Montag, 26. August 2019

Letztes Update:01:24:49 PM GMT

region-rhein.de

Neuer Seniorenwegweiser der Stadt Koblenz erschienen

Drucken
Broschüre gibt Anregungen für die Gestaltung des dritten Lebensabschnitts und bietet Hilfe und Orientierung für den Fall des Falles - Motto: Älter werden und aktiv bleiben in Koblenz

„Mit 66 Jahren fängt das Leben erst an“ - die berühmte Textzeile, mit der Schlagerstar Udo Jürgens vor Jahrzehnten einen Hit landete, ist heute für die meisten Menschen, die mit 65 Jahren in Rente oder Pension gehen, Realität. Aktiv, fit, weltoffen, interessiert, lebens- und berufserfahren starten sie in den Ruhestand und holen nach, was sie schon immer einmal tun wollten, sehen sich die Welt an, gehen in ihrer Heimat auf Entdeckungstour, arbeiten ehrenamtlich in Vereinen, Verbänden und der Politik. Gegenseitige Hilfe und Unterstützung, Mitanpacken, Mitdenken, soziale Verantwortung und solidarisches, Generationen übergreifendes Miteinander - das sind die Tugenden, die gerade von den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern gelebt werden.
Die aktualisierte Neuauflage des Seniorenwegweisers der Stadt Koblenz trägt diesem veränderten Bild der älteren Generation Rechnung. Auf 100 Seiten gibt die Broschüre u.a. einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten der aktiven Freizeitgestaltung und des freiwilligen bürgerschaftlichen Engagements in der Rhein-Mosel-Stadt.
Natürlich will die Broschüre auch denjenigen, die bei zunehmender Hilfebedürftigkeit auf Beratung und Unterstützung angewiesen sind, dabei helfen, sich schnell in dem reichhaltigen Angebot von Hilfen, Unterstützung und Beratung zu orientieren und das für ihre Situation passende Angebot zu finden.

„In erster Linie geht es doch darum, nicht nur dem Leben mehr Jahre, sondern vor allem den Jahren mehr Leben zu geben“, so Bürgermeisterin Marie-Theres Hammes-Rosenstein anlässlich der Veröffentlichung des Seniorenwegweisers. „Deshalb finden unsere Leserinnen und Leser neben einer Fülle von Hilfeangeboten auch viele Tipps für Freizeit und Bildung. Wir wollen sie ermuntern, aktiv zu werden. Ich hoffe, dass ihnen dieser Ratgeber viele Impulse für den Alltag vermittelt und neugierig macht auf die vielen kulturellen, kreativen und sportlichen Angebote in unserer Stadt. Dies ist mir ein sehr wichtiges Anliegen, und deshalb möchte ich mich an dieser Stelle bei allen, auch und vor allem bei den Koblenzer Einrichtungen und Unternehmen, herzlich bedanken, die durch ihre Mitwirkung und ihre Anzeigen das Erscheinen des Seniorenwegweisers ermöglicht haben.“

An der Themenplanung und redaktionellen Arbeit des Seniorenwegweisers waren die Gemeindeschwester Plus Claudia Bellmund, die Seniorenbeiräte Ingo Degner und Jürgen von Wnuk-Lipinski und André Bender, Vorsitzender des Kreis e.V. "Club Behinderter und ihrer Freunde" unter Federführung der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit des Amtes für Jugend, Familie, Senioren und Soziales beteiligt. Die Broschüre ist in einer Auflage von 10.000 Exemplaren erschienen und ab sofort u.a. bei der Rathaus-Info, dem Bürgeramt, der Infothek des Amtes für Jugend, Familie, Senioren und Soziales im Schängel-Center oder dem Büro des Seniorenbeirates an der Liebfrauenkirche erhältlich.
Die Online-Version ist in Kürze unter der Adresse www.koblenz.de/familie_soziales/sozialberichte.html abrufbar.