ermöglicht.

Das zum Betrieb notwendige medizinische Fachpersonal wird künftig von den eingebundenen Arztpraxen gestellt. Die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz unterstützt weiterhin mit Personal für die Registrierung und beteiligt sich an der Organisation rund um die Inbetriebnahme.

Das grundlegende Verfahren ändert sich durch den Umzug nicht. Auch die „Corona-Ambulanz“ richtet sich an Personen, die Kontakt zu einem Infizierten hatten und zusätzlich entsprechende Symptome aufweisen. Wer nicht zu dem genannten Personenkreis gehört soll nach wie vor zunächst telefonisch Kontakt zu seinem Hausarzt aufnehmen.

Öffnungszeiten „Corona-Ambulanz“:

Montags bis sonntags von 10 bis 15 Uhr

Große Unterstützung von Koblenzer Vereinen

Drucken
Die Näher*innen der Koblenzer Karnevalsvereinen, die der AKK angehören, starten mit der Produktion von Mundschutzmasken. Hierzu verwenden sie Stoffe der Firmen Schlaudt und Bölke, die zum Teil gespendet werden. Alle weiteren anfallenden Kosten werden durch die Arbeitsgemeinschaft Koblenzer Karneval übernommen.
„Auf das tolle Engagement der Koblenzer Vereine kann man sich auch in Krisenzeiten verlassen – vielen Dank dafür“ so Bürgermeisterin Ulrike Mohrs.

9 neue Coronafälle im Kreis MYK und der Stadt Koblenz

Drucken

Besucherzahlen in den Fieberambulanzen sind rückläufig

KREIS MYK. Die Anzahl positiver Coronafälle in Koblenz und im Landkreis Mayen-Koblenz ist von Freitag- auf Samstagabend um 9 auf insgesamt 337 angestiegen. Dabei gilt es weiterhin zu beachten, dass die Gesamtzahl alle Infizierten seit Beginn der Testungen umfasst und auch möglicherweise bereits genesene Personen beinhaltet.

Seit Start der beiden Fieberambulanzen am 10. März sind insgesamt in Koblenz 2530 und in Mayen 1106 Personen vorstellig geworden. Davon wurden in Koblenz 1678 und in Mayen 634 Abstriche genommen.

Zum selben Zeitpunkt wurde bei insgesamt 141 Personen aus der Stadt Koblenz und 196 Personen aus dem Landkreis Mayen-Koblenz ein positives Testergebnis festgestellt und der Coronavirus nachgewiesen. Insgesamt gab es bislang einen Todesfall im Landkreis Mayen-Koblenz sowie vier Todesfälle in der Stadt Koblenz. Im Einzelnen gibt es in den Städten und Verbandsgemeinden (VG) des Landkreises folgende positive Fälle:

  • Stadt Andernach          24
  • Stadt Bendorf              21
  • Stadt Mayen                3
  • VG Maifeld                  12
  • VG Mendig                  8
  • VG Pellenz                   5
  • VG Rhein-Mosel           72
  • VG Vallendar                10
  • VG Vordereifel             14
  • VG Weißenthurm          27

Das Gesundheitsamt weist weiterhin ausdrücklich darauf hin, dass in den beiden Fieberambulanzen in Mayen und der Stadt Koblenz nur noch Bürger getestet werden, die ihren Wohnsitz im Stadtgebiet oder im Landkreis Mayen-Koblenz haben. Dazu wird es gegebenenfalls nötig sein, den Personalausweis vorzuzeigen. Außerdem müssen zwingend Symptome vorliegen und Kontakt mit einer nachweislich infizierten Person stattgefunden haben.

Wie bereits bekannt, können sich Bürger aus der Stadt Koblenz und dem Landkreis Mayen-Koblenz bei Fragen zum Coronavirus an die Corona-Hotline unter Tel. 0261/108-730 wenden. Aufgrund erhöhten Anrufaufkommens kommt es dort allerdings immer wieder zu längeren Wartezeiten. Alternativ können sich Bürger auch an das Bürgertelefon der Stadt Koblenz unter Tel. 0261/129-6666 richten. Dort wird neben aktuellen Maßnahmen rund um die Regelungen in der Stadt Koblenz auch allgemein zum Thema Coronavirus informiert.

Beide Hotlines sind montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr und am Wochenende von 11 bis 16 Uhr erreichbar.

Information:

Die Fieberambulanzen für Bürger aus der Stadt Koblenz und dem Landkreis Mayen-Koblenz haben folgende Öffnungszeiten:

Koblenz:

Montag - Sonntag: 9 – 16 Uhr

--> Änderungen vorbehalten!

Mayen:

Montag - Sonntag: 10 - 15 Uhr

--> Änderungen vorbehalten!

23 neue Coronafälle im Kreis MYK und der Stadt Koblenz

Drucken

KREIS MYK. Die Anzahl positiver Coronafälle in Koblenz und im Landkreis Mayen-Koblenz ist von Donnerstag- auf Freitagabend um 23 auf insgesamt 328 angestiegen. Dabei gilt es weiterhin zu beachten, dass die Gesamtzahl alle Infizierten seit Beginn der Testungen umfassen und auch möglicherweise bereits genesene Personen beinhalten.

Seit Start der beiden Fieberambulanzen am 10. März sind bis Freitagabend, 27. März, insgesamt in Koblenz 2.530 und in Mayen 1.106 Personen vorstellig geworden. Davon wurden in Koblenz 1.661 und in Mayen 634 Abstriche genommen.

Zum selben Zeitpunkt wurde bei insgesamt 138 Personen aus der Stadt Koblenz und 190 Personen aus dem Landkreis Mayen-Koblenz ein positives Testergebnis festgestellt und der Coronavirus nachgewiesen. Insgesamt gab es bislang einen Todesfall im Landkreis Mayen-Koblenz sowie drei Todesfälle in der Stadt Koblenz. Im Einzelnen gibt es in den Städten und Verbandsgemeinden (VG) des Landkreises folgende positive Fälle:

  • Stadt Andernach          23
  • Stadt Bendorf              21
  • Stadt Mayen                3
  • VG Maifeld                  12
  • VG Mendig                  6
  • VG Pellenz                   4
  • VG Rhein-Mosel           72
  • VG Vallendar                9
  • VG Vordereifel             14
  • VG Weißenthurm          26

Das Gesundheitsamt weist weiterhin ausdrücklich darauf hin, dass in den beiden Fieberambulanzen in Mayen und der Stadt Koblenz nur noch Bürger getestet werden, die ihren Wohnsitz im Stadtgebiet oder im Landkreis Mayen-Koblenz haben. Dazu wird es gegebenenfalls nötig sein, den Personalausweis vorzuzeigen. Außerdem müssen zwingend Symptome vorliegen und Kontakt mit einer nachweislich infizierten Person stattgefunden haben.

Wie bereits bekannt, können sich Bürger aus der Stadt Koblenz und dem Landkreis Mayen-Koblenz bei Fragen zum Coronavirus an die Corona-Hotline unter Tel. 0261/108-730 wenden. Aufgrund erhöhten Anrufaufkommens kommt es dort allerdings immer wieder zu längeren Wartezeiten. Alternativ können sich Bürger auch an das Bürgertelefon der Stadt Koblenz unter Tel. 0261/129-6666 richten. Dort wird neben aktuellen Maßnahmen rund um die Regelungen in der Stadt Koblenz auch allgemein zum Thema Coronavirus informiert.

Beide Hotlines sind montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr und am Wochenende von 11 bis 16 Uhr erreichbar.

Stadt empfiehlt Spenden an karitative Einrichtungen

Drucken
Die Hilfsbereitschaft für obdachlose Menschen ist aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie sehr hoch. Einige Menschen hängen beispielsweise Tüten mit Lebensmitteln an sogenannte Gabenzäune, damit sich die Betroffenen dort versorgen können.

Die Stadtverwaltung Koblenz schätzt dieses Engagement ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger hoch ein, hält es aber für den falschen Weg. Insbesondere weil die Lebensmittel durch Sonneneinstrahlung erwärmt werden, was zu Verkeimung führen kann oder die Tüten von Tieren geöffnet und die Lebensmittel angefressen werden.

Stattdessen hat die Stadtverwaltung gemeinsam mit freien Trägern in Koblenz kurzfristig ein kleines Netzwerk zur Entgegennahme und Verteilung dieser Art von Spenden geschaffen.

Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Lebensmittel und andere Gegenstände an Obdachlose spenden möchten, können diese bei Einrichtungen der Schachtel e.V., des Caritasverbands, der Arbeiterwohlfahrt und nun auch beim Internationalen Bund für Sozialarbeit abgeben. Die Anlaufstellen nehmen bereits verpackte und nicht verderbliche Lebensmittel für Obdachlose entgegen und verteilen sie nach den Hygienevorschriften an die bedürftigen Personen.

Besonders hilfreich sind derzeit: Dosensuppen, Fischkonserven, Schokolade, Kekse und Wasser. Hygieneartikel sind auch willkommen.

Die freien Träger der Wohnungslosenhilfe freuen sich auch über Geldspenden, um fehlende Dinge zu kaufen.

Die Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe sind wie folgt zu erreichen:

Caritas – Fachberatung für Menschen ohne Wohnung
Neustadt 20
56068 Koblenz
Tel.: 0261/9144078
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Website: www.caritas-koblenz.de
Abgabezeiten: Mo-Fr 9-12 und Mo-Do 13-16 Uhr.

Schachtel e.V. – Sozialberatung und Treffpunkt für Wohnungslose („Mampf“)
Gartenstraße 12
56070 Koblenz
Tel. 0261/16992
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Website: www.mampf-koblenz.de
Abgabe zu den Öffnungszeiten: Mo–Sa 9-15 Uhr

Arbeiterwohlfahrt – Städtisches Übernachtungsheim
Herberichstraße 153
56070 Koblenz
Tel.: 0261/84651
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Website: www.awo-koblenz.de
Abgabe: bitte Spenden vor der Tür abstellen und klingeln

IB – Internationaler Bund für Sozialarbeit
Andernacher Straße 182 -188
56070 Koblenz
Tel.: 0261/98357-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Website: www.internationaler-bund.de
Abgabezeiten: Mo-Fr 7.30-17 Uhr

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL