Montag, 17. Dezember 2018

Letztes Update:10:48:56 AM GMT

region-rhein.de

Praxisnah - Ministerin hospitiert im Jobcenter MYK

Drucken

Landesarbeitsministerin Bätzing-Lichtenthäler tauscht ihren Ministersessel gegen Beraterschreibtisch im Jobcenter MYK

Andernach. Im Rahmen ihrer Sommerreise „Ein Tag mit…“ stattete Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler dem Jobcenter Landkreis Mayen-Koblenz, Geschäftsstelle Andernach, einen Hospitationsbesuch ab. Nach dem Motto „Mittendrin statt nur dabei“ war es der Ministerin ein Anliegen, die Arbeit der Jobcentermitarbeiter aus nächster Nähe kennenzulernen.

Empfangen und begrüßt wurde Bätzing-Lichtenthäler durch den Ersten Kreisbeigeordneten Mayen-Koblenz, Burkhardt Nauroth, und Jobcenter-Geschäftsführer Rolf Koch. Nauroth dankte der Ministerin für die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Land. „Durch die finanzielle und inhaltliche Unterstützung des Landes RLP seien viele Angebote für SGB II-Bezieher im Landkreis MYK erst möglich geworden“, betonte auch Rolf Koch.

Einen Überblick verschaffen konnte sich die Ministerin dann bei der anschließenden Hospitation. Erste Station war die Eingangszone mit dem Empfangsbereich, in der Bürger Anliegen rund um das SGB II vorbringen können und ihren Ansprechpartnern zugewiesen werden. Anschließend erfolgten Hospitationen in den Bereichen „Markt und Integration“ und „Leistung“. Im laufenden Geschäftsbetrieb konnte sich Bätzing-Lichtenthäler unter anderem auch ein Bild davon machen, wie die Vermittlungsarbeit der vom Jobcenter betreuten Flüchtlinge aussieht.

Die Ministerin dankte Geschäftsführer Rolf Koch und seinen Mitarbeitern für die Einblicke in deren Arbeit. „Ich bin tief beeindruckt von den Abläufen im Jobcenter MYK, die den Menschen immer in den Mittelpunkt der Arbeit stellten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter habe ich als ausgesprochen engagiert bei der Ausführung ihrer anspruchsvollen Tätigkeit sowie die betreuten Leistungsempfänger als sehr motiviert erlebt. Ich freue mich auch in Zukunft auf einen konstruktiven und bereichernden Austausch mit dem Jobcenter MYK“, so die Ministerin.

Burkhard Nauroth resümiert: „Bereits in der Vergangenheit hat das Jobcenter MYK mit dem Land in vielen Bereichen sehr erfolgreich im Sinne der Leistungsbezieher zusammengearbeitet. Mit unserem innovativen Ansatz sind wir auch zukünftig bereit für die Umsetzung neuer Ideen und Projekte. Aktuell befassen wir uns mit der Umsetzung des neuen Teilhabechancengesetzes.“