Montag, 26. August 2019

Letztes Update:01:24:49 PM GMT

region-rhein.de

Europäische Einigung und Grundgesetz: Partner oder Rivalen?‘

Drucken
Wie ist eigentlich das Verhältnis zwischen Europa und unserem Grundgesetz? Ist es mit unserer Verfassung vereinbar, dass wir immer mehr nationale Rechte an Brüssel abgeben? Dieser zentralen Frage widmet sich der Mainzer Politologe und Vortagsprofi Ingo Espenschied in seiner beeindruckenden Live-Dokumentation auf Großleinwand am 12. Juni um 18.00 Uhr im Koblenzer Rathaussaal. Ingo Espenschied entführt auf ebenso spannende wie leicht verständliche Weise seine Zuschauer auf eine multimediale Zeitreise durch die europäische und bundesdeutsche (Demokratie-) Geschichte. Der Eintritt ist frei.

Das Verhältnis zwischen dem Europäischen Einigungsprozess und unserem Grundgesetz ist Tag ambivalent. Einerseits beruht die europäische  Integration auf dem Konzept einer langsamen, schrittweisen Übertragung von nationalen Kompetenzen auf europäische Institutionen. Andererseits jedoch bildet in einem souveränen Staat die Verfassung stets die höchste Rechtsquelle. Steht also der Europäische Einigungsprozess im Widerspruch zu unserem Grundgesetz? Wie kann unter diesem Gesichtspunkt eine noch engere Zusammenarbeit in der Europäischen Union überhaupt verwirklicht werden?

Ingo Espenschied, Diplom-Politologe, hat in Mainz, an der Pariser Sorbonne und der London School of Economics studiert und gilt als ausgewiesener Experte für deutsch-französische Beziehungen und europäische Politik. Als freier Journalist, Produzent und Vortragsreferent lebt und arbeitet er heute in der Nähe von Mainz. Mit dem Format DOKULIVE® hat Espenschied ein neues Genre im Bereich der politischen Bildung begründet, das international auf große Anerkennung gestoßen ist.